26. Januar 2017

Verkehrsprobleme: Wird Los Angeles bald untertunnelt?

Elon Musk möchte Los Angeles untertunneln und damit die Verkehrsprobleme seiner Heimatstadt lösen.

Elon Musk ist nicht nur Geschäftsführer des Elektroautoherstellers Tesla, vielmehr führt er zusätzlich das private Raumfahrtunternehmen SpaceX. Jetzt möchte Musk seine Heimatstadt Los Angeles untertunneln.

Als Geschäftsführer bei Tesla und beim privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX gehört Elon Musk zu einem der erfolgreichsten Unternehmer der Welt. Dazu kommt außerdem das Engagement bei SolarCity, einem Spezialisten für Sonnenenergie. Der 45-jährige Musk hat nun allerdings eine neue Vision: Um die Verkehrsprobleme in Los Angeles in den Griff zu bekommen, möchte er seine Heimatstadt untertunneln lassen. Wie TechChrunch berichtet, möchte der Multiunternehmer einen Teil des Verkehrs unter die Erde verlegen.

Los Angeles weiß nur von einem deutlich kleineren Tunnel

Wie Musk gestern per Twitter mitteilte, soll schon in einem Monat mit dem Bau des ersten Tunnels begonnen werden. Bereits vor rund einem Jahr drückte der 45-jährige Unternehmer seine Begeisterung bezüglich des Projekts aus: „Es ist einfach nur ein Loch im Boden, es ist nicht wirklich kompliziert. Aber wenn du Tunnel in einer Stadt hast, verhinderst du Staus und du kannst Tunnel auf vielen verschiedenen Ebenen haben – du könntest wahrscheinlich dreißig verschiedene Tunnelsysteme haben und in viel befahrenen Städten alle Stauprobleme lösen. Ich empfehle daher dringend den Bau von Tunneln.“ Der erste Tunnel mit etwa 9,5 Kilometern Länge soll vom SpaceX-Hauptquartier auf den Freeway 105 führen. Von dort aus wäre der Flughafen von Los Angeles lediglich fünf Minuten entfernt.

Was die Zukunft angeht, ist Musk sehr visionär. Der Tesla-Chef könnte sich vorstellen, bis zu 30 verschiedene Ebenen unter der Erde zu installieren. Schon 2015 behauptete Musk, dass fliegende Autos unnötig wären. Zumindest dann, wenn die Städte untertunnelt seien. Bis dato ist noch offen, wie Musk die Pläne umsetzen möchte. Von dem sehr kostenintensiven Bau weiß die Stadt Los Angeles nämlich noch nichts, wie die „Los Angeles Daily News“ berichtet. Tatsächlich soll Musk mit der Stadtverwaltung lediglich über einen Tunnel vom SpaceX-Hauptquartier zu einem gegenüberliegenden Parkhaus verhandelt haben. Doch dieser soll nur 15 Meter tief und 30 Meter breit werden. Auch wenn die Stadt die Pläne von Musk herunterspielt, der Unternehmer ist sich seines Vorhabens sicher. Zumindest hat er sein Twitter-Profil um das Wort „Tunnels“ erweitert.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tickets für Ihre USA-Reise