Miami Beach startet sportliche Umweltkampagne

Mit der neuen Umweltkampagne „Keep Miami Beach Clean“ möchte Miami Beach sein Ziel erreichen, die grünste Stadt der USA zu werden.

Mit der neuen Umweltkampagne „Keep Miami Beach Clean“ möchte Miami Beach sein Ziel erreichen, die grünste Stadt in den USA zu werden. Die Initiative will Besucher und Bewohner der Stadt zur Entsorgung ihrer Abfälle aufrufen.

Inhaltsverzeichnis
3.500 Kilogramm Müll pro Tag | Miami Beach führt Geldstrafen für Umweltsünder ein

In Miami Beach gibt es etliche Restaurants, Bars, Nachtclubs, Hotels und Ferienhäuser. Hier tobt das Leben. Doch die Sauberkeit in der eng besiedelten Stadt lässt an manchen Orten stark zu wünschen übrig. Deshalb möchte Miami Beach nun mit einer neuen Umweltkampagne entgegenwirken. Mit dem Projekt „Keep Miami Beach Clean“ möchte die Stadt ein hochgestecktes Ziel erreichen: Miami Beach möchte die grünste Stadt in den USA werden. Und das sogar auf eine extrem sportliche Art und Weise.

3.500 Kilogramm Müll pro Tag

Innerhalb eines Jahres möchte die Strandmetropole mit Hilfe von Plakaten die Besucher und Bewohner der Stadt dazu bringen, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Denn wie die Stadt schätzt, tauchen tagtäglich über 3.500 Kilogramm Müll an den schönen Stränden auf. Hundekot, Plastikbeutel, Zigarettenstummel, Strohhalme und Styropor-Verpackungen gefährden vor allem heimische Tiere wie Zugvögel, Seekühe und Meeresschildkröten. Darüber hinaus bangt Miami Beach um seinen Ruf. Da kommt die neue Umweltkampagne gerade recht. Zum einen stellte die Stadt spezielle Recycling-Mülleimer an Stellen mit großem Fußgängeraufkommen auf. Zum anderen helfen auch prominente Persönlichkeiten: Denn diese sind auf vielen Plakaten abgebildet und animieren die Besucher und Bewohner von Miami Beach, ihren Müll – sportlich – zu entsorgen. Die Müllentsorgung kann mit sportlichen Moves kombiniert werden und trägt somit auch zur Fitness bei. Das zumindest besagen die Plakate.

Miami Beach führt Geldstrafen für Umweltsünder ein

Solche Plakate schmücken Miami Beach derzeit an vielen Orten.
Solche Plakate schmücken Miami Beach derzeit an vielen Orten.

Der mit einem Augenzwinkern ausgewählte Slogan „Keep Us Fit, Pick Up Your…“ soll vor allem die jüngere Generation ansprechen. Denn wie die Kampagne vorgibt, dienen Müllentsorgung und -trennung als sportliches Workout – eine Anspielung auf die am Strand gelebte Fitness-Kultur. Zeitgleich zum Start der Kampagne führt Miami Beach eine Klausel ein, die Geldbußen gegen Abfallsünder vorsieht. Wer seinen Müll achtlos wegwirft, muss ab sofort mit einer Geldstrafe von 1.500 Dollar rechnen. Wiederholungstäter müssen sogar tiefer in die Tasche greifen und bis zu 3.500 Dollar zahlen. Zudem müssen seit Februar dieses Jahres alle Neubauten das „Green Building“-Zertifikat beantragen. Wer die Auflagen nicht erfüllt, zahlt einen Ausgleichsbetrag in einen Nachhaltigkeits-Fonds der Stadt.

„Keep Miami Beach Clean“ ist eine Umweltkampagne, die auch uns Deutsche interessieren sollte. Denn Deutschland belegte im Jahr 2015 mit rund 380.000 Gästen den vierten Platz bei den internationalen Ankünften in Miami Beach und sorgte 2014 für Ausgaben in Höhe von 921 Millionen US Dollar. Weitere Informationen zur „Keep Miami Beach Clean“-Kampagne finden Interessierte unter: www.keepmbclean.com.