23. April 2018

Vorerst kein Ziegen-Yoga in New York

Die New Yorker Gesundheitsbehörde hat vor kurzem das Anbieten von Ziegen-Yoga in New York City untersagt. Foto: © Instagram, carlyy226

Eigentlich gibt es ja in New York nichts, was es nicht gibt. Denn „Big Apple“ scheint wirklich für alles offen zu sein. Doch scheinbar nicht für alles. Denn die New Yorker Gesundheitsbehörde hat vor kurzem das Anbieten von Ziegen-Yoga in New York City untersagt. Wie kam es dazu und was ist eigentlich Ziegen-Yoga? Foto: © Instagram, carlyy226

Wer auf Instagram dem Hashtag #goatyoga folgt, der findet über 50.000 Beiträge. Und das hat seinen Grund. Denn Yoga mit Ziegen, das vor etwa zwei Jahren im US-Bundesstaat Oregon aufkam, ist zu einem richtigen Hype geworden und soll entspannende und mental aufbauende Wirkung haben. So soll das tierische Workout laut seiner Erfinderin, der amerikanischen Farmerin Lainey Morse, gut für Menschen mit Depressionen und Angststörungen geeignet sein.

Für viele geht es aber beim Goat Yoga wohl vor allem um den Kuschelfaktor, wenn die Ziegen beim Yoga unter freiem Himmel zwischen den Teilnehmern herumlaufen, sich streicheln lassen, bei Sonnengruß und Co. sogar auf ihnen herumklettern.

Das war in New York City geplant

Yoga mit Ziegen? Für viele Menschen ein Trend, der hoch im Kurs steht.

Yoga mit Ziegen? Für viele Menschen ein Trend, der hoch im Kurs steht.

Zwar wird Goat Yoga mittlerweile in Los Angeles, an vielen ländlichen Standorten in den USA und auch in Österreich angeboten, in NYC jedoch bislang noch nicht. Daher hatte das Gilbertsville Farmhouse etwa vier Autostunden nördlich von „Big Apple“ gelegen, geplant, den Trend auch nach Brooklyn zu bringen.

Hierzu wollte man im Rahmen eines zweimonatigen Aufenthalts zwischen dem 17. April und dem 12. Juni insgesamt acht Ziegen, darunter vier Monate alte Newcomer, die nach Grease-Charakteren benannt sind, zu den Yoga-Stunden nach New York zu bringen. Die Stunden mit den Bauernhoftieren hätten jeweils dienstags und donnerstags über einen Zeitraum von jeweils 45 Minuten stattfinden sollen.

Die Pläne kamen bei den New Yorkern gut an. Die Tickets zu $40 die Unterrichtsstunde waren in kürzester Zeit ausverkauft, noch bevor man überhaupt den Veranstaltungsort für das Event gebucht hatte.

Darum schob die Gesundheitsbehörde den Riegel vor

Nicht bedacht hatte man von Seiten der Veranstalter jedoch, dass das Halten von Bauernhoftieren, wie Ziegen, Schafen oder Schweinen in New York City als Haustiere nicht gestattet ist und dass man eine Erlaubnis für die Ausstellung oder die Nutzung von Tieren für kommerzielle Zwecke benötigt. Das beinhaltet zum Beispiel Tiere in Theateraufführungen, in Zirkussen oder im Rahmen von Ausstellungen. Dabei sind strenge Bedingungen einzuhalten, so müssen die Tiere zum Beispiel fortwährend beaufsichtigt werden und es darf kein direkter Kontakt zwischen Tier und Besucher stattfinden.

Ziegen Yoga ohne direkten Kontakt ist unmöglich und so entschied die Gesundheitsbehörde die Erlaubnis nicht zu erteilen.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise