Willis Tower - Hoch, höher, am höchsten

Der auch unter dem Namen „Sears Tower“ bekannte „Willis Tower“ ist nicht nur das größte Gebäude der Stadt Chicago, sondern auch der zweithöchste Wolkenkratzer der USA.

Inhaltsverzeichnis
Zurück zu den Anfängen | Neuer Nutzer, neue Plattform | Der Willis-Tower in Fakten

Wie es mit Superlativen so ist: Man kann sie im Kopf leicht mal durcheinanderwürfeln. Zum Beispiel, wenn es um das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten von Amerika geht. Das ist doch das Empire State Building in New York, oder? Nö, nicht ganz. Der charismatische Wolkenkratzer war zwar nach dem Terroranschlag am 11. September 2001 auf die beiden Türme des World Trade Centers einige Zeit wieder das höchste Gebäude New Yorks, aber nicht der USA. Dieser Superlativ gebührte dem „Willis Tower“ in Chicago. Doch sowohl das Empire State als auch der Willis haben ihren ersten Platz inzwischen eingebüßt – durch ein und dasselbe Gebäude.

Da die Einwohner Chicagos den Namen „Willis Tower“ nicht mögen, wird das größte Gebäude der Stadt nach wie vor „Sears Tower“ genannt.
Da die Einwohner Chicagos den Namen „Willis Tower“ nicht mögen, wird das größte Gebäude der Stadt nach wie vor „Sears Tower“ genannt.

Der Freedom Tower in New York, auch One World Trade Center genannt, überragt sie alle. Er ist jetzt sowohl das höchste Gebäude New Yorks, als auch der USA – Was die Vorgänger aber nicht uninteressanter macht! Beim Namen „Willis Tower“ mögen sich Chicago-Kenner freilich fragen, ob sie bei ihrem Besuch der Stadt etwas verpasst haben. Nein, haben sie nicht. Der „Willis Tower“ ist identisch mit dem berühmten „Sears Tower“. Der hat lediglich bei seinem jüngsten Nutzerwechsel einen neuen Namen verpasst bekommen. Um das Durcheinander komplett zu machen, wird der Willis Tower in Chicago aber nach wie vor „Sears Tower“ genannt. Den Einwohnern gefiel die Umbenennung nämlich gar nicht, weshalb sie sie auch bis auf den heutigen Tag ignorieren.

Zurück zu den Anfängen

Im Jahre 1970, als die Bauarbeiten für den heutigen Willis Tower begannen, florierte in den USA einfach alles. Nicht zuletzt das Katalog- und Einzelhandelsunternehmen Sears, das seinen Sitz in Chicago hatte. Um die Arbeit von seinerzeit rund 350.000 Mitarbeitern koordinieren zu können, brauchte man eine neue Firmenzentrale – eine mit viel, viel Platz. Die Entscheidung fiel auf einen Wolkenkratzer-Neubau, der tatsächlich nur vier Jahre später bezugsfertig war. Sears konnte die Büros schnell füllen und gab dem damals höchsten Gebäude der Welt natürlich auch nur zu gern seinen Namen. Mit einer Höhe von 442 Meter und 108 Stockwerken war der Bau bemerkenswert. Vor allem dann, wenn man die Antenne mitrechnete – sie katapultierte den Skyscraper auf eine Gesamthöhe von 527 Metern.

Superlative wecken freilich immer Begehrlichkeiten. Schon bald wurde dem Sears Tower heftig Konkurrenz gemacht. In Kuala Lumpur in Malaysia wuchsen 1998 die Petronas-Towers dem Himmel entgegen und beanspruchten den Titel der höchsten Gebäude schon bald für sich. Streit brach aus. Dürfen, sollten die Antennen mitgerechnet werden oder sollten sie es nicht? Keine zehn Jahre später beendeten Bauherren und Konstrukteure in Dubai diese Situation. Mit der 828 Meter hohen Burj Khalifa schufen sie das – mit großem Abstand – höchste Gebäude, das 2010 eröffnet wurde. Es trägt diesen Titel bis heute.

Bei gutem Wetter reicht der Blick vom „Skydeck“ des Willis Tower satte 80 Kilometer weit.
Bei gutem Wetter reicht der Blick vom „Skydeck“ des Willis Tower satte 80 Kilometer weit.

In den USA freilich hielt der Sears Tower seine Spitzenposition. Wer in Nordamerika hoch hinaus wollte, der musste also nach wie vor nach Chicago kommen. Dafür gab es dann aber auch richtig was zu sehen. Bis zu 80 Kilometer weit reicht der Blick, den Besucher von der Aussichtsplattform, dem so genannten Skydeck, genießen können. Sie befindet sich im103. Stock auf einer Höhe von 412 Metern. Es dauert nur 45 Sekunden, bis die beiden superschnellen Aufzüge die Gäste dorthin befördert haben. Bei klarer Sicht können die dann gleich vier US-Bundesstaaten auf einmal in Augenschein nehmen. Das „Skydeck“ ist ab und an wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Dann steht den Touristen aber alternativ eine Aussichtsmöglichkeit vom 99. Stockwerk aus zur Verfügung. Hier finden Sie Tickets für das Skydeck.

Neuer Nutzer, neue Plattform

Wie mutierte nun aber der Sears Tower zum Willis Tower? Nun, die Zeiten änderten sich, Sears bekam nach und nach immer größere wirtschaftliche Probleme und hatte schließlich keine Verwendung mehr für die vielen Büroräume im Tower. Stattdessen gingen die Nutzungsrechte auf die britische Versicherung Willis Group über, die ihren Namen eben auch im Gebäudenamen widergespiegelt haben wollte. Immerhin war es aber auch diese Gruppe, die das Skydeck einrichtete, das bis heute die höchste Aussichtsplattform der USA geblieben ist.

Der Willis-Tower in Fakten

  • Im August 1970 erfolgt die Grundsteinlegung
  • Im Mai 1974 wird der Turm eröffnet
  • Die Baukosten betragen 175 Millionen US-Dollar
  • Im Februar 1982 wird die Antennenanlange montiert
  • 2009 Umbenennung und Einrichtung des Skydecks
  • Die Aufzüge legen pro Minute 480 Meter zurück