One World Trade Center in New York - Das höchste Gebäude der USA

Partner von Marco Polo

Unvergessen sind die Terroranschläge des 11. September 2001 die fast 3.000 Opfer forderten und das World Trade Center in New York City komplett zerstörten. Inzwischen ist auf dem Ground Zero mit dem One World Trade Center das höchste Gebäude New Yorks, der USA und sogar der westlichen Hemisphäre entstanden und dreizehn Jahre nach den Anschlägen als neues Wahrzeichen von New York City eröffnet worden.

Inhaltsverzeichnis
One World Trade Center – Zahlen, Daten, Fakten | Tickets für das One World Trade Center und das One World Observatory | So kam das One World Trade Center zu seinem Namen | „Ground Zero“ – die World Trade Center Site | Von den Plänen über die Fertigstellung bis hin zur Eröffnung des 1 WTC | Das 1 WTC – ein hochmodernes Bauwerk mit ausgeklügelten Sicherheitsvorkehrungen | Einst waren die Zwillingstürme die Heimat zahlreicher Finanzinstitute und Versicherer | Das One World Trade Center und die World Trade Center Site für Touristen | Das 9/11-Memorial am Ground Zero | Das 9/11-Museum in New York City | Weitere Gedenkorte an die Opfer der Terroranschläge des 11. September 2001

Das 1 WTC gilt als teuerstes und sicherstes Hochhaus des Planeten und hat für New York City und die USA insbesondere auch symbolische Bedeutung. Denn der bläulich schimmernde Super-Wolkenkratzer im Besitz der Hafenbehörde soll ein Zeichen dafür setzen, dass sich Amerika von nichts und niemandem unterkriegen lässt. Für Touristen ist vor allem die Aussichtsplattform, das One World Observatory, im 100. bis 102. Stockwerk von Interesse.

One World Trade Center – Zahlen, Daten, Fakten

  • Gebäudehöhe: 1776 Fuß / 541,3 Meter (bis zur Spitze)
  • Höhe bis zum Dach: 417 Meter
  • Höchste Etage: 406 Meter
  • Tiefe: 61 Meter
  • Etagen: 104
  • Aufzüge: 73
  • Nutzfläche: 325.729 m2
  • Geschossfläche: 2300 bis 3000 m2
  • Tragwerk: Stahl, Stahlbeton
  • Fassade: Glas, Aluminium
  • Masterplan: Daniel Libeskind
  • Architekt: David Childs (Skidmore, Owings and Merrill)
  • Eigentümer: Hafenbehörde von New York und New Jersey, Durst Organisation (5%ige Beteiligung)
  • Baukosten: 3,8 Milliarden US-Dollar
  • Lage: World Trade Center Site

Tickets für das One World Trade Center und das One World Observatory

Tickets für das One World Trade Center und das One World Observatory finden Sie auf www.getyourguide.de.

So kam das One World Trade Center zu seinem Namen

An der als Ground Zero bekannten Stelle erstrahlt nun das neue 'One World Trade Center' mit seinen 541,3 Metern Höhe. Auf dem Dach befindet sich eine 125 Meter hohe Spitze.
An der als Ground Zero bekannten Stelle erstrahlt nun das neue ‚One World Trade Center‘ mit seinen 541,3 Metern Höhe. Auf dem Dach befindet sich eine 125 Meter hohe Spitze.

Das World Trade Center war ursprünglich ein Bürokomplex im Financial District an der Südspitze von Lower Manhattan in New York City. Der Komplex auf dem Gelände der Hafenbehörde PANYNJ (New York und New Jersey) bestand aus insgesamt sieben Gebäuden: WTC 1 – 7. Herzstück des Komplexes waren die Türme WTC 1 und 2, die während der Terroranschläge am 11. September zerstört wurden. Auch das WTC 7 stürzte im Rahmen der Katastrophe ein und die Gebäude WTC 3 bis 6 wurden von den herabstürzenden Trümmern so schwer beschädigt, dass auch sie in Folge abgerissen werden mussten.

WTC 1 war der Name des Nordturms. Entsprechend trägt das One World Trade Center seinen Namen, womit man bewusst eine Tradition aufrechterhalten will. Allerdings sind der Standort und der Baustil des Gebäudes anders gehalten. Eigentlich hätte der Super-Wolkenkratzer Freedom Tower („Freiheitsturm“) heißen sollen, allerdings entschieden sich die Bauherren mit Unterzeichnung des ersten Mietvertrags mit dem chinesischen Konzern Vantone Industrial dafür, das Gebäude in One World Trade Center umzubenennen. Denn man fürchtete, zu viel Patriotismus könnte die Vermarktung des 1 WTC behindern. Eine Entscheidung, die unter anderem vom New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg scharf kritisiert wurde.

„Ground Zero“ – die World Trade Center Site

Auf der World Trade Center Site arbeiteten einst rund 50.000 Menschen in 430 Unternehmen aus 28 Ländern. Dazu kamen Tag für Tag teilweise bis zu 200.000 Besucher, die die Restaurants in den Zwillingstürmen besuchen und den Blick von der Aussichtsplattform genießen wollten. Der World-Trade-Center-Komplex stand auf 4,5 ha (45.000 Quadratmeter) und umfasste die Türme WTC 1-7. Unter der Plaza und großen Teilen von WTC 4 und 5 befand sich das größte Einkaufszentrum Lower Manhattans auf sechs Untergeschossen. Außerdem waren der U-Bahnhof World Trade Center und eine Linie der PATH nach New Jersey Zentren des New Yorker Personennahverkehrs. Unter WTC 1-3 lag zudem eine Tiefgarage für 2.000 Fahrzeuge. Die alten Türme waren 417 und 415 Meter hoch und wurden 1973 offiziell eingeweiht. In den Gebäuden mit ihren imposanten Eingangshallen waren vorrangig Büros untergebracht. Sie waren also vor allem Bürogebäude.

Nachdem der Komplex am 11. September 2001 komplett zerstört wurde, musste das Gelände, das sich im Eigentum der Hafenbehörde befindet, fast vollständig abgebaut und ausgebaggert werden. Nur so war es möglich, die sterblichen Überreste der Opfer zu bergen und eine Neubebauung vorzubereiten. Man versuchte dabei, durch Aussieben auch kleinste Leichenteile zu bergen und gentechnisch zu identifizieren, um den Angehörigen damit die Möglichkeit zu bieten, zumindest ein (kleines) Körperteil der getöteten Personen nach jeweiligem Ritual zu bestatten.

Es war jedoch nicht möglich, alle Opfer zu identifizieren, weshalb immer wieder diskutiert wird, ob die World Trade Center Site und die Aushub-Deponie Fresh Kills, wo sich nach Abschluss der Räumung im Mai 2002 die Trümmer und der Aushub der Türme befinden, als Mahnmal oder Grab für die vielen nicht identifizierbaren Opfer der Katastrophe von 2001 zu betrachten sind. Die mittlerweile stillgelegte Mülldeponie wird derzeit in einen Park umgewandelt, in dem auch ein Mahnmal geschaffen werden soll.

Heute befinden sich neben dem One World Trade Center mit seiner beliebten Aussichtsplattform noch einige weitere Gebäude auf dem Ground Zero. Denn dort stehen auch das 2018 fertiggestellte Three World Trade Center (329 Meter hoch) und das 2013 eröffnete Four World Trade Center mit 72 Etagen (297 Meter hoch). Das 2006 eröffnete 7 World Trade Center ist 228 Meter hoch und liegt nicht direkt auf Ground Zero, sondern direkt nördlich davon. Beim zweithöchsten Turm des Komplexes, dem Two World Trade Center, laufen derzeit noch die Bauarbeiten und die Baustelle wird voraussichtlich nicht vor 2020 abgeschlossen werden. Wann und ob das geplante Five World Trade Center auf der Site der Hafenbehörde umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

Ebenfalls auf dem Gelände der Hafenbehörde befinden sich das 9/11-Memorial und das 9/11-Museum und nach langer Bauzeit mit dem sehenswerten Oculus, der teuerste Bahnhof der Welt. Das Westfield World Trade Center ersetzt das frühere Einkaufszentrum. Die am 16. August 2016 eröffnete Mall ist die größte ihrer Art in Manhattan.

Wussten Sie schon, dass…

…Ground Zero in der englischen Militärsprache die Bezeichnung für die Explosionsstelle einer Atombombe oder Rakete über dem Boden darstellt und dass wohl kaum je ein New Yorker diese Bezeichnung für die World Trade Center Site verwenden würde?

Von den Plänen über die Fertigstellung bis hin zur Eröffnung des 1 WTC

Allein die Spitze des One World Trade Centers ist 124 Meter lang.
Allein die Spitze des One World Trade Centers ist 124 Meter lang.

Bereits kurz nach der Katastrophe war beschlossen worden, dass die Fläche von Ground Zero wieder bebaut werden sollte. Jedoch blieb zunächst die Form der Nutzung unklar. Man diskutierte, ob dort nur eine Gedenkstätte errichtet werden oder neue Türme entstehen sollten.

2002 wurde schließlich die Lower Manhattan Development Corporation, kurz LMDC, gegründet, die einen Plan für den Wiederaufbau des World Trade Centers entwickeln sollte. In Folge wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, bei dem sich 2003 Daniel Libeskind gegen 405 Konkurrenten durchsetzen konnte. Der ursprüngliche Erbauer stellte einen Entwurf vor, der den Wunsch nach einer Gedenkstätte mit dem Bau neuer Türme verband und setzte sich damit gegen Weltstars der Architekturbranche wie Peter Eisenman, Richard Meier, Norman Foster und den späteren Architekten David Childs durch. Und das obwohl Libeskind zu dem Zeitpunkt mit dem Jüdischen Museum in Berlin erst ein einziges öffentliches Gebäude fertiggestellt hatte.

Jedoch verzögerte sich der Bau immer wieder, da die Pläne von Libeskind beim Pächter des WTC-Geländes und Vorsitzenden der Immobiliengesellschaft Silverstein Properties, Larry Silverstein, keinen Anklang fanden. Silverstein hatte das World Trade Center im Juli 2001 gepachtet und dabei einen Leasingvertrag über 99 Jahre unterschrieben.

Silverstein kritisierte die zu geringe Nutzfläche des Freedom Towers, die unter der Fläche von 4000 Quadratmeter pro Etage lag und damit auch unter der insgesamt zu vermietenden Fläche an Büros, die im WTC 1 ganze 418.000 Quadratmeter umfasste. Daher brachte Silverstein als Ergänzung zu Libeskind den Architekten David Childs vom Architekturbüro Owings und Merrill (SOM) ins Spiel.

Zunächst hätte dieser basierend auf den Plänen von Libeskind nur die Feinarbeiten erledigen sollen, jedoch kam es zu großen Meinungsverschiedenheiten zwischen der Stadt New York, der New Yorker Hafenbehörde und Larry Silverstein, die letztendlich dazu führten, dass Childs durch Silverstein zum alleinigen Architekten ernannt und Libeskind zum Berater degradiert wurde. Kritisiert wurde unter anderem, dass Stararchitekt Libeskind kaum Erfahrung im Bau von Wolkenkratzern vorweisen konnte. Libeskind reichte daraufhin bei einem New Yorker Landesgericht Klage gegen Silverstein ein, da sich Silverstein weigerte, dass von Libeskind geforderte Honorar von umgerechnet 682.015 Euro zu zahlen, da ihm Libeskind keinen Nachweis der gearbeiteten Stunden vorlegte.

Childs änderte als neuer Erbauer Libeskinds ursprünglichen Entwurf immer weiter ab und entwarf letztendlich das Gebäude komplett neu. Erhalten blieb von Libeskinds futuristischem und symbolträchtigem Design mehr oder weniger nur die symbolische Höhe von 1776 Fuß (541,32 m), die an das Jahr der Unabhängigkeitserklärung der USA erinnert.

Der neue Plan von Erbauer Childs und Silverstein wurde am 28. Juni 2006 der Öffentlichkeit präsentiert. Der Grundstein konnte auf der Baustelle bereits am 4. Juli 2004 gelegt werden. Allerdings musste der 20 Tonnen schwere grauschwarze Granitstein mit einer Inschrift, die an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September erinnert, kurz nach der Legung wegen eines neuen Sicherheitskonzepts auf der Baustelle wieder ausgegraben und versetzt werden.

Larry Silverstein und die Verschwörungstheorien um das World Trade Center

Silverstein und das World Trade Center eint eine lange gemeinsame Geschichte. Schon 1987 hatte Silverstein das 7 WTC fertigstellen lassen, sein bis dato ehrgeizigstes Objekt. Und schon damals hätte Silverstein gerne die Türme haben wollen, hatte aber erst ab 1998 die Chance, diese für sich zu gewinnen. Es war die größte Immobilientransaktion in der Geschichte der USA, als Silverstein am 24. Juli 2001 den Pachtvertrag über 99 Jahre unterschrieb. Dann kamen die Anschläge und die Verschwörungstheorien, da manche annahmen, Silverstein wäre an der Katastrophe beteiligt gewesen bzw. diese sei durch die USA wissentlich inszeniert worden, da er den Komplex zuvor gegen Terroranschläge versichert hatte und sich Silverstein zudem zum Zeitpunkt des Anschlags zufällig nicht im Gebäude befand.

Einzelheiten zum Bau

Die Arbeiten auf der Baustelle des künftigen One World Trade Centers wurden am 27. April 2006 aufgenommen. Ende 2006 übernahm die New Yorker Hafenbehörde das One World Trade Center, während Silverstein die anderen Türme behielt. Die Hafenbehörde ist Eigentümer der Site und hatte auch die Zwillingstürme erbauen lassen.

Am 9. Januar 2007 wurden die ersten Stahlelemente und Stahlträger auf der Baustelle der Hafenbehörde gesetzt. Die ersten Bauarbeiten am Gebäudekern wurden am 1. Februar aufgenommen und ab Anfang 2008 wurden auf der Baustelle vorrangig Arbeiten am Fundament und Untergrund des Gebäudes durchgeführt. Die Fundamentierungsarbeiten waren im August des Jahres zum Großteil abgeschlossen.

Mit den überirdischen Etagen wurde auf der Baustelle der Hafenbehörde im Oktober 2009 begonnen, zum Jahreswechsel 2010/2011 hatte man die 54. Etage erreicht. Die 100-Stockwerke-Marke konnte man auf der Baustelle am 31. März 2012 durchbrechen und im Februar 2013 war man auf der Baustelle schließlich so weit, dass man mit der Installation eines weiteren Mastteils den Titel des höchsten Gebäudes in New York City erreicht hatte. Das letzte Bauteil konnte schließlich beim Richtfest am 10. Mai 2013 im Rahmen einer Zeremonie montiert werden, womit die symbolische Höhe von 1776 Fuß erreicht wurde.

Offiziellen Bauabschluss feierte man jedoch erst am 3. November 2014 auf der Baustelle. Seit dem 29. Mai 2015 sind alle Bereiche des One World Trade Centers einschließlich der Aussichtsplattform für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das 1 WTC – ein hochmodernes Bauwerk mit ausgeklügelten Sicherheitsvorkehrungen

New York City: Das One World Trade Center ragt mit seinen 541 Metern Höhe hervor.
New York City: Das One World Trade Center ragt mit seinen 541 Metern Höhe hervor.

Entstanden ist ein hochmoderner Wolkenkratzer mit Aussichtsplattform in Form eines langgezogenen quadratischen Antiprismas, dessen Dach um 45 Grad zur quadratischen Grundfläche gedreht ist. So bestehen an der Außenfassade acht Dreiecksflächen von denen jeweils vier mit ihrer Spitze nach oben und vier mit ihrer Spitze nach unten weisen. Das obere Quadrat ist dabei um so viel kleiner gehalten, dass es beim Blick darauf genau in das untere hineinpasst, wodurch die vier Dreiecke, die mit der Spitze nach oben weisen, senkrecht gehalten sind und nicht überhängen. Das untere Quadrat entspricht dem Grundriss der 20. Etage. Die Stockwerke darunter bilden den Sockel des Gebäudes.

Dieser Sockel, der die ersten sechzig Meter des Gebäudes bildet, ist ebenso wie die Fassade komplett mit rostfreiem Stahl und sehr massivem Spezialglas verkleidet, das die Umgebung des One World Trade Centers spiegeln soll. Aufzuganlagen, Treppenhäuser, Versorgungsschächte, Toiletten und Leitungen befinden sich in der Mitte des Gebäudes und sind von massiven, teils 91 cm starken Schutzwänden aus Beton umgeben. So ist es möglich, außerhalb des Gebäudekerns 360 Grad entlang der vom Boden bis zur Decke reichenden Glasscheiben die Aussicht zu genießen, ohne dass Säulen oder Wände die Sicht behindern.

Für Halt sorgt ein massives Fundament aus Beton, das fast 60 Meter in die Erde reicht. Die Wände des Fundaments bestehen aus 91 Zentimeter starkem Beton und einem Stahlkorsett. Die Höhe des Gebäudes selbst entspricht mit 417 Metern der Höhe des alten Nordturms. Darüber befindet sich eine Art Ring, an dem mit Stahlseilen die Turmspitze gehalten wird, die nachts mit einem Lichtstrahl den Himmel von Big Apple erleuchtet. Im Inneren des Gebäudes befinden sich 104 Etagen auf einer Fläche von über 325.000 Quadratmetern. 70 davon sind Büroetagen. Im Gebäudekern des Wolkenkratzers liegen 73 Aufzüge, darunter 54 für den Personentransport.

Höchstes Sicherheitskonzept für das One World Trade Center

Nach dem Anschlag (9/11) war Sicherheit beim Bau des neuen Turms natürlich von höchster Wichtigkeit. Folglich wurden nachdem im Juni 2005 Bedenken bezüglich der Sicherheit des Wolkenkratzers laut wurden, die Baupläne noch einmal grundlegend überarbeitet und um weitere Sicherheitsvorkehrungen erweitert. Der Plan war, ein Bauwerk zu schaffen, dass bombensicher ist, aber dennoch nichts von seiner gestalterischen Schönheit einbüßt.

Dazu wurden im gesamten 1 WTC Spezialglas und Spezialstahl verbaut und die Stahlträger zusätzlich noch mit einer dicken Schicht Brandschutzbeschichtung gestrichen, da der mangelhafte Brandschutz der Stahlteile in den Türmen einen wesentlichen Anteil am Einsturz der Türme gehabt haben könnte.

Aufzüge, Treppenhäuser, Versorgungsschächte und Leitungen befinden sich im Gebäudekern und werden durch dicke Betonwände geschützt. Jedes Treppenhaus ist darüber hinaus sehr breit gehalten, so dass das Gebäude im Falle einer Katastrophe schnell evakuiert werden kann.

Außerdem wurde ein großzügiger Abstand zu den umliegenden Straßen eingehalten, um die Gefahr von Autobombenanschlägen zu verringern und Besucher müssen vor dem Betreten des Gebäudes eine Sicherheitskontrolle durchlaufen.

Einst waren die Zwillingstürme die Heimat zahlreicher Finanzinstitute und Versicherer

Das World Trade Center war ein Gebäude  im Financial District in New York, welches 1973 eröffnet wurde.
Das World Trade Center war ein Gebäude im Financial District in New York, welches 1973 eröffnet wurde.

Vor dem Anschlag war das World Trade Center ein Zentrum der Finanzwelt. Zahlreiche Banken, Versicherer und andere Finanzdienstleister wie die Bank of America, die Deutsche Bank, Morgan Stanley Dean Witter, American Express, Cantor Fitzgerald, Merrill Lynch, die Bank of Yokohama, die Fuji-Bank, der AIG Aviation Trust, die Allstate Insurance, Marsh USA, Fred Alger Management und der Oppenheimer Fund hatten dort ihren Sitz.

Doch für das neue One World Trade Center fiel es sehr schwer, wieder Mieter zu finden. 2014 waren erst 150.000 Quadratmeter der 70 als Büroflächen vorgesehenen Etagen vergeben. Es liegt in der Verantwortung der New Yorker Immobilienfirma Durst Organisation, das Gebäude zu vermarkten. Sie ist mit fünf Prozent am Gebäude beteiligt.

Heute sind im One World Trade Center 25 Etagen an den US-Zeitschriftenverlag Condè Nast vermietet. Condè Nast gibt bekannte Magazine wie Vogue, Glamour und Vanity Fair heraus. Der deutsche Tochterverlag der „Condé Nast International“ wurde 1978 mit Sitz in München neu gegründet. Darüber hinaus führt das Unternehmen die „Condé Nast Manufaktur“, welche auf Kundenmedien und Content-Marketing spezialisiert ist. Zu den Kunden der „Condé Nast Manufaktur“ zählen zum Beispiel Mercedes-Benz, Douglas und Zalando. Neben Condè Nast ist auch Vantone Industrial im One World Trade Center Zuhause: Fünfeinhalb Etagen besetzt der chinesische Immobilienkonzern Vantone Industrial, während die US General Service Administration auf sechs Stockwerken zu Hause ist. Der Mietpreis für den Super-Wolkenkratzer soll bei 900 Dollar pro Quadratmeter liegen.

Einige Etagen im Sockel dienen der Aufnahme der Technik zur Versorgung des gesamten Gebäudes. Auch in den obersten Geschossen sind Technik und darüber hinaus Sendeanlagen der örtlichen Radio- und Fernsehstationen, wie WCBS und WNBC, untergebracht. Der Mast auf dem Dach dient als Antenne für Fernseh- und Radiofrequenzen. Laut Herstellerangaben der leistungsstärkste digitale TV-Sender der Welt.

In den obersten Etagen 100 bis 102 befindet sich in 406 Meter Höhe die Aussichtsplattform und ein öffentliches Restaurant. In den unteren Etagen liegt ein Zugang zur U-Bahn und die größte Shopping Mall Manhattans.

Das One World Trade Center und die World Trade Center Site für Touristen

Das One World Trade Center in New York City wurde im November 2014 fertiggestellt.
Das One World Trade Center in New York City wurde im November 2014 fertiggestellt.

Für Besucher ist am One World Trade Center neben seinem beeindruckenden Anblick vor allem das One World Observatory in den obersten Etagen des Wolkenkratzers interessant, das mit seiner Aussichtsplattform auf drei unterschiedlichen Ebenen einen atemberaubenden Ausblick über New York City bietet. Neben der Aussichtsplattform im 102. Stockwerk, können auch die Etagen 100 und 101 besucht werden.

Das Global Welcome Center markiert den Beginn der Reise

Wer die Aussichtsplattform des One World Observatory besuchen möchte, muss dazu zunächst einmal eine strenge Sicherheitskontrolle durchlaufen und wird dann von einem großen LED-Bildschirm empfangen, der zeigt wie viele Menschen die New Yorker Attraktion an diesem Tag und seit Eröffnung bereits besucht haben. Die große Leinwand im Besucherzentrum begrüßt den Gast zudem in zehn verschiedenen Sprachen.

Weiter auf dem Weg zur beliebten Aussichtsplattform geht es im nächsten Raum, in dem mit „Voices“ ein Film über 48 Arbeiter gezeigt wird, die am Bau des Gebäudes beteiligt waren. Weitere Informationen zum Wolkenkratzer selbst und zu dessen Konstruktion gibt es im „Foundations“-Gang, der zu den Aufzügen führt, die den Besucher zur Aussichtsplattform bringen.

Mit den Sky Pods geht es rasant nach oben

Die Aufzüge im One World Trade Center werden Sky Pods genannt, was so viel wie Himmelsgondeln bedeutet. Pro Aufzug finden 15 Personen Platz. Ein besonderes Highlight der rasanten Fahrt in die 102. Etage zur Aussichtsplattform, die nur 47 Sekunden dauert, ist der im Aufzug abgespielte Film, der im Zeitraffer die Entwicklung der Skyline vom New York im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte zeigt.

Im See Forever Theater im 102. Stock folgt ein Kurzfilm über New York City

Kaum ist der Aufzug bei der Aussichtsplattform im 102. Stockwerk angekommen folgt im See Forever Theater ein zweiminütiger Film über New York. Danach hebt sich die Leinwand und gibt den Blick auf die Skyline der Weltmetropole frei. Wer möchte, kann nach dem Film auf der Aussichtsplattform noch ein One World Explorer iPad leihen, das die verschiedenen Wahrzeichen, Boroughs und mehr zeigt, je nachdem in welche Himmelsrichtung man das Gerät auf der Aussichtsplattform hält.

Tipp: Wählen Sie für Ihren Trip zur Aussichtsplattform am besten einen klaren Tag und besuchen Sie das One World Observatory nach Möglichkeit am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, um den besten und ungestörtesten Blick von der Aussichtsplattform aus genießen zu können. Wenn Sie auf der Aussichtsplattform Selfies schießen möchten, empfehlen sich dunkle Klamotten, da die Glasscheibe des Wolkenkratzers reflektiert.

Im 101. Stockwerk warten Speisen und Getränke auf die Besucher

Atemberaubender Blick vom One World Observatory.
Atemberaubender Blick vom One World Observatory.

Eine Etage unter der Aussichtsplattform befindet sich die Gastronomie des One World Trade Center, unterteilt in drei Bereiche. Da gibt es zum einen das ONE Café, das frei und ohne Reservierung zugänglich ist und kleinere Getränke und Snacks bietet. Im Barbereich ONE Mix können Weine, Cocktails, Biere und Barfood genossen werden.

Am bekanntesten ist allerdings das höchste Restaurant New Yorks, das ONE Dine, das besonders abends bzw. in der Dämmerung nicht nur ein Menü und mehrere Vorspeisen, sondern vor allem eine atemberaubende Aussicht bietet.

Wenn Sie das ONE Dine besuchen möchten, müssen Sie vorab einen Platz reservieren und immer auch ein Ticket für das One World Observatory erwerben.

Tipp: Geben Sie bei der Reservierung unbedingt an, dass sie einen Fensterplatz erhalten möchten.

Interaktive Stationen im 100. Stockwerk des One World Trade Centers

Vom 101. Stockwerk aus geht es mit der Rolltreppe für die Besucher der Aussichtsplattform in die 100. Etage, in der zwei interaktive Stationen mit weiteren Videos auf diese warten. Besonders sehenswert ist die City Pulse Show. Wer schwindelfrei ist, kann sich darüber hinaus auf das Sky-Portal wagen. Es handelt sich dabei um eine etwa vier Meter breite Scheibe in der Mitte der Aussichtsplattform mit hochauflösenden Live-Aufnahmen von den Straßen unterhalb des Gebäudes. Außerdem gibt es in der 100. Etage des WTC 1 einen Souvenirladen, in dem man sich mit Andenken an die Aussichtsplattform und New York City eindecken kann.

Allgemeines zum Besuch der Aussichtsplattform des 1 WTC

  • Alle Besucher der Aussichtsplattform müssen zuerst eine Sicherheitskontrolle durchlaufen.
  • Der Haupteingang zum One World Trade Center befindet sich an der West Street (Ecke West und Vesey Street)
  • Tickets für die Aussichtsplattform sind ab $ 34 pro Person erhältlich und sollten am besten online im Voraus bestellt werden. Kinder unter fünf Jahren haben freien Eintritt.

Öffnungszeiten

  • 5. September bis 20. Dezember: 9 bis 21 Uhr
  • 21. Dezember bis 3. Januar: 8 bis 20 Uhr
  • 4. Januar bis 30. April: von 9 bis 21 Uhr
  • 1. Mai bis 4. September: von 8 bis 21 Uhr
  • • Abweichende Öffnungszeiten gelten für die Aussichtsplattform an Feiertagen und zu besonderen Anlässen

Das 9/11-Memorial am Ground Zero

An den Stellen der zerstörten Zwillingstürme befinden sich zwei große Becken, in deren Kupferumrandung die Namen der 2.983 Menschen gefräst sind, die bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und vom 26. Februar 1993 ums Leben kamen. Foto: onewtc.com
An den Stellen der zerstörten Zwillingstürme befinden sich zwei große Becken, in deren Kupferumrandung die Namen der 2.983 Menschen gefräst sind, die bei den Anschlägen vom 11. September 2001 und vom 26. Februar 1993 ums Leben kamen. Foto: onewtc.com

Das 9/11-Memorial ist sowohl die Gedenkstätte für die Anschläge des 11. September 2001 als auch des Bombenanschlags auf das World Trade Center am 26. Februar 1993. Es ersetzt das bereits 1993 für die sechs Opfer des damaligen Terroranschlags errichtete Wasserbecken. Dieser Reflecting Pool, der mit den Namen der Getöteten versehen war, wurde durch die Trümmer der Katastrophe 2001 zerstört.

Für das World Trade Center Memorial wurden an Stelle der ehemaligen Türme wie Fußabdrücke zwei große Becken mit Kupferumrandung geschaffen, in deren bronzene Ränder die Namen der 2983 Menschen gefräst wurden, die während der Anschläge vom 11. September 2001 und vom 26. Februar 1993 ums Leben kamen. Das umfasst die Menschen im World Trade Center, im Pentagon, in den vier entführten Flugzeugen, die Rettungskräfte und die freiwilligen Helfer. Die Namen der Attentäter sind nicht aufgeführt.

Sie bilden den Mittelpunkt der Gedenkstätte und befinden sich auf Straßenniveau. In der Mitte der Wasserflächen fällt das Wasser jedoch jeweils ganze neun Meter in das Untergeschoss, was die Bassins zu den größten von Menschen geschaffenen Wasserfällen der USA macht.

Durch die Wasserfälle fällt Tageslicht in einen Pavillon mit zwei Gedenkräumen mit den Namen der Toten und dem Museum, der sich unter dem Wasserbecken befindet. Um die Gedenkstätte „Reflecting Absence“ wurde ein Park mit Bäumen angelegt. Insgesamt umfasst das Mahnmal eine Fläche von 80.000 Quadratmetern.

Das 9/11-Memorial ist ein ergreifender und emotionaler Ort, an dem man sich respektvoll und leise verhalten sollte. Der Zugang ist kostenlos und täglich von 7:30 bis 21:00 Uhr möglich. Am 11. September ist das 9/11-Memorial von 15 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Wer möchte kann an der 9/11 Memorial Tour, als offizielle Führung, teilnehmen.

Das 9/11-Memorial wurde in seiner heutigen Form von Michael Arad entworfen. Sein Entwurf wurde aus 5200 Einsendungen ausgewählt. Auch Libeskind hatte Pläne für das Memorial. Sein Plan war es, nicht nur die Fußabdrücke der Türme in Becken zu verwandeln, sondern die gesamte Fläche des Fundaments der Zwillingstürme um zwanzig Meter abzusenken. Dort wollte Libeskind dann einen Park mit Wasserfall und Brücke einrichten. Außerdem hatte er vorgesehen, die rohen Mauern des Fundaments mit Brandspuren und Stümpfen der Eisenträger zu erhalten. Doch auch hier konnte sich Libeskind nicht durchsetzen.

Tipp: Das 9/11-Memorial ist in den Wintermonaten, wenn es früh dunkel wird, wunderschön beleuchtet.

Das 9/11-Museum in New York City

Das Museum befindet sich unter dem 9/11-Memorial.
Das Museum befindet sich unter dem 9/11-Memorial.

Das 9/11-Museum befindet sich unter dem Memorial auf sieben Etagen und umfasst insgesamt über 10.000 Quadratmeter. Der Ort ist den Ereignissen des 11. September gewidmet. Es ist dort möglich über einen Touchscreen mehr über die Opfer der Katastrophe zu erfahren und Exponate vom Tag des Anschlags zu besichtigen.

So befinden sich dort Teile der ursprünglichen Säulen der Zwillingstürme und zwei 24 Meter lange Stahlteile („tridents“), die in der Fundamentplatte des ursprünglichen World Trade Centers verbaut waren. Man sieht hier deutlich die roten und braunen Verfärbungen des Stahls durch die Flammen, die auch 99 Tage nach den Anschlägen noch nicht vollständig gelöscht waren. Aber auch andere Ausstellungsstücke wie ein verbrannter Krankenwagen, zerstörte Telefonzellen und Helme von Feuerwehrmännern und Helfern sind dort zu sehen.

Die Survivors‘ Stairs befinden sich im Keller des Museums, der 21 Meter unter der Erde liegt. Es handelt sich dabei um eine Zementtreppe, die von hunderten von Menschen auf der Flucht aus den brennenden Türmen genutzt wurde.

Zwei Ausstellungen, die Historical und die Memorial Exhibition, runden die Inhalte des Museums ab. Die Historical Exhibition erzählt mit Fernsehbildern, Fotos, Dokumenten aus Pressearchiven und Objekten die Geschichte des Anschlags (9/11) chronologisch nach. Die Memorial Exhibition dient dem Gedenken an die Opfer. Dort befindet sich die Wall of Faces mit Fotos aller Opfer und Informationen zu den einzelnen Personen.

Tipp: Mit dem New York Pass und dem New York Sightseeing Flex Pass ist der Eintritt ins 9/11-Museum kostenlos.

Weitere Gedenkorte an die Opfer der Terroranschläge des 11. September 2001

  • Am „The Battery“ wurde 2002 die 7,6 Meter große Brunnenplastik „Globus“ von Fritz Koenig zum Gedenken aufgestellt und mit einer entsprechenden Inschrift versehen. Die aus 52 Bronze-Segmenten bestehende Plastik war in den Trümmern komplett und nur zum Teil durch einen Flugzeugsitz beschädigt wiedergefunden worden. Heute steht sie im Liberty Park.
  • In der Feuerwache 10 des New York City Fire Departments wurde 2006 eine Gedenkwand als offizielles Mahnmal für die 343 getöteten Angehörige errichtet.
  • „Tribute in Light“ ist eine Lichtinstallation, bei der Flutscheinwerfer die Umrisse der Türme nachbilden. An besonderen Tagen wird damit an die Zwillingstürme und die Opfer des Terroranschlags erinnert.
  • Aus Stahlträgern des WTC wurde am Platz der früheren orthodoxen Kirche an der Ecke West/Liberty ein Kreuz („The Cross“) errichtet. Neben diesem gibt es noch weitere Kreuze aus Stahlträgern des World Trade Centers an anderen Orten.
  • Im Meatpacking District gibt es im Ground Zero Museum Workshop Relikte und eine Fotodokumentation der Katastrophe. Das kleine Museum wird unter anderem von Gary Marlon Suson betrieben, dem offiziellen Fotograf der New Yorker Feuerwehr bei den Aufräumarbeiten auf der World Trade Center Site.