Las Vegas – Die Unterhaltungs-Hauptstadt der USA

Las Vegas, vor allem wegen der vielen Casinos bekannt, ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada.

Las Vegas liegt in einer Wüstenlandschaft 600 Meter über dem Meeresspiegel im Südosten des Bundesstaates Nevada. Im Osten liegt der durch den Colorado River gebildete Stausee Lake Mead, im Westen bis zu 3.600 Meter hohe Gebirgsformationen.

1931 kam es in Nevada zur Aufhebung des ansonsten in den USA geltenden Verbots von Glücksspielen. Dieses fiel zusammen mit den Bauarbeiten am Hoover Dam, die zahllose Arbeitskräfte in die Region zogen. Aus dem Wüstensand entstanden die ersten Kasinos und zogen immer mehr Glücksspieler an. Las Vegas expandierte von Jahr zu Jahr, ein Ende ist auch heute nicht in Sicht. Hinzu kommt die einfache Möglichkeit, dort zu heiraten. In diesem Sinne ist es eine typische amerikanische Stadt, in der vor allem eines zählt: Geldverdienen und stetiges Wachstum. Eine Stadt, die niemals schläft, oder besser gesagt: eine Stadt, die erst am Abend richtig erwacht, wenn die Leuchtreklamen den Nachthimmel erhellen.

Anfang der neunziger Jahre zogen andere Bundesstaaten nach und legalisierten Black Jack und Roulett. Las Vegas stand vor ernsthaften Schwierigkeiten und reagierte mit atemberaubender Geschwindigkeit. Aus der Stadt der Glücksspieler wurde ein Disneyland für Erwachsene. Für Milliarden von Dollars wurden innerhalb weniger Jahre riesige Themenhotels aus dem Wüstensand gestampft, die neben dem Glücksspiel vor allem eines bieten: Unterhaltung. Und so ist Las Vegas heute gekennzeichnet durch das Glücksspiel einerseits und die Shows andererseits. Den Daddelautomaten (einarmigen Banditen) kann man nicht entgehen, sie begegnen einem überall, auf Schritt und Tritt, selbst auf dem Weg zur Toilette. Dies muss man ertragen (können). Ein Besuch in keiner unserer Spielbanken in Deutschland ist auch nur annähernd vergleichbar mit den Casinos in Las Vegas. Aber auch für den, der Glücksspiele hasst, hat Las Vegas ein weites Spektrum der Unterhaltung, dass man gesehen haben muss. Auf keinem anderen Fleck der Erde gibt es so konzentriert ein qualitativ so hoch stehendes Unterhaltungsangebot.

Circa 39 Millionen Touristen reisen jährlich nach Las Vegas. Viele von ihnen versuchen ihr Glück in den zahlreichen Casinos.

Circa 39 Millionen Touristen reisen jährlich nach Las Vegas. Viele von ihnen versuchen ihr Glück in den zahlreichen Casinos.

Der Wandel von der reinen Glücksspiel- zur Unterhaltungsmetropole hat für den Touristen einen Nachteil: waren die Preise für Essen, Unterkunft und Show früher sehr niedrig, weil vorwiegend das Glücksspiel die Einnahmequelle bildete, sind die Preise heute wesentlich gestiegen und Spitzenshows sind – auch aufgrund der Entwicklung des Dollarkurses – aus europäischer Sicht sehr hoch. Dennoch: Las Vegas muss man gesehen haben, und zwar mindestens zwei Tage lang. Hauptreiseroute nach und in Las Vegas ist die Interstate 15. Vom Norden Arizonas führt die US 93 zum Ziel, die sich mit der US 95 vereint und zusammen als Interstate 515 die Interstate 15 nordwestlich der Downtown von Las Vegas kreuzen. In Las Vegas gibt es zwei voneinander getrennte Bereiche der Unterhaltung: der Las Vegas Boulevard , besser bekannt unter seiner Kurzbezeichnung „Strip“, mit den exklusiven Themenhotels und Downtown mit der Fremont Street und deren Nebenstraßen, die mehr dem „billigeren“ Vergnügen vorbehalten sind.

Telefon Area Code = 702

Zeitzone: Pacific Standard Time (7 Stunden hinter Greenwich Mean Time – UTC – , 8 Stunden hinter MEZ); Sommerzeit (Daylight Saving) zwischen dem ersten Sonntag im April und dem letzten Sonntag im Oktober.

