11. Juni 2015

Mehr Hotelzimmer und Sehenswürdigkeiten in New York

Im vergangenen Jahr machten 56,4 Millionen Menschen Urlaub in New York. Die Metropole möchte diese Zahl weiter verbessern und setzt auf mehr Hotelzimmer und neue Sehenswürdigkeiten.

Im vergangenen Jahr machten 56,4 Millionen Menschen Urlaub in New York. Die Metropole möchte diese Zahl weiter verbessern und setzt auf mehr Hotelzimmer und neue Sehenswürdigkeiten.

Erst vor kurzer Zeit wurde die neue Top-Attraktion New Yorks eröffnet: Die Aussichtsplattform One World Observatory auf dem neuen One World Trade Center. Doch „Big Apple“ schläft nie und möchte die Rekordzahl von 56,4 Millionen Touristen aus dem vergangenen Jahr knacken.

Bei den 56,4 Millionen Touristen, von denen 44 Millionen aus dem Inland und 12 Millionen aus dem Ausland kamen, ist der Explorer Pass besonders beliebt. Mit dem Pass bekommen Besucher den Eintritt für drei (ab US$ 79.99), fünf (ab US$ 134.99), sieben (ab US$ 174.99) oder zehn (ab US$ 214.99) Sehenswürdigkeiten der Stadt. Außerdem haben sie Zugang über einen separaten VIP-Eingang. Eine Übersicht mit den touristischen Neuigkeiten hat das Tourismusbüro NYC & Company auf der Reisemesse IPW in Orlando vorgestellt:

Mehr Hotelzimmer

Derzeit gäbe es 102.000 Hotelzimmer in New York, gab das Tourismusbüro NYC & Company bekannt. In diesem Jahr sollen 11.000 dazukommen und die Gesamtzahl auf 113.000 Zimmer erweitern. Die diesjährige Steigerung der Zimmerzahl beträgt damit circa 10 Prozent – ein Wert, der in den letzten Jahren nie erreicht wurde. Insgesamt entstehen allein in diesem Jahr 52 neue Hotels: 29 in Manhattan, 12 in Brooklyn, 7 in Queens, 2 in Staten Island und eines in der Bronx.

Amerikanische Kunst im Meatpacking District

Zwischen der Highline und dem Hudson River hat im vergangenen Monat ein Erweiterungsbau des Whitney Museum of American Art eröffnet. Der verantwortliche Architekt Renzo Piano präsentiert die größte säulenlose Ausstellungshalle in New York City.

Neueröffnung des Ellis Island Museums

Ellis Island steht als Symbol für die Einwanderungsgeschichte der USA im Hafen von New York City. Das dazugehörige Museum hat nun unter dem Namen Ellis Islands National Museum of Immigration neu eröffnet.

Historisches Kino in neuem Glanz

Ganze 94 Millionen Dollar (circa 84 Millionen Euro) kostete die Renovierung des traditionsreichen King Theatre in Flatbush in Brooklyn. Das aus dem Jahre 1929 stammende Originaldesign wurde durch die Arbeiten weitestgehend wiederhergestellt.

Golfen in der Bronx

In der Bronx hat nun ein öffentlicher 18-Loch-Golfkurs seine Pforten geöffnet. Der Blick auf die Skyline von Manhattan dient als Mehrwert dieses ungewöhnlichen Baus.

Erweiterungsbau für das Met

Der Erweiterungsbau „The Met Breuer“ soll das Metropolitan Museum of Art im März 2016 ergänzen. Er soll als zusätzliche Ausstellungsfläche für moderne und zeitgenössische Kunst dienen.

U-Bahn-Erweiterung

Bis zum dritten Quartal dieses Jahres soll die Metro-Linie 7 um etwa 2,4 Kilometer erweitert werden. Sie soll dann bis ins Viertel Hudson Yards fahren. Zusätzlich wird die Second Avenue Subway ausgebaut: Die Straße soll circa 13,7 Kilometer lang werden und vom Hanover Square in Lower Manhattan bis zur 125th Street in Harlem reichen. Bereits im Dezember 2016 soll der erste Teil fertig sein.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise