15. März 2017

Hyperloop: Mit 1.200 km/h durch die Wüste Nevadas

Das durch Solarenergie betriebene Hochgeschwindigkeitstransportsystem Hyperloop wird noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen. Foto: Hyperloop One

Das durch Solarenergie betriebene Hochgeschwindigkeitstransportsystem Hyperloop wird noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen. Mit bis zu 1.200 km/h rasen die Kapseln durch die Wüste Nevadas. Foto: Hyperloop One

Mit bis zu 1.220 Stundenkilometern durch die Wüste Nevadas – Ein Traum, der schon bald Wirklichkeit werden kann. Noch in diesem Jahr werden die ersten Tests des Hyperloop über die Bühne gehen. Das Hochgeschwindigkeitstransportsystem wird durch Solarenergie betrieben und jagt kleine Kapseln durch eine schmale Röhre. Der Bau einer Teststrecke im US-Bundesstaat Nevada hat begonnen. Schon bald können Personen und Güter mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.220 km/h von einem Ort zum anderen befördert werden. Innerhalb von nur einer Sekunde sollen die Transportkapseln des Hyperloop auf 160 Stundenkilometer beschleunigen.

DevLoop soll zunächst nur Güter transportieren

Im August 2013 hatte Tesla-Chef Elon Musk seine Idee des Hyperloops vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Röhrensystem, in dem sich von Magneten angetriebene Kapseln bewegen. Da Musk den Plan nicht selbst realisieren wollte, stellte er seine Idee frei zur Verfügung. Seitdem arbeiten mehrere Firmen an der Umsetzung. Das Unternehmen Hyperloop One baut derzeit eine Teststrecke in der Wüste von Nevada und hat nun interessante Fotos veröffentlicht. Nachdem der Motor des Systems schon im vergangenen Jahr getestet wurde, steht noch in diesem Jahr ein Versuch mit den Röhren auf dem Plan. Die aktuelle Strecke ist bereits 500 Meter lang. Bis Ende diesen Jahres sollen es drei Kilometer werden. Die eine Million Kilogramm schwere Anlage nennt sich DevLoop und soll Ende 2017 zunächst ohne Personen starten. Langfristig ist das Ziel, verkehrsreiche Städte wie San Francisco und Los Angeles miteinander zu verbinden.

Erste offizielle Strecke entsteht in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Doch zunächst möchte Hyperloop One die Transitbahn in den Vereinigten Arabischen Emiraten bauen, die Abu Dhabi und Dubai verknüpfen soll. Bislang sind für die 159 Kilometer Distanz zwischen den beiden Städten rund zwei Stunden mit dem Auto fällig. Der Hyperloop soll die Entfernung in nur zwölf Minuten zurücklegen. Die Umsetzung des Projektes wird satte 4,8 Milliarden US-Dollar kosten. Das wären ganze 30 Millionen US-Dollar für jeden einzelnen Kilometer. Auch zwischen Wien und Bratislava soll in Zukunft ein Hyperloop fahren, der in nur acht Minuten von der einen in die andere Stadt gelangt. Ein Konkurrent von Hyperloop One, das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies, arbeitet zeitgleich in Kalifornien an einer Teststrecke.

Hier sehen Sie einige Fotos des Projekts

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

Foto: Hyperloop One

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise