Teure USA-Flüge: So streng werden die Flugpläne erstellt

Partner von Marco Polo

Wer seinen Traumurlaub in den USA verbringen möchte, wird in den meisten Fällen als Transportmittel auf das Flugzeug zurückgreifen. Doch Flüge nach Nordamerika sind relativ teuer, da es schwer ist, bei Flügen in die USA einen wirklich effizienten Flugplan zu erstellen.

Inhaltsverzeichnis
Drehkreuze und Banked Hours für möglichst effiziente Flugverbindungen | Point-to-Point-Ansatz für billigere Flüge

Denn würden die Flugzeuge direkt wieder zurückfliegen, gäbe es häufig Probleme mit Anschlussverbindungen, da die Maschinen Europa nachts erreichen würden. Entsprechend bleiben die Maschinen bei USA-Flügen länger am Boden. Ein teures Unterfangen für die Airlines, das sich in vergleichsweise hohen Flugpreisen widerspiegelt.

Drehkreuze und Banked Hours für möglichst effiziente Flugverbindungen

Für Flüge in und aus den USA liegt der ideale Zeitpunkt circa 54 Tage vor dem Termin. Das hat ein Buchungsportal herausgefunden.
Für Flüge in und aus den USA liegt der ideale Zeitpunkt circa 54 Tage vor dem Termin. Das hat ein Buchungsportal herausgefunden.

Flugzeuge, die stehen und nicht fliegen, verursachen den Airlines Kosten, bringen aber in der Zeit kein Geld ein. Entsprechend ist den Anbietern viel an einer Flugplanung gelegen, die zum einen effizient und zum anderen auch mit einer möglichst kurzen Reisedauer für die Passagiere verbunden ist. Da nicht jeder Flughafen direkt angeflogen werden kann, müssen bei der Planung Zwischenstopps und Umsteigemöglichkeiten für die Fluggäste mit eingeplant werden.

Eine Strategie ist hier die Nutzung von zentralen Drehkreuzen an denen Flüge in eine bestimmte Richtung oft innerhalb kurzer Zeit starten. Die Flüge sind dabei so getaktet, dass in diesen Blöcken auch die Zubringerflugzeuge eintreffen, so dass die Passagiere ohne große Wartezeiten ihren Anschlussflug erreichen können. Das Ganze funktioniert auch umgekehrt, so dass auch die Transferpassagiere ihre Reise im folgenden Block fortsetzen können.

Diese Banked Hours sind jedoch mit einem hohen logistischen Aufwand und entsprechend hohen Kosten verbunden, da in kurzer Zeit enorm viele Flüge abgefertigt werden müssen. Zudem stehen die Flugzeuge manchmal längere Zeit, da die Startzeiten an die einzelnen Blöcke angepasst werden müssen. Die Hub-Airlines müssen also einen Kompromiss zwischen guten Anschlussverbindungen und effizienter Flugzeugausnutzung finden.

Point-to-Point-Ansatz für billigere Flüge

Billigairlines verfolgen in der Regel einen anderen Ansatz. Sie tun alles dafür, dass sich die Flieger so wenig wie möglich am Boden befinden. Jede Maschine soll dabei die maximale Anzahl an Flugverbindungen pro Tag absolvieren. Zudem nutzt man die ruhige Zeit außerhalb der Banked Hours, in denen freie Ressourcen vorhanden sind. Dadurch werden die Flüge günstiger, man muss jedoch dafür recht häufig auf effiziente und kurze Umsteigemöglichkeiten verzichten.