12. Juni 2018

Entspannendes aber hochpreisiges Nickerchen in New Yorks Schlafkabinen

New York gilt als „Stadt, die niemals schläft“. Umso wichtiger ist es, den Akku auch untertags wieder aufzuladen. Zum Beispiel in einer der Schlafkabinen, die unter anderem das „Nap York“ anbietet. Foto: napyork.com

New York gilt als „Stadt, die niemals schläft“. Und das ist nicht nur metaphorisch gemeint. Denn laut einer Umfrage der privaten Hochschule Siena College kommt rund die Hälfte der New Yorker nur auf maximal sechs Stunden Schlaf pro Tag. Umso wichtiger ist es, den Akku auch untertags wieder aufzuladen. Zum Beispiel in einer der Schlafkabinen, die unter anderem das „Nap York“ anbietet. Foto: napyork.com

Dass das altbewährte Mittagsschläfchen nachweislich zahlreiche psychologische und physiologische Vorteile in sich vereint und nicht nur Energie liefert, sondern auch die kognitive Wahrnehmung, Konzentrationsfähigkeit und das Reaktionsvermögen verbessert und für mehr Ausgeglichenheit sorgt, ist nichts Neues. Dennoch hat es das „Napping“ in der gesellschaftlichen Akzeptanz nicht leicht und wird oftmals noch als verlorene Zeit oder Faulenzen angesehen.

Nichtsdestotrotz findet auch im stets geschäftigen „Big Apple“ ein Umdenken statt, auch wenn noch längst nicht alle Arbeitgeber für die Idee offen sind, dass Mitarbeiter mitten am Tag schlafen. Denn auch in New York City wächst das Bewusstsein, dass Schlaf einen wesentlichen Aspekt eines gesunden und produktiven Lebensstils darstellt und wichtig ist, um Produktivität und Wohlbefinden auch langfristig sicherzustellen.

Eine der Einrichtungen, die kostenpflichtige Schlafkabinen für Nickerchen zur Verfügung stellt, ist das „Nap York“, das sich passenderweise in der Nähe der New Yorker Bahnstation Penn Station befindet.

Ruheoase inmitten der geschäftigen Großstadt

Wer mitten in New York ein kleines Schläfchen einlegen möchte, zahlt im „Nap York“ zwischen 20 und 40 US-Dollar pro Stunde. Foto: napyork.com

Wer mitten in New York ein kleines Schläfchen einlegen möchte, zahlt im „Nap York“ zwischen 20 und 40 US-Dollar pro Stunde. Foto: napyork.com

Wer das „Nap York“ in Midtown Manhattan betritt, fühlt sich in eine andere Welt versetzt. Überall stehen Pflanzen und in den Schlafkabinen wartet ein gemütliches Bett unter künstlichem Sternenhimmel.

Bei den Kabinen kann aus verschiedenen Ausführungen gewählt werden. Am günstigsten ist die „Business Class“ mit übereinander gestapelten Kabinen für 10 Dollar pro halbe Stunde, gefolgt von der „First Class“ für 12 Dollar pro 30 Minuten und der „Suite“ für 40 Dollar pro Stunde. Die Kabinen werden nach jedem Gebrauch gereinigt. Für Sicherheit sorgen entsprechendes Personal, Kameras und Feuerlöscher in jeder der Kabine.

Wer möchte, kann im „Nap York“ zudem auch eine Hängematte im Dachbereich des Hauses mieten, in der Lounge arbeiten, im nachhaltigen Café Getränke und Snacks genießen oder an Yoga- und Meditationsstunden teilnehmen.

Schäferstündchen sind in den Schlafkabinen übrigens nicht gestattet. Die Kabinen dürfen nur allein genutzt werden. Auch Menschen unter 18 Jahren ist der Besuch des „Nap York“ nicht erlaubt.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise