Super Bowl 2021 – das ist in diesem Jahr anders

Partner von Marco Polo

Der Super Bowl ist ein Großereignis der Superlative in den USA und zieht Jahr für Jahr zahlreiche Menschen vor die TV-Bildschirme und natürlich ins Stadion. Im letzten Jahr verfolgten 98 Millionen Menschen das Finale der National Football League (NFL) vor dem Fernseher, im Jahr 2015 wurden sogar 115 Millionen Besucher gezählt. Alle kommen zusammen, um sich gemeinsam das Spiel anzusehen. Doch wenn die Tampa Bay Buccaneers in ihrer Heimatstadt am 7. Februar die Kansas City Chiefs herausfordern ist alles anders. Denn – wie die meisten Ereignisse weltweit – ist auch der Super Bowl 2021 von der Corona-Pandemie geprägt.

Inhaltsverzeichnis
Im Stadion sind weniger Zuschauer erlaubt | Die Halbzeitshow findet wie gewohnt statt | Alle Werbeplätze wurden verkauft | Der Ablauf für die Spieler verändert sich nur wenig

Hillsborough County in Florida, in dem der Austragungsort liegt, ist als extremes Hochrisikogebiet eingestuft. Insgesamt waren Stand 1. Februar über 26 Millionen Coronafälle in den USA bekannt. 441.319 Menschen kamen mit oder an dem Virus zu Tode. So ist es nicht verwunderlich, dass während des Super Bowls strenge Sicherheitsmaßnahmen gelten. Nichtsdestotrotz gibt es auch vieles, auf das man sich wie gewohnt freuen kann. Ausgestrahlt wird das Großereignis ab 0:30 Uhr auf ProSieben, bei DAZN oder auf ran.de. Kickoff ist um 0:40 Uhr deutscher Zeit.

Im Stadion sind weniger Zuschauer erlaubt

Der Super Bowl 2021 findet im Raymond James Stadium in Tampa im Bundesstaat Florida statt.
Der Super Bowl 2021 findet im Raymond James Stadium in Tampa im Bundesstaat Florida statt.

Findet der Super Bowl statt, so ist das Stadion in der Regel im Handumdrehen ausverkauft. Dieses Jahr dürfen zwar Zuschauer im Raymond-James-Stadion in Tampa live dem Spektakel beiwohnen, allerdings werden nur 22.000 Plätze (von 75.000) vergeben. Bei 7.500 dieser Tickets handelt es sich um Gratis-Tickets, die als Dankeschön an Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen vergeben werden. Diese Mitarbeiter sind alle bereits zweifach geimpft und stammen überwiegend aus der Stadt und der näheren Umgebung. Die restlichen 14.500 Karten fanden mittels Lotterieverfahren ihre Abnehmer. Diese müssen nicht geimpft sein, es gelten jedoch die AHA-Regeln und es ist nur die bargeldlose Zahlung erlaubt. Zudem wird es eine Maskenpflicht in “Event Zones & Entertainment Districts” geben.

Die Halbzeitshow findet wie gewohnt statt

Die Halbzeitshow ist mindestens so legendär wie das Spiel selbst. Zahlreiche weltbekannte Stars gaben sich hier bislang die Ehre. Halftime Act ist dieses Jahr The Weeknd. Zudem sind Jazmine Sullivan, Eric Church und die R&B-Sängerin H.E.R. zu sehen. Außerdem werden Myley Cyrus und die US-Lyrikerin Armanda Gorman beim Super Bowl auftreten.

Alle Werbeplätze wurden verkauft

Einer der Stars des Super Bowls sind auf jeden Fall auch die originellen Werbespots, die im Rahmen des Finales der NFL ausgestrahlt werden. Hier dürfen sich Fans auf zahlreiche Werbespots freuen. Allerdings werden viele große Unternehmen wie Hyundai, Avocados oder Coca-Cola in diesem Jahr fehlen. Nichtsdestotrotz konnte der ausstrahlende Sender CBS alle Werbeplätze verkaufen. Für die Ausstrahlung eines 30-sekündigen Werbespots müssen in diesem Jahr 5,5 Millionen Dollar gezahlt werden.

Der Ablauf für die Spieler verändert sich nur wenig

American-Football wird auch in Deutschland immer beliebter. Bildquelle: Eugene Onischenko – 345202910 / Shutterstock.com
American-Football wird auch in Deutschland immer beliebter. Bildquelle: Eugene Onischenko – 345202910 / Shutterstock.com

Amtierender Sieger gegen Rekordtitelträger. Wenn am Samstag Gigant Tom Brady mit seinen Tampa Bay Buccaneers im Stadion aufläuft, wird er der erste Quarterback in der Geschichte sein, der einen Super Bowl im heimischen Stadion spielt. Ob sich das Team um “The GOAT” gegen die Chiefs um Patrick Mahomes durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Anders als in den Vorjahren werden die Mannschaften nicht schon eine Woche vor dem 55. Super Bowl zum Austragungsort reisen. Pressekonferenzen werden digital abgehalten und ob Partys nach dem Finale gefeiert werden, gilt derzeit noch mehr als fraglich.

Die Anti-Corona-Regeln in der NFL scheinen indes funktioniert zu haben. Fälle innerhalb der Teams seien – so die Aussage der NFL – nur aufgrund von Regelverstößen zustandegekommen. Ob sich Zuschauer im Laufe der Saison mit dem Coronavirus angesteckt haben, ist nicht bekannt.