19. November 2014

Klettern auf der Brooklyn Bridge: Tourist droht Haftstrafe

Immer wieder nehmen Polizisten Kletterer auf der New Yorker Brooklyn Bridge fest. Ein erneuter Vorfall könnte einen Franzosen nun hinter Gittern bringen.

Immer wieder nehmen Polizisten Kletterer auf der New Yorker Brooklyn Bridge fest. Ein erneuter Vorfall könnte einen Franzosen nun hinter Gittern bringen.

Die Polizei in New York hat am Sonntag einen Touristen festgenommen, weil er die Brooklyn Bridge hochgeklettert war. Der 23-jährige Franzose Yonathan Souid wollte die Stahlaufhängung der Brücke für spektakuläre Fotoaufnahmen nutzen. Er wurde in Gewahrsam genommen und soll nun offiziell wegen Gefährdung der Sicherheit und unerlaubten Betretens der Brooklyn Bridge angeklagt werden.

Französischer Tourist wollte lediglich Fotos machen

Ein Streifenbeamter hatte den Touristen dabei entdeckt, wie er die Absperrung überwand und sich auf der Aufhängung in Richtung Spitze entlang hangelte. Nach einem ersten Gerichtstermin am vergangenen Montag kam der Franzose gegen eine Kaution von 15.000 Dollar (knapp 12.000 Euro) frei, darf die USA aber nicht verlassen. Im schlimmsten Fall droht ihm nun eine Haftstrafe. Besonders pikant ist die Tatsache, dass der Vorfall sich nur wenige Stunden vor der geplanten Abreise des Franzosen ereignete. Sein Rückflug platzte. „In Zeiten des Terrorismus müssen wir die Sicherheit der Brücke zu jeder Zeit und unter allen Umständen verteidigen“, erklärte Staatsanwalt Ken Thompson.

Die Brooklyn Bridge ist eine der ältesten Hängebrücken der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Brooklyn Bridge ist eine der ältesten Hängebrücken der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der 23-Jährige müsse sich nun für sein „dummes und unrechtmäßiges Verhalten“ verantworten. „Wir werden eine Haftstrafe anstreben“, sagte Thompson. Die nächste Gerichtsanhörung ist für den 9. Dezember angesetzt. Der Franzose hingegen beteuert, er habe nicht gewusst, dass er mit seiner Aktion gegen das Gesetz verstößt. „Ich wollte einfach nur Fotos machen“, sagte Souid. Nachdem er an der Brücke kein Verbotsschild sah, ist er „ein oder zwei Meter hinaufgestiegen“, so Souid. Seit dem Sommer ist dies bereits der dritte Vorfall auf der Brooklyn Bridge, welche die New Yorker Stadtteile Manhattan und Brooklyn verbindet. Erst Ende August wurde ein russischer Tourist festgenommen, der ebenfalls für Fotoaufnahmen auf einen der Türme geklettert war. Nach mehreren Tagen in Haft konnte er in seine Heimat zurückkehren.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise