Kalifornien – Der goldene Staat

Kalifornien, der goldene Staat, verfügt über viele schöne Sandstrände und Küsten..

Kalifornien, das den Beinamen „Goldener Staat“ (Golden State) führt, ist unter den Bundesstaaten flächenmäßig der drittgrößte und hat damit in etwa die doppelte Größe von Großbritannien.

Fläche in qkm Einwohner Abkürzung Hauptstadt Ortszeit Offizielle Webseite
423.970 37.253.956 CA Sacramento MEZ -9 visitcalifornia.com

Kalifornien ist größer als Deutschland und die Schweiz zusammen. Den Beinamen verdankt der Staat seinem sonnigen Klima und der Zeit des „Goldrausches“. Gemessen an der Zahl der Einwohner ist Kalifornien der bevölkerungsreichste Staat der USA. Jeder achte Amerikaner wohnt hier. Jeder dritte Einwohner ist spanischsprachiger Abstammung, knapp 12 % der Bevölkerung haben asiatische Vorfahren. Der Anteil der Weißen ist auf 47 % gesunken. Die größten Städte sind Los Angeles (rd. 3,7 Mio.), San Diego (über 1,3 Mio.), San Jose (ca. 950.000), San Francisco (über 800.000) und Fresno (ca. 500.000).

Die Landschaft ist vielfältig und bietet fast von jedem etwas: Strände, Berge, zerklüftete Küsten, Wüsten, Wälder und Weinberge. Hier findet man den höchsten Berg der USA außerhalb Alaskas (Mount Whitney, über 4.400 m hoch) und auch den tiefsten Punkt (Death Valley, 86 m unter dem Meeresspiegel).

Die klimatischen und geographischen Vorzüge des Landes machen es zu einem der beliebtesten Wohn- und Tourismusgebiete der USA. Die Landschaft ist vielfältig: Badestrände am Pazifik, Gebirgsketten der Sierra Nevada und Sanddünen im Tal des Todes. Dabei schreckt nicht einmal die beständige Erdbebengefahr durch die San-Andreas-Spalte, die sich auf einer Länge von über 900 km von Mexiko bis zum Norden San Franciscos hinzieht.

Doch Kalifornien ist nicht nur Urlauberparadies, der Staat ist bedroht von Wassermangel, Waldbränden und Finanznot. Das Budgetdefizit hat in 2002 eine Rekordhöhe von rund 38 Milliarden Dollar erreicht. Die Liberalisierung des Strommarktes gilt als misslungen und das Ende des High-Tech-Booms ist absehbar. Die für sich genommen fünftgrößte Volkswirtschaft der Erde hat unter den 50 Bundesstaaten eine schlechte Kreditwürdigkeit.

Der Gouverneur ist Chef der Verwaltung und wird vom Volk direkt gewählt. Er hat keine Richtlinienkompetenz, aber dennoch beträchtlichen Einfluss. Er kann sein Veto gegen Entscheidungen des Parlaments einlegen und Sondersitzungen der Abgeordneten einberufen. Er hat weitgehende Kontrolle über die Finanzen und ist Herr über etwa 140.000 Staatsdiener. Nach Artikel 5 der Verfassung übt der Gouverneur das Gnadenrecht aus (allerdings finden in Kalifornien kaum noch umstrittene Hinrichtungen statt).

Literaturtipp:
GEO Spezial Nr. 1 Febr./März 2006 „Kalifornien & Las Vegas“ berichtet über den Golden State und Sin City, u.a. mit Hotelempfehlungen und einem Reiseserviceteil von über 20 Seiten.

Erdbeben

Aus seismographischer Sicht muss in Kalifornien zu jeder Zeit mit einem „großen” Erdbeben gerechnet werden.

Aus seismographischer Sicht muss in Kalifornien zu jeder Zeit mit einem „großen” Erdbeben gerechnet werden.

Aus seismographischer Sicht muss jederzeit mit einem „großen“ Erdbeben gerechnet werden (the big one), zahlreiche kleinere Beben gelten als „üblich“. Die Erdbebengefahr im Bundesstaat Kalifornien ist um eine Vielzahl größer als die in anderen Staaten des Landes. Vgl. hierzu auch einen Artikel in der Welt. Das U.S. Geological Survey hat eine Karte für Kalifornien online, die eine Erdbebenvorhersage für die nächsten 24 Stunden beinhaltet. Üblicherweise haben die meisten Gebiete in Kalifornien eine Chance von 1 : 10.000 bis 1 : 100.000 für eine Erdbeben. Aber bei bestimmten Gebieten steigt das Risiko auf 1 : 1.000 für den Eintritt eines Erdbebens.

Klima und Wetter

Das Klima ist im allgemeinen mild, mit warmen Sommern und kühlen Wintern. Die Ausdehnung von Kalifornien umfasst 100 Breitengrade und entsprechend groß sie die Klimaunterschiede. „It never rains in California“ ist nur ein Schlagertext, die Realität ist anders.

Südlich der Stadt Santa Barbara trifft das Klischee weitestgehend zu: blauer Himmel, Sonne, brütende Hitze. An der Küste kühlen die Winde, je weiter man ins Hinterland kommt, um so drückender wird es. Nördlich von Santa Barbara bis San Francisco ist das Wetter launischer. Es ist nicht mehr so heiß, das Wasser ist kühler und auch im Sommer stehen tagsüber häufiger Wolken am Himmel.

San Francisco selbst hat aufgrund seiner Belegenheit Wetterbesonderheiten. Die Sommermonate sind nicht heiß, denn der berühmte Nebel legt sich wie eine Dunstglocke über die Stadt und behindert die Sonneneinstrahlung. Die Golden Gate Bridge ist meist erst ab Mittag zu sehen, manchmal auch gar nicht. Viele Hotels haben daher keine Klimaanlage in den Zimmern. Als beste Reisezeit für San Francisco gelten Ende August bis Mitte Oktober.

Nördlich von San Francisco sind die Sommer merklich kühler und feuchter. Grauer Himmel und Wolken können sich auch mehrere Tage hintereinander halten. Für den Bereich südlich von San Francisco gelten die Monate April/Mai und September/Oktober als beste Reisezeiten. An der Küste herrscht dann wechselhaftes, frisches Wetter, im Binnenland ist es angenehm warm. Hauptsaison mit entsprechendem Andrang ist von Mitte Juni bis Mitte September.

Hauptsehenswürdigkeiten

Yosemite N.P.
Ein wunderschönes Bergtal mit Wasserfällen, Bergen, Seen, Wiesen und Riesenbäumen. Am 30. Juni 1864 erklärte Abraham Lincoln das Gebiet um den Mariposa Grove zum ersten State Park der USA, 26 Jahre später wurde Yosemite zum Nationalpark. Das eigentliche Yosemite Valley nimmt lediglich 7 der insgesamt 1169 Quadratmeilen ein. Neben den 186 m hohen Bridal Veil Falls gehört der höchste Wasserfall der USA, die Yosemite Falls, mit 730 m zu den Hauptattraktionen. Der Rand der Schlucht bietet den Blick auf die Zweitausender Berge El Capitan und Half Dome. Kaum ein anderer Nationalpark hat eine solche Fülle natürlicher Schönheiten, kaum ein anderer ist aber auch so überlastet.
Wer den Yosemite Nationalpark mit öffentlichen Verkehrsmitteln umweltschonend erkunden möchte (oder muss), für den gibt es das Angebot des Yosemite Area Regional Transportation System; Einzelheiten auf den Websites yarts.com und yosemiteconservancy.org.
Im Winter ist die Straße nach Glacier Point geschlossen. Dennoch kann man diesen Ort auch im Winter erreichen und einen fantastischen Blick auf den Half Dome werfen. Möglich ist dies allerdings nur mit Skiern auf einem 10,5 Meilen-Trip vom Badger Pass aus.
Die Fernsehreihe „Schätze der Welt – Erbe der Menscheit“ hat den Yosemite Nationalpark, Jahreszeiten eines Naturwunders, zum Gegenstand. Der 15-minütige Film ist auch online abrufbar.

Sequoia & Kings Canyon N.P
Die mächtigsten Bäume der Welt, die Mammutbäume (Sequoia), mit ihrem unglaublichen Stammdurchmesser sind beeindruckender Höhepunkt eines Parkbesuchs. Die Gebirgswildnis zwischen Sierra Nevada und San Joaquin Valley ist weitestgehend menschenleer, von einigen Stichstraßen abgesehen. Den östlichen Rand des Sequoia N.P. markiert Mt. Whitney, der mit 4.418 m höchste Berg der USA (18 km langer Wanderweg zum Gipfel). Der Generals Highway verbindet den Kings Canyon N.P. mit dem Sequoia N.P. von Grant Grove über Giant Forest nach Ash Mountain. Der Verbindungsstraße ist kurvenreich und 74 km lang.

Kings Canyon N.P.
General Grant Grove mit General Grant Tree, dem größten und ältesten Weihnachtsbaum der USA. Der über 90 Meter hohe Weihnachtsbaum ist die drittgrößte Sequoia und zwischen 1.800 und 2.000 Jahre alt. Jedes Jahr werden dort am zweiten Sonntag im Dezember besondere Weihnachtsfeierlichkeiten abgehalten, bei denen der Chor der High School Weihnachtslieder singt und die Ranger des Nationalparks einen Kranz niederlegen. Redwood Mountain Grove mit weiteren mächtigen Sequoias. Der Panoramic Point östlich der General Grant Grove bietet Ausblicke auf High Sierra und San Joaquin Valley.

Der US-Bundesstaat Kalifornien verfügt über wunderschöne Felsenküsten.

Der US-Bundesstaat Kalifornien verfügt über wunderschöne Felsenküsten.

Sequoia N.P.
Ein Trail führt durch die zahlreichen Baumriesen des Giant Forest. Höhepunkt ist im wahrsten Sinne des Wortes der mit 84 m Höhe und 31 m Stammumfang weltgrößte Sequoia, der General Sherman Tree. Der Moro Rock ist ein Granit-Monolith hoch über dem San Joaquin Valley, Treppen führen hinauf zum Gipfel. www.nps.gov/seki/

San Francisco
Golden Gate Bridge, Fisherman’s Wharf, Golden Gate Parks und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Zu weiteren Einzelheiten bitte hier klicken: San Francisco

Los Angeles
mit Hollywood und Beverly Hills sowie den Vororten Santa Barbara und Santa Monica. Downtown Los Angeles – lange Jahre eine No-go-area – erlebt als Wohngebiet einen neuen Höhenflug. Hierüber berichtet der Spiegel am 13. Februar 2006 in dem Artikel „Neue Flügel für die Stadt der Engel“: www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,399692,00.html. Tipps für einen 5tägigen Aufenthalt in Los Angeles bietet Fodor´s „5 Days in Los Angeles“: www.fodors.com/news/5-days-in-los-angeles-1578. Als beste Strände rund um Los Angeles empfiehlt Fodor’s auf der Internetseite www.fodors.com/news/an-insiders-guide-to-las-beaches-5442:

  • Venice Beach (best people watching)
  • Zuma Beach (pleasing ten different personalities)
  • Santa Monica Beach (chatting anybody and everybody up)

Vorurteile zu Los Angeles:
  • Es ist immer sonnig
    Im Winter ist Regensaison, allerdings gibt es auch sonnige Abschnitte.
  • An den Stränden ist es heiß
    Die Durchschnittstemperatur an den Stränden liegt um die 21 Grad Celsius, das kann auch im Juli und August der Fall sein. Allerdings gibt es in den Sommermonaten üblicherweise einige Wochen mit Hitzewellen bis in den 30er-Grade. Im Winter liegen die Temperaturen unter den 21 Grad.
  • Keiner geht zu Fuß
    Los Angeles ist eine Autofahrerstadt. Aber am Strand und in den Einkaufszentren sind auch die Amerikaner zu Fuß unterwegs, insbesondere in Hollywood, Downtown, Venice Beach, Santa Monica, Long Beach usw. Natürlich gibt es auch Wanderwege rund um die Stadt.
  • Die Bewohner von L.A. arbeiten in der Unterhaltungsbranche
    Los Angeles ist das größte Industrie-Zentrum der USA (manufacturing).
  • Die Strände sind von Blondinen bevölkert
    70 Prozent der Bevölkerung im Los Angeles County sind nicht weiß, die Hispanos bilden mit 44 % den größten Bevölkerungsteil. Dementsprechend beherrschen spanisch sprechende Familien das Strandleben.

Griffith Observatorium
Am 3. November 2006 öffnet das Griffith Observatorium in den Bergen von Los Angeles nach Renovierung wieder. Fünf neue Ausstellungsräume und ein Lernzentrum vermitteln Weltall-Wissen. Sensationell bleibt der Ausblick vom Griffith Park auf Los Angeles, besonders bei Sonnenuntergang und wenn in der Stadt die Lichter ausgehen. www.griffithobs.org

Napa/Sonoma Wine Country
Das bekannteste Weinanbaugebiet der USA mit Spitzenweinen und der Möglichkeit zur Besichtigung von Weingütern. Einen Reiseführer in englischer Sprache zum Napa Valley hat Fodor’s online: www.fodors.com/world/north-america/usa/california/napa-and-sonoma/.
Informationen zur Stadt Calistoga im Napa Valley bieten die Seiten von about.com: gocalifornia.about.com/cs/napasonoma/a/calistoga.htm.

Santa Ynez Valley für Weinliebhaber liegt zwei Stunden Autofahrt nördlich von Los Angeles. Unter dem Titel „Im Wilden Westen bei den Winzern“ berichtet der Stern im Dezember 2005 über dieses Gebiet: www.stern.de/reise/fernreisen/kalifornien-im-wilden-westen-bei-den-winzern-551007.html?nv=nl_hp_rt.

Monterey Bay Aquarium
Mehr als 6.500 Meerestiere können hautnah besichtigt werden. www.montereybayaquarium.org.

Getty Museen in Malibu und Los Angeles
Nach einer 275-Millionen-Dollar-Renovierung ist die einstige Villa des Ölmagnaten J. Paul Getty in Malibu der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Das Gebäude ist der Villa de Papiri aus dem 1. Jahrhundert nachempfunden und thront hoch über dem Pazifik. Höhepunkt sind die Sammlungen zu den Kulturen der Griechen, Römer und Etrusker. Neben einer Gefäßsammlung aus allen Kulturen ist der nischenartige Tempel des Herakles mit der Herkulesstatue hervorzuheben. Im zweiten Stock finden sich Skulpturen, Schmuck- und Münzexponate.
Das Anwesen war seit 1997 geschlossen, als das Getty Center in der Nähe von Los Angeles geöffnet wurde, das Sammlungen westlicher Kunst (Gemälde und Fotos) vom Mittelalter bis zur Neuzeit zeigt. Die Sammlungen des Getty Center sind derart umfangreich, dass sie den normalen Tagesbesucher schier überfordern.
Die Getty-Museen gelten als reichste Museen der Erde, wurden sie doch mit einem Grundstock von mehr als 700 Millionen Dollar von ihrem Gründer ausgestattet. Die Eintritte zu den Ausstellungen sind frei, für die Getty Villa in Malibu ist allerdings eine vorherige Reservierung erforderlich. Einzelheiten zu den Ausstellungen unter getty.edu/visit. Turbulenzen gab es bei der personellen Führung des Getty Trust. Hierüber berichtet Die Welt im Artikel „Schach matt“ am 13. Februar 2006.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Kalifornien finden Sie unter www.getyourguide.de.

Alkohol und Rauchen

Alkohol wird im gesamten Bundesstaat zu Kauf angeboten. Unter 21 Jahren besteht Alkoholverbot. In öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln besteht Rauchverbot, im Übrigen ist dieses häufig regional unterschiedlich ausgestaltet. Rauchwaren dürfen erst ab dem 18. Lebensjahr gekauft werden.

Steuern

Die State Sales Tax beträgt 7,25 %, die örtlichen Zuschläge dürfen bis zu 2,50 % betragen. Stand: 06.06.2012

Verkehrsregeln

Los Angeles ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien.

Los Angeles ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien.

Das Mindestalter zum Autofahren beträgt 18 Jahre, für Einheimische mit Sondertrainig 16 Jahre. Beim Autofahren besteht eine Promillegrenze von 0,8. Beim Verdacht auf Fahren unter Alkohol (DUI – driving under the influence) ist eine Blutuntersuchung obligatorisch.

Sicherheitsgurte sind von allen Insassen anzulegen. Für Kinder unter 4 Jahren oder mit einem Gewicht von weniger als 40 lbs. ist ein geprüfter Kindersitz erforderlich. Kinder unter 6 Jahren oder mit einem Gewicht von weniger als 60 lbs. Müssen in einem speziellen Sicherheitssitz gesichert werden (safety seat or booster seat). Motorradfahrer müssen einen Helm tragen. Helmpflicht besteht auch für Fahrradfahrer unter 18 Jahren.

Das Rechtsabbiegen trotz roter Ampel ist grundsätzlich erlaubt (right on red). Unfälle sind dem Department of Motor Vehicles anzuzeigen, wenn Personen verletzt wurden oder der Sachschaden mehr als 500 Dollar beträgt.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Kalifornien finden Sie unter www.booking.com.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise