Denver - Lebendige Stadt in Colorado und Tor zu großartiger Natur

Denver ist mit 600.000 Einwohner die größte Stadt des Staates Colorado.

Vielleicht können sich einige noch erinnern: Die US-Fernsehserie „Dynasty“ lief in Deutschland unter dem Namen der „Denver-Clan“ im Abendprogramm und lockte in den Achtziger Jahren ein Millionenpublikum vor die Mattscheiben. Das Denver, das die Serie damals porträtierte, war eine Stadt, die von Gier um Geld, Macht, Liebe und einer Skyline aus Wolkenkratzern bestimmt war. Wer heute nach Colorado reist, der wird Denver komplett anders erleben.

Inhaltsverzeichnis
Zahlen und Fakten zu Denver | Jetzt geht’s los mit den Sehenswürdigkeiten! | Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten | Zeit, um frische Luft zu schnappen und etwas zu essen und zu trinken | Hotels, Apartments und Ferienwohnungen | Und natürlich – die Rocky Mountains! | Denver auf einen Blick

Diese Stadt empfängt ihre Gäste weltoffen und mit herzlicher Gastlichkeit. Sie hat kulturell viel zu bieten und ist mit ihrer Lage am Fuß der Rocky Mountains Tor zu grandiosen Naturlandschaften und Nationalparks. Ganz nebenbei verstehen ihre Bewohner zu leben! Davon künden eine lebendige Gastrosenze ebenso wie tolle Einkaufsmöglichkeiten. Letzteres gibt’s anderswo in den USA auch? Stimmt, und dennoch hat Denver das gewisse Etwas mehr. Wohl nicht zuletzt deshalb wurde die Stadt 2016 als „lebenswertester Ort innerhalb der USA“ ausgezeichnet.

Zahlen und Fakten zu Denver

Denver wurde im Jahr 2016 als „lebenswertester Ort innerhalb der USA“ ausgezeichnet.
Denver wurde im Jahr 2016 als „lebenswertester Ort innerhalb der USA“ ausgezeichnet.

Denver ist nicht nur die flächenmäßig größte Stadt von Colorado, sondern gleichzeitig auch die Hauptstadt des Bundesstaates. Mehr noch: Mit gut 600.000 Einwohnern hat sie sogar in einem Radius von 800 Kilometern auch die größte Bevölkerung.

Den Zweitnamen „Mile High City“ hat Denver wegen seiner Gebirgslage in 1600 Metern Höhe bekommen, was in etwa einer Meile über dem Meeresspiegel entspricht. Hier, am Fuße der östlichen Rocky Mountains, herrscht ein trockenes Gebirgsklima vor, das einerseits wenig Niederschläge, andererseits aber deutliche Temperaturschwankungen mit sich bringt. Tatsächlich bietet sich Denver rund ums Jahr als Reiseziel an. Mit kalten, aber trockenen und sonnigen Wintertagen ist sie eine tolle Alternative zu klassischem Winterurlaub in Europa. Die Skiorte ganz in der Nähe brauchen wirklich keinerlei Vergleich zu scheuen. Tatsächlich hätte Denver 1976 die Winterolympiade ausrichten können. Das Olympische Komittee hatte den Ort ausgewählt; der Gouverneur und die Einwohner stimmten allerdings zwei Jahre später wegen der hohen Kosten dagegen. Daraufhin sprang das österreichische Innsbruck als Austragungsort ein.

Natürlich haben es aber auch die Sommer in Denver in sich. Von Juni bis August kann es gut und gern 30 Grad Celsius heiß werden, im Mai und September dürfen Reisende immerhin mit rund 25 Grad rechnen. Das sind beste Voraussetzungen sowohl für eine Erkundungstour durch die Stadt als auch für Ausflüge in die Rockys.

Schließlich noch ein paar historische Fakten. Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Goldgräber aus Mexiko in die Gegend des heutigen Denver. Sie wurden schnell fündig und ließen sich provisorisch nieder. Gemeinsam mit einigen anderen Siedlungen entstand ein Ort, der am 7. November 1861 als Stadt anerkannt wurde und zunächst den Namen „Denver City“ erhielt. Mit der Anbindung an die Eisenbahn ging es steil bergauf, Silberfunde in den Rocky Mountains taten ein Übriges, um die Stadt wachsen und gedeihen zu lassen. 1890 zählte Denver bereits über 100.000 Einwohner. Doch man hat auch Zeiten wirtschaftlicher Depression erlebt. Als die Silberbergwerke in den Rocky Mountains schließen mussten, setzte ein erheblicher Niedergang ein. Einen erneuten Aufschwung gab es erst Anfang der Achtziger Jahre, als man Öl und andere Bodenschätze entdeckte. Die rivalisierenden Ölbarone waren denn auch das Thema der bereits erwähnten Fernsehserie. Die herrschaftliche Villa, in der sich das Ganze abspielte, stand übrigens nicht in Denver. Dabei handelt es sich um die historische „Villa Filoli“, die sich auf einem riesigen Parkgelände in Kalifornien, in den Bergen zwischen San José und San Francisco, befindet.

Landkarte

Jetzt geht’s los mit den Sehenswürdigkeiten!

Das Denver Art Museum ist eine 1893 gegründete Kunstgalerie in Colorados Landeshauptstadt Denver.
Das Denver Art Museum ist eine 1893 gegründete Kunstgalerie in Colorados Landeshauptstadt Denver.

Die Innenstadt von Denver ist sehr fußgängerfreundlich und führt bereits im Rahmen eines ausgedehnten Spaziergangs zu vielen Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört zum Beispiel das „Denver Art Museum“ (100 W 14th Avenue Pkwy, denverartmuseum.org), das eine bestechende Sammlung an Kunst der indianischen Ureinwohner besitzt. Darüber hinaus werden aber auch wichtige Werke aus vielen anderen Ländern und Epochen ausgestellt. Das „DAM“ zeigt zudem regelmäßig hochkarätige Sonderausstellungen. Derzeit (Stand März 2018) werden zum Beispiel über 100 Arbeiten des französischen Künstlers Edgar Degas gezeigt. Wer keine Zeit für einen Besuch hat, sollte wenigstens einen Blick auf das Gebäude werfen. Die Architektur von Frederic C. Hamilton ist spektakulär.

Mit dem „History Colorado Center“ (1200 Broadway, www.historycolorado.org) wartet eines der jüngsten und modernsten Museen der Stadt auf Besucher. Das Gebäude wurde auf den Fundamenten des historischen Museums errichtet, das 2010 geschlossen wurde. 2012 erfolgte dann die Eröffnung des neuen Gebäudes, das in alle Facetten der Geschichte, der Kultur und des Lebens in Colorado einführt.

Das Denver Museum of Nature & Science wird alljährlich von rund 1.7 Millionen Menschen besucht.
Das Denver Museum of Nature & Science wird alljährlich von rund 1.7 Millionen Menschen besucht.

Ein Kulturerlebnis ganz anderer Art bietet das „Denver Museum of Nature & Science“ (2001 Colorado Boulevard, www.dmns.org), das sich auch für einen Besuch mit Kindern anbietet. Die werden nicht zuletzt die ausgestellten Dinosaurier und die Reise durch prähistorische Zeiten lieben. Aber auch Themen wie das Weltall, die ägyptische Kunst der Mumifizierung, die Funktionsweise des Menschen und vieles mehr werden hier spannend und lehrreich aufbereitet.

Zum Schluss noch einmal zurück zur bildenden Kunst. Im „Clyfford Still Museum” (1250 Bannock Street, clyffordstillmuseum.org) können Kunstfreunde den Werken eines der wichtigsten US-amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts begegnen. Clyfford Still gehört zu den herausragenden Künstlern des abstrakten Expressionismus; ohne allerdings in Europa den ihm gebührenden Ruhm zu genießen. Kunstfreunde können hier eine echte Entdeckung machen.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Denver finden Sie unter www.getyourguide.de.

Zeit, um frische Luft zu schnappen und etwas zu essen und zu trinken

Im Stadtteil Cheesman Park liegt der beeindruckende Botanische Garten der Stadt Denver.
Im Stadtteil Cheesman Park liegt der beeindruckende Botanische Garten der Stadt Denver.

Geistige Genüsse sind das eine. In Denver kommt aber ganz sicher auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Die Innenstadt brummt nur so von hübschen Cafés, Restaurants und von Weinbars. Vor allem aber kann man hier ein gutes Bier zischen. Die Stadt ist nämlich berühmt für ihre unabhängige Braukultur, die man am besten auf dem Denver Beer Trail kennenlernt. Was auch unbedingt dazu gehört, ist ein Einkaufsbummel im Western-Stil. Deshalb unbedingt bei „Rockmount Ranch Wear“ (1626 Wazee Street, www.rockmount.com) vorbeischauen; dort wurde das Cowboyhemd mit Druckknopfverschluss erfunden. Mitten durch den frisch renovierten Hauptbahnhof „Union Station“ verläuft der 105. westliche Längengrad. Grund genug, auf einen Drink in der „Terminal Bar“ vorbeizuschauen.

Auch unbedingt einen Besuch wert ist der Botanische Garten (Botanical Gardens, 1007 York Street, www.botanicgardens.org). Auf dem öffentlich zugänglichen, riesigen Areal wurden diverse Einzelparks mit eigenen Themen angepflanzt. In einem versunkenen Amphitheater finden im Sommer Konzerte statt.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Denver finden Sie unter www.booking.com.

Und natürlich – die Rocky Mountains!

Undenkbar, von Denver aus nicht eine Tour in die Rocky Mountains zu unternehmen. Nationalparks, tolle Wanderwege und Kletterrouten sind in kürzester Zeit zu erreichen und gehören zu einem Besuch der Hauptstadt von Colorado unverzichtbar dazu.

Denver auf einen Blick

  • Auf 1600 Metern Höhe am östlichen Fuß der Rocky Mountains gelegen
  • Ein Reiseziel für das ganze Jahr
  • Kalte Winter, heiße Sommer, wenig Niederschlag
  • Exquisite Sammlung von Indianerkunst im Denver Art Museum
  • Dinosaurier, Mumien und Galaxien im Denver Museum of Nature & Science
  • Das Colorado History Center eröffnet die Geschichte des Bundesstaates
  • Im Clyfford Still Museum wird abstrakter Expressionismus der Sonderklasse gezeigt
  • Mitten durch den Bahnhof „Union Station“ verläuft der 105. westliche Längengrad