Broadway: King Kong zurück in New York

King Kong ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Und unvergessen ist die Szene in der der riesige Affe mit der weißen Frau das New Yorker Empire State Building erklimmt. Es ist ein Film, bei dem mit noch nie dagewesenen Spezialeffekten gearbeitet wurde und der erste Film, in dem auch Dialogszenen mit Musik unterlegt wurden. Nun ist das Monster wieder zurück in Big Apple. Premiere feierte die King-Kong-Adaption am Broadway am 8 November 2018.

Inhaltsverzeichnis
Größte Marionette der Broadway-Geschichte im Einsatz | Tickets ab 69 Dollar

King Kong aus dem Jahr 2005 ist nach King Kong von 1976 die zweite Neuverfilmung des Films King Kong und die weiße Frau von 1933.
King Kong aus dem Jahr 2005 ist nach King Kong von 1976 die zweite Neuverfilmung des Films King Kong und die weiße Frau von 1933.

An der Geschichte hat sich dabei kaum etwas geändert. Auch im Theater reist ein amerikanisches Filmteam auf die Dschungelinsel, auf der eine Vielzahl an Urwelttieren lebt. Darunter auch der Riesenaffe King Kong, den die Eingeborenen als Gottheit verehren und regelmäßig mit Menschenopfern zu beschwichtigen versuchen.

Eines Nachts im Verlauf der Geschichte wird jedoch die schöne Schauspielerin Ann Darrow entführt und schließlich von King Kong in den Dschungel geschleppt. Es folgt eine dramatische Rettungsaktion, in deren Verlauf King Kong betäubt und nach New York gebracht wird, um dort als 8. Weltwunder präsentiert zu werden.

Doch King Kong entkommt, flieht mit Ann als seiner Gefangenen durch die US-Metropole, erklimmt das Empire State Building und wird schließlich erschossen.

Größte Marionette der Broadway-Geschichte im Einsatz

Zum Einen ist der Broadway eine der bekanntesten Straßen der Stadt New York, die sich dem ansonsten üblichen Schachbrettmuster des übrigen Straßengefüges entzieht. Zum Anderen ist der Name Broadway Inbegriff einer bunt schillernden Theaterwelt.
Zum Einen ist der Broadway eine der bekanntesten Straßen der Stadt New York, die sich dem ansonsten üblichen Schachbrettmuster des übrigen Straßengefüges entzieht. Zum Anderen ist der Name Broadway Inbegriff einer bunt schillernden Theaterwelt.

Um den Filmklassiker von der Leinwand ins Theater zu bringen, wurde von der australischen Produktionsfirma Global Creatures mit einem Budget von 35 Millionen Dollar ein immenser Aufwand betrieben. So kommt neben modernen Sound-, Video- und Lichteffekten, um Schiffe übers Meer fahren und King Kong durch New York rennen zu lassen, auch eine riesige sechs Meter hohe und 450 Kilogramm schwere Marionette zum Einsatz. Zehn Menschen sind notwendig, um die Affenpuppe zu bewegen.

Umgesetzt wird das Broadway-Spektakel von einem hochkarätigen Kreativteam aus unter anderem Jack Thorne („Harry Potter and the Cursed Child“), Drew McOnie und Eddie Perfect („Beetlejuice“). Christiani Pitts spielt die Rolle der Ann Darrow, während Eric William Morris als Carl Denham und Eric Lochtefeld als Lumpy agiert.

Tickets ab 69 Dollar

Wer sich das Spektakel rund um den Riesenaffen und die weiße Frau nicht entgehen lassen möchte, hat von dienstags bis sonntags Gelegenheit, eine der zweieinhalbstündigen Aufführungen am Broadway zu besuchen. Hier gibt es Tickets. Normale Tickets sind für Preise zwischen 69 und 175 Dollar zu haben, Premium-Tickets kosten zwischen 175 und 399 Dollar. Wer sich spontan entscheidet, kann mit etwas Glück am Aufführungstag eines der Rush-Tickets für 49 Dollar ergattern.