New Jersey – Das verborgene Urlaubsjuwel

Mit circa 280.000 Einwohnern ist Newark die größte Stadt des US-Bundesstaates New Jersey.

New Jersey hat es bei den Touristen aus Europa nicht leicht. Die Nähe zu Besuchermagneten wie New York, Washington D.C. und Philadelphia ist eine echte Hypothek für die Tourismusmanager des „Garden State“, wie New Jersey auch gern genannt wird.

Fläche in qkm Einwohner Abkürzung Hauptstadt Ortszeit
22.588 8.791.894 NJ Trenton MEZ -6

Einerseits. Andererseits ist genau diese Nähe natürlich auch eine Chance. Eine Chance, übrigens, die immer häufiger auch tatsächlich ergriffen wird. Denn wer sowieso schon mal da ist, der kann sich doch eigentlich auch ein bisschen umschauen, oder? Frei nach diesem Motto lohnt es sich, die grauen Industriezentren (in denen sehr viel Geld verdient wird) hinter sich zu lassen und ein anderes New Jersey kennenzulernen. Das der langen Strände am Atlantik und der dichten Wälder, das der feinen Restaurants und der anspruchsvollen Musikfestivals, das historische New Jersey und schließlich auch das Land der Indianer, die hier fast 3000 Jahre lang unbehelligt gelebt haben.

Wissenswerte Fakten

Cape May ist eine Touristenhochburg New Jerseys. Rund 5.000 Einwohner hat der Ort – im Sommer kann die Zahl auf circa 100.000 anwachsen.

Cape May ist eine Touristenhochburg New Jerseys. Rund 5.000 Einwohner hat der Ort – im Sommer kann die Zahl auf circa 100.000 anwachsen.

New Jersey ist ein vergleichsweise kleiner US-Bundesstaat. Das hat es mit seinem Namensgeber gemein. Auf der britischen Kanalinsel Jersey liegt der Geburtsort von Sir George Carteret, der das Gebiet als erster britischer Kolonialherr zugesprochen bekam. Vor den Engländern hatten allerdings schon holländische und schwedische Siedler Anspruch auf das Land angemeldet und den Indianern das Leben schwer gemacht. Flächenmäßig ist New Jersey zwar der viertkleinste US-Bundesstaat, seinem wirtschaftlichen Erfolg hat das aber keinen Abbruch getan. Das kleine Land am Atlantik ist das am dichtesten besiedelte und das zweitreichste (nach Maryland) der ganzen USA. Keine Frage, hier lässt es sich nicht nur gut leben, hier kann man auch gut Urlaub machen.

Sommerfrische am Atlantik

New Jersey besitzt viele, viele Küstenkilometer direkt am Atlantik und bietet dort für Urlauber eine hervorragende Infrastruktur. Viele kleine Ortschaften warten mit Hotels und Pensionen jeder Preiskategorie auf. Auch an Snackbars, Restaurants und Attraktionen speziell für Kinder mangelt es nicht. Kein Wunder also, dass die Seebäder von New Jersey vor allem bei den benachbarten New Yorkern sehr beliebt sind. Für sie ist die Anreise ein Katzensprung. Aber auch Urlauber aus entfernteren US-Bundesstaaten zählen zunehmend zu den Gästen. Als besondere Highlights gelten dabei Ocean City und Cape May. Ocean City ist die bevorzugte Destination für alle, die mit Kindern und Jugendlichen reisen. Etwas erwachsener, aber kaum ruhiger geht es in Cape May zu. Rund 5000 Einwohner hat der Ort – im Sommer kann die Zahl ganz schnell mal auf knapp 100.000 anwachsen! Der besondere Charme von Cape May liegt in den zauberhaften Villen, die den Charakter des Ortes prägen. Der Leuchtturm von Cape May ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern hat sich zum Wahrzeichen der gesamten Atlantikküste von New Jersey gemausert. Ein absolutes Muss für alle ist ein Besuch von Atlantic City. Diese Stadt wird als „Las Vegas der Ostküste“ gehandelt. Hier kommen aber beileibe nicht nur Spieler auf ihre Kosten. In den großen Hotels, die sich in Sachen Architektur und Ausstattung übrigens definitiv mit denen Las Vegas messen können, kann genau wie in der Wüste Nevadas luxuriös gespeist und geshoppt werden. Auch die Shows, die hier abends stattfinden, müssen keinen Vergleich scheuen. Nicht versäumen: den acht Kilometer langen „Boardwalk“, einen Steg aus Holzbohlen direkt am Atlantik.

Geschichte auf Schritt und Tritt

Die Burg Newark Castle ist eines der historischen Highlights der Stadt Newark.

Die Burg Newark Castle ist eines der historischen Highlights der Stadt Newark.

Allein wegen ihrer Lage sind die Staaten der Ostküste generell schon geschichtsträchtige Regionen – hier landeten schließlich die meisten der europäischen Einwanderer. Auch New Jersey hat deshalb selbstverständlich viele historische Stätten zu bieten. Wer Vergangenheit und Gegenwart auf einem Tagesausflug angenehm miteinander verknüpfen möchte, dem sei das etwas landeinwärts gelegene Städtchen Morristown ans Herz gelegt. Dort hatte George Washington, der spätere erste Präsident der USA, während des Unabhängigkeitskrieges sein Winterhauptquartier stationiert. Nach dem Besuch des Museums und des dazugehörigen Parks, auf dessen Gelände die feindlichen Armeen Ende des 18. Jahrhunderts ein paar sehr kalte Winter verbrachten, lädt die Stadt zu Entspannung und Erholung ein. In Morristown kann man nicht nur gut essen, sondern auch hervorragend einkaufen. Dort wartet unter anderem ein Outlet mit Designermarken auf eine anspruchsvolle, aber kostenbewusste Kundschaft.

Newark

Newark ist zwar nicht die Hauptstadt von New Jersey, aber die größte Stadt des Bundesstaates. Viele Besucher von New York lernen mehr oder weniger unfreiwillig ihren Flughafen kennen. Denn wer nicht auf dem JFK-Airport in New York ankommt, der landet in Newark. Die Stadt ist das wirtschaftliche Herz des Bundesstaates. Auf den ersten Blick vom Flugzeug aus mag die Stadt grau und „busy“ erscheinen. Wer ein paar Stunden Zeit hat, der sollte aber ruhig einen zweiten Blick wagen. Es lohnt sich immer – die Stadt sprudelt vor Lebendigkeit, besitzt eine exzellente Kulturszene, hervorragende Restaurants und hat fast immer ein Kunst-, Musik- oder Gourmetfestival am Start.