Tennessee – Heimat des Rock ‘n‘ Roll und des Bourbons

Chattanooga ist mit 170.000 Einwohnern zwar nur die viertgrößte Stadt des Tennessees, aber eine der schönsten Städte des Bundesstaates.

Was haben Aretha Franklin und Morgan Freeman, Elvis Presley, Dolly Parton und Aretha Franklin gemeinsam? All diese Größen des Musik- und Filmgeschäfts haben im US-Bundesstaat Tennessee das Licht der Welt erblickt und dort folgerichtig auch ihre ersten Karriereschritte unternommen.

Die Musik ist bis heute einer der großen Faktoren, die das Leben in diesem erst spät reformierten und von Vorurteilen befreiten Südstaat der USA bestimmen. Sowohl der Rock’n‘ Roll als auch die Countrymusik wurden in Tennessee „erfunden“ und auf einen Erfolgskurs rund um die Welt geschickt, der bis heute anhält. Mit seinen musikalischen Hochburgen Memphis und Nashville ist Tennessee deshalb ein konstant populäres Reiseziel, das in dieser Hinsicht enorm viel zu bieten hat. Aber auch sonst muss Tennessee in Sachen Tourismus keineswegs die zweite Geige spielen. Das Land weist sowohl landschaftlich als auch historisch diverse Highlights auf.

Hier spielt die Musik

Der größte Sohn von Tennessee ist und bleibt unangefochten „the King“ – Elvis Presley. Das Haus, in dem der Superstar während der letzten Jahrzehnte seines Lebens zuhause war und in dem er schließlich auch starb, ist heute eine echte Kultstätte. Nach dem Weißen Haus in Washington und dem Biltmore Estate in North Carolina ist „Graceland“ heute das am dritt meisten besuchte Haus der gesamten USA. Über 600.000 Besucher pilgern Jahr für Jahr durch das Gebäude, das inzwischen ein Elvis-Presley-Museum ist und als „National Historic Landmark“ gelistet ist. Während der Audiotour, die durch das Haus und den umgebenden parkähnlichen Garten führt, erfahren selbst eingefleischte Fans noch viel Neues über Elvis und seine Familie. „Graceland“ liegt übrigens im Stadtgebiet von Memphis und gehört dort wirklich zum touristischen Pflichtprogramm. Selbst Reisende, die Elvis nicht verehren und lieben, kommen dort auf ihre Kosten. Sie erhalten nämlich eine Lehrstunde, wie große Namen in den USA auch posthum noch vermarktet werden. Souvenirshops, Kinderprogramm, Restaurants, VIP-Tours, Meditationsausflüge zum Grab des Sängers – es gibt nichts, was es nicht gibt. Selbst Eheschließungen können auf „Graceland“ vollzogen werden, die anschließende Hochzeitsfeier natürlich inklusive. Wer erleben möchte, wo Elvis, Johnny Cash, B.B. King und Jerry Lee Lewis – um nur einige Namen zu nennen – ihre Songs aufgenommen haben, der ist im „Sun Studios“ (706 Union Avenue) richtig. Während der geführten Tour bekommt man unter anderem das originale Mikrofon von Elvis Presley zu sehen.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Tennessee finden Sie auf www.booking.com.

Mehr von Memphis

Mit rund 650.000 Einwohnern ist Memphis die größte Stadt des US-Bundesstaates Tennessee.

Mit rund 650.000 Einwohnern ist Memphis die größte Stadt des US-Bundesstaates Tennessee.

Graceland sehen und Memphis verlassen? Bitte nicht! Die größte Stadt Tennessees hat mehr Aufmerksamkeit verdient. Wie wäre es mit einer Entdeckungstour auf dem Wasser? Eine Fahrt mit einem der berühmten Schaufelraddampfer auf dem Mississippi macht Spaß und eröffnet neue Perspektiven auf die Stadt. Auch ein Besuch im „National Civil Rights Museum“ (450 Mulberry Street) lohnt sich unbedingt. Das Museum ist gleichzeitig auch eine Gedenkstätte für den schwarzen Bürgerrechtler Dr. Martin Luther King, der im April 1968 in unmittelbarer Nähe von politischen Gegnern ermordet worden ist. Memphis war seit den Fünfziger Jahren eines der Zentren der Bürgerrechtsbewegung gegen die Rassentrennung und galt bis dahin als einer der rückständigsten Bundesstaaten. Tatsächlich wurde das Verbot von Mischehen in dem Land erst 1967 aufgehoben.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Tennessee finden Sie auf www.getyourguide.de.

Auch Nashville kann sich hören (und sehen) lassen

Memphis gebührt der Rock’n‘ Roll, Country & Western dagegen gehört zu Nashville. Die zweitgrößte Stadt Tennessees ist gleichzeitig auch die Hauptstadt des Bundesstaates und somit Regierungssitz. Die Stadt hat sich selbst den Spitznamen „Music City“ gegeben – und sie wird ihm gerecht. Live Music kann man sich in Nashville auch morgens schon anhören und wer mag, der tanzt hier ganze Nächte durch. Die vielen Honky-Tonk-Bars und Clubs am Broadway machen es möglich. Auf jeden Fall sollte man aber genug Energie aufsparen, um sich den originalgetreuen Nachbau des griechischen Parthenons anschauen zu können. Die Replik des gleichnamigen Tempels auf der Akropolis beherbergt ein Kunstmuseum mit Werken aus dem 19. Und 20. Jahrhundert. Im Sommer bildet es aber auch die eindrucksvolle Kulisse für Aufführungen von Theaterstücken antiker Autoren.

Naturschönheiten mit Geschichte

Der Great Smoky Mountains Nationalpark ist der meistbesuchteste aller US-Nationalparks.

Der Great Smoky Mountains Nationalpark ist der meistbesuchteste aller US-Nationalparks.

Falls bis jetzt der Eindruck vorherrschen sollte, Tennessee sei nur etwas für Städtereisende, dann täuscht das. Mit dem „Great Smoky Mountains“ Nationalpark, der an der Grenze zu North Carolina liegt, verfügt Tennessee auch über eine eindrucksvolle Naturschönheit. Mit über neun Millionen Besuchern pro Jahr ist der Park der meistbesuchte der USA. Trotzdem beschränkt sich der Verkehr ausschließlich auf größere Straßen und bietet ansonsten nach wie vor Ruhe, Stille und atemberaubende Naturerlebnisse. Hier befinden sich einige der ältesten Wälder der Erde und insgesamt das größte Urwaldgebiet des amerikanischen Ostens. Auch historisch ist der Park sehr interessant. Er war nämlich einst die Heimat der Cherokee-Indianer. Sie wurden von den europäischen Siedlern vertrieben und über den „Trail of Tears“ („Pfad der Tränen“) in anderen Gebieten angesiedelt. Apropos Trail. Der weltberühmte Fernwanderweg „Appalachian Trail“ führt ebenfalls durch den Nationalpark.

Eine Berühmtheit ganz anderer Art entsteht Tag für Tag in Lynchburg, Tennessee. Hier befinden sich die Produktionsstätten für „Jack Daniels“, den meistverkauften Whiskey der USA. Ob er auch der meistverkaufte der Welt ist? Da hat wohl sein schottischer Rivale „Johnny Walker“ noch ein Wörtchen mitzureden. Einem von beiden aber gebührt der Titel ganz gewiss.

Tennessee auf einen Blick

Auf keinen Fall verpassen sollte man:

  • Graceland, das einstige Anwesen von Elvis Presley in Memphis
  • Das Sun Studio in Memphis
  • Das Parthenon in Nashville
  • Eine Fahrt auf dem Mississippi mit dem Schaufelraddampfer
  • Einen Besuch im Great Smoky Mountains National Park

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise