Noch mehr Tipps für den perfekten Aufenthalt in Las Vegas

Partner von Marco Polo

Las Vegas gehört zu den spektakulärsten Reisezielen in den USA. Für noch mehr Spaß im Urlaub haben wir hier zusätzliche Tipps bereitgestellt, wie man den Aufenthalt perfekt gestaltet.

Inhaltsverzeichnis
Hotels als Sehenswürdigkeiten | Richtig teuer aber auch sehr günstig | Pulsierende Metropole | Ausflugsziele | Spektakulärer Urlaub

Aber Achtung: Wer lieber einen entspannten Urlaub genießen will, sollte sich besser ein US-Reiseziel wie den Bundesstaat Maine im Herbst aussuchen und dort den Indian Summer genießen. Las Vegas ist in erster Linie etwas für Urlauber, die nach Spaß und Action suchen. Hier kommen unsere zusätzlichen Tipps!.

Hotels als Sehenswürdigkeiten

Es mag Europäern seltsam vorkommen, doch die Hotels in Las Vegas sind eigene Sehenswürdigkeiten, denen man dementsprechend auch genug Aufmerksamkeit schenken sollte. Die Hotels sind nicht nur riesig und glamourös, sondern teilweise auch sehr verwinkelt aufgebaut, weswegen man gerne einmal darin verloren geht und Probleme hat, den Ausgang zu finden. Das ist keineswegs ein Versehen, sondern so gewollt. Denn letztlich ist in beinahe allen Hotels ein eigenes Casino untergebracht und die Betreiber haben Interesse daran, die Besucher so lange wie möglich in den eigenen Spielhallen zu halten. Die klimpernden Münzen und die leuchtenden Automaten sollen zusätzlich zum Spielen animieren.

Es lohnt sich daher, Las Vegas zunächst einmal zu Fuß zu erkunden, da man so mehr von den bombastischen Hotels erlebt.

Richtig teuer aber auch sehr günstig

Quelle: Betway.com
Quelle: Betway.com

Und Hotels gibt es mehr als genug! Insbesondere der Las Vegas Strip beherbergt eine gewaltige Menge an luxuriösen Unterkünften, die oft in Filmen zu sehen sind und zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt gehören. Zudem ist der Las Vegas Strip Heimat von Shows, Musicals und anderen Veranstaltungen. Zu den luxuriösesten Suiten der Stadt gehören unter anderem die Nobu Villa im Caesars Palace, die Maisonette im Encore, die Präsidentensuite im Palazzo und der Skylift im MGM Grand. Ob man sich das leisten möchte, ist allerdings eine andere Frage: So kostet die Nobu Villa im Caesars Palace rund 31.441 Euro pro Nacht, wie Betway herausgefunden hat. Die Präsidentensuite im Palazzo ist da, mit 22.458 Euro pro Übernachtung, noch vergleichsweise günstig. Den gut betuchten Gästen winken dafür aber auch in 68 Prozent der Top Ten Hotels ein eigener Whirlpool, sowie extrem teure Kunstwerke und oft auch eine eigene Bar.

Zum Glück gibt es auch für Normalverdiener in der Stadt eine große Auswahl an Hotels. Im bekannten Bellagio zum Beispiel kann man Zimmer über Seiten wie Expedia bereits für 138 Euro pro Nacht buchen – je nach gewähltem Komfort und Reisedatum. Die günstigen Preise (rund 30 Prozent unter dem amerikanischen Durchschnitt) werden meist durch die Casino-Betriebe subsidiert. Wenn man sich für das Glücksspiel interessiert, sollte man ein Hotel mit integriertem Casino buchen. Und auch das Vorbeischauen in den Luxushotels lohnt sich, denn diese sind für neugierige Besucher meist sehr einladend gestaltet.

Pulsierende Metropole

Eine dichte Ansammlung von Luxushotels und Kasinos prägt den Las Vegas Strip, einen Abschnitt des Las Vegas Boulevard.
Eine dichte Ansammlung von Luxushotels und Kasinos prägt den Las Vegas Strip, einen Abschnitt des Las Vegas Boulevard.

Für die Erkundung des rund 6,4 Kilometer langen Las Vegas Strips sollte man sich mindestens einen Tag Zeit nehmen. Doch auch außerhalb des bekannten Abschnitts lohnt es sich, die Metropole zu erkunden. Las Vegas ist ständig im Wachstum: Hatte die künstliche „Oase in der Wüste“ im Jahr 2000 noch rund 480.000 Einwohner, stieg diese Zahl bis 2010 auf 584.000 an und lag im Jahr 2018 bei geschätzten 644.000 Personen. Hier wird ständig gebaut, jeden Tag eröffnen neue Attraktionen und Shows und immer wieder lassen die Betreiber sich für die Gäste etwas Neues einfallen. Man sollte sich daher auf jeden Fall eine der spektakulären Shows ansehen, am besten in atemberaubenden Locations. Hier kommt zum Beispiel die Atomic Saloon Show im The Venetian infrage, für die es über Seiten wie Getyourguide Tickets bereits ab 76 Euro Karten zu kaufen gibt.

Ausflugsziele

Wer mehr als eine Woche in Las Vegas verbringt, kann zudem über den Erwerb eines Mietwagens nachdenken, um die nähere Umgebung der Stadt zu erkunden. „Näher“ bezeichnet dabei amerikanische Verhältnisse: Der Grand Canyon zum Beispiel, dessen westlicher Ausläufer etwa 200 Kilometer entfernt von Las Vegas im Bundesstaat Arizona liegt, gilt für amerikanische Empfindungen als nahe gelegenes Reiseziel. Auch der bei uns bekannte Death Valley Nationalpark, der trockenste Nationalpark der USA im Osten von Kalifornien, lohnt sich als Reiseziel mit rund 180 Kilometern Entfernung.

Spektakulärer Urlaub

Las Vegas besticht nicht nur durch sein Glücksspiel. Die gewaltigen Hotels sind eine Welt für sich und Zimmer kann man oft günstig erhalten. Die Shows sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Und auch Reiseziele wie das Death Valley oder der Grand Canyon eignen sich ebenfalls perfekt, wenn man mehr als nur die Stadt sehen möchte.