4. Januar 2016

New York: WLAN-Hotspots anstelle von Telefonzellen

In New York City sollen im Rahmen des Projektes „LinkNYC“ rund 7.500 Telefonzellen zu WLAN-Hotspots umgewandelt werden. Auch werden das Surfen im Internet und das Laden per USB ermöglicht.

In New York City sollen im Rahmen des Projektes „LinkNYC“ rund 7.500 Telefonzellen zu WLAN-Hotspots umgewandelt werden. Auch werden das Surfen im Internet und das Laden per USB ermöglicht.

Ganze 7.500 Telefonzellen sollen in New York City überarbeitet werden. Und zwar auf eine ganz moderne Art und Weise. Telefonie, Browser, WLAN-Hotspots, USB-Lademöglichkeit: Alles Features der 7.500 geplanten Stationen. Somit ist ein flächendeckendes WLAN-Netzwerk in der US-Metropole nur noch eine Frage der Zeit. Zu den Beteiligten am „LinkNYC“-Projekt gehört auch der Internet-Riese Google. Die ersten Stationen sollen in wenigen Wochen benutzt werden können. Bis Mitte des Jahres werden 500 weitere der modernen Stationen installiert. Neben einem WLAN-Hotspot tragen die Stationen des Projektes auch einen Computer mit Touchscreen zum Surfen im Internet. Über diesen Touchscreen ist unter anderem auch ein Routenplaner abrufbar. Eine USB-Ladestation bietet den Benutzern die Möglichkeit, zum Beispiel ihre mobilen Endgeräte aufzuladen. Sogar die ursprüngliche Eigenschaft der überarbeiteten Telefonzellen bleibt erhalten, denn das Telefonieren ist an den neuartigen Stationen nach wie vor möglich.

500 Millionen Dollar Umsatz in 12 Jahren

Laut CityBridge, der Firma hinter „LinkNYC“, kostet das Projekt den Steuerzahler keinen einzigen Cent. Zwei 55-Zoll-Bildschirme (rund 1,40 Meter Bildschirmdiagonale) pro Station sollen Einnahmen generieren, denn auf ihnen erscheint Werbung. Die Stadtverwaltung rechnet mit rund 500 Millionen Dollar Umsatz in den kommenden zwölf Jahren. Wer seine Privatsphäre wahren will, der sollte allerdings eigene Kopfhörer mitbringen. Denn sonst landet das Privatgespräch schnell auf den installierten Lautsprechern. Auch über einen Notruf-Knopf verfügen die Stationen, für die auch spezielle Apps entwickelt werden sollen. Die erste hochmoderne Installation steht vor einem Starbucks-Café in der Nähe des Union Square. In einem Umkreis von 45 Metern rund um die sogenannten Links soll WLAN verfügbar sein. Und wer telefonieren möchte, der kann das sogar kostenlos. Zumindest innerhalb der USA.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise