26. November 2014

New York baut Park auf dem Hudson River

Am Westufer Manhattans soll ein Park auf Stelzen entstehen. Das Projekt 'Pier 55' ist sogar für amerikanische Verhältnisse eine außergewöhnliche Attraktion. Foto: Heatherwick Studio

Am Westufer Manhattans soll ein Park auf Stelzen entstehen. Das Projekt mit dem Namen „Pier 55“ ist sogar für amerikanische Verhältnisse eine außergewöhnliche Attraktion.

Erst vor wenigen Wochen stellte New York seine Touristenattraktion High Line fertig, eine zum Park umfunktionierte, stillgelegte Hochbahntrasse. Nun folgt auch schon der zweite Park. Und zwar mitten im Hudson River. Das Projekt mit dem Namen „Pier 55“ sorgt sogar in New York für Aufsehen. In der Stadt, in der ein touristischer Höhepunkt den anderen jagt, ist das keine Selbstverständlichkeit. Auf dem Hudson River soll nun ein 11.000 Quadratmeter großer Park entstehen, der mit Bäumen und Gras bepflanzt ist.

Geschichtsträchtiges „Pier 54“ muss weichen

Dabei gibt es doch schon einen Hudson River Park, der alljährlich 17 Millionen Besucher zählt. Doch der neue Park wird noch pompöser. In der Betonwüste von Westmanhattan soll auf dem Wasser eine grüne Oase entstehen. Tagsüber locken die Natur, Spazierwege und Sitzflächen, abends sorgt eine Freilichtbühne für Stimmung unter den Besuchern. Für das Projekt „Pier 55“ muss „Pier 54“ allerdings weichen. Und das ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hier, wo früher riesige Ozeanliner anlegten, wo die einzige Brauerei Manhattans ansässig ist und wo das berühmte Fernsehstudio steht, in dem viele bekannte Filme gemacht wurden. Auch legten von „Pier 54“ vor 70 Jahren die Truppentransporter mit amerikanischen Soldaten ab. Geschichte, die dem neuen „Pier 55“ weichen muss.

130 Millionen US-Dollar, also etwa 105 Millionen Euro soll der Park kosten. Der Großteil des Geldes kommt von der deutschstämmigen Familie von Fürstenberg, zum Teil auch von der Familie Diller. Stadt und Staat New York geben 35 Millionen US-Dollar dazu. Das „Pier 55“, dessen Baustart für 2016 anberaumt wurde, ist damit nicht mal mehr New Yorks teuerstes Bauprojekt. Doch hat es seine Anmut: Wie große Pilze werden die Stützen im Wasser stehen. Die Entwürfe, auf denen wir die Planungen bewundern können, stammen vom Architekturbüro Heatherwick Studio. Der auf 300 Betonpfeilern geplante Park soll 2018 oder 2019 fertiggestellt werden. Die Betonpfeiler sollen jeweils unterschiedlich hoch gebaut werden und das Gelände wellenförmig machen.

Rund um die kürzlich fertiggestellte „High Line“ wird es immer attraktiver

Das Projekt 'Pier 55' umfasst einen 10.000 Quadratmeter großen Park, der auf dem Hudson River entstehen soll. Foto: Heatherwick Studio

Das Projekt ‚Pier 55‘ umfasst einen 10.000 Quadratmeter großen Park, der auf dem Hudson River entstehen soll. Foto: Heatherwick Studio

Dem Projekt fehlen noch mehrere Genehmigungen, die unter Experten allerdings nur als Formsache gelten. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio hat seine Unterstützung ebenso zugesagt wie Andrew Cuomo, der Gouverneur des Bundesstaates New York. Da das Vorhaben hauptsächlich privat finanziert wird und nur wenig Zuschüsse notwendig sind, geht man in New York davon aus, dass das Projekt seine Zustimmung erhält. Zusätzlich zur Fertigstellung der High Line geht es auch bei dem „Pier 55“ darum, das damals wenig beachtete Viertel New Yorks weiter voranzutreiben. Mittlerweile entstehen auch hier attraktive Hotels und Restaurants. Zudem ist es deutlich interessanter geworden, hier zu wohnen. Vor allem in Westmanhattan reiht sich derzeit eine Baustelle an die andere. Und auch die beiden Gönner der High Line und auch des neuen Projektes haben sich dort angesiedelt. Dillers Medien- und Internet-Konglomerat Interactive Corp. hat seine Hauptverwaltung unweit der High Line und auch von Furstenberg hat die Zentrale ihres Modeunternehmens ganz in der Nähe im Meatpacking District.

Wir sind so froh, dass wir das als Familie machen können„, sagte Internetunternehmer Barry Diller. Auch Diane von Furstenberg schwärmt vom „Pier 55“: „New York hat mich immer an Venedig erinnert. Deshalb freue ich mich, dass wir jetzt sein Wasser würdigen können„, sagte die Modemacherin. „Und was passt da besser als ein Park am Westufer, um sich auszuruhen und eine Aufführung oder einfach den Sonnenuntergang zu sehen?

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tickets für Ihre USA-Reise