15. September 2017

Olympische Spiele 2028 finden in Los Angeles statt

Erstmals seit rund 100 Jahren hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) zwei Sommerspiele gleichzeitig vergeben. Während Paris im Jahre 2024 Gastgeber ist, richtet Los Angeles die Spiele im Jahr 2028 aus.

Erstmals seit rund 100 Jahren hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) zwei Sommerspiele gleichzeitig vergeben. Während Paris im Jahre 2024 Gastgeber ist, richtet Los Angeles die Spiele im Jahr 2028 aus.

Zum ersten Mal seit circa 100 Jahren hat das IOC zwei Olympische Spiele gleichzeitig vergeben. Im Juni 1921 waren die Spiele an Paris (1924) und an Amsterdam (1928) vergeben worden. Jetzt ist klar, dass Paris die Sommerspiele 2024 ausrichtet und Los Angeles im Jahr 2028 der Gastgeber ist. Dies wurde auf einer Vollversammlung des IOC in Lima entschieden. „Zwei großartige Städte aus zwei großartigen Ländern mit einer großartigen olympischen Geschichte“, so Thomas Bach. „Das ist eine Win-Win-Win-Situation“, fuhr der IOC-Präsident fort. Bei beiden Veranstaltungen sollen sich die Kosten im Rahmen halten, da geplant ist, die Wettkämpfe in zumeist bestehenden Sportanlagen auszurichten.

Los Angeles Memorial Coliseum dient als Olympiastadion

Damit lernt das IOC von vorangegangenen Fehlern. Zum Beispiel investierte das russische Sotschi im Jahr 2014 satte 50 Milliarden Euro in die Olympischen Spiele. Während die französische Hauptstadt 2024 mit dem Motto „Made to share“ (Gemacht, um zu teilen) antritt, ist das Motto der Olympischen Spiele 2028 in Los Angeles ähnlich furios. Eric Garcetti stellte das Motto „Follow the sun“ (Folge der Sonne) vor. „Die Menschen in LA nehmen die Spiele nicht als etwas wahr, was in elf Jahren stattfindet, sondern die Spiele beginnen heute“, so der Bürgermeister von Los Angeles. Wie schon bei den Olympischen Spielen im Jahre 1932 und 1984 möchte die Stadt das Los Angeles Memorial Coliseum als Olympiastadion nutzen. Los Angeles plant mit Kosten in Höhe von 5,3 Milliarden Dollar (rund 4,5 Milliarden Euro). Das IOC trägt davon 1,8 Milliarden Dollar.

Los Angeles in Kürze

Das Los Angeles Memorial Coliseum im Exposition Park diente zwei Mal als Olympiastadion. 2028 folgt der nächste Einsatz.

Das Los Angeles Memorial Coliseum im Exposition Park diente zwei Mal als Olympiastadion. 2028 folgt der nächste Einsatz.

  • Einwohner: Rund vier Millionen
  • Bisherige Olympische Spiele: 1932, 1984
  • Geplantes Budget: Los Angeles kalkuliert mit 5,3 Milliarden Dollar. Die Ausgaben sollen komplett über Sponsoreinnahmen und Ticketverkäufe kompensiert werden. Das IOC trägt 1,8 Milliarden Dollar.
  • Bei den olympischen Spiele 2028 in Los Angeles sollen bestehende Sportstätten genutzt werden. Neben Rad- und Reiterparcours soll noch eine Kanustrecke gebaut werden. Auch wird das Los Angeles Stadium für circa 70.000 Zuschauer gebaut, welches auch für Fußballspiele geplant ist.
  • Entfernungen: Vom Olympiadorf aus sollen alle Sportstätten in maximal 40 Minuten erreichbar sein. Vier Wettkampfzentren sind geplant.
  • Olympiastadion: Das Los Angeles Memorial Coliseum fasst 90.000 Zuschauer. Neben den Leichtathletik-Wettbewerben sollen auch die Eröffnungs- und Schlussfeier hier stattfinden.
  • Olympiadorf: Für das olympische Dorf soll ein neu errichteter Teil des Campus der University of California genutzt werden. Schon 1984 waren hier tausende Athleten untergebracht worden. Der Vorteil ist, dass der Campus über ein Leichtathletik-Stadion, Tennisplätze und eine Schwimmanlage verfügt. Sportler haben daher kurze Wege zum Training.

Die künftigen Olympischen Spiele und ihre Gastgeber

  • 2018 (Winterspiele), Pyeongchang, Südkorea
  • 2020 (Sommerspiele), Tokio, Japan
  • 2022 (Winterspiele), Peking, China
  • 2024 (Sommerspiele), Paris, Frankreich
  • 2026 (Winterspiele), Vergabe im Sommer 2019
  • 2028 (Sommerspiele), Los Angeles, USA

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise