10. Oktober 2017

Die USA-Reise mit der Drohne dokumentieren

Einmal tief in den Grand Canyon blicken? Mit einer Drohne kein Problem.

Faszinierende Aufnahmen der Sierra Nevada von oben? Oder einmal ganz tief in den Grand Canyon hinein blicken? Mit einer Drohne und der richtigen Ausrüstung ist das kein Problem. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein wahres Paradies für alle Drohnenfans. Was es beim Einsatz des kleinen Flugkörpers in den USA zu beachten gilt, zeigt dieser Artikel.

Wo früher eine Drohne nur Profifotografen, Filmemachern und der Regierung vorbehalten war, finden die Geräte heutzutage immer mehr Einzug in privaten Haushalten. Hersteller setzen vermehrt auf kleine kompakte Modelle, welche nicht nur bezahlbar, sondern auch einfach zu transportieren sind und damit in jedem Reisekoffer Platz finden. Profimodelle wie die Copter Tornado sind hier zu finden.

Die Reise mit einer Drohne dokumentieren

Vor allem in einem so weitläufigen Land wie den USA lassen sich die ganzen Dimensionen der faszinierenden Landschaft vom Boden aus kaum in Bildern darstellen. Eine Drohne ist der perfekte Begleiter, um eine Reise in ihrem vollen Umfang und der optimalen Weitsicht zu dokumentieren. Spätestens wenn die Kameralinse den Bryce Canyon oder das Tal des Yosemite Nationalparks von oben erfasst, wird die gewaltige und imposante Natur der Staaten deutlich.

Drohnengesetz in den Staaten

USA-Reisende sollten ihre Drohne sicherheitshalber registrieren.

USA-Reisende sollten ihre Drohne sicherheitshalber registrieren.

Das Hantieren mit einer Drohne für Hobbyfotografen und -filmemacher war lange Zeit ein heiß diskutiertes Thema in den Staaten. Während die Regierung vor einigen Jahren eine Registrierungspflicht für alle Drohnen über 250 Gramm einführte, kippte sie dieses Gesetz im April dieses Jahr wieder. Bis heute ist die genaue Gesetzgebung jedoch nur sehr undeutlich ausgewiesen. Aus diesem Grund ist Reisenden zu empfehlen, ihre Drohne sicherheitshalber zu registrieren. Die Kosten dafür betragen gerademal fünf US-Dollar. Die Registrierung lässt sich vor Ort oder auch von Deutschland aus auf der offiziellen Internetseite der Federal Aviation Administration, kurz FAA, vornehmen.

Richtlinien für die Benutzung einer Drohne

Bei der Benutzung einer Drohne müssen Reisende einige Hinweise beachten. Tun sie dies nicht, kann ihre Handlung hohe Geldbußen oder sogar die Konfiszierung des Flugkörpers nach sich ziehen.

  • Flugverbote respektieren: Nicht überall in den Staaten ist das Fliegen mit einer Drohne gestattet. Selbstverständlich ist zu Regierungsgebäuden und Flughäfen ein ausreichender Abstand einzuhalten. Auch das Befliegen von Militärgelände ist strengstens verboten. Auf der Seite von Airmap werden die Flugverbotszonen genauestens ausgewiesen.
  • Abstände und Grenzen einhalten: Eine Drohne darf nur bis maximal 121 Meter hochfliegen. Zusätzlich ist immer ein ausreichender Abstand von mindestens acht Metern zu Personen einzuhalten. Befinden sich andere Flugobjekte, Kraftwerke oder Windkraftanlagen in der Nähe, ist das Fliegen an dieser Stelle zu vermeiden.
  • Äußere Einflüsse beachten: Bei Wind, starkem Regen, Hagel oder Gewitter ist die Benutzung verboten.

Zusätzlich darf eine Drohne niemals unter Einfluss von Drogen oder Alkohol bedient werden. Es ist ratsam, sich vor der Benutzung über die regionalen Gesetzgebungen zu informieren. In den USA ist es nicht unüblich, dass ein Bundesstaat deutlich strengere und stark abweichende Auflagen besitzt als sein direkter Nachbar.

Vorsicht vor Regierungsgebäuden und der Verletzung der Privatsphäre

Die Amerikaner nehmen ihre Privatsphäre sehr ernst. Aus diesem Grund ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass ein Drohnenführer diese nicht verletzten darf. Eine weitere Grauzone ist das Filmen und Fotografieren von Regierungsgebäude, Militär- und Polizeistationen. Auch wenn dies nicht deutlich in der Gesetzgebung verankert ist, wird Reisenden ausdrücklich empfohlen, Abstand zu halten und keine Drohnen in der unmittelbaren Nähe einzusetzen.

Für Ihre USA-Reise empfehlen wir folgende Drohne

Für Ihre USA-Reise empfehlen wir folgende Drohne, die Sie hier bei Amazon bestellen können. Die Maximum RC verfügt über eine HD-Kamera, einen Höhensensor und eine 4 GB große Speicherkarte. Außerdem ist ein guter Support des Herstellers gewährleistet.

Einreise mit einer Drohne

In Deutschland kann eine Drohne bis zu einem Gewicht von fünf Kilogramm ohne Genehmigung benutzt werden.

In Deutschland kann eine Drohne bis zu einem Gewicht von fünf Kilogramm ohne Genehmigung benutzt werden.

Grundsätzlich ist die Einreise in die USA mit einer Drohne kein Problem. Es sind dabei jedoch die Beförderungsrichtlinien der Fluggesellschaft zu beachten. Für den Akku der Drohne gilt allerdings, dass dieser im Handgepäck unterzubringen ist. Li-Ion Akkus sind als Gefahrgut anzusehen und müssen sich in der Kabine des Flugzeugs befinden. Das Gerät selbst lässt sich problemlos im Aufgabegepäck mitführen. Es ist jedoch darauf zu achten, alle Teile gut zu verstauen und sicher zu verpacken. Empfehlenswert ist es, die Drohne in ihrem originalen Karton oder – falls vorhanden – in einem Schutzkoffer zu verstauen.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise