Empire State Building – weltberühmter Wolkenkratzer in New York City

Partner von Marco Polo

Lange Zeit war es das höchste Gebäude New Yorks und einige Jahre sogar das höchste Gebäude der Erde: das Empire State Building in New York City. An klaren Tagen kann man von dort fast 130 Kilometer weit blicken und gleich fünf Bundesstaaten sehen. Seine Beliebtheit verdankt es dabei nicht zuletzt seiner großartigen Resonanz in den Medien und seiner vielfältigen Darstellung in Filmen. Jahr für Jahr besuchen den 443 Meter hohen Wolkenkratzer im Viertel Manhattan rund vier Millionen Menschen. Der Inbegriff einer Touristenattraktion.

Inhaltsverzeichnis
Tickets für das Empire State Building | Das Empire State Building in Zahlen, Daten und Fakten | Das Empire State Building ist in Manhattan kaum zu verfehlen | Nur 410 Tage – die rasante Baugeschichte des Empire State Buildings | Hotels, Apartments und Ferienwohnungen | Architektur im Stil des Art Déco | Von Weitem sichtbar – die sehenswerte Beleuchtung des Empire State Buildings | Das Empire State Building für Touristen | Das Empire State Building Observation Deck | Die 102. Etage des Empire State Buildings | Tickets für das Empire State Building kaufen | Sicherheitsvorkehrungen | Empire State Building Run-up – der bekannte Treppenlauf | Heiraten auf dem Empire State Building | Die 103. Etage des Empire State Buildings | Öffnungszeiten | Anfahrt | Adresse

Das Empire State Building in New York City wirkt in der Skyline von Manhattan enorm präsent und erfreut sich internationaler Popularität. Dies verdankt es unter anderem seiner Rolle in zahlreichen international bekannten Filmen wie King Kong und die weiße Frau, Empire, Percy Jackson – Diebe im Olymp, James Bond, Independence Day, Schlaflos in Seattle, The Day After Tomorrow und Die große Liebe meines Lebens. 1995 wurde das ESB in die Liste der architektonischen Weltwunder der Moderne aufgenommen.

Seinen Namen verdankt das beliebte Fotomotiv, das seit 1986 in der Liste der Nationalen Denkmäler der USA aufgeführt ist und sogar über eine eigene Postleitzahl verfügt, übrigens dem Spitznamen des Bundesstaats New York „The Empire State“. Zwischen 1930 und 1931 wurde es in einer Rekordzeit von 18 Monaten erbaut und am 1. Mai 1931 eröffnet.

Tickets für das Empire State Building

Tickets für das Empire State Building finden Sie auf www.getyourguide.de.

Das Empire State Building in Zahlen, Daten und Fakten

  • Gesamthöhe: 381 Meter (bis zum Dach), 443 Meter (bis zur Spitze)
  • Etagen: offiziell 102 (eigentlich 103)
  • Höchste Etage: 373 Meter
  • Bauzeit: 1930 bis 1931
  • Eröffnung: 1. Mai 1931
  • Baustil: Art Déco)
  • Architekt: William F. Lamb, Büro Shreve, Lamb und Harmon)
  • Eigentümer: Tony Malkin
  • Nutzfläche: 208.000 Quadratmeter
  • Aufzüge: 73 (Schachtlänge: 11 Kilometer)
  • Tragwerk: Stahl
  • Fassade: Glas, Kalkstein, Granit
  • Baukosten: 40,9 Millionen US-Dollar

Das Empire State Building ist in Manhattan kaum zu verfehlen

Wer die Attraktion in NYC besuchen möchte, muss nicht besonders lange suchen. Denn die Cathedral of the Skies überragt viele Gebäude der Stadt und besitzt eine markante Spitze, die besonders abends durch ihre Beleuchtung schon von Weitem zu sehen ist. Der Eingang befindet sich in der 5th Avenue zwischen 33. und 34. Straße ungefähr in der Mitte der Insel Manhattan im Süden des Stadtteils Midtown Manhattan und ist unschwer an den Mitarbeitern des Wolkenkratzers in ihren weinroten Uniformen zu erkennen. Nur wenige Gehminuten entfernt befinden sich weitere bekannte Attraktionen der Weltmetropole, wie der Times Square und der Madison Square Garden.

Nur 410 Tage – die rasante Baugeschichte des Empire State Buildings

In unmittelbarer Nähe des Empire State Buildings befinden sich weitere Attraktionen, z. B. der Times Square.
In unmittelbarer Nähe des Empire State Buildings befinden sich weitere Attraktionen, z. B. der Times Square.

Das Empire State Building befindet sich auf dem Gelände des 1897 errichteten Waldorf-Astoria, das 1929 abgerissen wurde. Die erste Bauplanung für einen neuen Wolkenkratzer, der der höchste der Welt werden sollte, wurde Ende August 1929 bekannt. Ursprünglich ging es hierbei um ein Gebäude in einer Größenordnung von „nur“ 305 Metern. Jedoch herrschte zu dieser Zeit ein großer Konkurrenzkampf in Big Apple, wem es zuerst gelingen würde, dort das höchste Gebäude der Welt zu errichten. Daher war der erste Entwurf des beauftragten Architekturbüros Shreve, Lamb und Harmon schon einmal einige Meter höher und kam auf 320 Meter und 85 Stockwerke.

Doch dann wurde im November 1929 auf dem Chrysler Building ein Turmhelm errichtet, der dieses zum höchsten Gebäude der Welt werden ließ. Entsprechend musste das Empire State Building noch höher werden. Die endgültigen Pläne wurden am 11. Dezember 1929 bekannt und sahen vor, dass auf den 320 Meter hohen Hauptblock noch ein 61 Meter hoher Turm gesetzt werden sollte, womit eine Höhe von 381 Metern erreicht wurde. Eine Höhe, die die Erbauer des Crysler Buildings nicht mehr übertreffen konnten. Es heißt der Bauherr John J. Raskob habe den Architekten damals vorab gefragt, wie hoch er bauen könne, ohne dass das Gebäude umfalle.

Beim Bau des Empire State Buildings während der Zeit der Weltwirtschaftskrise handelt es sich um eine Meisterleistung der Logistik- und Bauingenieurskunst. Über 3.400 Bauarbeiter waren dort tätig, die in atemberaubendem Tempo arbeiteten und das Gebäude in einer Rekordzeit von nur 18 Monaten fertigstellten. Die im Januar 1930 begonnenen Fundamentarbeiten konnten bereits im März abgeschlossen werden. Bereits am 17. März 1930 begannen dann die Arbeiten am Rohbau des Wolkenkratzers. Im Schnitt wurden 4,5 Etagen pro Woche fertiggestellt. Für den Bau des Gebäudes waren rund 60.000 Tonnen Stahl nötig.

Besonders eindrucksvoll war dabei die Arbeit der am Bau beteiligten Mohawk-Indianer. Diese Bauarbeiter, die als Himmelsläufer in die Geschichte des Empire State Buildings und anderer Wolkenkratzer eingingen, waren als Nieter tätig und schlugen in Vierergruppen pro Tag bis zu 800 Nieten in das Stahlgerüst des Hochhauses. Sie schienen sich in schlafwandlerischer Sicherheit dort oben zu bewegen und warfen sich in über 300 Metern Höhe über 40 Meter hinweg glühendes Baumaterial und Werkzeug zu. Bilder ihrer Arbeit gingen um die ganze Welt und das Buch des Fotografen Lewis Hine über die Konstruktion des ESBNYC ist wesentlicher Teil der Geschichte der Fotografie.

Am 17. März 1931 waren die äußeren Bauarbeiten abgeschlossen und der Wolkenkratzer konnte nach Fertigstellung am 1. Mai 1931 schließlich durch US-Präsident Herbert Hoover und den damaligen Gouverneur Al Smith feierlich eröffnet werden. An diesem Tag wurde das Wahrzeichen auch erstmals beleuchtet. Allerdings standen viele Büroflächen im Neubau bis in die 50er Jahre hinein leer und die Einnahmen durch das Gebäude erwirtschafteten sich vor allem durch die Aussichtsplattform und nicht durch die Büros, was dem Wolkenkratzer den wenig schmeichelhaften Beinamen „The Empty State Building“ einbrachte.

1945 flog ein Flugzeug bei dichtem Nebel in das 79. Stockwerk des damals höchsten Gebäudes der Welt. Der B-25-Bomber traf mit einer Geschwindigkeit von 322 km/h auf das ESBNYC auf und riss ein fünf mal sechs Meter großes Loch in die Fassade. Das Unglück hatte 14 Todesopfer zur Folge. 24 Menschen erlitten teilweise schwere Verletzungen. Die durch die Zerstörung entstandenen Schäden am Empire State Building konnten innerhalb von drei Monaten wieder beseitigt werden.

Die Technik des Empire State Buildings wurde 2008 im Rahmen von Renovierungsarbeiten grundlegend modernisiert. So wurde das Heizsystem erneuert, die Fenster wurden ausgetauscht und die bisherige Außenbeleuchtung durch LEDs ersetzt, um das Empire State Building umweltfreundlicher zu gestalten.

Heute wird der Wolkenkratzer vorwiegend als Bürogebäude genutzt. So gut wie alle Etagen bis zur Aussichtsplattform im 86. Stock beherbergen Büros. Von hier ist die Aussicht im Übrigen atemberaubend. Die Spitze des Gebäudes dient bereits seit 1931 als Sendemast. Aktuell werden neunzehn Radio- und zwölf Fernsehsender vom Empire State Building aus gesendet.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen rund um das Empire State Building finden Sie unter www.booking.com.

Architektur im Stil des Art Déco

Das Empire State Building befindet sich am südlichen Rand von Midtown Manhattan an der Fifth Avenue.
Das Empire State Building befindet sich am südlichen Rand von Midtown Manhattan an der Fifth Avenue.

Das Empire State Building ist im Stil des Art Déco gehalten und wurde in seiner Form durch das Zoning Law (eine Bauordnung) aus dem Jahr 1916 beeinflusst, das vorschrieb, dass sich der Grundriss des Gebäudes bei allen Wolkenkratzern in New York City nach oben hin verjüngen musste. Darüber hinaus durfte jede Fassade maximal 37,5 Meter hoch sein, um eine Beeinträchtigung anderer Gebäude durch den Schatten des jeweiligen Hochhauses zu vermeiden. Entsprechend besteht das Empire State Building aus einem einheitlichen 320 Meter hohem Hauptblock, der sich auf dem Weg nach oben durch Rücksprünge immer weiter verjüngt. Es folgt die Aussichtsplattform mit überragendem Ausblick in der 86. Etage, auf die noch einmal ein schlanker Turm aufgesetzt ist. Auf dem Dach thront eine 62 Meter lange Antenne.

Die Stahlkonstruktion des Empire State Buildings selbst besteht aus einem für die damalige Zeit typischem Stahlrahmen, der durch eine Nietkonstruktion zusammengehalten wird. Die Fassade setzt sich aus Kalkstein und Granit zusammen und wurde während des Baus in den Rahmen eingesetzt. Darüber hinaus verfügt das Gebäude über 6.379 Fensterelemente, die alle einzeln montiert wurden.

Im Innenbereich wurden sieben verschiedene Arten von Lahmmarmoren verbaut und um weitere Natursteinelemente mit Steinen aus Belgien, Frankreich, Italien und den USA ergänzt. Besonders die Lobby ist wunderschön. Sie ist komplett mit Marmor ausgekleidet und mit Einlegearbeiten in den Wänden sehr aufwändig gestaltet. Die Arbeiten zeigen das Empire State Building als achtes Weltwunder neben den sieben bekannten. Im Hintergrund ist eine Landkarte Nordamerikas zu sehen.

Von Weitem sichtbar – die sehenswerte Beleuchtung des Empire State Buildings

Auch in der Nacht sieht das Empire State Building atemberaubend aus.
Auch in der Nacht sieht das Empire State Building atemberaubend aus.

Ein besonderes Highlight des Wolkenkratzers in Manhattan ist seine Spitze, die in drei Stufen beleuchtet wird; unter anderem an Feiertagen. Der untere und der mittlere Teil sowie die Antenne können dabei unterschiedliche Farben annehmen. Diese Lichteffekte sind bereits seit Eröffnung des Büroturms möglich.

Im Jahr 2012 wurde ein lichtgesteuertes LED-Lichtsystem installiert, das in der Lage ist, 16 Millionen Farben anzuzeigen. Vor den weltberühmten statischen Lichtern sind schillernde Lichtshows mit schnellen Farbwechseln, der Darstellung von Ornamenten und vielen weiteren Elementen möglich. Die Animationen werden von Einbruch der Dunkelheit bis zwei Uhr nachts gezeigt und wechseln zu jeder vollen Stunde.

Seit 1976 wird mit der Farbkombination des Wahrzeichens auch auf besondere Tage im Jahresverlauf Bezug genommen. So erstrahlt die Spitze an nationalen Feiertagen in Rot-Weiß-Blau, bei Heimspielen der New York Yankees in Blau-Weiß, an Weihnachten in Rot-Grün, am St. Patrick’s Day in Grün, am Valentinstag in Rot und während der Steubenparade in Schwarz-Rot-Gold. Daneben wird das Empire State Building auch aufgrund besonderer Ereignisse oder Würdigungen speziell beleuchtet. Teilweise erfolgte die gezielte Beleuchtung auch schon aus kommerziellen Gründen, zum Beispiel bei der Einführung von Windows 95.

Einer der besten Aussichtspunkte in New York, um das Empire State Building zu fotografieren, ist übrigens die Rooftop-Bar 230 Fifth. Auch vom Rockefeller Center hat man einen guten Blick auf das Empire State Building.

Das Empire State Building für Touristen

Das Empire State Building ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten New Yorks und zieht Jahr für Jahr rund vier Millionen Besucher an. Das liegt natürlich vor allem an der fantastischen Aussicht, die die beiden Aussichtsplattformen bieten. Die Plattformen sind über Fahrstühle in Hochgeschwindigkeit erreichbar. Alles ist rollstuhlgerecht ausgebaut und mit dem Rollstuhl oder auch mit dem Kinderwagen gut befahrbar.

Die Lobby der Cathedral of the Skies

Die Lobby des Bauwerks ist wunderschön und einer der wenigen Innenräume in New York, der zum historischen Wahrzeichen erklärt wurde. Als echte Höhepunkte sind hier vor allem die Deckenmalereien im Art-Déco-Stil zu nennen. An der Wand über dem Empfang befindet sich mit dem Relief des Empire State Buildings eines der bekanntesten Bilder Big Apples. Darüber hinaus befinden sich auf der Lobby-Ebene mehrere Restaurants und Imbisse.

Das Besucherzentrum im zweiten Stock

In der zweiten Etage des ESBNYC liegen die Ticketschalter und die Sicherheitskontrolle, die passiert werden muss. Dort sind auch kostenlos tragbare Multimedia-Geräte für die Audiotour erhältlich und wer möchte kann außerdem die Nachhaltigkeitsausstellung besuchen, die den Umbau des Empire State Buildings zum Inhalt hat.

Ebenfalls in der zweiten Etage befindet sich das Skyride Kino, welches einen virtuellen 3D-Flug über New York City erlaubt.

Andenken und mehr in der 80. Etage des ESBNYC

Bevor es auf das Observation Deck im 86. Stock geht, gibt es auf der 80. Etage noch die Möglichkeit exklusive Souvenirs und Erinnerungsstücke an den Besuch im Wahrzeichen der Stadt zu erwerben. Empire: The Store ist täglich von 8 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts geöffnet.

Neben dem Andenkenladen befindet sich im 80. Stock auch die Ausstellung „Dare to Dream“, die der Entstehungsgeschichte der Cathedral of the Skies gewidmet ist.

Das Empire State Building Observation Deck

Bis 1972 war das Empire State Building das höchste Gebäude der Welt.
Bis 1972 war das Empire State Building das höchste Gebäude der Welt.

In der 86. Etage auf 320 Metern über den Straßen New Yorks befindet sich die höchste offene Terrasse der Stadt und wohl eine der berühmtesten Aussichtsplattformen der Welt. Wohl jeder hat sie bereits auf Bildern, in Kino- oder Fernsehfilmen gesehen und so manch persönliches Märchen begann dort. Schließlich ist das Observation Deck ein beliebter Ort für Heiratsanträge. Seit das Gebäude im Jahr 1931 geöffnet wurde, besuchten die Aussichtsplattform über 120 Millionen Menschen.

Besonders bei klarer Sicht hat man von dort aus einen grandiosen 360-Grad-Rundumblick auf zahlreiche bekannte New Yorker Sehenswürdigkeiten wie den Central Park, den Times Square, die Freiheitsstatue, die Brooklyn Bridge, den Hudson und den East River. Wer möchte, kann sich mit einem tragbaren Multimedia-Gerät darüber informieren, was in jeder Richtung zu sehen ist oder eines der bereitgestellten Hochleistungsferngläser nutzen, um seinen Blick noch gezielter schweifen lassen zu können.

Die 102. Etage des Empire State Buildings

Noch einmal sechzehn Etagen über der Aussichtsplattform befindet sich die obere Plattform des Wolkenkratzers in der 102. Etage. Hoch über dem Central Park kann man hier an klaren Tagen fast 130 Kilometer weit sehen. Jedoch handelt es sich nicht um eine weitere offene Aussichtsplattform, sondern nur um einen Raum, der den Fernblick von Fenstern aus erlaubt. Die Fahrt mit dem Aufzug nach oben kostet $20 extra und lohnt nach Meinung vieler Besucher trotz Fernsicht nicht unbedingt einen Besuch.

Tickets für das Empire State Building kaufen

Der Name des Gebäudes ist von The Empire State abgeleitet, einem Spitznamen des US-Bundesstaates New York.
Der Name des Gebäudes ist von The Empire State abgeleitet, einem Spitznamen des US-Bundesstaates New York.

Tickets für den Besuch der Aussichtsplattformen können vor Ort im Gebäude gekauft werden. Jedoch ist hier in der Regel mit langen Wartezeiten zu rechnen. Besser ist es, die Eintrittskarte bereits vorab online zu erwerben und/oder in ein Express-Ticket zu investieren. Zumindest dann, wenn man auf lange Wartezeiten verzichten möchte. Hierbei ist der Eintrittspreis zwar deutlich höher, aber dafür können Warteschlangen und langes Anstehen umgangen werden. Die Tickets gelten nur für einen einmaligen Besuch. Tickets für den Besuch der 102. Etage sind nur direkt vor Ort im ESBNYC erhältlich.

Bares Geld und Zeit in der Warteschlange sparen Sie mit einem der New Yorker Sightseeing-Pässe. Da Empire State Building ist in jedem verfügbaren Citypass enthalten. Ein einmaliges Erlebnis bietet „The Sunrise Experience“, bei der Sie den Sonnenaufgang über der einzigartigen Kulisse von NYC von der 86. Etage aus erleben können.

Sicherheitsvorkehrungen

Vor Besuch der Aussichtsplattformen muss zum Schutz vor Terroranschlägen am Einlass eine Sicherheitskontrolle durchlaufen werden. Zudem wird das gesamte Bauwerk rund um die Uhr aktiv von Überwachungskameras und Sicherheitspersonal überwacht.

Zahlreiche Gegenstände dürfen aus Sicherheitsgründen und um Anschläge zu verhindern nicht mit ins ESB genommen werden. Dazu gehören u. a.:

  • alle Waffen und gefährlichen Gegenstände
  • sämtliche Produkte aus Glas, wie Flaschen, Gläser etc.
  • Dosen, Flaschen, …
  • Professionelle Kameras und Stative
  • Sportgeräte
  • Beschriftungsgegenstände wie Sprühfarbe
  • Musikinstrumente
  • Große Taschen oder Koffer
  • Masken und Kostüme

Die Liste ist nicht vollständig und bei der Sicherheitskontrolle konfiszierte Gegenstände werden möglicherweise nicht zurückgegeben. Zudem gibt es im Empire State Building keine Schließfächer. Verzichten Sie daher bei der Besichtigung unbedingt auf die Mitnahme aller verbotenen Gegenstände.

Weitere allgemeine Hinweise zum Besuch des Empire State Buildings

  • Die beste Besuchszeit ist am frühen Morgen und späten Nachmittag bis Abend. Zwischen 11 und 14 Uhr gibt es das höchste Besucheraufkommen. Sehr viele Gäste hat das ESB außerdem eine Stunde vor und nach Sonnenuntergang.
  • Es gibt für den Besuch keine Zeitbeschränkung. Im Schnitt sollten Sie etwa eine Stunde Aufenthalt einplanen.
  • Toiletten sind nur auf der 86. Etage vorhanden.
  • Kinderwägen können mit nach oben genommen werden, müssen jedoch auf der Aussichtsplattform zusammengeklappt werden.

Empire State Building Run-up – der bekannte Treppenlauf

Der Treppenlauf des Empire State Buildings wird seit 1978 einmal im Jahr abgehalten. Es handelt sich dabei um einen Wettlauf über insgesamt 1.576 Stufen von der Eingangshalle bis hinauf zur Aussichtsplattform im 86. Stock, wobei eine vertikale Distanz von 320 Metern überwunden werden muss. Rekordhalter im jährlichen Treppenlauf ist der Deutsche Thomas Dold mit einem zweiten Platz und sieben Siegen in Folge. Den Geschwindigkeitsrekord hält der australische Profiradrennfahrer Paul Crake mit 9 Minuten und 33 Sekunden. Das Treppenhaus ist nur während des Laufs geöffnet. Zu allen anderen Zeiten ist es für Gäste geschlossen.

Heiraten auf dem Empire State Building

Heiraten kann man auf dem ESB nur am Valentinstag. Hierbei wird im Vorfeld der Wettbewerb „Valentine’s Day Weddings“ abgehalten, bei dem Paare ausgewählt werden, die sich dann in der Cathedral of the Skies das Ja-Wort geben können, während die Spitze des Wolkenkratzers in der Farbe der Liebe erstrahlt.

Viele Menschen nutzen die Aussichtsplattform in der 86. Etage auch, um dem geliebten Partner einen Heiratsantrag zu machen. Am besten eignen sich hierbei die Abende von donnerstags bis samstags von 22 bis 1 Uhr. Dann nämlich sorgt ein Saxophonspieler für romantische Stimmung und erfüllt gerne auch individuelle Musikwünsche.

Die 103. Etage des Empire State Buildings

Kaum jemand weiß, dass es über den offiziellen 102 Etagen noch eine weitere Terrasse auf der 103. Etage gibt. Denn eigentlich war die Antennenspitze des ESB als Ankermast für Luftschiffe konstruiert worden, deren Passagiere der Transatlantikroute dort das Luftschiff über Laufplanken hätten verlassen sollen. Die 86. Etage auf der sich heute die Aussichtsplattform befindet, war ursprünglich zum Abfertigen dieser Fluggäste gedacht. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass es dort oben zu windig ist, um mit einem Zeppelin sicher anzulegen.

Öffnungszeiten

Das Empire State Building ist täglich von 8 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts geöffnet. Der letzte Aufzug fährt um 1:15 Uhr nach oben. Sie können das ESBNYC also auch wunderbar über Mitternacht besuchen und New York von weit oben bei Nacht genießen.

Anfahrt

Sie erreichen das Empire State Building am besten mit der U-Bahn. Die U-Bahn-Linien B, F und M halten einen Block vom ESB entfernt an der Station „34 St. Herald Sq“, die grüne U-Bahn-Linie 6 an der Station „33 St.“ an der Park Avenue.

Adresse

  • Empire State Building
  • 350 Fifth Avenue
  • New York
  • NY 10118