Mindestalter

Das Mindestalter für den Alkoholkonsum und die Teilnahme an Glücksspielen beträgt 21 Jahre. Die Einhaltung des Gebots wird streng beachtet.

Alkohol

Alkohol (liquor) kann rund um die Uhr gekauft werden, als Drinks in Restaurants und Bars sowie in Flaschen in den lizensierten Liquor Stores. Das Mindestalter für den Alkoholkonsum und –kauf beträgt 21 Jahre. Damit hat Las Vegas innerhalb der USA mit die „freizügigsten“ Bestimmungen für den Bereich des Alkohols.

Kleidung

Außer in Spitzenrestaurant gibt es keine Kleidervorschriften („dress casual“). Im Sommer sind daher T-Shirts, Shorts und leichte Schuhe auch in Hotels und Casinos angesagt, für den Winter wird die Kleidung nur „länger“ und damit bedeckender, aber nicht „feiner“. Die Casinos in Las Vegas kennen keine Kleiderordnung wie in Europa. Wichtig sind bequeme Schuhe, denn Las Vegas will „erlaufen“ sein und ist insoweit nicht typisch amerikanisch. Auch Schwimmkleidung sollte man nicht vergessen, denn die meisten Hotelanlagen haben auch Swimming-Pools.

Kriminalität

Grundsätzlich gilt der touristische Teil von Las Vegas als sicher, die Spielleidenschaft soll nicht „gefährdet“ werden. Gewaltkriminalität ist kein Problem, allerdings muss mit Taschendiebstählen gerechnet werden. Der Bereich zwischen dem Strip und der Freemont Street Mall in Downtown gilt nachts als nicht besonders sicher.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Las Vegas finden Sie auf www.booking.com.

Übernachtungen

Zur Hotelanlage des Hotels Bellagio gehören ein 3,2 Hektar großer See, viele Geschäfte, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen.

Zur Hotelanlage des Hotels Bellagio gehören ein 3,2 Hektar großer See, viele Geschäfte, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen.

Las Vegas ist die Hotelhauptstadt der Erde. Neunzehn der 20 größten Hotels der Welt befinden sich hier und natürlich auch das größte Hotel der Welt, das MGM Grand mit mehr als 5.000 Zimmern. Insgesamt sollen es mehr als 100.000 Hotelzimmer sein. Hier einen Übernachtungstipp auszusprechen, wäre vermessen. Generell kann man jedoch sagen, dass sich die „besseren“ Hotels am Strip befinden, dem Las Vegas Boulevard South. Die zweite Hotelansammlung ist in Downtown zu finden.

Die Zeiten, in denen sich die Hotels ihre Einnahmen vorwiegend aus dem Casinobetrieb besorgten und die Zimmervermittlung nebenbei und spottbillig erfolgte, sind allerdings – leider – vorbei. Für die Zimmer wird heute ein ordentlicher Preis verlangt, der allerdings im us-amerikanischen Vergleich unter Berücksichtigung des Gebotenen immer noch als „günstig“ zu bezeichnen ist; er liegt immer noch etwa 30 % unter dem amerikanischen Durchschnitt.

Fast alle Casinos haben auch einen Hotelbetrieb und der ist oft vom Feinsten. Die „normalen“ Hotels gibt es natürlich auch in Las Vegas, aber sie sind in der Regel nicht viel preiswerter. Wenn Sie der Spielleidenschaft halbwegs widerstehen können, sollten Sie daher ein Themen-Hotel am Strip mit Casinobetrieb bevorzugen. Allerdings: die Wege im Hotel sind oft weit, denn eigentlich sollen Sie das Hotel ja nicht verlassen und spielen (im MGM Grand kann der Weg bis zu einer halben Stunde dauern, um die Außenwelt zu erreichen !). Aber Sie haben die restliche Erlebniswelt am Strip in Fußgängernähe.

Die Preise variieren von Tag zu Tag und sind saisonabhängig. Generell sind Übernachtungen von Sonntag bis Donnerstag günstiger, weil die Amerikaner an den Wochenenden zum Glücksspiel und zum Genießen der Unterhaltungsangebote einfallen. Diese Regel greift nicht, wenn große Kongresse (Conventions) in der Stadt oder in dem gewünschten Hotel stattfinden; die Wahl eines anderen Hotels kann dann schon erhebliche Ersparnisse bringen.

