Atlantic City – Die Heimat von Monopoly und Miss America

In New Jersey liegt Atlantic City. Eine Stadt, die mit ihren Spielhöllen und Kasinos durch Höhen und Tiefen gegangen ist.

Klar kann man nach Las Vegas fliegen, wenn man gern am Spieltisch oder am einarmigen Banditen sitzt. Es gibt allerdings auch eine Alternative zu der Wüstenstadt in Nevada. Die liegt am anderen Ende der Vereinigten Staaten, in New Jersey und somit an der Ostküste des Kontinents. Die Rede ist von Atlantic City; einer Stadt die mit ihren Spielhöllen und Kasinos durch diverse Höhen und Tiefen gegangen ist.

Bis heute ist das Glücksspiel die erste Assoziation, die der Name Atlantic City bei den meisten Menschen hervorruft. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Schicksal der Stadt seit 2010 durch die aufwendig gedrehte US-Fernsehserie „Boardwalk Empire“ vor allem jüngeren Zuschauern nähergebracht wurde. Atlantic City hat zwar mehr zu bieten als Roulette und Poker, ihren Ruf und ihr Image hat die Stadt aber dennoch (noch) nicht nachhaltig verändern können.

Schade eigentlich, denn in den letzten Jahren sind fast zwei Milliarden Dollar an Investitionen in das Spieler- und Freizeitparadies geflossen. Das hat neue Besucherkreise für die Stadt erschlossen, die nun auch wieder betuchtere Gäste anzieht. Die kommen dann nicht mehr per Bus als Tagesausflügler von New York City, sondern landen im Privatjet auf dem Atlantic City International Airport. Nur zwölf Meilen außerhalb der Stadt gelegen, verbindet er heute Atlantic City mit allen relevanten Flughäfen der USA.

Eine Stadt trumpft auf

Was also hat Atlantic City in New Jersey nun außer Kasinos zu bieten? Absolut alles, was man gemeinhin braucht, um sich in seiner Freizeit absolut wohlzufühlen. Das fängt bei der Lage der Stadt bereits an. Die berühmte Promenade, der „Boardwalk“, erstreckt sich nämlich zwischen der Skyline einerseits und dem Atlantik andererseits. Nachts spiegeln sich die Millionen Lichter der Luxushotels und Kasinos im Wasser und kreieren eine fast einmalige Atmosphäre aus Ästhetik, Vergnügen und Genuss. Die Tatsache, dass inzwischen auch Nobelherbergen ohne jedweden Spielbetrieb am Boardwalk eröffnen durften, zeugt von der Ernsthaftigkeit der Stadtväter, Atlantic City nachhaltig zu erneuern. Spielen kann man natürlich immer noch. Doch wer sich daraus nichts macht, der kann jetzt auch in großartigen Spa- und Wellnessanlagen entspannen, die die neuesten Beauty- und Fitnesstrends bieten. Auf Wunsch selbstverständlich auch ganz diskret und mit persönlichem Trainerstab.

Auf dem Boardwalk in Atlantic City befindet sich extrem viele Casinos.

Auf dem Boardwalk in Atlantic City befindet sich extrem viele Casinos.

Zu der neuen Luxuswunderwelt von Atlantic City gehören darüber hinaus auch erstklassige Restaurants. Jede Küche dieser Welt ist in Atlantic City vertreten. Wer es allerdings zu einem Restaurant in Spitzenlage bringen möchte, der braucht einen großen Namen. Kein Wunder also, dass sich am Boardwalk alles tummelt, was in den USA in Sachen Kochen und Küche Rang und Ruhm hat. Trotzdem, mit über 27 Millionen Besuchern im Jahr sind die wahrhaft guten Restauranttische (wie etwa die von Wolfgang Puck) stets heiß begehrt. Wer keine persönlichen Beziehungen zum Manager hat, der reserviert deshalb am besten über die Hotelrezeption oder bestellt bereits von zu Hause aus einen Tisch.

Einer, der lange Zeit ebenfalls sein Glück in Atlantic City gesucht hat, ist der heutige Präsident der USA, Donald Trump. Seinen Hotels und Casinos soll dort an der Ostküste allerdings wenig Erfolg beschieden gewesen sein. Trump gehört also eher zu jener Epoche von Atlantic City, die durch Niedergang gekennzeichnet gewesen ist. Solche Phasen hat es mehrfach gegeben und nur ein Ereignis hat dem standgehalten. Seit den Zwanziger Jahren findet die Wahl zur „Miss America“ stets in Atlantic City statt. Da Ausnahmen die Regel bestätigen, sei nicht verschwiegen, dass es dabei eine siebenjährige Pause gegeben hat. In dieser Zeit würde die Schönste der Staaten in Las Vegas gewählt.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Atlantic City finden Sie auf dem Buchungsportal www.booking.com.

Achtung, Schnäppchenalarm!

Natürlich gehört auch Einkaufen zu einer gepflegten Freizeitgestaltung. Atlantic City braucht sich in dieser Hinsicht wirklich nicht zu verstecken. Zum Shoppen wartet die Stadt mit wahren Luxustempeln an materiellen Gütern auf. Keine große Marke, die nicht mit einem schicken Geschäft in der Stadt vertreten wäre. Das gilt für amerikanische Institutionen wie etwa Tiffany & Co. ebenso wie für die europäische crème de la crème auf dem Gebiet von Mode, Beauty und Schmuck. Das ist durchaus auch eine gute Nachricht für Reisende, deren Budget nicht ganz so üppig ist wie das der Reichen und Schönen. Sie können in diversen Outlets schwelgen, in denen die Luxusmarken am Ende einer Saison ihre Überproduktion verkaufen. Da Outlets in den USA ihren Namen verdienen, sind echte Schnäppchen möglich.

Wassersport und Golf direkt am Atlantik

Das Absecon Lighthouse in Atlantic City ist der höchste Leuchtturm von New Jersey.

Das Absecon Lighthouse in Atlantic City ist der höchste Leuchtturm von New Jersey.

Die direkte Lage am atlantischen Ozean prädestiniert Atlantic City übrigens auch dafür, eine sportliche Stadt zu sein. Hier können wirklich alle Arten von Wassersport ausgeübt werden. Wer Spaß am Wandern hat, der sollte den höchsten Leuchtturm von New Jersey besuchen, das Absecon Lighthouse. 228 Stufen gilt es zu erklimmen, belohnt wird man mit einem fantastischen Ausblick über das Meer und auf Atlantic City.

Aber auch im Herbst und Winter, wenn es im Atlantik doch eher ein wenig ungemütlich ist, kommt in Atlantic City keine Langweile auf. Die Stadt ist inzwischen auch für ihre tollen Golfanlagen berühmt. Alternativ bietet das Nachtleben jede Menge Möglichkeiten zum Tanzen. Apropos Nachtleben. Entertainment wird in Atlantic City groß geschrieben. Ähnlich wie in Las Vegas findet man auch hier große Shows von berühmten Sängern, Zauberern und Theaterensembles.

Sollte jemand selbst daran keinen Gefallen finden, dann bleibt eigentlich nur noch ein gemütliches Brettspiel in der Hotellobby. Dürfen wir „Monopoly“ empfehlen? Die amerikanische Ausgabe dieses Klassikers wartet nämlich mit Straßennamen und Plätzen aus Atlantic City auf.

Atlantic City in aller Kürze

  • Der „Boardwalk“ direkt am Atlantik ist die Flaniermeie schlechthin in der Stadt
  • Neue Luxushotels eröffnen inzwischen auch ohne integriertes Spielkasino
  • Feinschmecker haben in der Stadt die Qual der Wahl
  • Beste Voraussetzungen für Wassersport und Golf
  • Abescon Lighthouse ist der höchste Leuchtturm in New Jersey

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise