Endlich wieder USA: Tipps für den Herbst und Winter in den USA

Lange haben wir warten müssen und die Reisepläne für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten verstaubten in den Schubladen. Doch in wenigen Tagen ist es wieder soweit. Die USA öffnen wieder und es besteht erneut die Möglichkeit, die Nationalparks, die berühmten Städte, die Freizeitparks und alles andere wieder live und in Farbe zu sehen.

Booking.com

Inhaltsverzeichnis
1) Yellowstone und andere Nationalparks | 2) Weihnachtsshopping in New York City | 3) Skifahren in Neuengland und Aspen | 4) Sonne tanken auf Hawaii und im Sunshine State Florida

Wir haben hier einige mögliche Reiseziele für Sie zusammengestellt, mit denen Sie im Herbst und Winter garantiert nichts falsch machen.

1) Yellowstone und andere Nationalparks

Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt.
Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt.

Was wären die USA ohne ihre überwältigenden Nationalparks. Der älteste und wohl auch berühmteste der Nationalparks der Vereinigten Staaten ist der Yellowstone-Nationalpark mit seinen Bergen, Flüssen, Canyons und natürlich den dampfenden Quellen und Geysiren. Viele Menschen besuchen diese bekannte Sehenswürdigkeit im Sommer, was dafür sorgt, dass der Nationalpark gerade im Sommer sehr überlaufen ist. Im Winter ist deutlich weniger los. Zu Unrecht. Denn die einzigartige Landschaft zeigt erst im Winter, welche Pracht eigentlich in ihr steckt. Eine hervorragende Aussicht hat man vom Big Sky Resort aus.

Tipp: Schnappen Sie sich die Schneeschuhe oder die Langlaufskier und erkunden Sie die schneebedeckte Landschaft. Und mit etwas Glück können Sie in der Ruhe und Einsamkeit der einmaligen Landschaft nicht nur zur Ruhe kommen, sondern auch Tiere wie Bisons, Elche oder sogar Wölfe beobachten.

Zu erreichen ist der Nationalpark am besten vom Bozeman Yellowstone International Airport in Montana aus, der sich in rund 1,5 Autostunden Entfernung zum Nordeingang befindet. Im Winter ist dieser Eingang der einzige Zugang für Privatfahrzeuge.



Booking.com

Und wenn Ihnen der Yellowstone-Nationalpark noch nicht genug ist, dann können Sie auch noch Abstecher in den Grand-Teton-Nationalpark, Bryce Canyon, Zion oder den Rocky Mountain National Park unternehmen. All diese Parks sind ganzjährig geöffnet und lohnen auch im Winter definitiv einen Besuch.

2) Weihnachtsshopping in New York City

Der Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center in New York City ist ein Klassiker der Weihnachtszeit in Big Apple.
Der Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center in New York City ist ein Klassiker der Weihnachtszeit in Big Apple.

Kaum eine Stadt wird mehr mit den USA verbunden als die Weltmetropole New York City mit ihren unvergleichlichen Sehenswürdigkeiten wie dem Empire State Building und der Freiheitsstatue, mit dem Broadway, dem Central Park und den zahlreichen anderen Attraktionen, die man unbedingt einmal im Leben gesehen haben sollte.

Besonders schön ist Big Apple zur Weihnachtszeit, wenn die Schneeflocken in den Lichtern tanzen, die von den überladend dekorierten Geschäften strahlen. New York ist quasi der Inbegriff von Weihnachten und bietet eine großartige Atmosphäre. Alles leuchtet und glitzert und es gibt mehr als eine Möglichkeit, Weihnachtsgeschenke für sich und die Lieben zu erwerben. Und dann gibt es ja auch noch die unzähligen Lichter am großen Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center, die Kutschfahrten durch den verschneiten Central Park, die Gelegenheiten zum Schlittschuhlaufen und die vielen kleineren und größeren Weihnachtsmärkte, auf denen Sie sich mit einem warmen Apfelpunsch aufwärmen können.

3) Skifahren in Neuengland und Aspen

Wer einen Skiurlaub plant, denkt vielleicht zunächst einmal an die Alpen und nicht unbedingt an einen USA-Urlaub. Zu Unrecht. Denn in den USA warten einige der besten Skigebiete der Welt darauf, entdeckt zu werden. 116 Pisten warten etwa bei Stowe in Vermont rund 500 Kilometer von New York City entfernt. Abenteuerlustige können sich hier auch auf 4 schwarze Doppeldiamantpisten wagen.

Und dann wäre da natürlich noch Aspen mit seinem unvergleichlich feinen und leichten Pulverschnee, der nicht umsonst “Champagne Powder” genannt wird. Das legendäre Skigebiet 300 Kilometer südwestlich von Denver wartet mit Tiefschnee und einsamen Abfahrten auf und mit etwas Glück lässt sich auch ein Blick auf Promis wie Cameron Diaz und Jack Nicholson erhaschen, die dort Villen besitzen.

Aspen besitzt einen lokalen Flughafen, der unter anderem vom Chicago oder Salt Lake City aus erreichbar ist.

4) Sonne tanken auf Hawaii und im Sunshine State Florida

Hawaii ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean und gleichzeitig ein Bundesstaat der USA.
Hawaii ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean und gleichzeitig ein Bundesstaat der USA.

Sie haben die Nase voll von Schnee und Kälte und möchten im Urlaub lieber Sonne tanken? Auch das ist in den USA im Herbst und Winter problemlos möglich. Ein perfektes Winterziel ist der Südosten der USA. Hier ist Sonne garantiert, es gibt Palmen, Strände, unvergleichliche Landschaften wie die Everglades und wem nach ein wenig Spaß und Nervenkitzel ist, der kann einen der vielen Freizeitparks besuchen. Disney World wartet zu seinem 50. Geburtstag etwa mit neuen Shows und Attraktionen auf. Golffans kommen in The Palm Beaches auf ihre Kosten.

Nicht minder schön ist Hawaii mit seinen Blumenketten, dem Hula, den Surfern, Vulkanen und den Spuren polynesischer Kultur, die an allen Ecken darauf warten, entdeckt zu werden. Regenwälder, Wasserfälle, historische Stätten wie Pearl Harbour, Waikiki Beach … Hawaii ist immer eine Reise wert.