State Parks – Die Naturschutzgebiete der Staaten

Nur circa 20 Kilometer westlich von Las Vegas liegt der etwa 330 qkm große Red Rock Canyon State Park, einer von etlichen State Parks der USA.

State Parks sind in der Regel Naturschutzgebiete wie die Nationalparks, sie befinden sich jedoch nicht im Eigentum und der Verwaltung der USA, sondern gehören den einzelnen Bundesstaaten, in denen sie belegen sind. Sie werden also nicht zentral sondern dezentral in Staatsverantwortung geführt. Jeder Staat trifft Regelungen für und in seinem Zuständigkeitsbereich.

Die Zielsetzung der State Parks ist der Erhalt der natürlichen Ressourcen. Dieses Ziel ist allen gemeinsam, die Möglichkeiten der öffentlichen und touristischen Nutzung sind gleichwohl sehr unterschiedlich. Nur wenige State Parks, wie etwa der Custer State Park in South Dakota, weisen eine touristische Infrastruktur auf wie die meisten großen Nationalparks.

Die State Parks sind weitgehend naturbelassener und primär ein Dorado für Outdoor-Aktivisten (angeln, wandern, campen, kanufahren usw.), die Besucherzahlen liegen dementsprechend nicht hoch. Ob sich ein Besuch im Rahmen der Urlaubsreise lohnt, muss nach persönlicher Interessenlage entschieden werden. Eine gute Quelle bezüglich der State Parks ist auch das Verzeichnis von about.com.

Außerdem bietet about.com eine Auflistung der besten State Parks. Darren Smith hat auf den Seiten von about.com die State Parks aufgelistet, deren Besuch im Frühling besonders empfehlenswert ist. Von ihm gibt es auch eine Liste für den Winter.

Die Eintrittspreise und Genehmigungsvorbehalte für Outdoor-Aktivitäten (permits) variieren von State Park zu State Park. Viele Staaten sind dazu übergegangen, einen Eintrittspreis zu erheben, der zum befristeten Besuch aller Parks im jeweiligen Staat berechtigt, quasi ein National Park Pass im Kleinen. Da die State Parks ursprünglich und nicht überlaufen sind sowie teilweise in ihrer landschaftlichen Schönheit den Nationalparks nicht nachstehen, empfehlen wir, bei der Reisevorbereitung stets Besuchsmöglichkeiten zu prüfen.

USATipps auf Facebook