Naturwunder: Die schönsten Flüsse der Vereinigten Staaten

Partner von Marco Polo

Flüsse sind oftmals echte Naturgewalten und in den USA gibt es über 250.000 davon. Sie sind wesentliche Quellen für Nahrung, Wasser, Elektrizität und Transportwesen.

Inhaltsverzeichnis
1) Der Kenai River in Alaska | 2) Der Columbia River im pazifischen Nordwesten | 3) Der Hudson River in New York City | 4) Der Rio Grande zwischen Texas und Mexiko | 5) Der Colorado River im Südwesten | 6) Der Snake River im Nordwesten | 7) Der Animas River in Colorado | 8) Der Bighorn River in Montana und Wyoming | 9) Der Mississippi River in den USA | 10) Der Potomac River im Osten der USA | 11) Der Yellowstone River im Westen | 12) Der Merced River im Yosemite National Park

Der Potomac River ist aufgrund seiner Bedeutung in der amerikanischen Geschichte sogar als „The Nation’s River“ bekannt. Der Colorado River fließt durch sieben Bundesstaaten und durch den Grand Canyon, während der Animas River in Colorado und der Yellowstone River im Yellowstone-Nationalpark zu den letzten frei fließenden Flüssen der USA zählen. Allen gemein ist, dass sich auf ihnen und ihrer Umgebung in der Regel eine tolle Zeit in der Natur verbringen lässt.

Wir haben daher hier einige der schönsten Flüsse der USA für Sie zusammengestellt.

1) Der Kenai River in Alaska

Der Kenai River fließt durch den Chugach National Forest und das Kenai National Wildlife Refuge. Er ist für seine unverwechselbare türkise Farbe und die vielen Forellen bekannt. Um diese einzigartige Farbe zu erhalten, darf der Fluss nicht mit motorisierten Booten befahren werden.

2) Der Columbia River im pazifischen Nordwesten

Der Columbia River ist der größte Fluss im pazifischen Nordwesten. Der Fluss trennt in der Columbia River Gorge National Scenic Area, die 1986 vom Kongress eingerichtet wurde, Oregon und Washington.

3) Der Hudson River in New York City

Der Hudson River ist ein symbolträchtiger Teil der Skyline von New York City und wurde von den Indianern einst „Muhheakunnuk“ genannt, was so viel wie „Großes Gewässer, das sich ständig in Bewegung befindet“ bedeutet. Seinen Namen Hudson River verdankt der Fluss dem englischen Entdecker Henry Hudson, der das Gewässer im Jahr 1609 befuhr.

4) Der Rio Grande zwischen Texas und Mexiko

Der Rio Grande ist der fünftlängste Fluss der USA und fließt durch den Santa-Elena-Canyon im Big-Bend-Nationalpark in Texas. Der Fluss bildet die Grenze zwischen Texas und Mexiko, wo er die über 450 Meter hohen Wände des Santa-Elena-Canyons durchquert.

5) Der Colorado River im Südwesten

Der Colorado River ist als die Lebenslinie des Südwestens bekannt und fließt durch die sieben Bundesstaaten Wyoming, Colorado, Utah, New Mexico, Nevada, Arizona und Kalifornien. Zudem bildet er einen Teil der Grenze zwischen Mexiko und Arizona.

6) Der Snake River im Nordwesten

Der Snake River ist ein 1735 Kilometer langer Nebenfluss des Columbia Rivers.
Der Snake River ist ein 1735 Kilometer langer Nebenfluss des Columbia Rivers.

Der Snake River ist ein Nebenfluss des Columbia Rivers und fließt durch den Yellowstone– und den Grand-Teton-Nationalpark. Seinen Namen verdankt er dem Indianerstamm der Snake oder Schoschonen. Der Fluss fällt von einer Höhe von fast 3.000 Metern im nordwestlichen Wyoming bis auf knapp über 100 Meter über dem Meeresspiegel in Washington ab, was ihn für den Betrieb von Wasserkraftwerken prädestiniert.

7) Der Animas River in Colorado

Der Animas River in Colorado ist einer der letzten ungedämmten, frei fließenden Flüsse in den USA. Einen besonders schönen Blick auf den eindrucksvollen Fluss bietet die Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad, die entlang des Flusses verläuft.

8) Der Bighorn River in Montana und Wyoming

Der Bighorn ist vor allem bei Anglern beliebt. Durch den 1967 fertiggestellten Yellowtail Dam verwandelte sich der Fluss in einen Zufluchtsort für Regenbogen- und Bachforellen.

9) Der Mississippi River in den USA

Wer über die Flüsse der USA spricht, muss natürlich auch über den Mississippi River sprechen. Der Fluss entspringt dem Lake Itasca im nördlichen Minnesota und zieht sich durch die Bundesstaaten Wisconsin, Iowa, Illinois, Missouri, Kentucky, Tennessee, Arkansas, Mississippi und Louisiana bis er schließlich in den Golf von Mexiko und damit in den Atlantik mündet. Frühe Entdecker nutzten den Mississippi, um den nördlichen und zentralen Teil des Gebiets zu erkunden, das heute die USA ist.

10) Der Potomac River im Osten der USA

Der Potomac River ist ein Fluss im Osten der USA,
Der Potomac River ist ein Fluss im Osten der USA,

Der Potomac ist wegen seiner Bedeutung für die amerikanische Geschichte als „The Nation’s River“ bekannt. George Washington lebte am Potomac und auch die Schlacht von Chesapeake im Jahr 1781 fand dort statt und stellte einen entscheidenden Sieg auf dem Wasser über eine britische Flotte in der amerikanischen Revolution dar. Der Potomac war auch Teil der Underground Railroad, über die Sklaven in die Freiheit flüchteten. Im Jahr 1983 wurde vom Kongress der Potomac Heritage National Scenic Trail eingerichtet.

11) Der Yellowstone River im Westen

Der Yellowstone River ist ein Nebenfluss des Missouri River. Seinen Namen verdankt er der gelben Färbung des Gesteins an seinen Ufern. Der Fluss fließt durch Wyoming, Montana, South Dakota und durch die herrliche Landschaft des Yellowstone-Nationalparks. Der Yellowstone River ist der längste noch ungedämmte Fluss auf dem amerikanischen Festland.

12) Der Merced River im Yosemite National Park

Der Merced River in Kalifornien ist ein Nebenfluss des San Joaquin Rivers. Er entspringt im südlichen Teil des Yosemite National Parks und durchfließt dann das Yosemite Valley. Der Merced River wurde im Jahr 1987 vom Kongress zum National Wild and Scenic River erklärt.