27. Januar 2016

USA wollen Internetkabel nach Kuba verlegen

Die historische Annäherung zwischen den USA und Kuba begann vor etwa einem Jahr. Jetzt möchten die Vereinigten Staaten von Amerika ihrem Nachbarn sogar zu besserem Internet verhelfen.

Die historische Annäherung zwischen den USA und Kuba begann vor etwa einem Jahr. Jetzt möchten die Vereinigten Staaten von Amerika ihrem Nachbarn sogar zu besserem Internet verhelfen.

Rund ein Jahr ist es nun her, dass die USA die Reisebschränkungen für Kuba lockerten. Seitdem gab es zahlreiche politische Schritte, welche die Annäherung zwischen den beiden Staaten vorantrieb. Jetzt möchten die USA dem noch vor wenigen Jahren ungeliebten Nachbarland sogar zu besserem Internet verhelfen. Dafür planen die Vereinigten Staaten von Amerika ein Glasfaserkabel, welches von Miami nach Havanna reichen soll. „Wir bereiten ein günstiges Umfeld für die Installation eines Kabels vor“, sagte der zuständige Vertreter des US-Außenministeriums, Daniel Sepulveda, gegenüber dem Nachrichtenportal „OnCuba“. Kuba sei „offen für die Idee“, wolle aber Vorschläge in Schriftform und die Versicherung, „dass es funktioniert“.

Nur 35 öffentliche WLAN-Verbindungen

Nachdem US-Präsident Barack Obama und Raùl Castro, der Präsident Kubas, vor rund einem Jahr die über 50-jährige Eiszeit zwischen den beiden Staaten beendeten, ist so einiges passiert. Darunter die Eröffnung von Botschaften und die Wiederherstellung des direkten Postverkehrs. Auch strichen die USA ihren Nachbarn von der Liste der Terrorstaaten. Nun soll das Internet nach Kuba kommen. Zwar gibt es dort bereits seit 2011 schnelles Internet, nachdem Venezuela ein Glasfaserkabel entlang des Meeresbodens verlegte. Allerdings ist die Infrastruktur des Internets, vor allem schnellerer Leitungen, ein großes Problem in dem kommunistischen Karibikstaat. In Kuba ist der Internetzugang so schlecht wie fast nirgendwo anders auf der Welt. Nur rund 150.000 der elf Millionen Einwohner konnten im vergangenen Jahr täglich im Internet surfen. Kuba verfügt über gerade einmal 35 öffentliche WLAN-Verbindungen. Wie Sepulveda sagte „OnCuba“ mitteilte, sei es deutlich effizienter, wenn das Glasfaserkabel in Miami und nicht in Venezuela enden würde.

Die Annäherung zwischen beiden Staaten soll noch weitergehen: Wie das US-Finanzministerium am gestrigen Dienstag mitteilte, werden auch die Wirtschaftssanktionen gegen Kuba weiter gelockert. Dann könnten US-Exporteure auch Agrarerzeugnisse sowie Produkte für Katastrophennothilfe, Bildung und den öffentlichen Nahverkehr nach Kuba liefern. US-Finanzminister Jack Lew sprach von einer „klaren Botschaft an die Welt“. Die Vereinigten Staaten von Amerika seien „bereit, wirtschaftliche Fortschritte für die kubanische Bevölkerung zu ermöglichen.“. Allerdings ist der vollständige Handel mit Kuba erst dann wieder möglich, wenn der US-Kongress das seit den 1960er-Jahren bestehende Wirtschaftsembargo aufhebt.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise