Flüge in den USA – Gesellschaften, Zeiten und Co.

Neben Infos zu amerikanischen Fluggesellschaften und Billig-Airlines, ist auch die Lektüre zur Pünktlichkeit und Sicherheit der Airlines interessant.

Neben Infos zu amerikanischen Fluggesellschaften und Billig-Airlines, ist auch die Lektüre zur Pünktlichkeit und Sicherheit der Airlines interessant.

Fluggesellschaften

Die Zahl der Fluggesellschaften (Airlines) für Flüge in und innerhalb der USA ist groß. Dank des Konkurrenzkampfes auf den Atlantikrouten sind auch die Preise moderat und ständig in Bewegung. Allgemeine Empfehlungen kann man hier nicht geben, ein aktueller Preisvergleich zum Zeitpunkt der Reisebuchung ist unerläßlich. Generell liegen die Flugpreise in den Saisonzeiten  (Ferienzeiten) hier erheblich höher als in der Nebensaison. In der Nebensaison, etwa im Winter, kann man mit renommierten Gesellschaften wie Singapore Airlines zu einem Tarif, der fast einem Flug innerhalb Deutschlands entspricht, nach New York jetten.

Wer früh bucht, hat in der Regel keine nennenswerten Preisnachteile, aber den Vorteil, den Sitzplatz frei zu wählen. Die Maschinen sind erfahrungsgemäß gut gefüllt, so dass Last Minute nur selten von Erfolg gekrönt ist. Die Beratung erfahrener Reisevermittler ist natürlich von Vorteil. Hilfreich kann eine Recherche im Internet sein. Bei verschiedensten Anbietern kann man sich informieren und so ein Gefühl für das Preis-/Leistungsverhältnis bekommen. Wer Wert auf Pünktlichkeit, Sauberkeit und guten Service legt, wird schnell feststellen, dass diese Kriterien nur ausnahmsweise für Billigflüge gelten. Den Preis entscheidend mitbestimmend auch die Reisezeit und die Reiseroute. Dazu Grundsätzliches mehr in den nachfolgenden Darstellungen.

Eine gute Quelle sind auch die Internetseiten der amerikanischen Luftaufsichtsbehörde. Dort gibt es eine Übersicht der Links zu nahezu allen Fluggesellschaften sowie der sog. 3-Buchstaben-Codes der Fluggesellschaften. Über Triebwerkstypen lässt sich dort ebenso alles finden wie über die großen Verkehrsflughäfen. Unter den Rubriken Passagierflugzeuge, Comuters, Businessjets und Oldtimer sind die Daten zu zahlreichen Flugzeugtypen abrufbar: Erstflug, Rekorde und sämtliche technische Daten. Ein Verweis auf weiterführende Literatur rundet das Angebot ab.

Die wichtigsten Fluggesellschaften in den USA, ihre Internetadressen und die Telefonnummern für Buchungen und Reservierungen haben wir auf der Seite Fluggesellschaften zusammengestellt.

Die weltweit größten Fluggesellschaften nach beförderten Passagieren sind:

  • American Airlines, 201,2 Millionen pro Jahr
  • Delta Air Lines, 179,4 Millionen pro Jahr
  • Southwest Airlines, 144,6 Millionen pro Jahr
  • United Airlines, 140,4 Millionen pro Jahr
  • China Southern Airlines, 115 Millionen pro Jahr
  • Lufthansa, 107 Millionen pro Jahr
  • Ryanair, 101,4 Millionen pro Jahr
  • China Eastern Airlines, 90 Millionen pro Jahr
  • Air China, 85 Millionen pro Jahr

Billigflieger (discount carrier/low cost carrier)

Die USA sind das Ursprungsland der Billigflieger. Heute gibt es in keinem anderen Land der Erde so viele Wettbewerber um die günstigsten Linienflüge. Die meisten Luftverkehrsunternehmen können via Internet auch von Europa aus gebucht werden.

Die Billig-Airlines der USA sind:

Ergänzende Hinweise zu den Fluggesellschaften:

Dank des großen Angebotes an Fluggesellschaften in den USA haben die Reisenden vielerlei unterschiedliche Möglichkeit. Was zum einen positiv ist, nimmt bei der Recherche allerdings viel Zeit in Anspruch.

Dank des großen Angebotes an Fluggesellschaften in den USA haben die Reisenden vielerlei unterschiedliche Möglichkeit. Was zum einen positiv ist, nimmt bei der Recherche allerdings viel Zeit in Anspruch.

  • Singapore Airlines bietet täglich günstige New York Flüge ab Frankfurt an.
  • JetBlue mit dem Heimatflughafen John F. Kennedy Airport in New York besteht in 2005 seit 5 Jahren. Die bei ihrem Start kritisch beäugte Fluggesellschaft gehört heute auf Grund ihrer niedrigen Preise, eines guten Services und des Seatback-Satelliten-Fernsehens zu den beliebtesten Airlines. Täglich werden etwa 300 Flüge zu 30 Städten in 12 US-Staaten angeboten, einschließlich Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und den Bahamas. JetBlue fliegt meist quer über das Land oder vom Nordosten nach Florida mit Maschinen des Airbus A 320. Demnächst sollen auch 100sitzige Embraer 190 (in Brasilien gefertigt) zum Einsatz kommen. In einem Interview mit USA Today äußert sich der Vorstandvorsitzende (CEO) David Neeleman zum bisherigen Erfolg von JetBlue.
  • Frontier Airlines hat den Hauptsitz in Denver. Fast alle Flüge werden mit Airbus-Maschinen durchgeführt, bis 2008 sollen 62 Maschinen im Einsatz sein. Das Unterhaltungsangebot an Bord reicht an das von JetBlue heran.
  • Southwest Airlines ist die größte der amerikanischen Billigfluglinien und hat hinsichtlich der beförderten Passagiere American, United und Delta Airlines bereits überholt. Die Flüge werden primär als Direktflüge zwischen zwei Zielen durchgeführt, Drehkreuze im eigentliche Sinne vernachlässigt Southwest. Ein ausgeklügelter Flugplan lässt dennoch Anschlussflüge zu. Die verkehrsreichsten Flughäfen mit den teuersten Gebühren werden gemieden. Es gibt keine nummerierten Plätze an Bord (first come, fist-serve boarding process). Southwest gilt als beste aller US-Fluggesellschaften. Sie hat es immerhin geschafft in 32 Jahren ihres Bestehens stets Gewinn auszuweisen.

Pünktlichkeit der Fluggesellschaften

Eine wichtige Frage für Reisende ist, wie pünktlich ist die Fluggesellschaft bei Starts und Landungen und wie häufig werden Flüge nicht durchgeführt? Die Pünktlichkeit eines Fluges wird wesentlich von der Organisation des Flughafens und weniger der Fluggesellschaft beeinflusst. Hinweis hierzu finden Sie unter dem Stichwort Flughäfen in den USA. Nach der Statistik des Bureau of Transportation Statistics für das Jahr 2016, waren innerhalb der USA 82,02 % der Landungen pünktlich. Die pünktlichsten Landungen im Jahre 2015 hatten folgende Fluggesellschaften:

  1. Hawaiian Airlines – 93 % der Landungen waren pünktlich
  2. Alaska Airlines – 85,3 %
  3. Delta Air Lines – 83,6 %

Am unpünktlichsten bei Landungen waren:

  1. Spirit Airlines – 68,7 % der Landungen waren pünktlich
  2. jetBlue Airways – 70,1 %
  3. Virgin America – 71,1 %

Nicht durchgeführte Flüge (canceled flights) hatten am häufigsten

  1. Envoy Air – 3.8 % aller Flüge wurden nicht durchgeführt
  2. ExpressJet Airlines – 3,4 %
  3. SkyWest Airlines – 2,9 %

und am wenigsten:

  1. Hawaiian Airlines – 0,1 % aller Flüge wurden nicht durchgeführt
  2. Delta Air Lines – 0,3 %
  3. JetBlue Airways – 0,3 %

Sicherheitsüberprüfungen bei US-Fluggesellschaften

Nicht nur auf dem Boden ist die Sicherheit des amerikanischen Flugverkehrs in den letzten Jahren immens in den Mittelpunkt gerückt. Dennoch gibt es nach wie vor Linien, die dieses Thema vernachlässigen.

Nicht nur auf dem Boden ist die Sicherheit des amerikanischen Flugverkehrs in den letzten Jahren immens in den Mittelpunkt gerückt. Dennoch gibt es nach wie vor Linien, die dieses Thema vernachlässigen.

Die US-Luftaufsichtsbehörde (FAA) hat anlässlich einer Überprüfung der Sicherheit den neun größten Fluggesellschaften der USA ein gutes Zeugnis ausgestellt. Die Bewertungen der Sicherheitsvorkehrungen der Fluggesellschaften durch die FAA sind sehr detailliert, allerdings zur Veröffentlichung nur in Stichworten freigegeben. Die FAA will veröffentlicht jedes Jahr Berichte über die Sicherheitsstandards der einzelnen Fluggesellschaften. Über die Sicherheit der wichtigsten internationalen Fluggesellschaften informiert eine Internetseite des Aviation Safety Network in englischer Sprache. Auf der Internetseite des Jet Airliner Crashes Evaluation Centre kann man sich über die Zahl der Abstürze und der damit verbundenen Todesopfer von über 250 Fluggesellschaften von 1952 bis heute informieren: http://www.jacdec.de/

Trotz schlimmerer Unfälle ist der Luftverkehr in den letzten Jahren sicherer geworden, wie aus einem Bericht von SPIEGEL ONLINE hervorgeht. Der Fluglinienverband Iata hat ermittelt, dass ein Passagier etwa 6.500 Jahre lang jeden Tag fliegen müsste, bis er in einen tödlichen Unfall verwickelt ist.

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes starben allein in Deutschland in 2014 durch Unfälle 22.717 Personen. Rund 40 % (= 9.044 Menschen) der tödlichen Unfälle ereigneten sich im Haushalt. Auf Verkehrsunfälle entfallen rund 16 % der Unfallopfer (3.597 Verkehrstote). Am sichersten war es in der Schule und am Arbeitsplatz: in diesen Bereichen ereigneten sich nur 1,6 % der tödlichen Unfälle. Der Hamburger Luftfahrt-Experte Cord Schellenberg sagte gegenüber dem Magazin Aero International, dass es im Jahre 2014 weltweit rund 1.000 Tote im Luftverkehr gegeben habe. Im selben Jahr starben auf Deutschlands Straßen rund 3.300 Menschen.

Flugangst

Leiden Sie trotz allem unter Flugangst? Dann helfen Ihnen vielleicht die Flugangstseminare der Texter-Millott GmbH in Kooperation mit Lufthansa: flugangst.de bzw. die auf deren Homepage zu findende FAQ.

Flugzeiten

Bei Langstreckenflügen sollte der Blick auf die Uhr vermieden werden. Vor allem ungeduldigen Personen sind über acht Stunden Flug nach New York eindeutig zu viel.

Bei Langstreckenflügen sollte der Blick auf die Uhr vermieden werden. Vor allem ungeduldigen Personen sind über acht Stunden Flug nach New York eindeutig zu viel.

Über Flugzeiten informiert man sich am besten bei der Reisebuchung. Welche Fluglinie einen bestimmten Ort anfliegt sowie der neueste Flugplan lassen sich aus dem OAG(Official Airline Guide) feststellen, der bei jedem Schalter der einzelnen Fluglinien zum Nachschlagen erhältlich ist. Hilfreich können auch die Flugpläne der einzelnen Airlines sein, die man sich telefonisch anfordern oder ggf. auch online einsehen kann. Soweit es auf den An- oder Abflug-Flughafen ankommt, kann ein erster Blick auf die Internet-Angebote der Flughäfen in Deutschland pder der Flughäfen in den USA hilfreich sein.

Eine ausführliche Beschreibung der wichtigsten Flughäfen bietet der Airport Guide. Details zu Lage, Ausstattung, Kontaktdaten und Homepage-Links von großen und leinen Flughäfen weltweit bietet auch die Seite azworldairports.com. Eine gute Informationsquelle in deutscher Sprache zu den wichtigsten Flughäfen sind der flughafen.de. Die Flugzeiten in die USA sind lang. Einen Anhalt mögen folgende Durschnittswerte geben:

  • Frankfurt – New York: 8,5 Stunden
  • Frankfurt – Miami: 10 Stunden
  • Frankfurt – Los Angeles: 12,5 Stunden
  • Frankfurt – Honolulu: 18 Stunden

Airpässe

Wer in den USA mehrere Orte per Flug erreichen will, für den kann ein Airpass sinnvoll sein. Ein Airpass ist ein Flugticket, das man bei vielen Gesellschaften zusammen mit einem Fernflug kaufen kann und mit dem man zu vergünstigten Bedingungen im Zielgebiet fliegen kann. Die meisten Airpässe basieren auf dem Coupon-System, d.h. man kauft vor Antritt der Reise zu einem Pauschalpreis eine Zahl von Flugstrecken für das Inlandsstreckennetz der jeweiligen Airline. Dies sind jedoch keine beliebig einlösbaren Gutscheine, vielmehr muss die Flugstrecke vorher genau festgelegt werden. Meist muss eine bestimmte Anzahl von Coupons gekauft werden und je Strecke (= Flugnummer) ist ein Coupon "fällig".

In den USA bieten manche Fluggesellschaften auch spezielle Tarife für Anschlussflüge an (Visit USA oder VUSA). Deren Tarife gelten auch für einzelne Flüge und können günstiger sein als normale Inlandsflüge. Wer ohne Beschränkung auf eine Fluggesellschaft mit einem Airpass durch Amerika reisen möchte, kann dies mit dem Angebot der hessischen Hahn Air. Beim All America Airpass bündelt der so genannte Ticketing Carrier das Angebot von 26 Fluggesellschaften, aus dem der Kunde seine persönliche Route zusammenstellen kann. Gebucht werden können die Airpässe nur im Reisebüro. Vorab kann man sich aber auf der Internetseite einen Überblick verschaffen und mit dem Airpass-Rechner eine Route planen. Auch erhält man noch nicht den endgültigen Preis, da der Airpass-Rechner keine Steuern und Gebühren berücksichtigt. Focus Online verfügt über einen Bericht über das Thema Airpässe: Airpässe: Flexibel fliegen.

Inlandsflüge

Auf Inlandsflügen herrscht generelles Rauchverbot. Bis 30 Minuten vor Abflug kann eingecheckt werden. Danach werden die Plätze weitervergeben. Vor allem die amerikanischen Fluggesellschaften überbuchen ihre Flüge regelmäßig, da nicht immer alle reservierten Plätze beansprucht werden. Dies kann dazu führen, dass vor dem Einsteigen Freiwillige gesucht werden, die gegen Erstattung entstehender Kosten für den Aufenthalt, Gutscheine für Gratisflüge oder Bares auf den Flug verzichten. Wer also nicht in Eile ist, kann so manchmal zu günstigen Uebernachtungen und Gratisflügen kommen.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise