Die besten Reisezeiten – Zeiträume und Orte

Der günstigste Zeitpunkt der Reise in die USA hängt stark von den dortigen Temperaturen ab.

So unterschiedlich wie die Landschaften der USA, so unterschiedlich sind auch die Temperaturen. Im Süden ist es naturgemäß heißer als in den dichten Wäldern der Nationalparks im Norden. Generell besteht hohe Luftfeuchtigkeit im Osten und niedrige im Westen.

In den hoch gelegenen Nationalparks im Südwesten und in den Rocky Mountains der USA kann es bis Mai und ab September kühler sein. Eine Jacke oder ein warmer Pulli gehören immer ins Gepäck, schon wegen der allseits anzutreffenden Klimaanlagen. Detailliertere Hinweise finden sich unter dem Stichwort “Klima und Wetter” bei unseren Hinweisen zu den einzelnen Bundesstaaten.

Hier eine kurze, sehr grobe Übersicht der allgemein als „beste Reisezeiten“ eingestuften Zeiträume:

Zeitraum Reiseziel
Ganzjährig Hawaii
Frühling Lake Powell und Glen Canyon NRA
Frühling Südstaaten
März bis Mai Süd- und Mittel-Florida
März bis Mai Florida West
März bis Mai Washington D.C.
April bis Mai Kalifornien, südlich von San Francisco
April bis Mai Las Vegas
April bis Juni Mittlerer Mississippi
Mai San Francisco
Mai bis Mitte Juni New York City
Mai bis Juni Süd-Westen
Mai bis Juni Utah
Juni bis August Alaska
Juni bis September Mittlerer Westen und Große Seen
Ende August bis Mitte Oktober San Francisco
September bis Mitte Oktober Süd-Westen
September bis Oktober Kalifornien, südlich von San Francisco
September bis Oktober Mittlerer Mississippi
September bis Oktober New York City
September bis Oktober Utah
September bis November Washington D.C.
Mitte September bis Mitte November Las Vegas
Ende September bis Ende Oktober Neuengland-Staaten (Indian Summer)
Herbst Lake Powell und Glen Canyon NRA
Winter Ski-Resorts in Colorado

Ein Hinweis zur Planung der Reiseroute: Lange Routenabschnitte der Reise sollte man möglichst nicht auf Samstag/Sonntag legen. Die Amerikaner nutzen die Wochenenden für Familienfreizeiten, die Fernstraßen sind daher gut befahren und es ist häufiger mit Stop and Go zu rechnen. Günstiger sind längere Fahrten in der Woche, wenn Ballungsräume gemieden werden können. Großstädte dagegen sollte man zu Besichtigungen am Sonntag anfahren, dann bestehen die geringsten Parkprobleme, weil die Einheimischen nicht vor Ort unterwegs sind. Dies hat allerdings den Nachteil, dass man keinen Alltagseindruck vom Leben in der Stadt erhält. Günstige Preise bei Flügen und Hotels gibt es im Dezember und Januar in den sog. Dead Weeks, wenn die US-Amerikaner üblicherweise zu Hause sind. Gemeint ist damit der Zeitraum vom 28. November bis 15., ggf. auch bis zum 22. Dezember (regional unterschiedlich) sowie vom 7. bis 17. Januar. Traditionell wird die Zeit zwischen Thangsgiving und Weihnachten nicht für Reisen genutzt, dies ist jedoch letztlich auch davon abhängig, wann die Schulferien wieder beginnen, was von Stadt zu Stadt variiert.

USATipps auf Facebook