11. August 2017

San Francisco: Investor kauft Luxustraße zum Schnäppchenpreis

Michael Cheng hat in San Francisco ein echtes Schnäppchen gemacht. Für nur 90.000 Dollar kaufte der Immobilien-Investor die Privatstraße Presidio Terrace. Foto: By Cullen328 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons.

Michael Cheng hat in San Francisco ein echtes Schnäppchen gemacht. Für nur 90.000 Dollar kaufte der Immobilien-Investor die Privatstraße Presidio Terrace. Foto: By Cullen328 (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

90.000 Dollar für eine ganze Straße? Hört sich komisch an. Aber genau dieser Deal ist dem Immobilien-Investor Michael Cheng in San Francisco gelungen. „Wir hatten Glück“, sagte Cheng dem Lokalsender KGO. Gemeinsam mit seiner Frau Tina Lam gelang dem Immobilien-Investor der günstige Kauf der Straße, auf der fast 40 Luxus-Villen stehen. Erst rund zwei Jahren nach dem Coup machte die Schlagzeile die Runde. 2015 ersteigerte Cheng die Straße samt Parkplätzen, Bürgersteigen und Grünflächen. Grund für die Versteigerung war eine nicht bezahlte Grundstückssteuer von 14 Dollar pro Jahr, welche die Hauseigentümergesellschaft 30 Jahre lang versehentlich nicht beglichen hatte.

Häuser kosten durchschnittlich 4,3 Millionen Euro

Das Paar denkt darüber nach, die insgesamt 120 Parkplätze auf der Straße zu vermieten. In einer Gegend, in der die Häuser im Schnitt umgerechnet 4,3 Millionen Euro kosten, könnten auch diese Gebühren immens hoch sein. Die Hausbesitzer in der Privatstraße Presidio Terrace legten nun Einspruch gegen den Kauf ein. Sie argumentieren, die nicht gezahlten Rechnungen nie erhalten zu haben. Die Stadt habe die Rechnung an eine falsche Adresse geschickt. Die Stadt hingegen wehrt sich dagegen: Es sei nicht nur die Pflicht, Steuern zu zahlen, sondern auch eine korrekte Adresse zu melden. Inklusive Zinsen und Mahngebühren sind über mehrere Jahrzehnte insgesamt 841 Euro zusammengekommen. Die Bewohner der Privatstraße, dessen Zufahrt von einem Tor samt Wachmann gesichert wird, gehen auf die Barrikaden. Im Oktober will sich der Stadtrat mit dem Fall beschäftigen.

Die bekannteste Einwohnerin der Privatstraße Presidio Terrace dürfte Nancy Pelosi sein. Doch auch die Anführerin der Demokraten im US-Kongress hat nun die Macht über die ovale Privatstraße verloren und kann erstmal nur abwarten. Vermutlich spekulieren Cheng und seine Frau nun darauf, die Straße für viel Geld an die Hauseigentümer zu verkaufen.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise