Diese 10 Nationalparks in den USA lohnen auch im Winter einen Besuch

Partner von Marco Polo

Wer Naturwunder sucht, der kommt in den USA an den zahlreichen Nationalparks kaum vorbei. Eine Tatsache, die viele Menschen in die Parks lockt. Die meisten davon im Sommer. Zwischen 2016 und 2017 waren es ganze 331 Millionen, die höchste Zahl die je dokumentiert wurde. Doch wer die Nationalparks einmal abseits von Selfie-Sticks, Rummel und hohen Preisen erkunden und noch dazu einmal einen ganz neuen Eindruck von den zahlreichen einzigartigen Landschaften gewinnen möchte, sollte einige davon unbedingt auch einmal in der Zeit zwischen November und April besuchen.

Inhaltsverzeichnis
Cuyahoga Valley National Park, Ohio | Yellowstone-Nationalpark, Wyoming | Voyageurs-Nationalpark, Minnesota | Crater-Lake-Nationalpark, Oregon | Great-Basin-Nationalpark, Nevada | Rocky-Mountain-Nationalpark, Colorado | Mount-Rainier-Nationalpark, Washington | Bryce-Canyon-Nationalpark, Utah | Olympic-Nationalpark, Washington | Grand-Canyon-Nationalpark

Die folgenden zehn Nationalparks in den USA lohnen auch im Winter einen Besuch.

Cuyahoga Valley National Park, Ohio

In Ohio wartet der Cuyahoga-Valley-Nationalpark auch im Winter auf Besucher. Der waldreiche Nationalpark verfügt über 201 Kilometer ganzjährig geöffnete Wanderwege und ist unter anderem bei Langläufern beliebt. Eine der schönsten Routen ist der Ledges Trail. Dort können Sie wunderbar an riesigen Eiszapfen in bizarren Formen vorbei entspannen und vielleicht auch das ein oder andere Weihnachtspfund wieder abtrainieren. Lohnenswert ist darüber hinaus eine Fahrt entlang der Cuyahoga Valley Scenic Railroad mit der historischen Eisenbahn, die direkt durch den Nationalpark fährt. Wenn Sie den Nationalpark besuchen möchten, können Sie das zum Beispiel mit einem Besuch in Pittsburgh oder Detroit verbinden.

Yellowstone-Nationalpark, Wyoming

Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt.
Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt.

Yellowstone gehört sicherlich zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der USA und zieht insbesondere im Sommer Jahr für Jahr zahlreiche Menschen an. Im Winter ist es dort deutlich ruhiger und das obwohl der Park mit seinen Geysiren, dem sprudelnden Schlamm, den im Winter gefrorenen Wasserfällen und seinen Bisons auch im Winter gut zugänglich ist. Besonders Wildtiere lassen sich im Winter dort hervorragend beobachten. Als Ausgangspunkt für Ausflüge ins geothermische Wunderland mit seinen kieferbedeckten Hügeln eignet sich zum Beispiel das Mammoth Hot Springs Hotel and Cabins, das auch in der kalten Jahreszeit geöffnet ist. Yellowstone können Sie zum Beispiel von Salt Lake City aus besuchen.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Yellowstone-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.

Voyageurs-Nationalpark, Minnesota

Der Voyageurs-Nationalpark in Minnesota ist einer der eher unbekannteren Nationalparks der USA, was ihn aber nicht weniger bezaubernd macht. Insbesondere im Winter verwandelt sich der Park in ein wahres Narnia und ist trotz seiner abgelegenen Lage im Norden von Minnesota auch in der kalten Jahreszeit gut erreichbar. Ein Netz gut gepflegter Wege zieht sich durch den Park, es gibt spezielle Routen für Schneemobilfahrer und auch Langläufer werden im Voyageurs-Nationalpark sicherlich auf ihr Kosten kommen. Besonders beliebt sind Wanderungen über die gefrorenen Seen (beliebte Orte zum Eisfischen übrigens) und Beobachtungen von Tieren und deren Spuren. Denn im Park leben neben Hirschen und Schneeschuhhasen auch mehrere Wolfsrudel. Ein Abstecher in den Voyageurs-Nationalpark lohnt sich zum Beispiel von Chicago oder Minneapolis aus.

Crater-Lake-Nationalpark, Oregon

Der Crater-Lake-Nationalpark befindet sich im US-Bundesstaat Oregon
Der Crater-Lake-Nationalpark befindet sich im US-Bundesstaat Oregon

In Oregon wartet mit dem Crater-Lake-Nationalpark ein Park, den man im Winter mehr oder weniger für sich allein hat. Der Park mit dem tiefblauen Calderasee in seiner Mitte ist einer der Parks mit den niedrigsten Besucherzahlen in dieser Zeit und lässt sich hervorragend mit Schneeschuhen oder Skiern erkunden. Von Rangern geführte Touren durch die subalpinen Wälder werden von Rim Village aus angeboten.

Great-Basin-Nationalpark, Nevada

Absolute Ruhe und Einsamkeit hat der Great-Basin-Nationalpark nahe Nevadas Highway 50 zu bieten, der als Amerikas einsamste Straße gilt. Der Park ist ein ausgewiesener International Dark Sky Park, der viele Amateurastronomen anzieht, die dort den Sternenhimmel bewundern. Im Winter ist es hier sehr ruhig, obwohl viele Wege ganzjährig geöffnet sind. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Lehman Caves, die im Winter im Rahmen von Führungen besucht werden können. Ein angenehmer Gegensatz zum rasanten Leben in Las Vegas, das sich rund vier Stunden entfernt befindet.

Rocky-Mountain-Nationalpark, Colorado

Der Rocky-Mountain-Nationalpark befindet sich nahe Boulder in Colorado.
Der Rocky-Mountain-Nationalpark befindet sich nahe Boulder in Colorado.

Zerklüftete Gipfel, schimmernde Seen, eisige Gletscher, unheimliche Geisterstädte und eine vielfältige Landschaft. Der Rocky-Mountain-Nationalpark ist riesig und ganzjährig einen Besuch wert. Die Winter sind schneereich dort, was den riesigen Nationalpark von Januar bis März zu einem wahren El Dorado für Skifahrer und Schneeschuhläufer macht. Für Letztere werden auch von Rangern geführte Schneeschuhtouren angeboten. Aber auch wer „nur“ Tiere beobachten will, ist dort im Winter richtig. Beliebt sind hier zum Beispiel die Dickhornschafe am Highway 34. Ein Ausflug in den Rocky-Mountain-Nationalpark in Colorado lässt sich mit einer Reise nach Denver verbinden.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Rocky-Mountain-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.

Mount-Rainier-Nationalpark, Washington

Der Mount-Rainier-Nationalpark liegt im US-Bundesstaat Washington.
Der Mount-Rainier-Nationalpark liegt im US-Bundesstaat Washington.

Der Mount-Rainier-Nationalpark in Washington ist ein fantastisches Ziel für Backcountry-Ski- und Snowboarding und nicht umsonst als Amerikas Everest bekannt. Besonders beliebt ist das Muir-Schneefeld und die Fahrt mit der Mount-Rainier-Gondel, die auf den Gipfel des Crystal Mountain führt. Von dort eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf den Mount Rainier und die Kaskadenkette. Im Winter ist das Longmire-Winter-Trails-Netzwerk eine gute Möglichkeit, um den Park zu erkunden. Die Wege sind den ganzen Winter über geöffnet. Der Besuch lässt sich hervorragend mit einer Reise nach Seattle verbinden.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Mount-Rainier-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.

Bryce-Canyon-Nationalpark, Utah

Der Bryce-Canyon-Nationalpark liegt im Südwesten Utahs.
Der Bryce-Canyon-Nationalpark liegt im Südwesten Utahs.

Der Bryce-Canyon-Nationalpark in Utah ist die Heimat einer der ungewöhnlichsten Felsformationen der Welt, den Hoodoos. Diese geologischen Meisterwerke bieten auch in den Wintermonaten nicht nur eine zauberhafte Kulisse, sondern auch ein wenig Schutz vor den Winden, die durch den Nationalpark wehen. Im Winter besonders lohnenswert sind die von Rangern geführten Vollmond-Schneeschuhwanderungen zwischen November und März, bei denen der Blick in den Sternenhimmel genossen werden kann. Schließlich zählt der Bryce-Canyon-Nationalpark zu den International Dark Sky Parks. Zudem ist der Park, der sich etwa vier Stunden von Las Vegas entfernt befindet, einer der günstigsten Nationalparks der USA.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Bryce-Canyon-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.

Olympic-Nationalpark, Washington

Adrenalinjunkies werden den Olympic-Nationalpark in Washington lieben. Denn dort gibt es nicht nur einen Skilift, sondern auch das Hurricane Ridge, das risikofreudigen Skifahrern Abenteuer abseits der Piste verspricht. Doch neben dem Schnee lockt der Nationalpark auch mit einer wunderschönen Pazifikküste, den Regenwäldern Hoh und Quinault und lädt zu Schneewanderungen unter von Moos bedeckten Ahornbäumen ein.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Olympic-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.

Grand-Canyon-Nationalpark

Im Grand-Canyon-Nationalpark liegt der größte Teil des Grand Canyon.
Im Grand-Canyon-Nationalpark liegt der größte Teil des Grand Canyon.

Der Grand-Canyon-Nationalpark ist bekannt und beliebt und auch im Winter ein toller Ort, um Tiere zu beobachten. Einige sehen in ihrem Winterkleid sogar besonders prächtig aus, wie die Aberts-Eichhörnchen, denen im Winter zusätzliche Fellbüschel aus den Ohren wachsen. Aber auch die stolzen Weißkopfseeadler, die über die schneebedeckten Gipfel fliegen und die Maultierhirsche unter den Ponderosa-Kiefern sind ein Garant für unvergessliche Tierbeobachtungen. Wer möchte, kann zudem im Winter auch auf den schnee- und eisärmeren Pfaden des Parks, wie dem South Rim’s Hermit Trail, wunderbar wandern.

Tickets für Aktivitäten innerhalb des Grand-Canyon-Nationalparks finden Sie auf www.getyourguide.de.