6. Januar 2015

Wintereinbruch in den USA: Amerikaner erwarten bis zu minus 45 Grad

Auch der New Yorker Central Park wird sich in den nächsten Wochen schneebedeckt präsentierten. Experten erwarten bis zu minus 13 Grad an der Ostküste.

Für viele US-Bürger wird es bitter kalt: Der amerikanische Winter bringt extreme Kälte mit sich und sorgt an manchen Orten für bis zu minus 45 Grad.

Vielen Amerikanern wird nicht gefallen, wie sich Karen Maginnis gegenüber des US-Fernsehsenders CNN äußerte: „Wir werden das kälteste Wetter seit längerer Zeit erleben„, so die Meteorologin. In mehr als 70 Prozent des Landes, fügte sie hinzu, werden die Menschen zumindest frieren. Mehr als 50 Millionen Menschen in 24 Bundesstaaten trifft es besonders hart. Vor allem der mittlere Westen ist betroffen. Die Menschen in den nördlichen Bundesstaaten Minnesota, North Dakota und Wisconsin sollen sogar Temperaturen von minus 45 Grad erleben.

Sogar das sonnige Kalifornien wird weiß

Auch der Bundesstaat New York und seine Stadt New York City bleiben nicht verschont. Wetterexperten prophezeien der Metropole und weiteren Teilen der Ostküste Schneeregen und Glätte. In der Stadt, die niemals schläft, werden bis zu minus 13 Grad erwartet. Vor Chicago bildete sich bereits ein beeindruckendes Meer aus Eisschollen. An der Küste Washingtons, im Kaskadengebirge und an den nördlichen Rocky Mountains werden heftige Regenfälle erwartet. In zahlreichen Teilen der USA wurde von Erdrutschen berichtet, so meldet CNN. Selbst das sonst so sonnige Kalifornien wird vom Winter überrascht: Viele Berge sind schneebedeckt, auch der Grand Canyon im Nachbarstaat Arizona zeigt bereits erste weiße Flächen.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tickets für Ihre USA-Reise