Berlin-Tegel: Neue Langstreckenflüge nach Nordamerika

Knapp ein halbes Jahr ist es her, dass die Lufthansa ihre Flüge von Berlin nach Nordamerika gestrichen hat. Zu wenig wirtschaftlich sei der Standort und zu wenig zahlungskräftige Kunden für die Business Class hieß es als Begründung. Doch nun kündigt sich eine neue Möglichkeit an, um von der Bundeshauptstadt in die USA zu reisen. Denn ab Anfang Juni 2019 will die lettische Primera Air Nordic zwei ihrer Maschinen am Berliner Flughafen Tegel stationieren.

Inhaltsverzeichnis
Kleinere Flugzeuge und günstige Preise | Primera Air Nordic rechnet mit guter Auslastung | American Airlines verbindet ab Juni 2019 Philadelphia mit Berlin

Künftig soll es dann möglich sein auf direktem Weg täglich nach New York, viermal wöchentlich nach Boston und drei Mal die Woche nach Toronto (Kanada) zu fliegen. Und das zu Preisen ab 149 Euro.

Kleinere Flugzeuge und günstige Preise

Um im Transatlantikverkehr bestehen zu können, setzt die Billigairline mit isländischen Wurzeln auf Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX 9 ER und auf ein Low-Cost-Preissystem. Die günstigsten der 189 Sitzplätze pro Maschine sind dabei in die USA (One-Way-Ticket) schon ab 149 Euro und nach Toronto ab 199 Euro zu haben. Jedoch handelt es sich dabei wirklich um den Basispreis, der unter anderem weder die Aufgabe von Gepäck noch Verpflegung an Bord beinhaltet. Komfortabler geht es in der Premium-Klasse zu. Dort sind die Sitze breiter und es wird voller Service angeboten. Hier ist man preislich in der teuersten Kategorie für einen One-Way-Flug nach New York (Newark) bei 499 Euro.

Primera Air Nordic rechnet mit guter Auslastung

Die 2003 gegründete Primera Air sieht der Zukunft in Berlin und generell in Deutschland positiv entgegen und sieht in Berlin ausreichend Bedarf an einer Direktverbindung in die USA. Nach guten Erfahrungen in Paris und London, wo sich die Fluggesellschaft über eine Auslastung von 90 Prozent freuen kann, ist man zuversichtlich, auch in Berlin die mit zusätzlichen Treibstofftanks ausgestatteten Mittelstreckenjets voll zu bekommen. Die etwas betagte Technik in Berlin-Tegel schreckt Primera Air nicht. Schließlich sei man mit viel kleineren Flugzeugen unterwegs als beispielsweise die Lufthansa und werde außerdem die stark frequentierten An- und Abflugzeiten meiden, so heißt es.

American Airlines verbindet ab Juni 2019 Philadelphia mit Berlin

Auch American Airlines bietet eine neue Verbindung in die USA an.
Auch American Airlines bietet eine neue Verbindung in die USA an.

Neben Primera Air Nordic wird auch die US-amerikanische Fluggesellschaft American Airlines ab Juni 2019 eine Langstreckenverbindung anbieten. Erstmals soll dann die deutsche Hauptstadt mit Philadelphia an der Ostküste der USA verbunden werden. Geplant sind die Flüge jeweils dienstags, donnerstags, samstags und sonntags per Boeing 767-300, die 219 Sitzplätze in Dreiklassen-Konfiguration bietet. Philadelphia ist nicht nur ein lohnendes Direktziel für einen USA-Urlaub, sondern auch ein wichtiger Umsteigepunkt zu anderen Zielen in den USA, in Kanada und der Karibik.