Steuern

Die Umsatzsteuer in Nevada (Sales Tax) beträgt 7,25 %. In Las Vegas wird eine Hotelsteuer (Room Tax) erhoben von 9 % am Strip und von 10 % in Downtown.

Einkaufen

Factory Outlet Centers

  • Belz Factory Outlet World
  • 7400 Las Vegas Blvd. S.

2 Meilen südlich von Mandalay Bay gelegen, auf der Ostseite des Las Vegas Blv., der hier nicht mehr Strip heißt. Über150 Hersteller und hochwertige Anbieter sind vertreten, es gilt als günstigste Einkaufsmöglichkeit in der Stadt mit Rabatten von bis zu 75 % (Levi’s, Dress Barn, Calvin Klein, Nike, Reebok, Saks Fifth Avenue, Levi’s, Calvin Klein, Nike, Sprit usw.).

  • Fashion Outlets of Las Vegas
  • 32100 Las Vegas Blvd. S.

40 Meilen südwestlich von Las Vegas, kurz vor der kalifornischen Grenze in Primm belegen. Über 100 Design-Hersteller und hochwertige Anbieter (Neiman Marcus, Ralph Lauren, Burberry, Versace, Banana Republic, Calvin Klein, Lacoste, Benetton usw.). Shuttle-Anbindung für etwa 10 $ vom MGM Grand Hotel & Casino und vom New York Hotel & Casino; Shuttle Information Tel. 888-424-6898 oder 702-874-1400.

  • Vegas Pointe Plaza
  • 9155 Las Vegas Blvd. S.
  • Shopping Malls

    • Boulevard Mall
    • 3528 Maryland Pkwy.
    • Fashion Show
    • 3200 Las Vegas Blvd. S.
    • Meadows Mall
    • 4300 Meadows Ln.

    Ausflugsziele

    • Hoover Dam

    Nevada besteht nicht nur aus Wüste und Gebirge, es hat mit dem Lake Tahoe und dem Lake Mead zwei Erholungsgebiete, die jeden Wassersport möglich machen. Der Lake Mead wird durch den größten Staudamm Amerikas, den Hoover Dam, aufgestaut. Der 221 m hohe Staudamm staut den Colorado River und liegt etwa 50 km östlich von Las Vegas. Er wurde 1931 bis 1936 erbaut und war zu seiner Zeit eine technische Meisterleistung. Das Kraftwerk ist gewaltig. Ein Informationszentrum zeigt sehenswerte Ausstellungen und ein Modell des Stausees (Führungen ca. eine halbe Stunde, mit Fahrstühlen gelangt man zum Kraftwerk). Benannt wurde der Staudamm nach Herbert Hoover, dem 31. Präsidenten der USA. Die US 93 überquert den Damm. Tipp: Wenn Sie auf der Nevada Seite parken, müssen Sie ein kostenpflichtiges Parkhaus benützen. Wenn Sie nach Arizona hineinfahren, finden Sie dort kostenlose Parkplätze.

    • Lake Mead

    Der Lake Mead ist der volumenmäßig größte Stausee der USA. Er bildet ein über 160 km langes Wasserreservor mit einer 885 km langen Uferlinie und einer Tiefe von bis zu 152 m. Die Lake Mead National Recreation Area ist ein riesiges Erholungsgebiet rund um die beiden Stauseen Lake Mead und Lake Mojave an der Staatsgrenze von Arizona und Nevada. Im Alan Bible Visitor Center , etwa 4 Meilen vom Staudamm entfernt, erhält man nähere Informationen (täglich 8.30 – 16.30 Uhr).

    • Mt. Charleston, Toiyabe National Forest & Lee Canyon-Ski Area

    Kilometerweites Wander– und Mountain Bike-Terrain, nur knapp 50 km von Las Vegas entfernt. Die Kiefernwälder bieten schattige Fleckchen für ein Picknick, für Ausritte im Sommer und zum Skilaufen im Winter. Mt. Charleston erreichen Sie auf dem State Highway 156. Von Las Vegas aus nehmen Sie die US 95 North zum State Highway 156. Bis zum Mt. Charleston sind es dann noch etwa 27 km in westlicher Richtung. Im Skigebiet von Lee Canyon gibt es neun Abfahrten, drei Zweier-Sessellifte und eine Skihütte (nur Tagesbetrieb). Das Skiresort ist von Thanksgiving (Ende November) bis Ostern geöffnet. Rauf auf den Gipfel, die Skier angeschnallt und ab auf die Piste. Die USA bieten viele Möglichkeiten für fantastische Skiurlaube. Doch vor Ihrer Reise sollten Sie checken, ob Sie auch alles dabei haben: Checkliste für den Skiurlaub in den USA.

    • Red Rock Canyon
    Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas.

    Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas.

    Der Red Rock Canyon ging aus einem 400 Millionen Jahre alten Meeresbett hervor. Die geologischen Formationen und die durch Winderosion entstandenen Sandsteinskulpturen faszinieren. Bestimmend sind der graue paläozoische Kaibab-Kalkstein, die farbenfrohen, aus dem Trias stammenden Formationen Moenkopi, Shinarump und Chinle und die versteinerten Dünen des rot-weiß-gelben Aztec-Sandsteins des mittleren Jura. Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas. Durch das ca. 330 km² große Gebiet führt eine 21 km lange mautpflichtige Panoramastraße.

    Der Bereich der Freemont Street mit seinen Nebenstraßen repräsentiert die alte Garde des Spielerparadieses.

    • Rio
    • 3700 W. Flamingo Rd.

    Das Rio liegt eine halbe Meile westlich des Strip in der verschlafenen Flamingo Road. Große Neon-Reklamen sollen die Autofahrer auf der nahen Interstate 15 aufmerksam machen. Die Fassade ist aus schwarzem Glas und eine purpurne Licht-Show erleuchtet den Nachthimmel (zu sehen von nahezu jedem Punkt in der Stadt). Von der Spitze des neueren Hotelturms hat man eine schöne Aussicht auf den Strip.

    Masquerade Village: Alle zwei Stunden zwischen Mittag und Mitternacht findet ein Karnival statt, mit einer Parade durch die Räumlichkeiten und Akteuren auf der Bühne. Die Teilnahme kostet ca. 10 $. Im übrigen ist es eine sehenswerte Einkaufmall in Konkurrenz zu Caesars’ Forum.

    Show in the Sky: Zu unterschiedlichen Zeiten gibt es 12minütige Vorführungen. Die Show in the Sky findet täglich um 15, 16, 17, 18.30, 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr statt und ist kostenlos.

    World`s Tallest Observation Wheel: In 2004 wird das Rio das weltgrößte Riesenrad mit einem Kostenaufwand von 86 Millionen Dollar errichten. Es wird 30 sog. „Orbitor“-Kabinen haben, die jeweils bis zu 20 Passagiere aufnehmen und insgesamt 600 Fuß (= 183 Meter) hoch sein. Die Eröffnung ist für Juli 2005 geplant.

    Carnival World Buffet: Dies ist ein Buffet-Angebot wie in den früheren Tagen des Strip: der niedrige Preis soll Lockmittel für Besucher sein. Die Qualität gilt als exzellent. Das Angebot ist vielfältig, so gibt es auch chinesische, mexikanische, japanische und Thai-Gerichte neben Pasta, Barbecue und Fish’n Chips. Die Dessertauswahl ist groß. Das Angebot hat sich herumgesprochen, die Warteschlangen sind lang.

    Village Seafood Buffet: Auch das teurere Village Seafood Buffet mit Lunch bzw. Dinner um 25 $ hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

    • Las Vegas Hilton
    • 3000 Paradise Road
    Das LVH - Las Vegas Hotel & Casino (ehemals Las Vegas Hilton) hat 2956 Zimmer und 305 Suiten.

    Das LVH – Las Vegas Hotel & Casino (ehemals Las Vegas Hilton) hat 2956 Zimmer und 305 Suiten.

    Das Las Vegas Hilton liegt eine halbe Meile östlich des Strip, hinter dem Riviera. Es ist vorwiegend ein Hotel für Geschäftsreisende und am besten mit dem Auto zu erreichen. Die über 3000 Zimmer erfüllen alle Standards, sind allerdings in der Regel teurer als vergleichbare Konkurrenten. Bekannt wurde das Las Vegas Hilton, weil Elvis Presley hier sein triumphales Live-Comeback feierte, eine Statue von Elvis in der Main Lobby erinnert noch heute daran. Achtung: wenn man in Las Vegas vom „Hilton“ spricht, dann meint man dieses Hotel, das Flamingo Hilton am Strip wird als „Flamingo“ bezeichnet.

