29. August 2017

Air Berlin streicht alle USA-Flüge ab Berlin

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin reduziert ihr Langstrecken-Programm. Bereits ab dem 18. September werden unter anderem einige USA-Flüge ab Berlin-Tegel gestrichen.

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin reduziert ihr Langstrecken-Programm. Bereits ab dem 18. September werden unter anderem einige USA-Flüge ab Berlin-Tegel gestrichen.

Wie die BILD-Zeitung berichtet, streicht die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin alle Langstrecken-Flüge ab Berlin-Tegel. Neben den Flügen nach Abu Dhabi, Los Angeles, San Francisco, New York City, Miami und Chicago streicht Air Berlin ab dem 1. Oktober außerdem die Verbindung zwischen Düsseldorf und Boston. Das geht aus einem internen Air-Berlin-Dokument hervor. Erste Flüge werden sogar schon ab dem 18. September gestrichen. Ursprünglich plante die Fluggesellschaft, alle Flüge bis Ende Oktober anzubieten.

Kurzfristige Buchungen seien um 6-7 Prozent zurückgegangen

Erste Flüge sollen am 18. September 2017 gestrichen werden. Bis zum 1. Oktober 2017 folgen weitere Streichungen. Mit Ausnahme der Verbindung nach Boston sollen die Langstrecken ab Düsseldorf fortgeführt werden. Betroffene Reisende werden je nach Verfügbarkeit via Düsseldorf umgebucht. Wie die BILD-Zeitung außerdem berichtet, ist auch der 150-Millionen-Euro-Kredit für die marode Airline noch nicht unterschrieben. Durch diesen Kredit sollte der Flugbetrieb für rund drei Monate gesichert werden. Die aktuelle Situation trifft die Airline hart. Wie der Generalbevollmächtigte der Air Berlin, Frank Kebekus, gegenüber der „Wirtschaftswoche“ verriet, seien die kurzfristigen Buchungen um sechs bis sieben Prozent zurückgegangen. Auch ist von einer erheblichen Zurückhaltung bei der Vorausbuchung für die nächsten Monate die Rede.

Air Berlin hat Insolvenz angemeldet. Zuvor hatte Großaktionär Etihad Airways der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft den Geldhahn zugedreht.

Air Berlin hat Insolvenz angemeldet. Zuvor hatte Großaktionär Etihad Airways der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft den Geldhahn zugedreht. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten für alle Kunden von Air Berlin.

Nach BILD-Informationen ist am 15. September die nächste Versammlung der Gläubiger, auf der eine Entscheidung fallen könnte. Nach eigenen Angaben verhandelt die Fluggesellschaft mit der Lufthansa und drei weiteren Unternehmen. Vor allem Easyjet und Condor gelten als heiße Kandidaten für die Übernahme einiger Unternehmensteile. Darüber hinaus soll es in wenigen Tagen ein Gespräch mit dem Unternehmen Hans Rudolf Wöhrl geben, der die Airline als Ganzes übernehmen will. Als heißester Kandidat für die Übernahme der USA-Flüge von Air Berlin gilt nach wie vor die Lufthansa. Geplant sei, Verbindungen von Berlin und von Düsseldorf aus weiter zu bedienen, sagte eine anonyme Person der Nachrichtenagentur Reuters. Vor allem möchte die Airline die Verbindungen von Berlin nach Washington und New York retten, so der namentlich nicht genannte Insider.

Statement der Airline

aero.de berichtet von einem Statement der Airline. Daraus geht hervor, dass die beiden täglichen Verbindungen von Berlin nach Abu Dhabi zum 17. September und 1. Oktober gestrichen werden. Die Verbindung zwischen Berlin und Chicago fällt zum 30. September weg. Zudem ziehe die Fluggesellschaft die zum Beginn des Winterflugplans vorgesehene Streichung der Verbindungen von Berlin nach Los Angeles und San Francisco sowie von Düsseldorf nach Boston auf den 1. Oktober vor. Wenn möglich, werden die Passagiere der betroffenen Flüge auf andere Flüge umgebucht.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise