Herbst ist Gruselzeit: Die 5 gruseligsten Orte in Colorado

Herbst ist Gruselzeit. Besonders in den USA, in denen die Feierlichkeiten rund um Halloween einen großen Stellenwert einnehmen. Und es gibt weitaus genügend Attraktionen in den USA, die die Herzen von Gruselfans höherschlagen lassen. Ein Bundesstaat, in dem es von Geschichten rund um Geister der Verstorbenen nur so wimmelt, ist Colorado. Dort wird von so vielen Geistersichtungen berichtet, dass überall im Bundesstaat Führungen angeboten werden.

Booking.com

Inhaltsverzeichnis
1) Die Geisterstadt Ashcroft | 2) Georgetown | 3) Hotel Jerome in Aspen | 4) Hotel Colorado | 5) St. Elmo

Wir haben hier 10 der gruseligsten Orte in Colorado für Sie zusammengestellt.

1) Die Geisterstadt Ashcroft

Ashcroft war eine Bergbaustadt südlich von Aspen in Colorado.
Ashcroft war eine Bergbaustadt südlich von Aspen in Colorado.

Ashcroft war einst Teil des Gold- und Silberbooms gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit zog es zahllose Menschen nach Colorado, die den Wunsch hatten, im Bergbau reich zu werden. Viele der unerfahrenen Bergleute starben.

Heute sind einige der Gebäude aus der Zeit restauriert. Es gibt einen Saloon, ein Postamt und natürlich ein Hotel, in dem es spuken soll. Man glaubt, dass im View Hotel die Geister von Menschen spuken, die einst bei Unfällen im Bergbau ums Leben kamen. Und auch des Nächtens sollen die Straßen der Stadt manchmal zum Tummelplatz für verlorene Seelen werden, so heißt es.

2) Georgetown

Georgetown ist nicht nur ein historisches Wahrzeichen, sondern auch ein El Dorado für all diejenigen, die das Paranormale lieben. Denn dort machen sich so oft Gespenster bemerkbar, dass dort alljährlich Geistertouren veranstaltet werden. Man nimmt an, dass es sich bei den Geistern, die durch Georgetown spuken, um verlorene Seelen aus dem 19. Jahrhundert handelt, die für immer in den Straßen gefangen sein sollen. Die Geister scheinen nicht bösartig zu sein und sind – den Erzählungen nach – immer nur für ein oder zwei Momente zu sehen, bevor sie sich schließlich wieder in Luft auflösen.

3) Hotel Jerome in Aspen

Das Hotel Jerome ist ein wahres Luxusdomizil. Nicht wirklich ein Ort, an den man denkt, wenn man sich auf die Suche nach paranormalen Phänomenen macht. Hier im Hotel Jerome kann man versuchen, einen Blick auf die berühmten Geister eines Jungen und eines Mädchens zu erhaschen, die durch die Flure wandern und den Gästen etwas zuflüstern sollen. Man nimmt an, dass der Junge vor Jahren im Schwimmbad des Hotels ertrunken ist. Wer das Mädchen ist, ist nicht bekannt. Manch glauben, es handle sich um die schon lange verstorbene Schwester des Jungen.

4) Hotel Colorado

Das Hotel Colorado mit seiner beeindruckenden Architektur aus dem 19. Jahrhundert fungierte während des 2. Weltkriegs als Krankenhaus, in dem mehr als 500 verwundete Soldaten versorgt wurden. Im Keller des Hotels befanden sich riesige Öfen, die als Krematorien für die Verstorbenen genutzt wurden. So ist es nicht verwunderlich, dass hier immer wieder von paranormalen Erscheinungen berichtet wird. Viele Gäste berichten, dass sie dort Geister gesehen hätten, die durch die weitläufigen Gänge des Hotels schwebten.

5) St. Elmo

St. Elmo ist eine Geisterstadt in Colorado, welche 1880 gegründet wurde.
St. Elmo ist eine Geisterstadt in Colorado, welche 1880 gegründet wurde.

St. Elmo wurde – wie viele andere Städte – 1880 gegründet und florierte während der Zeit des Silber- und Goldbooms. Neben vielen anderen Menschen kam zu dieser Zeit auch ein Geschwisterpaar in die Stadt, um im Bergbau reich zu werden. Während der kalten Wintermonate versuchten sie sich an einem alten, verlassenen Ort außerhalb der Stadt zu verstecken und blieben auch dann noch in der Stadt, als die Stadt schon lange verlassen worden war. Das ging soweit, dass sie schließlich in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wurden. Manchen Leute glauben, dass sie nach ihrem Tod zurück in die Stadt kamen und dort heute als Geister hausen.