    Star Trek: The Experience: Eine interaktive Abenteuerwelt rund um das Raumschiff Enterprise, eine der beliebtesten Attraktionen von Las Vegas und daher lange Wartezeiten. Über 200 Enterprise-Kostüme, -Waffen, Make-up-Demos, Spezialeffekte und Requisiten im History of the Future Museum. Außerdem eine Simulatorreise durch ferne Galaxien und natürlich Shopping und galaktische Speisemöglichkeiten.

    Die 18minütige Klingon Encounter endet in einer wilden Simulator-Fahrt.

    • Sam’s Town
    • 5111 Boulder Hwy.

    Sam’s Town liegt 6 Meilen östlich des Strip, entlang der Flamingo Rd., wo sich Nellis Blvd. und Boulder Hwy. kreuzen. Das Atrium der Anlage hat ein großes Glasdach und man versucht, mit Kulisse und Geräuschen die Atmosphäre des New Yorker Central Park zu erzeugen. Die etwa 650 Zimmer sind im Western-Stil eingerichtet; das Publikum ist vorwiegend älter. Wegen der relativ abgelegenen Lage lohnt sich ein Besuch nur, wenn man ohnehin einen Ausflug zum Hoover Dam unternimmt. Kostenlose Shuttle-Busse verbinden das Sam’s Town mit dem Stardust am Strip und Fremont in Downtown.

    Sunset Stampede: Kostenlose Laser- und Licht-Show viermal täglich (14, 16, 18, 20 Uhr).

    • Liberace Museum
    • 1775 E. Tropicana Ave.

    Der am 4. Februar 1986 verstorbene Show-Star Liberace lebt hier weiter. Sein extravaganter Lebensstil, der von Vielen als kitschig empfunden wir, ist in diesem Museum zwei Meilen östlich des Strip dokumentiert: aufwendige Kostüme, zahlreiche Pianos und Autos.

    • Nevada State Museum
    • 700 Twin Lakes Dr.

    Das im Lorenzi Park belegene Museum zeigt einheimische Geschichte von den ersten Indianern bis zum Entstehen der Glitzerstadt Las Vegas.

    • Las Vegas Natural History Museum
    • 900 N. Las Vegas Blvd.

    Eine Reise durch die Zeit, von den Dinosauriern bis zu den Tieren der heutigen Tage. Die Fossilsammlung umfasst Höhlenbären sowie Schädel und Fuß eines Tyrannosaurus Rex. Es gibt mehrere animierte Sauerierdarstellungen.

    • Lied Discovery Children’s Museum
    • 833 N. Las Vegas Blvd.

    Ein Platz zur Interaktion, wie ihn Kinder lieben. Wissenschaft und Technik zum Neugierigwerden präsentiert.

    • Mormon Fort
    • 908 N. Las Vegas Blvd.

    Dies ist der Ort, an dem alles in Las Vegas begann. Hier siedelten 1855 die ersten Mormonen. 1990 wurde das Gebiet vom Staat für 300.000 $ erworben und ist heute Besuchern zugänglich. Zu sehen sind allerdings lediglich Überreste der alten Siedlung.

    • Hofbräuhaus Las Vegas
    • 4510 Paradise Rd.

    Seit Anfang 2004 liegt schräg gegenüber vom „Hard Rock Cafe“ an der Paradise Road das Hofbräuhaus Las Vegas. Es ist die erste Original-Kopie des Müncher Hofbräuhauses, nicht nur eine Lizenznehmerin wie in Cincinnati, Finnland oder Hongkong. Der Bayrische Exportartikel „Hofbräuhaus“ ist in den USA überaus beliebt. Und mancher behauptet, die jetzt in Las Vegas entstandene Kopie sei besser als das Original. Entstanden ist eine 1:1-Kopie des Münchner Hofbräuhauses. In der Schwemme (Main Beer Hall) haben bis zu 400 Gäste Platz. Bier und die „Bavarian Snacks“ bringen Bedienungen im Dirndl und mit ausladendem Dekolleté. Es gibt Riesenschnitzel, überlange Bratwürste und Knödel zum Schweinebraten (Munich Pork Roast). Fleisch und Wurst macht ein deutschstämmiger Metzger in Kanada, die Brezeln kommen tiefgefroren aus Bayern und das Bier per Kühlcontainer von der Staatlichen Hofbräu AG aus München. Auch ein Biergarten fehlt nicht, wenn auch die Kastanienbäume aus Kunststoff bestehen, weil echte die Temperaturen bis 45 Grad nicht aushalten würden. „It´s time for German Gemütlichkeit“ heißt der Slogan, es wird „Schuh geplattelt“ und auf das Kommando „oans, zwoa, gsuffa“ getrunken, die Maß Bier zu 9,99 Dollar. Zwölf Millionen Dollar hat der Bau der Hofbräuhaus-Kopie gekostet. Nach acht Jahren soll das Objekt wieder veräußert werden. Das Vorkaufsrecht hat die Staatliche Hofbräu AG in München.

    Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

    Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Las Vegas finden Sie auf www.getyourguide.de.

    Shows

    Nach den Feststellungen des Las Vegas Convention & Visitor Bureaus haben in 2006 71 % aller Besucher der Stadt eine Show gesehen und dabei durchschnittlich je 106 $ ausgegeben. Der Trend geht weg von einzelnen Unterhaltern hin zu Präsentationen im Hollywood-Format. Allein der kanadische Cirque du Soleil ist mit 6 Produktionen vertreten. Um einen Sitzplatz zu erhalten, ist es oft erforderlich, schon Monate vorher zu buchen. Dies kann man bei zahlreichen professionellen Ticket-Anbietern tun. Am sichersten allerdings ist eine Reservierung über die Internetseite des Hotels/Casinos, in deren die Theater die Show präsentiert wird.

    Heiraten

    Las Vegas ist für die große Anzahl an Hochzeitskapellen („Wedding Chapels“) bekannt, da Nevada unkomplizierte Eheschließungs- und Scheidungsgesetze hat.

    Las Vegas ist für die große Anzahl an Hochzeitskapellen („Wedding Chapels“) bekannt, da Nevada unkomplizierte Eheschließungs- und Scheidungsgesetze hat.

    Las Vegas ist – wie viele andere Städte in Nevada, etwa Reno, auch – ein Heiratsparadies. Die Hürden für den Bund des Lebens hängen sehr niedrig:

    • Mindestalter 18 Jahre,
    • gültiger Reisepass, ggf. Scheidungsurkunde bzw. Sterbeurkunde des verstorbenen Partners,
    • Hochzeitslizenz (die marriage license wird im County Courthouse gegen Gebühr- ca. 35 $ – erteilt; beide Partner müssen persönlich erscheinen, 200 S. 3rd Street, Las Vegas, NV 89155),
    • Trauzeugen.

    Trauung wird vom Standesbeamten oder von einer lizensierten wedding chapel vollzogen und muss beglaubigt werden. Die Beglaubigung erfolgt am kostengünstigsten – zusammen mit der Übersetzung des Dokuments – durch das Konsulat des eigenen Landes bzw. durch den Honorarkonsul in Las Vegas. (925 East Desert Inn Rd., Suite C, Las Vegas, NV 89109).

    Beim Rahmen der Hochzeit sind alle Wünsche möglich, vom Elvis-Double mit Gesang bis hin zur Ballonfahrt, die Grenzen zieht nur der eigene Geldbeutel. Die sog. Themenhochzeiten bewegen sich in einem Preisrahmen von ca. 600 $ bis hin zu 20.000 $ und mehr.

    Klima und Wetter

    Die Sonne scheint an bis zu 320 Tagen im Jahr, die Temperaturen variieren zwischen Winter und Sommer erheblich, die Luftfeuchtigkeit liegt niedrig, die Niederschläge bei etwa 110 mm im Jahr. Im Sommer kann es extrem heiß werden: bis zu 40 Grad Celsius zwischen Juni und Mitte September. Hauptreisezeiten sind daher das Frühjahr (blühende Wüste) und der Herbst, also die Monate April/Mai und Mitte September bis Mitte November. Absolute Hochsaison herrscht über die Feiertage Weihnachten/Neujahr und Ostern. Am ruhigsten ist es in den ersten Dezemberwochen und den letzten Januarwochen sowie im Juni und Juli. An windigen Tagen können große Sandwolken über der City liegen.

    USATipps auf Facebook

    Hotels für Ihre USA-Reise

    Booking.com

    USA-Reisen von Experten

    Mietwagen für Ihre USA-Reise