Partner von Marco Polo

Ein Boot mieten in den USA! Hier gibt es zwei Ozeane und unzählige Seen. Da gibt es viele Möglichkeiten, um einmal den Mietwagen oder das Motorrad stehen zu lassen und einen Tag oder auch mehrere auf dem Boot zu verbringen. Allein im „Sunshine State“ Florida warten fast 3.000 Kilometer Küstenlinie und über 19.000 Kilometer Wasserstraße darauf, mit der Yacht, dem Motorboot, dem Segelboot oder einem anderen Boot entdeckt zu werden. Doch das sind noch längst nicht alle.

Inhaltsverzeichnis
Sollte man in den USA ein Boot mieten? | Wann sollte man in den USA ein Boot mieten? | Wo sollte man in den USA unbedingt ein Boot mieten? | Welche Voraussetzungen sollte ich erfüllen, um in den USA ein Boot zu mieten? | Sollte ich das Boot direkt in den USA mieten? | Welches Boot sollte ich für die USA wählen? | Welche Anbieter bieten Boote für die USA an? | Was sollte ich darüber hinaus noch beachten? | Eine Motoryacht oder ein anderes Boot in den USA kaufen?

Wir haben hier zahlreiche wissenswerte Informationen zum Thema Boot mieten in den USA für Sie zusammengestellt.

Hier finden Sie die besten Boote & Yachten für Ihren Urlaub in den USA

Sollte man in den USA ein Boot mieten?

Bei der Frage, ob man in den Vereinigten Staaten von Amerika ein Boot mieten sollte, kommt es in erster Linie darauf an, wo man sich gerade befindet. Beliebte Orte, um einige Zeit mit dem Segelboot, einer Yacht oder einem anderen Motorboot auf dem Wasser zu verbringen sind zum Beispiel Seattle und die gesamte Westküste bis hinunter nach San Diego, der Lake Tahoe, der Lake Pleasant, der Lake Michigan, die Ostküste und dort vor allem Florida und selbstredend die Karibik. Ein Boot in den Vereinigten Staaten von Amerika zu mieten ist so einfach, wie ein Auto zu mieten und häufig auch mit dem Autoführerschein als Qualifikation möglich. Entsprechend gibt es – wenn man sich gerne auf dem Wasser befindet – keinen Grund, in den USA kein Boot zu mieten.

Wann sollte man in den USA ein Boot mieten?

In den USA gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Boot oder eine Yacht zu chartern.
In den USA gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Boot oder eine Yacht zu chartern.

Das kommt ein wenig auf die eigenen Vorlieben an. Prinzipiell sollte die Jahreszeit, zu der Sie ein Boot mieten, natürlich am besten warm und sturmfrei sein. Das bedeutet, dass Sie in der Karibik die Hurricane-Saison im Juli und August am besten meiden und lieber im Frühjahr etwa in der Zeit von März bis Juni in See stechen sollten. In der Hochsaison ist es in der Karibik meist sehr überlaufen, was den Spaß auf dem Wasser empfindlich trüben kann.

Bei allen anderen Gegenden in den USA gilt, dass diese über ihr individuelles Klima und ihre jeweiligen Besonderheiten verfügen. Sie tun also gut daran, sich vorab über generelle Wettermuster zu informieren, um Ihre Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika entsprechend zu planen. Besonders dann, wenn ein Ausflug mit dem Boot auf jeden Fall Teil der Reise sein soll. Die Ostküste der Vereinigten Staaten mit ihren unzähligen kleinen Buchten ist besonders gut für einen Bootsurlaub geeignet.

Wo sollte man in den USA unbedingt ein Boot mieten?

Orte, an denen man in den USA eine Yacht, ein Motorboot oder ein Segelboot mieten kann, gibt es viele. Zehn der unserer Erfahrung nach schönsten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

1) Block Island

Die Marina befindet sich etwa in der Mitte zwischen der Südküste von Rhode Island und dem östlichsten Zipfel von Long Island. Es ist eine Insel mit einer umfangreichen Geschichte, die bereits im Jahr 800 vor Christus als Hafen bekannt war. Noch heute ist der Ort erfüllt von traditionellen Bauernmärkten und Restaurants mit wundervollen Stränden.

2) Greenport, New York

Von Greenport aus können Sie mit dem Motorboot hervorragend die Hamptons und die Shelter Islands erkunden. Der Hafen ist großzügig an der inneren Küste der Long Island North Fork gelegen und das historische Örtchen bietet vieles, das den Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Wenn Sie traditionelle Unterhaltung, charmante Gästehäuser und maritime Museen lieben, dann sind Sie hier auf jeden Fall richtig.

3) Nantucket, Neuengland

Nantucket ist, was Bootsurlaub angeht, alles andere als ein Geheimtipp. Im Sommer verdoppelt sich die Bevölkerung hier an diesem Ort in Massachusetts, wenn die Touristen nach Nantucket strömen. Die Stadt aus dem frühen 19. Jahrhundert ist aber nicht nur für seine Nähe zum Wasser bekannt, sondern an sich auch sehr malerisch. Nantucket befindet sich 25 Meilen südlich von Hyannis.

4) Miami, Florida

Im südlichen Teil Floridas ist es quasi Pflicht, ein Boot zu mieten und mindestens einen Tag auf dem Wasser zu verbringen. Vor allem die Florida Keys lassen sich nur auf dem Wasserweg erforschen. In Florida ein Boot zu mieten, ist absolut kein Problem. In Miami und Fort Lauderdale gibt es unzählige Bootsverleiher, die zu jeder Jahreszeit Boote vermieten.

5) Saint Michaels, Maryland

Die Chesapeake-Bucht in Maryland ist ein beliebtes Ziel für Segler und Motorbootfahrer. An diesem Teil der Küste zwischen Solomons und Havre de Grace befinden sich unzählige Häfen. Wer Wasser und Bootfahren liebt, kann hier hervorragend Wochen oder auch Monate verbringen und seiner Passion nachgehen.

6) San Diego, Kalifornien

An der Westküste herrscht ganzjährig ein angenehm sonniges Klima. Besonders San Diego im Süden an der Pazifikküste eignet sich hier hervorragend für einen ausgedehnten Bootsurlaub. Die Anlegeplätze in San Diego sind gut geschützt und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Ausflüge an Land zu den Attraktionen an der Westküste zu unternehmen.

7) Boston, Massachusetts

Die Hauptstadt von Massachusetts ist die größte Stadt in Neuengland und der Hafen befindet sich nur wenige Blocks von den historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt. Auch sonst ist Boston als intellektueller Meltingpot der Ostküste immer eine Reise wert und bietet zahlreiche Attraktionen für Jung und Alt.

8) San Francisco, Kalifornien

Sie lieben es zu segeln? Dann ist San Francisco in Kalifornien vielleicht der richtige Ort für Ihren Bootsurlaub. Denn dort im Norden an der Westküste gibt es eine sehr aktive Seglergemeinde. Verschiedene Marinas bieten hier Anlegeplätze für Segelboote an und Sie können Attraktionen wie die Golden Gate Bridge, Alcatraz und die Fisherman’s Wharf zu Land und zu Wasser erkunden.

9) Mackinac Island, Michigan

Die Insel befindet sich am nördlichsten Ende des Huron-Sees im Norden von Michigan. Es handelt sich bei ihr um ein Nationaldenkmal, das im Sommer von vielen Menschen besucht wird. Die Insel ist per Fähre, Flugzeug oder mit dem gemieteten oder eigenen Boot erreichbar. Zwei der längsten Süßwasser-Segelrennen werden dort abgehalten.

10) San Juan Islands

Nördlich von Seattle gelegen sind die San-Juan-Inseln ein idealer Ort zum Beobachten von Killerwalen. Viele kleine Häfen sind einladend gestaltet und wenn man dem Wasser noch näher sein will, bieten sich hier Ausflüge im Kayak an.

Welche Voraussetzungen sollte ich erfüllen, um in den USA ein Boot zu mieten?

Ein Trip mit dem Boot ist vor allem in den Gewässern der USA ein wunderschönes Vorhaben.
Ein Trip mit dem Boot ist vor allem in den Gewässern der USA ein wunderschönes Vorhaben.

Die Voraussetzungen, um in den USA ein Boot zu mieten, sind an sich einfach zu erfüllen. Wurde man vor dem 1. Januar 1988 geboren, benötigt man keinen Bootsführerschein. Ein gültiger Autoführerschein und ein gültiges Ausweisdokument (Reisepass) sind aber zwingend erforderlich. Der PKW-Führerschein und das Ausweisdokument sind auch für alle jüngeren Menschen zwingend notwendig, die ein Boot anmieten wollen. Zudem ist in Florida das Absolvieren des Online-Kurses zum Erhalt der FBSE ID Card Voraussetzung. Der Kurs kann bereits vor Antritt der Reise von Zuhause aus absolviert werden. Die Karte gilt, einmal erworben, ein Leben lang.

Zur Anmietung eines Bootes muss man zudem in der Regel mindestens 18 Jahre alt sein. Aber Achtung: Manche Bootsvermieter verleihen ihre Schiffe nur an Personen im Alter von mindestens 21 oder sogar 25 Jahren. Erkundigen Sie sich hier am besten vorab, um unliebsame Überraschungen beim Leihen zu vermeiden. Prinzipiell gilt: Mietet man ein Boot mit Kapitän sind die Bestimmungen meist weniger streng, als wenn man die Gewässer allein mit dem Schiff erkunden möchte.

Sollte ich das Boot direkt in den USA mieten?

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, das Boot bereits im Vorhinein online zu buchen. Die Auswahl ist dort oft größer und häufig auch günstiger. Für die Anmietung von Deutschland aus spricht außerdem der versicherungsrechtliche Aspekt. Denn bei der Buchung vorab befindet sich der Gerichtsstand bei Buchung über Deutschland auch in Deutschland, was bei Streitigkeiten ein Vorteil sein kann.

Es gibt allerdings auch wenige Argumente, das Boot direkt vor Ort in den Vereinigten Staaten von Amerika zu mieten. Sie können besser verhandeln und Sie sehen, was Sie mieten. An manchen Orten ist es auch nicht möglich, bereits vorab online zu buchen oder es bieten nicht alle Bootsvermietungen eine internationale Mietmöglichkeit von Europa aus an. Anbieter, die Boote verleihen, gibt es in jedem größeren Hafen.

Hier finden Sie die besten Boote & Yachten für Ihren Urlaub in den USA

Welches Boot sollte ich für die USA wählen?

Welches Boot Sie mieten sollten, liegt stark an Ihren Fähigkeiten und Vorstellungen.
Welches Boot Sie mieten sollten, liegt stark an Ihren Fähigkeiten und Vorstellungen.

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da es hier sehr auf die eigenen Vorlieben und Wünsche ankommt. Das passende Boot gibt es für jeden Aspekt des Bootfahrens. Vom Tretboot, Ruderboot, Kajak und Motorboot bis hin zur Yacht, einem Katamaran oder einem Segelboot kann man in den USA im Endeffekt jede Art von Boot chartern oder mieten.

Dabei können Sie wählen, ob Sie sich allein mit dem Boot übers Wasser bewegen möchten oder ob Sie die Anwesenheit eines Skippers oder gegebenenfalls auch weiterer Personals wünschen. Bei manchen Booten ist die Anmietung über die Bootsvermietung nur mit Skipper möglich. Ob Sie sich dafür oder dagegen entscheiden, kommt entscheidend auf Ihre eigenen Fähigkeiten an und natürlich auf die Versicherung, die Sie abgeschlossen haben.

Bei der Versicherung sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Jahr für Jahr passieren unzählige Unfälle auf See und in den Häfen, wobei die Beschädigung des gemieteten Schiffes oder auch der Schiffe anderer Leute den größten Kostenfaktor darstellt. Viele Bootsverleiher beraten auch zum Thema Bootsversicherung. Diese Beratung sollten Sie unbedingt in Anspruch nehmen, um im Schadensfall ein böses Erwachen zu vermeiden. Wer die Möglichkeit hat, nimmt am besten einen Ortskundigen mit auf die Fahrt, der im Idealfall auch mit dem Boot vertraut ist.

Noch entspannter ist es, wenn Sie ein großes Boot mieten, dazu auch eine Crew zu mieten, die sich um das Kochen und Sauberhalten des Schiffes kümmert. Eine weitere Möglichkeit ist die Anmietung Peer-to-Peer, bei der der Besitzer des Bootes meist als Skipper fungiert. In diesem Fall müssen Sie sich um Bootskenntnis und die Kenntnis der lokalen Gewässer keine Sorgen machen, da sich der Profi mit an Bord befindet. Beim Kojencharter mieten Sie nur eine Kabine und nicht das ganze Boot. Natürlich ist auch die Teilnahme an einer Kreuzfahrt denkbar. Zahlreiche Cruises-Anbieter stehen hierfür in den USA bereit und bieten etwa Fahrten entlang von Flüssen oder auch entlang der Küste an.

Welche Anbieter bieten Boote für die USA an?

Anbieter, um vorab online ein Boot in den USA zu mieten, gibt es viele. Sie können unter anderem bei folgenden Bootsverleihern fündig werden:

  • Sunstate Yachts: Bei diesem Anbieter in Cape Coral können Sie zu einem vergleichsweise günstigen Preis eine Motoryacht mit Kapitän leihen und Ihren Traum von einem Tag auf einer Luxusyacht wahr werden lassen. Daneben stehen aber auch noch andere Boote zum Leihen zur Verfügung oder Sie buchen eine Bootstour mit Kapitän. Die Touren sind für einen Preis ab 375 US-Dollar zu haben.
  • Speed Dock: Auch Speed Dock verleiht Boote in Cape Coral und Umgebung. Hier können Sie in Florida verschiedene Boote mieten. Ein Bowrider ist zum Beispiel für einen Preis ab 350 US-Dollar pro Tag zu haben.
  • Click&Boat: Click&Boat hat im ganzen Land Motoryachten und andere Boote mit und ohne Motor zu bieten. Die Seite Click&Boat bietet hier eine praktische Filterfunktion. Hier können Sie in die Suche eingeben, ob Sie die Motoryacht oder ein anderes Boot für nur einen Tag oder länger mieten möchten und wo Sie sich an Deck des Schiffes begeben wollen. Auf Basis Ihrer Angaben werden Ihnen dann passende Motoryachten und andere Wasserfahrzeuge von Azimut, Sea Ray und weiteren Herstellern vorgeschlagen.

    Achten Sie dabei auch auf die Länge und Breite des Schiffes und auf die Anzahl der Kabinen. Besonders, wenn es sich um ein Boot handelt, auf dem Sie mehr als einen Tag verbringen möchten.

Hier finden Sie die besten Boote & Yachten für Ihren Urlaub in den USA

Was sollte ich darüber hinaus noch beachten?

Wer einen richtigen Bootsurlaub plant und nicht nur eine Stunde über den See schippern möchte, verfügt in der Regel bereits über Erfahrung auf dem Wasser und weiß, wie er mit Seekrankheit und anderen Imponderabilien zurechtkommt. Nichtsdestotrotz bleibt ein Bootsurlaub immer ein Abenteuer und lässt sich – ähnlich wie eine Rundreise mit dem Mietwagen – nicht bis ins letzte Detail planen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie einen seriösen Bootsverleih mit gutem Ruf wählen. Diese Vorkehrungen tragen wesentlich dazu bei, dass Ihr Bootsurlaub zum unvergesslichen Traum und nicht zum Alptraum wird.

Eine Motoryacht oder ein anderes Boot in den USA kaufen?

Für das Kaufen einer Yacht oder eines Bootes sind die USA ein guter Markt.
Für das Kaufen einer Yacht oder eines Bootes sind die USA ein guter Markt.

Wer regelmäßig Zeit am Deck eines Schiffes verbringen möchte, denkt vielleicht auch irgendwann darüber nach, ein neues oder gebrauchtes Boot zu kaufen. Und es ist eigentlich kein Problem, von der EU aus ein neues oder gebrauchtes Boot in den USA zu kaufen, wenn man einige wesentliche Punkte beachtet.

Grundsätzlich gilt: Das Angebot an Gebrauchtbooten in den USA ist groß und die Gebrauchtboote sind meist günstiger als in der EU. Am besten erstellen Sie ein grobes Profil basierend auf Ihren Vorstellungen und kämpfen sich dann online durch die vielen Angebote für gebrauchte und neue Boote, die zum Verkauf stehen, und treffen eine Vorauswahl. Sehr beliebt sind hier beispielsweise Sportboote von Sea Ray und Azimut-Yachten.

Ist diese getroffen, lohnt es sich auf jeden Fall die Gebrauchtboote direkt vor Ort zu besichtigen. Nicht immer entspricht der Zustand des Bootes und gegebenenfalls der Kabinen auch dem, der in den Inseraten angegeben wird. Auch eine Probefahrt und eine Inspektion außerhalb des Wassers lohnen. Schließlich möchte man an seinem Gebrauchtboot auch nach dem Kauf noch lange Freude haben.

Was ist beim Import aus den USA zu beachten?

  • Nachweis der EU-Konformität: Boote, die in der EU erstmalig in Betrieb genommen werden, müssen vor Verwendung die Anforderungen der 10. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) erfüllen. Das bedeutet: Beim Import eines Bootes aus einem Drittland wie den USA ist eine Nachzertifizierung nötig. Diese kann mit Umbaumaßnahmen verbunden sein. Sie tun also gut daran, bereits vor dem Kauf Ihres Gebrauchtbootes oder auch neuen Schiffes mit dem TÜV Product Service oder dem International Marine Certification Institute (IMCI) Kontakt aufzunehmen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Denn es kann sein, dass nicht nur der Bootskörper, sondern auch der Motor von möglichen Umbauanforderungen betroffen sind.
  • Zusatzzoll von 25 Prozent: Aktuell fallen auf US-amerikanische Produkte Zusatzzölle an. Das bedeutet, beim Kauf eines in den USA gebauten Bootes müssen Sie nicht nur mit dem Warenwert und den Transportkosten, sondern auch mit dem Einfuhrzoll (1,7 %), der Umsatzsteuer (19 %) und dem Zusatzzoll (25 %) rechnen. Dieser Zusatzzoll wird bei Wasserfahrzeuge aller Art, ganz gleich ob mit oder ohne Motor fällig. Umgehen können Sie den Zusatzzoll, indem Sie ein Boot von einem US-Anbieter wählen, der seine Boote in der EU fertigen lässt. Hier wäre zum Beispiel die Brunswick Group (Sea Ray, Bayliner) zu nennen.

Sea Ray ist ein weltbekannter Bootshersteller, der beliebte Sportboote in unterschiedlicher Länge und Breite in einer Größenordnung zwischen 19 und 65 Fuß zu bieten hat. Angeboten werden von Sea Ray Bowrider, Daycruiser, Kajütbote, Sport- und Motoryachten.