17. Oktober 2016

USA verbieten Samsung Galaxy Note 7 in Flugzeugen

Nachdem immer mehr Smartphones des Typs Samsung Galaxy Note 7 in Brand gerieten, haben die USA ein vollständiges Verbot der Geräte an Bord von Flugzeugen ausgesprochen. Darüber hinaus stellte Samsung die Produktion ein.

Nachdem immer mehr Smartphones des Typs Samsung Galaxy Note 7 in Brand gerieten, haben die USA ein vollständiges Verbot der Geräte an Bord von Flugzeugen ausgesprochen. Darüber hinaus stellte Samsung die Produktion ein.

Vor wenigen Tagen hat Samsung die Produktion des problembehafteten Smartphones Galaxy Note 7 eingestellt. Immer wieder waren Akkus des Gerätes explodiert und so in Brand geraten. Nun haben das U.S. Department of Transportation (DOT), die Federal Aviation Administration (FAA) und der Pipeline and Hazardous Materials Safety Administration (PHMSA) ein Verbot für das Smartphone Galaxy Note 7 an Bord von Flugzeugen ausgesprochen. Wer das Gerät auf Flügen mit sich trägt, riskiert eine Verhaftung.

„Verbotenes gefährliches Material“

Die neue Regelung gilt für alle Flüge, welche von einem US-Flughafen starten oder auf einem US-Flughafen landen. Das Verbot des Smartphones gilt nicht nur für das Handgepäck oder das Mitführen am Körper. Auch im Frachtraum – also im Koffer – darf das Samsung Galaxy Note 7 ab sofort nicht mehr mitgeführt werden. Für ganz raffinierte Reisende haben die US-Behörden folgende Botschaft gleich mitgeliefert: Auch das Aufgeben des Handys als Luftfracht ist verboten. Wer das Verbot ignoriert, dem drohen neben einer Strafverfolgung außerdem empfindliche Strafen. Nachdem die FAA vor rund sechs Wochen noch dazu geraten hatte, das Samsung Galaxy Note 7 während des Fluges nicht einzuschalten und nicht aufzuladen, folgt nun das komplette Verbot des Gerätes. Dies wurde nicht zuletzt dadurch ausgelöst, dass Anfang Oktober ein bereits von Samsung umgetauschtes – und sogar ausgeschaltetes – Gerät an Bord eines Flugzeuges Feuer fing.

Offiziell stufen die US-Behörden das Samsung Galaxy Note 7 nun als „verbotenes gefährliches Material“ ein. Darüber, dass das Verbot für einige Unannehmlichkeiten sorgen wird, sind sich die Behörden im Klaren. „Aber die Sicherheit aller an Bord eines Flugzeugs muss Priorität haben“, so US-Verkehrsminister Anthony Foxx mit. Bei einer Explosion des Smartphones bestehe ein „hohes Risiko für Personenschäden“. Wer versucht, ein Samsung Galaxy Note 7 mit an Bord zu nehmen, der riskiert eine Bestrafung. Darüber hinaus wird das Handy beschlagnahmt. Wer das Smartphone im aufgegebenen Gepäck transportiert, kann sogar strafrechtlich verfolgt werden. Airline-Mitarbeiter sind angewiesen, Passagiere nur dann ins Flugzeug zu lassen, wenn sie das Smartphone abgeben. Allein in den USA sind 1,9 Millionen Geräte von der Rückrufaktion Samsungs betroffen.

Auch auf anderen Kontinenten der Welt existieren (von den Fluggesellschaften) ausgesprochene Verbote, das Samsung Galaxy Note 7 mit an Bord eines Flugzeugs zu nehmen. Dies gilt unter anderem bei Air Berlin, Alitalia, Singapore Airlines, Qantas und vielen weitere Airlines.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise