Taxifahren in New York City

Das Taxi (cab) ist in New York City eines der Hauptbeförderungsmittel und wird oft auch für kürzere Strecken genutzt.

Das Taxi (cab) ist in New York City eines der Hauptbeförderungsmittel und wird oft auch für kürzere Strecken genutzt. Die offiziell zugelassenen „medallion“ Taxis sind gelb und daher sofort erkennbar. Wenn Sie neu in der Stadt sind, sollten Sie nur diese Taxis benutzen, um keinerlei Risiko einzugehen.

Diese Taxen haben ein Taxameter, das bei Fahrtbeginn eingeschaltet werden muss (!); die Tarife stehen meist an den Taxitüren. Natürlich gibt es auch zahlreiche private Taxi-Anbieter, deren Wagen in blau, schwarz, weiß usw. lackiert sind, insbesondere außerhalb von Manhattan. Sie sollte man allerdings erst nutzen, wenn man ausreichende Erfahrungen besitzt, um Halsabschneider von seriösen Anbietern zu unterscheiden.

Licht-Anzeigen auf dem Dach

Die Licht-Anzeigen auf dem Dach eines Taxis geben Auskunft darüber, ob man es am Fahrbanrand stoppen kann oder nicht. Das mittlere Licht „vacant“ (no passengers) zeigt an, dass das Taxis „frei“ ist und durch Armzeichen angehalten werden kann, um zuzusteigen. Werden Passagiere befördert, ist dieses Lichtzeichen abgeschaltet, das Taxis wird trotz heftiger Anhaltversuche ziemlich sicher nicht stoppen. Wird „off duty“ angezeigt, befindet sich der Fahrer nicht mehr im Dienst und ist daher nicht mehr bereit, Sie mit zu nehmen.

Kosten

Die Grundgebühr beträgt 2 $. Pro „unit“ werden 0,30 $ berechnet. Ein unit umfasst eine Fünftel Meile bei fahrendem Taxi (ab 8 Meilen pro Stunde) bzw. 90 Sekunden bei stehendem oder besonders langsam fahrenden Taxi (unter 8 Meilen pro Stunde). Wartezeiten werden mit 0,20 $ pro Minute berechnet. Nachtzuschläge von 0,50 $ werden in der Zeit von 20.00 Uhr abends bis 6.00 Uhr morgens in Rechnung gestellt. Tunnel- und Brückengebühren kommen zum Fahrpreis hinzu. Für die Beförderung von mehreren Personen und für Gepäck wird kein Aufschlag berechnet.

In Fahrtrichtung aufstellen

Die New York City Taxi Cabs sind mit ihrer unverwechselbaren gelben Farbe ein Symbol der Stadt.

Die New York City Taxi Cabs sind mit ihrer unverwechselbaren gelben Farbe ein Symbol der Stadt.

New York City und speziell Manhattan hat zahlreiche Einbahnstraßen (one-way). Halten Sie daher grundsätzlich nur Taxis an, die sich in Richtung Ihrer gewünschten Weiterfahrt bewegen, am Besten in einer vielbefahrenen Avenue. Ansonsten zahlen Sie zunächst Gebühren für ein Umrunden der Straßenblocks zum Erreichen der gewünschten Fahrtrichtung. Die telefonische Bestellung eines Taxis ist unüblich. Das Heranwinken ist die allgemein übliche Art, ein Taxi zu bekommen und in der Regel problemlos. Nur in der Rush-hour und bei Regen werden sie etwas mehr Geduld benötigen. Kurz vor 20 Uhr, zur Öffnungszeit der Theater, müssen Sie mit langsamerem Vorankommen in der Näche des Lincoln Center und des Theater District rechnen. Taxen stehen regelmäßig auch vor größeren Hotels und öffentlichen Gebäuden.

Angabe des Fahrtziels

Beim Einsteigen sollte zunächst das „grobe“ Fahrtziel angegeben werden, also der entfernter liegende Stadtteil oder die nächst gelegene Straßenkreuzung (z.B. „34th and 5th“). Nähert man sich dem Ziel, nennt man dem Fahrer die genaue Adresse, an der man aussteigen möchte.

Trinkgeld

Taxifahrer erwarten ein Trinkgeld (tip) von 15 % des Fahrpreises, mindestens von 2 – 3 $, bei besonderen Hilfestellungen wie gepäcktragen usw. entsprechend mehr. Hinweis: Banknoten von mehr als 20 $ werden in der Regel nicht gewechselt.

Rechte des Taxi-Nutzers

Als Taxi-Nutzer (taxi rider) können Sie insbesondere auf Folgendem bestehen:

  • Bestimmung des Fahrtziels und der Fahrtroute,
  • Fahrt zu einem der fünf Stadtteile (boroughs) in New York City (auch wenn der Fahrer wegen nahendem Dienstende eine längere Fahrt nicht mehr wünscht),
  • der Fahrer muss englischsprachig sein (tatsächlich sind die Englischkenntnisse häufig jedoch sehr rudimentär),
  • auf Verlangen ist die Klimaanlage (air condition) einzuschalten,
  • auf Verlangen ist das Radio abzuschalten (silent trip),
  • keine Belästigung durch Zigarettenrauch,
  • saubere Sitze,
  • sauberer Kofferraum.

Haben Sie insbesondere aus Verstößen gegen vorstehenden Spielregeln Grund zur Beanstandung, können Sie mit Fug und Recht ein Trinkgeld (tip) verweigern. Ansprechpartner bei Problemen ist die Taxi and Limousine Commission.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise