Routenplaner in den USA – Internet oder CD?

Informationen zu Routenplanern für Ihren USA-Aufenthalt. Das richtige Medium: Egal ob internetbasiert oder auf CD.

Informationen zu Routenplanern für Ihren USA-Aufenthalt. Das richtige Medium: Egal ob internetbasiert oder auf CD

Zur detaillierten Ausarbeitung der Reiseroute, etwa bei Benutzung eines Mietwagens, stehen Routenplaner sowohl im Internet als auch auf CD-ROM zur Verfügung.

Interessant ist dabei insbesondere die sog. “door-to-door-Funktion”. Kennt man die genauen (Hotel-) Adressen (siehe hierzu unter Hotels sowie unter Flughäfen), lässt sich die Streckenführung von Stadt zu Stadt bis zur bzw. von der genauen Lage in der jeweiligen Ziel- und Ankunfts-Straße ausarbeiten. Gute Routenplaner haben bereits Datenbanken integriert, in denen Hotels, Motels, Flughäfen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Tankstellen usw. verzeichnet sind. So lassen sich auch bequem Zwischenstopps für Besichtigungen in den Fahrtverlauf einbauen.

Bei längeren Reisestrecken reicht regelmäßig ein Ausdruck der Karte der Fahrtroute in größerem Maßstab, insbesondere bei Benutzung der highways. Die eigentliche Routenbeschreibung sollte aber möglichst detailreich sein. Die Zeitangaben sind naturgemäß nicht verbindlich; sie geben aber einen guten Hinweis auf die voraussichtliche Fahrtlänge und die für Besichtigungen verbleibende “Restzeit”. Sehr hilfreich ist es, wenn bei Änderungen im Fahrtverlauf (Straßenwechsel, Auf-/Abfahrten auf highways usw.) für diese Teilstrecken Karten ausgedruckt werden.

Routenplaner im Internet

Die Routenplaner im Internet sind dabei sehr exakt und geben insbesondere bei Auf- und Abfahrten den Fahrtverlauf mit Karte und Richtungsangaben fast “idiotensicher” wieder (wenn man nicht gerade das Pech hat, auf eine Baustelle, Umleitung oder ähnliches zu treffen). Eine Übersicht der jeweils aktuell im Internet verfügbaren Routenplaner für die USA findet man auf geography.about.com und auf deutsch im Landkartenindex.

Der vom Straßenkartenspezialisten Rand McNally auf seinen Internet-Seite angebotene kostenlose Routenplaner enthält alle wesentlichen Features, die man für die Planung einer Reise in den USA plant. Er besteht aus drei Bereichen:

Straßenkarten/Stadtpläne (get a map): Anzeige von Karten zu bestimmten Gebieten, ggf. bei Eingabe einer Adresse Straßen- und Hausnummerngenau, mit Zoomfunktion.

Fahrtroutenberechnung (get directions): Errechnung der Fahrtroute nach Eingabe von Ausgangsort (starting point) und Ziel (destination; ggf. bei exakten Adressen mit genauer Straßenführung auch in Städten) alternativ als schnellste oder kürzeste Verbindung wahlweise in Meilen oder Kilometern und auch als Hin- und Rückweg (roundtrip); Anzeige als Fahrtroutenbeschreibung mit oder ohne Straßenkarten (-ausschnitten)

Routenplaner (plan a road trip): Baut auf der Fahrtroutenberechnung auf, gibt jedoch zusätzlich touristische Empfehlungen entlang der Reiseroute, wie Sehenswürdigkeiten (things to do), Übernachtungsmöglichkeiten (places to stay), Hinweise zu Wetter und Straßenverhältnissen. Wer sich online registriert (kostenlos) hat die Möglichkeit, die abgerufenen Karten usw. zu speichern und ggf. später weiter zu bearbeiten (basic membership).

Expedia Maps Address Finder: Hochwertige Straßenkarten zum Suchen einer Adresse oder zur Darstellung eines Routenverlaufs
MapQuest: Eine sehr exakte Suchmöglichkeit durch Eingabe einer Adresse oder durch ein Hineinzoomen in den Stadtplan, außerdem Routenplaner
Yahoo Maps: Zum Routenplaner führt der Button „Driving Directions
maps.google: Die Landkarte ist mit einer lokalen Umgebungssuche (local search) verknüpft und zeigt die Umgebung einer eingegebenen Adresse einschließlich der Standorte nächstgelegener Branchen, wie Restaurants, Banken, Shopping Center usw. Unter „Directions“ berechnet eine Routenplaner den Weg zwischen verschiedenen Orten. Über einen Regler am linken Rand der Homepage lässt sich der Maßstab oder Zommfaktor ändern. Als Besonderheit liefert Google Maps zur topografischen Landkarte die passenden Satellitenbilder, wenn man auf den Button „Satellite“ klickt.

Routenplaner im Internet für den deutschsprachigen Raum und Europa

Routenplaner im Internet gibt es inzwischen wie Sand am Meer.

Routenplaner im Internet gibt es inzwischen wie Sand am Meer.

Michelin: Digitaler Reiseservice für Europa und Michelin-Führer. 42 Länder. Autobahn kann nicht ausgeschlossen werden, wohl aber Mautstrecken. Nur 1 Zwischenziel. Registrierung für Speichern und Points of Interest. Ermöglicht die Darstellung größerer Karten auf dem Bildschirm und beim Druck. Wegbeschreibungen sind individuell konfigurierbar, Detailkarten für einzelne Abschnitte wählbar.

Map & Guide: 50 Länder. Maximal 2 Zwischenziele. Keine Registrierung. Umfassende Möglichkeiten für Points of Interest (einschl. Wetter, Verkehrslage, Bahnverbindungen und Mitfahrangebote).

Klicktel: 47 Länder. Ortsdurchfahrt, Fähren und Tunnel können vermieden werden. Keine Zwischenziele. Keine Registrierung.

Falk: 50 Länder. Wohnort und Arbeitsstelle können gespeichert werden. Maximal 2 Zwischenziele.
Registrierung für Karten und Routen. Export auf PDA kostenpflichtig. Viele Funktionen zum Speichern und Versenden.

mappy: 20 Länder. Maximal 3 Zwischenziele. Registrierung für Speichern und PDA-Export (kostenlos). Liefert sehr gute Informationen zu Touren in Frankreich (Dienst des französischen Unternehmens Wanadoo).

Web.de: Auf das Wesentliche beschränkt, geringe Detaildichte.

Map 24: 48 Länder plus USA und Kanada. Fähren und Autozüge können vermieden werden. Rückfahrt lässt sich berechnen. Registrierung für Speichern.Maporama: Keine Zwischenstopps, keine Unterscheidung zwischen schnellster und kürzester Strecke.

Erläuterung Points of Interest. Adressen von Hotels, Restaurants, Tankstellen, Freizeitparks, Schwimmbädern, Kinos, Kinos und Sehenswürdigkeiten.

Weitere Links für Autofahrer in Deutschland:

Stadtplandienst.de: Detaillierte Stadtpläne für Deutschland, bietet auch einen Routenplaner
ADAC: Routenplaner ausschließlich für Vereinsmitglieder. Ansonsten aktuelle Verkehrsmeldungen, Benzinpreise für unterschiedliche Regionen, Infos zu Wetter und Sehenswürdigkeiten.
BMVBS: Das Baustelleninformationssystem des Bundes: Informationen zu Baustellen auf deutschen Autobahnen. Autobahnbaustellen, Staus, Unfälle und schlechte Straßenverhältnisse auf bundesdeutschen Straßen listet verkehrsinfo.de

Mietwagen auf Vergleichsplattformen suchen

Bei unserem Test verschiedener Vergleichsplattformen gewann der Anbieter billiger-mietwagen.de. Die Seite vergleicht knapp 150 Anbieter aus über 170 Ländern und hat auch für die USA ein umfassendes Angebot.

Routenplaner auf CD-ROM

Die bekanntesten Routenplaner auf CD-ROM sind alle in englischer Sprache und decken die gesamten USA, teilweise auch Kanada und Mexiko, ab. Die Benutzung ist aber weitgehend intuitiv möglich, so dass besondere Sprachkenntnisse nicht erforderlich sind, um sie bedienen zu können. Praktische Erfahrungen mit Routenplanern auf CD-ROM haben wir mit denen aus dem Hause Rand McNally, dem TripMaker und dem Streetfinder sowie aus dem Hause DeLorme.

TripMaker eignet sich zum Planen von Fahrtrouten, hat aber in der uns bekannten 97er Version keine door-to-door-Funktion. Er verzeichnet und beschreibt (mit Linkverweis auf Internet-updates) die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants und ist daher sehr gut zum Vorbereiten der Reise (planen von Zwischenstopps für Besichtigungen) geeignet. Durch “Gewichtung” der Sehenswürdigkeiten lässt sich auch die Dauer der Aufenthalte gut vorausplanen. Besonders gut gefallen uns die Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten, insbesondere die interaktiven Karten zu den Nationalparks.

Es gibt viele straßengenaue Karten, welche sich zum Finden der Anfahrtrouten in Städten eignen. Auch hilft hier das Online-Versandhaus Amazon weiter, welches viele gute Softwares verzeichnet.

GPS-Receiver und Laptop

Eine interessante Alternative zu Routenplanungen vor der Reise ist das Autofahren mit GPS-Unterstützung. Neben im Pkw fest installierten Systemen werden auch Kombinationen mit dem Laptop angeboten, die unabhängig vom Fahrzeug genutzt werden können. Neben der Software für die Straßenverzeichnisse sind ein GPS-Receiver, ein Headset und ein Laptop erforderlich. Der Earthmate®GPS-Receiver aus dem Hause DeLorme wird zusammen mit der Software und der speziellen Verbindung zum Laptop in Deutschland angeboten.
 

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise