Neues Dwight D. Eisenhower Memorial in Washington D. C.

Partner von Marco Polo

Die Corona-Pandemie hat auch Washington D. C., die Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika, stark gebeutelt. Denn auch hier fiel die Tourismussaison aus. Aber eine neue Gedenkstätte wartet nun darauf, politisch interessierte Einheimische und hoffentlich auch bald wieder Besucher aus allen Teilen der Welt willkommen zu heißen. Eigentlich hätte das Dwight D. Eisenhower Memorial bereits im Mai zum 75. Jahrestag des Sieges der Alliierten und der Befreiung vom Nationalsozialismus eröffnet werden sollen. Die Eröffnung verzögerte sich jedoch bis zum 17. September 2020.

Inhaltsverzeichnis
Das erwartet Sie am Dwight D. Eisenhower Memorial | „The Tide has turned!”

Das Mahnmal soll Eisenhowers Vermächtnis als oberster Befehlshaber im Zweiten Weltkrieg und 34. Präsidenten der USA ehren und befindet sich bereits seit mehr als 1999 in der Entstehung.

Das erwartet Sie am Dwight D. Eisenhower Memorial

Die von Frank Gehry entworfene Gedenkstätte bietet einen großen Park, mehrere Säulen, Statuen und einen großen Wandteppich aus Edelstahl. Die Säulen zu beiden Seiten der Maryland Avenue in Washington rahmen die Gedenkstätte ein und sind zum einen den Errungenschaften Eisenhowers als Präsident und zum anderen seinen Leistungen im Zweiten Weltkrieg gewidmet. Der Wandteppich im Memorial soll an den D-Day erinnern und gilt als die wahre Sehenswürdigkeit im neuen Memorial.

Dieses von Tomas Osinski erschaffene Kunstwerk ist rund 137 Meter lang, 18 Meter hoch und 26 Meter über dem Boden angebracht. Es besteht aus einem aus 600 Platten gefertigten Edelstahlgitter auf dem mit Draht die Steilküste der Pointe du Hoc in der Normandie geformt wurde. Die Karte, die den Ort in der Normandie in Friedenszeiten zeigt, entstand nach einer von Gehry gezeichneten Skizze. Die Karte wird am Tag am besten von hinten betrachtet. Ein besonderes Erlebnis bietet sie jedoch bei Nacht, wenn sie beleuchtet wird.

Ebenfalls in der Anlage werden zwei große Szenen dargestellt, die Eisenhower in seiner Wirkung als Präsident und Befehlshaber zeigen.

„The Tide has turned!”

In der militärischen Szene spricht Eisenhower symbolisch Soldaten mit einem Zitat an, das er am D-Day am 6. Juni 1944 gegenüber seinen Soldaten verwendete: „The Tide has turned! The free men of the world are marching together to victory!”. Als Präsident ist Eisenhower mit einem militärischen und zwei zivilen Beratern zu sehen. Eine der zivilen Figuren ist Afroamerikaner und soll Eisenhowers Wirken im Bereich der Bürgerrechte hervorheben. Denn er war es, der die Rassentrennung in Washington D. C. aufhob, den ersten Civil Rights Act seit dem Wiederaufbau unterzeichnete und die Aufhebung der Rassentrennung beim Militär vollendete.

Zudem zeigt die Gedenkstätte eine Skulptur von Eisenhower als Jugendlichem, auf dem er in die Ferne blickt und eine zukünftige Version von sich betrachtet.

Alles in allem ist mit dem Dwight D. Eisenhower Memorial neben dem Lincoln Memorial und Jefferson Memorial ein weiteres Denkmal für einen Präsidenten entstanden, das bei Tag aber noch vielmehr bei Nacht ein eindrucksvolles Erlebnis bietet. Zudem eignet sich der Park um die neue Sehenswürdigkeit, um eine Rast einzulegen und die Atmosphäre an diesem neu eröffneten Ort auf sich wirken zu lassen.