Washington D.C. – Die Hauptstadt der USA

Washington D.C. ist die einzige amerikanische Stadt, die nicht zu einem Bundesstaat gehört. Die Bezeichnung „D.C.“ steht für District of Columbia und benennt einen Verwaltungsdistrikt.

Washington D.C. ist die einzige amerikanische Stadt, die nicht zu einem Bundesstaat gehört. Die Bezeichnung „D.C.“ steht für District of Columbia und benennt einen – besonderen – Verwaltungsdistrikt. Die Namen Washington D.C., District of Columbia oder D.C. bezeichnen daher stets die Hauptstadt der USA, die in keinem Bundesstaat liegt.

Seit 1800 ist Washington nahe der Mündung des Potomac in die atlantische Chesapeakebucht der Regierungssitz der USA. Die Stadt ist nach dem ersten amerikanischen Präsidenten benannt und die erste amerikanische Stadt, die planmäßig entstand. Die Planungen des Majors Pierre L’Enfant wirken noch heute fort.

Es finden sich viele grüne Parks, Marmorgebäude und breite Alleen, die dem ganzen den Ausdruck einer gewissen Großzügigkeit geben. Besonders im Frühjahr sind die Parks voller blühender Kirschbäume. Wolkenkratzer sind nicht dominierend, insgesamt wirkt die Stadt sehr europäisch. Der Anteil der Farbigen in der Bevölkerung ist hoch (66 % Schwarze), die sozialen Spannungen zwischen Arm und Reich sind sehr ausgeprägt. Lange führte Washington D.C. auch das Prädikat “Mordhauptstadt der Welt“ (bezogen auf Morde pro Einwohner).

Die meisten Touristenattraktionen befinden sich im Nordwesten der Stadt. Kulturelle Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Smithsonian Institute, die größten Ansammlung von Museen in der Welt, und der Dupont Circle, bekannt für seine Galerien der schönen Künste.

Klima und Wetter

Von April bis spät in den Oktober ist die sog. warme Zeit, die Winter sind kurz mit mehr Regen als Schnee. Die monatlichen Höchst- und Niedrigs-Durchschnitts-Temperaturen in Farenheit/Celsius zeigt nachstehende Tabelle:

Monat Januar Februar März April Mai Juni
Höchsttemperatur 44/5 46/8 54/12 66/19 76/25 83/29
Tiefsttemperatur 30/-1 29/-1 36/2 46/8 56/14 65/19
Monat Juli August September Oktober November Dezember
Höchsttemperatur 87/31 85/30 79/26 68/20 57/14 46/8
Tiefsttemperatur 69/20 68/20 61/16 50/10 39/4 32/0

Beste Reisezeit sind der Frühling (März bis Mai) und der Herbst (Septebmer bis November). Die Sommer sind heiß und feucht, speziell im Juli und August. Wer dies erträgt, kann allerdings günstig Unterkunft bekommen und hat keine langen Warteschlangen vor den Sehenswürdigkeiten. Am Vollsten ist es in der Stadt während des Cherry Blossom Festival im März, zum Smithsonian Folklife Festival im Juni und rund um den Unabhängkeitstag im Juli.

Landkarte

Outlet-Shopping-Malls

Etwa nur eine Autostunde von Washington D.C. entfernt, befinden sich zahlreiche Outlet-Shopping-Malls, die das Herz des Käufers erfreuen und sein Portemonaie erleichtern. Weitere Einzelheiten auf der Internetseite http://dc.about.com/od/shopping/a/Outletshopping.htm.

Verkehrsmittel

Washington D.C. bei Nacht.

Washington D.C. bei Nacht.

Zugang zu Washington D.C. bieten drei große Flughäfen:

Washington Dulles International Airport (IAD) in Herndon, Virginia, 40 Kilometer westlich von Washington:
Museumsbesuch bei Wartezeit am Washington Dulles International Airport: In der Nähe des Washington Dulles International Airport befindet sich eine Zweigstelle des Smithsonian Aerospace Museums, das Udvar-Hazy (Webseite) in Chantilly/Virginia. Hier werden Fluggeräte gezeigt, die für die Ausstellung an der Washington Mall zu groß sind, z.B. Elona Gay, Boeing S-307 Stratoliner, Condorde, Space Shuttle Enterprise. Die Ausstellung ist täglich von 10 – 17.30 Uhr, außer Weihnachten, geöffnet, der Eintritt ist frei. Sie ist mit einem lokalen Bus innerhalb von 15 Minuten zu erreichen; der Bus fährt 10mal täglich alle 45 Minuten, Fahrpreis je Strecke 50 Cent.

Ronald Reagan Washington National Airport (DCA), nahe des Potomac River beim Arlington National Cemetary. Es ist ein Regionalflughafen ohne internationale Anbindung, außer nach Kanada.

Baltimore Washington International Airport (BWI) in Linticum, Maryland, 48 Kilometer nordöstlich von Washington und 16 Kilometer südlich von Baltimores Innenstadt.

Von allen Flughäfen fahren Limousinen, Shuttles und Taxis zur Downtown von Washington D.C. DCA ist durch die Metro direkt angebunden, von IAD fahren Shuttles auch zu Metrostationen.

Amtrak-Züge fahren auf der Strecke BostonMassachusetts zur Union Station in Washington D.C., dem Flaggschiff der Amtrak-Bahnhöfe. Busse von Greyhound und Trailways fahren ebenfalls nach Washington D.C.

Innerhalb des Zentrums von Washinton kommt man zu Fuß am Besten voran. Das Autofahren ist eine Geduldsprobe. Fahrradfahren eine echte Alternative (z.B. hat Better Bikes Inc. viele Pick-ups im Stadtgebiet). Hinweise zu Fahrradrouten in Washington D.C., Maryland und Virginia gibt die Internetseite http://dc.about.com/od/bicycling/a/Bestbiketrails.htm.

Metrobus und Metrorail (www.wmata.com) bedienen die Innenstadt und die Vorstädte. Städtische Buslinien ergänzen das öffentliche Verkehrsangebot, sind jedoch häufig Opfer des großen Verkehrsaufkommens. Taxis sind zahlreich (Haupttaxiunternehmen: Diamond Yellow und Capitol). Hintergrundinfos unter http://www.dcpages.com/Travel/Reviews/taxi.shtml

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Washington D.C. finden Sie auf www.getyourguide.de.

Hauptsehenswürdigkeiten

The National Mall
Park und Prachtallee im Herzen von Washington, 3 km lang zwischen dem Capitol im Osten und dem Lincoln Memorial im Westen, 1,5 km lang zwischen dem Weißen Haus im Norden und dem Jefferson Memorial im Süden. In diesem Bereich befindet sich ein Großteil der Sehenswürdigkeiten. so auch bedeutende Museen.

US Capitol, Am Ostende der National Mall
Das Kapitol ist seit 1800 Parlamentssitz (= Kongress) mit Repräsentantenhaus und Senat. Die 55 m hohe Rotunde beinhaltet historische Gemälde und Statuen. Das Kapitol ist öffentlich nur noch im Rahmen von Führungen zugänglich, die von Montag bis Samstag in der Zeit von 9 bis 16.30 Uhr stattfinden. Kostenlose Tickets für eine Teilnahme gibt es am Capitol Guide Service Kiosk, nahe der Kreuzung First Street, S.W. und Independence Avenue.

Library of Congress, 10 First St. SE
Im Thomas Jefferson Building mit seiner Architektur aus dem 19. Jahrhundert und 2 modernen Anbauten befindet sich die größte Bibliothek der Erde. Mehr als 100 Millionen Stücke umfasst der Sammlungsbestand, davon allein 26 Millionen Bücher und 36 Millionen Manuskripte, Noten und Karten.
Geöffnet Mo – Sa 10 – 17 Uhr, geführte Touren jeweils stündlich von Mo – Fr zwischen 10.30 und 15.30 und Sa zwischen 10.30 und 14.30 Uhr

Lincoln Memorial, West Potomac Park an der 23rd St. NW
Marmornes Denkmal mit der monumentalen Statue des sitzenden Abraham Lincoln, US-Präsident während des amerikanischen Bürgerkrieges. Für die Amerikaner ist das Monument mehr als nur eine Erinnerung an den 16. Präsidenten der USA, es ist eine Manisfestation der Zivilrechte. Hier sprach Martin Luther King Jr. 1963 die Worte „I have a dream …“. In der Form eines griechischem Tempels repräsentieren die 36 Säulen die 36 US-Staaten, die zu Lincolns Union gehörten. Neben der Marmorstatue des Präsidenten findet sich im Inneren eine Inschrift mit der Second Inaugural Address und der Gettysburg Address. Täglich außer am Weihnachtstag geöffnet, kein Eintritt, Ranger des National Park Service sind zwischen 8 Uhr und Mitternacht anwesend.

Jefferson Memorial, 15th St. SW, Tidal Basin South End
Am Südostufer des Tidal Basin steht dieses eindrucksvolle, marmorne Denkmalgebäude mit ionischen Säulen und Thomas Jeffersons Statue zur Erinnerung an den 3. Präsidenten der USA.
Täglich außer am Weihnachtstag geöffnet, kein Eintritt, Ranger des National Park Service sind von 8 Uhr bis Mitternach anwesend.

Das Washington Monument wurde zu Ehren des ersten Präsidenten der USA, George Washington, errichtet.

Das Washington Monument wurde zu Ehren des ersten Präsidenten der USA, George Washington, errichtet.

Washington Monument, Constitution Ave. und 15th St.
Der 169 m hohe weiße Obelisk erinnert an den ersten Präsidenten der USA, George Washington, und ist das höchste Bauwerk der Stadt. Der Obelisk ist umgeben von den 50 Flaggen der amerikanischen Bundesstaaten. Auf 152 m Höhe befindet sich eine Aussichtsetage, die man mit Aufzügen erreicht. Von hier bietet sich eine schöne Aussicht auf das Lincoln Memorial, das Weiße Haus, das Thomas Jefferson Memorial und das Capitol. 1848 wurde mit dem Bau des Obelisken begonnen, seine Fertigstellung dauerte 37 Jahre.
Der Weg nach oben mit dem Aufzug ist zu empfehlen, nach unten kann man über eine Treppe gehen und kommt dabei an Plaketten aller Bundesstaaten sowie der Cherokee-Indianer-Nation vorbei. Das Washington Monument wurde in 2004 renoviert, zu seinen Füßen befindet sich ein Informationszentrum (information center). Aus Sicherheitsgründen wurde im Winter 2005 eine Mauer um das Monument gezogen. Täglich außer am ersten Weihnachtstag von 9 bis 16.45 Uhr geöffnet. Grundsätzlich kein Eintrittt, Einlass-Tickets sind am Kiosk an der 15th Street und Madison Drive erhältlich (geöffnet 10 bis 22 Uhr), Tickets für späteren Zugang (advance tickets) kosten eine Bearbeitungsgebühr von 1,50 $.

Vietnam Veterans Memorial
In poliertem schwarzen Granit sind die Namen der im Vietnamkrieg gefallenen 58.209 US-Soldaten eingraviert, und zwar in der Reihenfolge ihrer Todesdaten. Am Bewegendsten sind die Erinnerungen von Überlebenden, Familienangehörigen und Freunden.

National Gallery of Art Sculpture Garden, 7thSt. und Constitution Ave., NW
Eine der weltbesten Sammlungen europäischer Gemälde und Skulpturen aus dem 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart (u.a. Leonardo da Vinci, Rembrandt, Monet, Picasso); umfangreichste Sammlung von Gemälden aus den USA).
Geöffnet Mo – Sa 10 – 17, So 11 – 18 Uhr, geschlossen am 25.12. und 01.01., Eintritt frei

Supreme Court, One 1st St., NE zwischen Capitol St. und Maryland Ave.
Bei Sitzungen ist eine Teilnahme an Gerichtsverhandlungen von Montag bis Mittwoch von 10 Uhr bis Mittag von Oktober bis April möglich; Sitzplätze sind allerdings nur begrenzt verfügbar, so dass man sich etwa eine Stunde vorher in der Reihe anstellen sollte. Außerhalb der Sitzungszeiten ist das Gebäude zu besichtigen und finden in der Zeit von 9.30 bis 15.30 kostenlose Führungen mit Informationen zur Architektur und zu Gerichtsverfahren statt.

FBI – Federal Bureau of Investigation, 10th und Pennsylvania NV
Offiziell heißt das Gebäude J. Edgar Hoover FBI Buildung, nach dem legendären Direktor der Polizeitruppe.

Georgetown ist die prächtige Washingtoner Vorstadt mit restaurierten Häusern. Insbesondere für den Abendausflug ein sicherer Tipp.

Arlington National Cemetery
Der Militärfriedhof in Arlington am Westufer des Potomac River beherrbergt u.a. das Grabmal von Präsident John F. Kennedy mit ewiger Flamme. Vor dem Grabmal des unbekannten Soldaten findet regelmäßig ein zeremonieller Wachwechsel statt.

Chesapeake Bucht
Vor den Toren der amerikanischen Hauptstadt liegt die größte Wasserscheide des nordamerikanischen Kontinents: Die Chesapeake Bucht. Tausende Bäche und Flüsse münden in diesen Meeresarm, der sich 300 km lang entlang der Ostküste ausstreckt. An ihrer breitesten Stelle misst die Bucht über 56 km. Sie ist ein Lebensraum der Superlative. Schon die Indianer schöpften aus der Bucht ihre Nahrung. Seit der Weiße Mann sich an den Ufern niederließ, beutete man dieses Naturparadies mehr und mehr aus: Um die Chesapeake Austern wurde buchstäblich mit Kanonen gekämpft.

White House

1600 Pennsylvania Avenue, NW. www.whitehouse.gov
Das Weiße Haus mit seinen 132 Räumen ist der Wohnsitz des jeweiligen US-Präsidenten seit 1800. Das Oval Office, das Büro des Präsidenten, liegt gut abgeschirmt abseits im Westflügel. Aufgrund von schärferen Sicherheitsbestimmungen nach den Terroranschlägen vom 11. September ist das Weiße Haus nicht mehr allgemein der Öffentlichkeit zugänglich. Einzelbesucher können Arrangements nur über einen Kongressabgeordneten treffen. Gruppenführungen finden Dienstags bis Samstags von 7.30 bis 11.30 Uhr statt und werden einen Monat im Voraus bekannt gegeben. Ohne Vorplanung ist das White House Visitor Center, an der Südostecke der 15th und E Street, täglich von 7.30 bis 16.00 Uhr zugänglich. Dort gibt es kurze Videos und Informationen zur Architektur des Weißen Hauses, zur Einrichtung und zu den Präsidenten und deren First Ladies. Mit etwas Glück geben Militärbands, wie die U.S. Air Force Band oder die U.S. Army Band, Konzerte.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Washington D.C. finden Sie unter www.booking.com.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise