The Spur: Neuer Abschnitt der New Yorker High Line

Partner von Marco Polo

Einst war sie nur eine verlassene Hochbahntrasse, die abgerissen werden sollte. Heute ist sie eine der beliebtesten Touristenattraktionen von New York City. Die bekannte New Yorker Spaziermeile High Line, über die Jahr für Jahr sieben Millionen Menschen flanieren. Nun wurde sie um eine weitere Abzweigung erweitert.

Inhaltsverzeichnis
Die High Line in New York wird weltweit kopiert | Lange war nicht klar, was aus der „Spur“ werden soll

Anfang des 20. Jahrhunderts war der westliche Bereich um das Meatpacking District und Chelsea das größte Industriegebiet Manhattans. Die Hochbahntrasse wurde in der Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts dort gebaut, damit Güterzüge über die erhöhten Schienen Waren direkt in die oberen Stockwerke der Fabriken und Lagerhäuser bringen konnten. Die Abzweigung auf Höhe des Empire State Buildings diente einst zum Transport von Briefen und Paketen vom und in das damals dort befindliche Verteilerzentrum der US-Post.

Doch mit der Zeit wurde die Hochbahntrasse nicht mehr gebraucht, die Stadt entwickelte sich und es wurden immer mehr Lastwagen eingesetzt und die Schienen vergammelten, ebenso wie die Viertel, die sich um sie herum verteilt befinden. Der letzte Zug fuhr im Jahr 1980 über die Schienen dort. Abfallberge, der Straßenstrich, Kriminalität und Drogen prägten den Bereich und es hätte nicht viel gefehlt und die Trasse wäre zum Brachland geworden und abgerissen worden.

Die High Line in New York wird weltweit kopiert

Die High Line ist eine 2,33 Kilometer lange, ehemalige Güterzugtrasse.
Die High Line ist eine 2,33 Kilometer lange, ehemalige Güterzugtrasse.

Dass aus diesem Schandfleck heute eine weltweit kopierte Spaziermeile werden konnte, ist der Vision von Joshua David und Robert Hammond zu verdanken, die den Abriss verhinderten und Prominente wie Diane von Fürstenberg und Edward Norton mobilisierten, mithilfe derer sie Millionen sammelten, um das Projekt zu finanzieren.

Heute wachsen Astern, Petunien und Goldruten zwischen den Schienen. Es gibt Wege, über die man spazieren und auf denen man sehen und gesehen werden kann. 2009 wurde der südliche Teil der High Line als Park eröffnet. 2014 folgte der nördliche Teil und nun ist seit Anfang Juni 2019 auch der letzte verbliebene Teil der alten Hochbahntrassenstruktur zu einem Teil der New Yorker High Line geworden.

Lange war nicht klar, was aus der „Spur“ werden soll

Lange war überlegt worden, was aus der „Spur“, die sich entlang der West 30th Street zieht und oberhalb der 10th Avenue endet, letztendlich werden soll. Im Gespräch war die Umwandlung in ein Theater, einen Garten, ein Waldgebiet oder auch eine Eventplattform. Die Lösung, die gefunden wurde, ist einfach und gleichzeitig authentisch. Nach einem Spaziergang durch einen üppigen Baumbestand, gelangt man nun auf eine große Lichtung mit großzügigen Sitzgelegenheiten und großformatigen Kunstwerken, die immer wieder ausgetauscht werden. Den Anfang macht „Brick House“, eine fast fünf Meter hohe Büste einer afroamerikanischen Frau, von Simone Leigh.

Eine würdige Erweiterung eines der berühmtesten Parks der Welt, der für Jeden etwas zu bieten hat. Denn die High Line bietet nicht nur Essensstände, Führungen durch Blumenbeete, kostenlose Sportkurse, Konzerte und Angebote für Kinder, sondern auch einen wunderbaren 360-Grad-Panoramablick über New York City.