Broadway – Die wahrscheinlich berühmteste Straße der Welt

Der Broadway ist eine Hauptstraße im New Yorker Stadtteil Manhattan und mit mehr als 25 km Länge die längste Nord-Süd-Durchquerung der Insel.

Es ist noch gar nicht so lange her, da war die wohl berühmteste Straße der Welt nichts weiter als ein gut eingetretener Trampelpfad in einem dichten Waldgebiet. Indianer nutzten ihn, um von der Südspitze ihrer vergleichsweise schmalen Halbinsel nach Norden auf das Festland zu gelangen. Heute, rund 350 Jahre später, ist aus dem einstigen Trampelpfad ein Synonym für die große weite Welt, für erstklassige Unterhaltung und grandioses Shopping geworden. Die Rede ist natürlich vom Broadway, der Lebensader von Manhattan. Auf einer Länge von mehr als 25 Kilometern führt diese Straße an so gut wie allen Sehenswürdigkeiten vorbei, die die Metropole New York zu bieten hat.

Zum Einen ist der Broadway eine der bekanntesten Straßen der Stadt New York, die sich dem ansonsten üblichen Schachbrettmuster des übrigen Straßengefüges entzieht. Zum Anderen ist der Name Broadway Inbegriff einer bunt schillernden Theaterwelt. Im Bereich Broadway/Times Square werden die meisten Musicals aufgeführt, hier finden sich die berühmten Broadway Theater.

Klassiker des amerikanischen Theaters von Arthur Miller, Thornton Wilder und Tenessee Williams traten im Theaterdistrikt um den Times Square ihren Siegeszug durch die Welt an. Musicals wie Westside Story oder A Chorus Line feierten hier ihre ersten Erfolge. Neben dem Londoner Westend ist hier die dichteste Konzentration von Bühnen auf der ganzen Welt. Tatsächlich liegen allerdings von über 30 Broadway-Theatern lediglich 7 wirklich am Broadway (in besten Zeiten gab es über 80 Theater in der direkten Umgebung). Der Rest konzentriert sich auf ein zehn Blocks umfassendes Gebiet nördlich des Times Square.

Tickets für zahlreiche Aufführungen

Egal ob „Der König der Löwen“, „Das Phantom der Oper“, „Mamma Mia!“, „Aladdin“ oder viele weitere Musicals: Bei www.getyourguide.de finden Sie Tickets für zahlreiche Aufführungen am Broadway.

Vom holländischen Breede Weg zum englischen Broadway

Der Broadway ist die ereignisreichste und bekannteste Straße New York Citys.

Der Broadway ist die ereignisreichste und bekannteste Straße New York Citys.

Um die Entwicklung des Broadways zu verstehen, ist ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit nötig. Im 17. Jahrhundert siedelten sich Holländer im Süden der Halbinsel Manhattan an, die ihren Namen damals wie heute aus der Sprache der Delaware-Indianer bezog. In anderen Teilen der „Neuen Welt“ waren es die Engländer, die sich nach und nach Land auf Kosten der Ureinwohner eroberten. Doch während sie ihre Siedlungen nach dem Vorbild englischer Städte anlegten, machten sich die Holländer für ihr frisch gegründetes „Neu-Amsterdam“ den bereits vorhandenen Weg der Indianer zunutze. Sie verbreiterten ihn und nannten ihn folgerichtig „Breede Weg“, also breiter Weg. Die Engländer, die ein paar Jahrzehnte später die Stadt übernahmen und in New York City umtauften, beließen es bei dem Namen, übersetzten ihn aber natürlich ins Englische. Der „Broadway“ hatte es endgültig auf die Landkarte der westlichen Welt geschafft.

Peter Stuyvesant lässt grüßen

Das 'One World Trade Center' ist mit 541 Metern Höhe das viertgrößte Gebäude der Welt.

Das ‚One World Trade Center‘ ist mit 541 Metern Höhe das viertgrößte Gebäude der Welt.

Der Verlauf des Broadways hat sich seit den Indianertagen bis heute nicht wirklich nennenswert verändert. Allerdings beginnt er nicht mehr wie einst an der Nordspitze Manhattans. Das liegt schlicht daran, dass die Spitze durch Landgewinnungsmaßnahmen weiter ins Wasser verlagert wurde. Der Broadway nimmt aber nach wie vor am Bowling Green seinen historischen Ausgang. Von dort führte er direkt in das Herz der westlichen Finanzwelt – in den Financial District und die direkt benachbarte Börse an der Wall Street. Die hat ihren Namen übrigens auch noch aus holländischen Zeiten. Der damalige Gouverneur Pieter (Peter) Stuyvesant ließ zum Schutz gegen Überfälle an dieser Stelle damals eine hohe Mauer (engl. wall) bauen.

Weiter geht es in Richtung Norden, vorbei am One World Trade Center (heute das höchste Gebäude New Yorks), der auf dem Gelände des einstigen World Trade Centers steht, und am „9/11 Memorial“. Beide Bauten sind auf immer mit dem Terror am 11. September 2001 verbunden und mit dem festen Willen der New Yorker, sich davon nicht unterkriegen zulassen. Vom Broadway aus sind es nur wenige Schritte bis dorthin.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in der Nähe des Broadways finden Sie auf www.booking.com.

Wenn Broadway Avenue sich kreuzen

Spannend wird es immer dann, wenn sich der Broadway mit einer anderen großen Straße kreuzt, mit einer der vielen Avenues vom Big Apple. Das ist zum Beispiel auf Höhe der 23. Straße der Fall, wo sich der Broadway und die Fifth Avenue treffen. Hier steht nicht nur das ikonische „Flat Iron“-Gebäude, hier spielt sich rund um den Madison Square auch echtes New Yorker Leben ab, in dem die Touristen zum Teil des Ganzen werden. Kleine Geschäfte, Bars und Cafés lassen für einen Moment fast vergessen, dass drumherum eine Weltstadt braust.

Plakatwände schmücken den Times Square in New York City, der an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue liegt.

Plakatwände schmücken den Times Square in New York City, der an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue liegt.

Etwas weiter Richtung Norden wird an der Kreuzung von Broadway und Sixth Avenue Einkaufen dann zum echten Erlebnis. Hier am Herald Square steht das berühmte Kaufhaus „Macy’s“, vor dem inzwischen eine Fußgängerzone eingerichtet worden ist. Von da ist es dann nicht mehr weit bis zum Times Square. Dieser wirklich weltbekannte Platz mit seinen riesigen Werbeflächen, den stets aktuellen Börsenkursen und den neuesten Nachrichten läuft als Teil des Broadway mitten durch das Theaterviertel von New York. Der Broadway ist deshalb für viele auch das Synonym für aufwendige Theater- und Musicalproduktionen, die hier zuerst gezeigt werden. Stücke, die es am Broadway schaffen, können anschließend für hohe Lizenzgebühren in alle Welt verkauft werden. Doch längst nicht jede Theatertruppe kann es sich leisten, am Broadway zu inszenieren und zu spielen. Die kleineren Häuser, die von der Hauptstraße verdrängt worden sind, schmücken sich inzwischen damit, „off Broadway“ zu produzieren. So können sie immer noch von dem großen Namen profitieren.

Einen weiteren Höhepunkt bei einem Spaziergang auf dem Broadway bildet die Kreuzung mit der Columbus Avenue, wo sich das Gebäude der „Met“, der Metropolitan Opera, befindet. Unweit davon steht zudem der „Trump Tower“ des heutigen US-Präsidenten Donald Trump.

In etwa nach dem Gebäude des Opernhauses wandelt sich der Broadway dann von einer Erlebnis- in eine Wohnstraße. Zugegeben, in eine vornehme Wohnstraße, die sich in der Upper West Side nur gut betuchte New Yorker leisten können. Wenn sich der Broadway schließlich mit dem Trans-Manhattan-Expressway kreuzt, gibt er seinen Namen auf und läuft ganz schlicht als U.S. Highway 9 weiter.

Ein Broadway kommt selten allein

In Manhattan gibt es nur den einen, den weltberühmten Broadway. Die Stadt New York als Ganzes hat davon aber noch ein paar mehr aufzuweisen. Sowohl in der Bronx, in Queens, in Brooklyn als auch in Staten Island gibt es jeweils eine Straße, die diesen Namen trägt.

Der Broadway auf einen Blick

  • Die Ursprünge gehen auf einen Trampelpfad der Indianer zurück
  • Die Gesamtlänge beträgt mehr als 25 Kilometer
  • Die Holländer verbreiterten den „Breede Weg“, die Engländer tauften ihn in „Broadway“ um
  • Wall Street, Freedom Tower und Ground Zero liegen fast unmittelbar am Broadway
  • Der Times Square verläuft als Teil des Broadways durch New Yorks Theaterviertel
  • In der Upper West Side wird der Broadway zu einer vornehmen Wohnstraße

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise