Das Kapitol in Washington D. C. – Herz der amerikanischen Demokratie

Etwa 30 Meter über dem Potomac River auf dem Capitol Hill gelegen, befindet sich eine der Hauptattraktionen der USA, das Wahrzeichen Washingtons und Symbol für die Demokratie der Freien Welt: das Kapitol.

Etwa 30 Meter über dem Potomac River auf dem Capitol Hill gelegen, befindet sich eine der Hauptattraktionen der USA, das Wahrzeichen Washingtons und Symbol für die Demokratie der Freien Welt: das Kapitol.

Drei bis fünf Millionen Menschen besuchen das Symbol für das politische Amerika, das auch die Rückseite der 50-Dollar-Note ziert, Jahr für Jahr, in dem seit mehr als 200 Jahren Senat („Senate“) und Repräsentantenhaus („House of Representatives“) tagen. Dort werden in den Plenarsälen Gesetze verfasst, debattiert und verabschiedet, es findet dort die Amtseinführung des Präsidenten statt und es ist ein häufiges Ziel von Demonstrationen.

Eine wechselhafte und manchmal schwierige Baugeschichte

Das Kapitol ist der Sitz des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Kapitol ist der Sitz des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bevor das Kapitol in Washington D. C. in seiner heutigen Form zum Wahrzeichen der Planstadt Washington werden konnte, ging dem eine recht turbulente und wechselhafte Bauzeit voraus. Anders als der Rest Washingtons wurde das Kapitol nicht von Pierre Charles L’Enfant geplant, der sich damals weigerte, einen Plan für das monumentale Bauwerk zu zeichnen.

Den Grundstein für das im klassizistischen Stil nach Vorbild des römischen Pantheons erbaute Gebäude legte George Washington nichtsdestotrotz im Jahr 1793 und im Jahr 1800 wurde dort die erste Sitzung des Kongresses abgehalten, obwohl das Gebäude damals noch nicht komplett fertiggestellt war. Im Jahr 1811 zogen schließlich Repräsentantenhaus, Senat, Supreme Court und die Library of Congress ins Kapitol ein.

Doch die Freude währte nur kurz. Denn während des Britisch-Amerikanischen-Krieges wurde das Gebäude von britischen Truppen niedergebrannt und erst 1818 unter Charles Bulfinch wieder aufgebaut. Weitere prägende Architekten waren der britisch-amerikanische Architekt William Thornton, der den ursprünglichen Plan für das Kapitol zeichnete, Henry Larobe, der die erste Version fertigstellte und Thomas Ustick Walter, der für die heutige Kuppelform und die Erweiterungsbauten der Seitenflügel verantwortlich zeichnet.

Der Bau der Seitenflügel und der neuen großen Kuppel wurde 1851 begonnen, als die bisherigen Räumlichkeiten durch den Beitritt vieler weiterer Staaten in die USA zu klein geworden waren. Doch es sollte noch bis zum Jahr 1857 dauern, bis das Repräsentantenhaus seinen neuen Plenarsaal im Südflügel beziehen konnte. Der Senat folgte 1859 in den Nordflügel und in den 1870er Jahren wurden die Terrassen durch den Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted entworfen.

Landkarte

Weitere Erweiterungen folgten im 20. Jahrhundert

Rund drei bis fünf Millionen Menschen besuchen das Kapitol pro Jahr.

Rund drei bis fünf Millionen Menschen besuchen das Kapitol pro Jahr.

Weitere Erweiterungen und Umbauten folgten im 20. Jahrhundert. So wurde Ende der 50er bis Anfang der 60er Jahre die Ostfront um zehn Meter nach außen verlegt und mit Marmor verkleidet. Teile der ursprünglichen Außenmauer sind noch in den Gängen an der Ostseite zu sehen. Auch der „Reflecting Pool“ vor dem Gebäude entstand erst im 20. Jahrhundert. Letzte größere Neuerung war das am 2. Dezember 2008 eröffnete United States Capitol Visitor Center, das Besucherzentrum des Gebäudes.

Ursprünglich gab es zwischen dem Weißen Haus im Nordwesten, als erstem größeren Bauwerk der Stadt, und dem Kapitol eine Sichtverbindung. Diese wurde jedoch vom früheren Präsidenten Andrew Jackson verbaut, der sich mit dem Kongress zerstritten hatte.

Heute ist das Kapitol, das seinen Namen dem wichtigsten der sieben Hügel Roms verdankt, auf einer Fläche von 16300 Quadratmetern und mit einer Länge von 229 Metern, eine Breite von 107 Metern und einer Höhe von bis zu 88 Metern das Zentrum des Kapitol-Komplexes. Und wenn es auch nicht das geografische Zentrum des Districts of Columbia ist, so bildet es doch das Zentrum von dem aus Washington im Schachbrettmuster in seine Quadranten aufgeteilt ist.

Der Monumentalbau, der allein über 658 Fenster, 540 Räume auf fünf Etagen und 850 Gänge verfügt, erhielt 1960 den Status einer National Historic Landmark und wurde 1986 von der American Society of Civil Engineers in die „List of Historic Civil Engineering Landmarks“ aufgenommen.

Der Kapitol-Komplex

Der so genannte Kapitol-Komplex besteht aus etwa einem Dutzend Gebäuden und Einrichtungen um das Kapitol herum. Dazu zählen zum Beispiel verschiedene Bürogebäude von Repräsentantenhaus und Senat, die Library of Congress, die Gebäude des Supreme Courts und das Elektrizitätswerk des Kapitols. Einige der Gebäude sind über die US Capitol Subway unterirdisch über drei Linien verbunden. Die Anlage, die früher öffentlich zugänglich war und über ein Netz von Fußgängertunneln verbunden ist, darf nach den Anschlägen des 11. September nur noch von Kongressmitgliedern, deren Besuchern und Angestellten des Kongresses benutzt werden.

Das Kapitol für Touristen

Besucher des Kapitol gelangen durch das neue United States Capitol Visitor Center in die Rotunde.

Besucher des Kapitol gelangen durch das neue United States Capitol Visitor Center in die Rotunde.

Wer Washington im Rahmen einer Städtereise besucht, kommt an einem Besuch des Kapitols eigentlich nicht vorbei. Der Eingang zum Besucherzentrum befindet sich unter der East Front Plaza und der First Street/East Capitol Street auf der Ostseite, also der Rückseite des Gebäudes, und nicht am Haupteingang an der Westfront mit den Kolumbus-Toren.

Das Besucherzentrum besteht unterirdisch auf drei Etagen verteilt aus einer großen Eingangshalle, Räumen für Sicherheitsüberprüfungen, zwei Kinosälen, Ausstellungsräumen, Restaurants, Souvenirshops und Räumen für den Kongress, darunter auch einem Plenarsaal mit 450 Plätzen. Die Führungen durch das Kapitol beginnen im Besucherzentrum und sind grundsätzlich kostenlos. Jedoch muss jeder Besucher einen Zugangspass lösen, der vorab im Internet reserviert oder direkt im Besucherzentrum erhalten werden kann. Eine vorherige Reservierung wird empfohlen. Außerdem sollte man den Reisepass dabeihaben.

Die Führung beginnt mit einer 13-minütigen Vorführung des Films „Out of Many, One“, der sich mit der Regierungsform und der Bedeutung des Kongresses für das tägliche Leben der Amerikaner beschäftigt. Danach können die Krypta, die Rotunde, die Old Supreme Court Chamber, die National Statuary Hall, die Old Senate Chamber und die Brumidi Corridors im Rahmen der Führung besichtigt werden.

In den Ausstellungsräumen können die Besucher darüber hinaus mehr über die Geschichte der USA und die Funktionen von Senat und Repräsentantenhaus erfahren. Dort sind zum Beispiel ein Gipsmodell der „Statue of Freedom“ auf der Kuppel des Kapitols und der Hammer, der während der Zeremonie der Grundsteinlegung von George Washington verwendet wurde, ausgestellt. Außerdem verläuft vom Besucherzentrum aus ein Tunnel (der „Library of Congress Tunnel“) zur Library of Congress im historischen Thomas-Jefferson-Gebäude, die über eine der schönsten Architekturen der Stadt verfügt. Die Ausstellungen können auch ohne Ticket besichtigt werden.

Besondere Attraktionen

Die Rotunde

Constantino Brumidi malte direkt in der Kuppel die Apotheosis of Washington.

Constantino Brumidi malte direkt in der Kuppel die Apotheosis of Washington.

Zentrales und zugleich auch auffälligstes Bauteil des Kapitols ist die Rotunde, also der runde Raum, der sich in der Mitte des Gebäudes befindet und Nord- und Südflügel miteinander verbindet. Die Rotunde wurde bereits 1824 in hölzerner Form eingeweiht und dann im Rahmen der ersten großen Erweiterung durch die heutige 55 Meter hohe Kuppel aus Gusseisen ersetzt.

Besonders eindrucksvoll ist das Fresko in der Kuppelspitze der Rotunde, das einen Durchmesser von zwanzig Metern aufweist und George Washington neben Victoria und Liberty (Sieg und Freiheit), umringt von weiblichen Repräsentanten der dreizehn Gründerstaaten zeigt. Im äußeren Kreis der „Apotheose Washingtons“ von Constantino Brumidi sind zudem Allegorien der Künste, Wissenschaften und Industrie dargestellt.

Etwas weiter unten, unterhalb der Fenster, befindet sich zudem ein 100 Meter langer Fries, das 400 Jahre amerikanischer Geschichte von Kolumbus bis hin zu den Gebrüdern Wright darstellt. Dazu kommen acht große gerahmte Gemälde. Vier Bilder stellen die Amerikanische Unabhängigkeitsbewegung dar und wurden vom Adjutanten George Washingtons, John Trumbull, gemalt. Die weiteren vier Historienmalereien stammen von unterschiedlichen Künstlern und bilden die Entdeckung und Kolonialisierung Amerikas ab.

Die Krypta

Unterhalb der Rotunde befindet sich die Krypta mit vierzig dorischen Sandsteinsäulen, die die Rotunde tragen. Sie hätte eigentlich die letzte Ruhestätte von George Washington werden sollen, allerdings wurde dieser letztendlich in der Familiengruft beigesetzt.

Heute beherbergt die 1827 von Charles Bulfinch fertiggestellte Kammer sechs Statuen der National Statuary Hall Collection, wie etwa eine Statue von Abraham Lincoln von Gutzon Borglum, der auch für die Köpfe des Mount Rushmore verantwortlich zeichnet. Aufmerksamen Besuchern wird auffallen, dass dieser Statue, das linke Ohr fehlt. Ein Symbol für das unvollendete Leben des US-Präsidenten, der am 14. April 1865 ermordet wurde.

Ebenso in der Krypta befindet sich ein Marmorkompass, der den Mittelpunkt des Districts of Columbia markiert, von dem aus die vier Quadranten der Planstadt ihren Anfang nehmen.

Die Statue of Freedom

Auf der Rotunde sitzt eine eindrucksvolle Kuppel, auf deren Spitze die sechs Meter hohe Bronzestatue Statue of Freedom steht.

Auf der Rotunde sitzt eine eindrucksvolle Kuppel, auf deren Spitze die sechs Meter hohe Bronzestatue Statue of Freedom steht.

Die sechs Meter hohe sinnbildliche Frauenfigur aus Bronze, die sich auf der Kuppel des Kapitols befindet, ist rund 6800 Kilogramm schwer und wurde am 2. Dezember 1863 dort platziert. Die Statue of Freedom blickt nach Osten und hält in der rechten Hand ein verhülltes Schwert und in der linken den Siegerkranz aus Lorbeer und das Schild der Vereinigten Staaten mit dreizehn Streifen. Der Helm der Statue ist mit Sternen und einem Adlerkopf versehen. Unter ihren Füßen befindet sich ein gusseiserner Globus mit dem Wappenspruch der Vereinigten Staaten „E pluribus unum“ (Aus vielen eins).

Die Old Supreme Court Chamber

Die „Old Supreme Court Chamber“ ist 23 Meter lang, 16 Meter breit und verfügt über eine halbkreisförmige Decke. In ihr tagte von 1810 bis 1860 der Oberste Gerichtshof der USA und es handelt sich dabei um einen der wenigen Räume, die den Brand des Kapitols im Britisch-Amerikanischen-Krieg überstanden hatten. Im Jahr 1972 wurde die Kammer wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Etwa die Hälfte der Einrichtung, darunter zum Beispiel die Schreibtische und Stühle der Richter, sind noch Originalbestand.

Die National Statuary Hall

In der National Statuary Hall tagte zwischen 1807 und 1857 das Repräsentantenhaus.

In der National Statuary Hall tagte zwischen 1807 und 1857 das Repräsentantenhaus,

In der National Statuary Hall, die in Form eines antiken Amphitheaters erbaut wurde und eines der frühesten Beispiele neoklassizistischer Architektur in den USA darstellt, tagte zwischen 1807 und 1857 das Repräsentantenhaus, bis dieses schließlich in den Südflügel umziehen konnte.

Heute ist es der Hauptausstellungsraum der National Statuary Hall Collection, die aus verschiedenen Statuen prominenter Persönlichkeiten besteht, die die einzelnen Bundesstaaten dem Kongress schenkten. Heute befinden sich 35 der Statuen in der Halle selbst, sechs Statuen sind in der Rotunde ausgestellt, 13 in der Krypta, 13 in der Hall of Columns und 24 im Besucherzentrum des Kapitols. Die übrigen Statuen sind nicht öffentlich zugänglich.

Die Old Senate Chamber

In der Old Senate Chamber, die aufgrund ihrer außerordentlichen Akustik auch als „Flüsterkabinett“ bezeichnet wird, tagte bis 1859 der Senat, bis dessen Sitzungen im Nordflügel stattfanden. Danach diente er zwischen 1860 und 1935 als Raum für den Obersten Gerichtshof und wurde 1976 schließlich in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Besuch in den Galerien von Senat und Repräsentantenhaus

Wer das Kapitol besucht, hat auch Gelegenheit in den Galerien von Senat und Repräsentantenhaus Sitzungen live mitzuverfolgen. Besucher von außerhalb der Vereinigten Staaten wenden sich hierfür an die „House and Senate Appointment Desks“ im Besucherzentrum.

Zu beachtende Sicherheitsvorkehrungen

Aus Sicherheitsgründen sind im Kapitol verschiedene Dinge nicht erlaubt.

Dazu zählen unter anderem:

  • alle Flüssigkeiten und Getränke
  • sämtliche Lebensmittel
  • Aerosol-Behälter (z. B. Deodorants)
  • Nicht-Aerosol-Sprays (außer medizinische Produkte)
  • alle spitzen Gegenstände
  • alle Taschen, die mehr als 45 cm breit, 35 cm hoch und 21 cm tief sind
  • Elektroschocker, Kampfsportwaffen
  • Pistolen, Pistolennachbauten, Munition, Feuerwerk
  • Messer jeder Größe
  • Pfefferspray
  • Rasiermesser

In den Galerien von Senat und Repräsentantenhaus sind außerdem nicht erlaubt:

  • alle batteriebetriebenen elektronischen Geräte, auch Handys/Smartphones (außer medizinisch notwendig)
  • Kameras
  • Dosen und Flaschen
  • Cremes, Lotionen und Parfums
  • Pakete, Aktentaschen, Rucksäcke oder Koffer
  • Kinderwägen
  • Videokameras und jede Art von Aufzeichnungsgeräten

All diese Dinge können an jeder der Galerien zur Aufbewahrung abgegeben werden. Rauchen ist im gesamten Kapitol nicht erlaubt.

Die vollständige Liste aller verbotenen Dinge ist hier einsehbar. Alle Besucher müssen sich einer Sicherheitsprüfung unterziehen.

Anschrift, Anfahrt und Öffnungszeiten

Anschrift

  • East Capitol St NE & First St SE,
  • Washington, DC 20004,
  • USA

Öffnungszeiten

Von Montag bis Samstag von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet, außer an Thanksgiving, am 1. Weihnachtsfeiertag, an Neujahr und am Tag der Amtseinführung des Präsidenten (20. Januar).

Anfahrt

Mit der U-Bahn

  • Union Station: First Street, NW und Massachusetts Avenue
  • Capitol South: First Street zwischen C und D Streets, SE
  • Federal Center, SW: an der südwestlichen Ecke Third und D Streets, SW

Mit dem Auto

  • nur wenig öffentliche Parkplätze in der Nähe, nächster öffentlicher Parkplatz an der Union Station im Norden des Kapitols

Zudem ist die Anfahrt unter anderem mit dem Bus und dem Fahrrad möglich.