Las Vegas Strip – 6,8 Kilometer pures Vergnügen

Eine dichte Ansammlung von Luxushotels und Kasinos prägt den Las Vegas Strip, einen Abschnitt des Las Vegas Boulevard.

Immer größere und prächtigere Kasinos und Themenhotels entstanden am Las Vegas Boulevard, dem Strip. Show-, Musical- und Broadway-Unterhaltungen buhlen um die Gunst der Gäste und werben mit den großen Namen des Show-Geschäfts. Jedes größere Hotel ist eine eigene Stadt.

Das größte Hotel am Strip, das MGM Grand, bietet 5.500 Zimmer und Suiten. In den illusionistischen Fassaden der Themenhotels verschmelzen die Alte und die Neue Welt. Am Abend erstrahlt der 6,8 Kilometer lange Strip im Neonlicht der Reklamen und macht die Nacht zum Tag. Die etwa 3 km zwischen Sahara und Tropicana Ave. kann man gut zu Fuß ablaufen (oder benutzt Bus, Trolley oder Monorail), vom etwas außerhalb des Zentrum des Strip stehenden Stratosphere Tower bis zur Luxor Pyramide sind es etwa 4 km. Sie finden hier die extravaganteste Architektur der Erde auf kleinem Raum und die bemerkenswertesten Shows.

Der Las Vegas Boulevard wird als Scenic Byway (All American Road) ausgewiesen, also als eine sehenswerte Nebenstraße. Es ist der einzige Scenic Byway der USA, der seinen besonderen Reiz erst mit dem Einsetzen der Abenddämmerung entfaltet. Reisetipp: Besonders beeindruckend ist ein Besuch des Strip am Silvesterabend (New Year`s Eve). Beim Silvesterfeuerwerk werden etwa 65.000 Leuchtkörper abgebrannt. Beteiligt sind insbesondere die Hotelanlagen Excalibur, MGM Grand, Monte Carlo, Bally`s, Flamingo, Venetian, TI, Stardust, Circus Circus und Stratosphere.

In der Beschreibung folgen wir dem Strip vom Süden nach Norden: Eine interaktive Karte des Strip (durch Klick auf das jeweilige Casino werden weitere Informationen hierzu angezeigt) bietet in englischer Sprache lasvegasmaps.com.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf dem Las Vegas Strip finden Sie auf www.getyourguide.de.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen auf dem Las Vegas Strip und in seiner Nähe finden Sie auf www.booking.com.

Mandala Bay

Erst im März 1999 eröffnet umfasst es 40 Stockwerke am südlichen Ende des Strip. Bei Sonnenuntergang leuchten die vergoldeten Fenster wie ein Leuchtturm. Mandala ist eine Stadt in Myanmar (früher Burma) und der Namensgeberin folgend sind die Gartenanlagen und Wege mit asiatischen Motiven geziert (Pagoden, Drachen). In der Haupthalle befindet sich mittig ein Aquarium mit tropischen Fischen. Den 35. bis 39. Stock belegt das unabhängige Four Seasons Hotel mit 424 Räumen. Dies ist eine der wenigen spielfreien Zonen in Las Vegas.

Attraktionen

  • Treasures of Mandala Bay

Ein kleines Museum zeigt Münzen aus der Frühzeit Nevadas (täglich 9.30 bis 23 Uhr, 7 $), nur etwas für Kenner.

  • House of Blues Art Display

Eine volkskundliche Sammlung an afrikanisch-amerikanisch und südstaatlich inspirierter Kunst aus den Delta-Regionen.

  • Shark Reef at Mandalay Bay

Gezeigt werden etwa 2.000 gefährliche und ungewöhnliche Bewohner der tropischen Gewässer, davon 13 Haiarten. In 2003 neu erworben wurde ein Hammerkopf-Hai (hammerhead shark) mit einer Größe von 6 feet. Shark Reef ist das erste geschlossene Aquariensystem auf der Erde, das einen großen Hammerkopf-Hai zeigen kann. Der verlangte Preis ist für das Gebotene sehr hoch.

Unterhaltungsangebot

  • House of Blues

mit Live-Auftritten bekannter Künstler. Je nach Bekanntheitsgrad schwanken die Eintrittspreise.

  • Mamma Mia

Das derzeit erfolgreichste Musical der Welt von Benny Andersson and Björn Ulvaeus spielt sechs Tage in der Woche in einem Theater mit 1.700 Sitzplätzen.

Buffets

  • Bay Side Buffet
  • Täglich 7 – 22 Uhr

Luxor

  • Offizielle Webseite:luxor.com
  • 3900 Las Vegas Blvd.
  • Tel. 262-4000, 800-288-1000

Die Aufmachung ist ägyptisch, den Eingangsbereich bildet eine große Sphinx, nachts erleuchtet ein Laserstrahl aus der Spitze der Pyramide den Himmel (400 km weit zu sehen). Die Hotelzimmer (über 4.400) befinden sich in einem pyramidenförmigen Bau aus schwarzem, verspiegelten Glas, der 23 Meter höher als die Cheops-Pyramide sein soll, sowie in zwei „Towers“ (die Zimmer in den Tower sind größer und moderner). Die Eingangshalle besteht aus luxuriösem Marmor und ist eine der größten der Erde.

Attraktionen

  • Nachbau der Grabkammer des Pharao Tut-Ench-Amun

Das 1922 entdeckte Grab des früh verstorbenen Pharao ist hier in einem frischfarbigen Nachbau zu besichtigen (auch deutschsprachige Audio-Tour erhältlich). Alles ist maßstabgetreu und mit Sorgfalt nachgebaut. Sarkophag und Grabbeigaben sind exakt so angeordnet, wie der Archäologe Howard Carter sie am 2. November 1922 vorfand.

  • Simulatorfahrt „In Search of the Obelisk“

Die Suche nach dem Obelisten ist eine zweiteilige Simulatorfahrt im Indiana-Jones-Stil.

  • IMAX-Kinos

Es gibt zwei IMAX-Kinos, eines davon 3-D. Die Vorführungen beginnen um 9 Uhr (ca. 9 $).

Alle Attraktionen befinden sich im sog. Attraction Level, den man mit Aufzügen vom Casino-Bereich aus erreicht. Hier gibt es auch einen Bereich für Video-Spiele, einige Restaurants und einen kleinen Food Court.

Unterhaltungsangebot

Stars wie die Blue Man Group geben sich in Las Vegas die Klinke in die Hand.

Stars wie die Blue Man Group geben sich in Las Vegas die Klinke in die Hand.

Im Luxor gastiert regelmäßig die Blue Man Group , drei blauköpfige Personen, die nicht sprechen und experimentelles Theater bieten. Eine der Attraktionen der Stadt. Ähnliche Veranstaltungen gibt es in New York, Boston und Chicago und nun auch in Berlin. Sprachkenntnisse sind für den Besuch der Show nicht erforderlich.

Der steile Aufstieg der Blue Man Group könnte in Hollywood entworfen sein. Aus einem winzigen New Yorker Off-Theater kämpfen sich drei Performance-Künstler in knapp zehn Jahren bis in eines der größten Theater in Las Vegas. Sie ziehen Millionen Zuschauer an. Auf der Bühne sprechen die drei schwarz gekleideten Männer mit den leuchtend blau geschminkten Gesichtern kein Wort. Stumm, aber nicht leise entdecken sie ihre Umwelt. Mit Trommeln und aus Industrieröhren hergestellten Instrumenten erzeugen sie eine Art Rockmusik, die das 1.200 Plätze fassende Luxor-Theater füllt. Sie werfen mit Farbbällen, fangen sie mit dem Mund auf und spucken die Farbe auf Leinwände. Die Zuschauer in den vorderen Reihen tragen durchsichtige Plastikfolien, um sich gegen die spritzende Farbe zu schützen. Die Besucher sind Teil des Spektakels. Die Blue Man betasten die Menschen im Zuschauerraum wie Außerirdische. Bereitwillig lassen sich einzelne aus der Menge auf die Bühne holen.

Buffets

  • Pharaoh’s Pheast
  • Täglich 7 – 23 Uhr

Excalibur

  • 3850 Las Vegas Blvd.
  • Tel. 597-7777, 800-937-7777

Das Excalibur erscheint wie eine mittelalterliche Burg, der Name ist das Ergebnis eines Wettbewerbs. Die Anleihen der Fassadenarchitektur bei Neuschwanstein in Bayern und Disneyland sind unverkennbar. Den „vollen“ Blick hat man nur vom Strip, genau gegenüber vom Haupteingang oder aus der Luft. Das Hotel hat über 4.000 Zimmer und ist besonders bei Familien beliebt. Vom Turm grüßt der Zauberer Merlin in einem violetten Gewand und eine freundliche Stimme heißt alle „loyal subject“ willkommen in König Arthurs Schloss Camelot.

Attraktionen

  • Merlin’s Magic Motion Machines

Zwei Bewegungssimulatoren mit Sitzplätzen für 48 Personen vor einer Filmleinwand und Dolby-Sound. Mo – Fr 10 Uhr bis Mitternacht, Sa 9 bis 1 Uhr, So 9 Uhr bis Mitternacht; 4 $

  • Fantasy Faire Midway/Strolling Entertainers

Kostenlose Darbietungen von Rittern, Jahrmarktspielern, Jongleuren, Zauberern, Puppenspielern usw. werden im Laufe des Tage geboten und sollen die Zuschauer ins Mittelalter versetzen. Täglich 10 – 22 Uhr auf der Jester’s Stage im zweiten Stock des Castle.

  • Dragon Battle

Nach Einbruch der Dunkelheit kämpft jeweils zur vollen Stunde Merlin, der Zauberer, mit einem feuerspeienden Drachen im Graben der Burg, kostenlos.

Unterhaltungsangebot

  • King Arthur’s Tournament/Tournament of Kings

Täglich um 18 und 20.30 Uhr gibt es ein Ritterspektakel mit reiterlichen Vorführungen und einem Rittermahl (mit den Händen essen; ca. 40 $). Im Ritterturnier zwischen dem schwarzen und dem weißen Ritter siegt natürlich der Gute.

Buffets

  • Roundtable Buffet

Mit 1.300 Sitzplätzen das größte Buffet in Las Vegas. Man muss zunächst seinen Teller füllen bevor man platziert wird. Die Speisen sind vorwiegend amerikanisch. Wegen des großen Besucherandrangs gilt das Buffet qualitativ als nicht besonders hochstehend. Es entspricht in seiner Zusammensetzung weitestgehend dem des Circus Circus (Muttergesellschaft beider Hotelanlagen ist die Mandalay Gruppe). Täglich 6.30 – 22 Uhr.

Tropicana

  • Offizielle Webseite: tropicanalv.com
  • 3801 Las Vegas Blvd.
  • Tel. 739-2222, 800-634-4000

Das Tropicana wurde bereits 1957 eröffnet und führt den schönen Beinamen “Tiffany of the Strip”. Die Decke über den zentralen Spieltischen ist gewölbt und mit buntem Glas dekoriert. Die Swimmingpoolanlage des Hotels gilt als eine der schönsten in Las Vegas. Insgesamt hat das Haus knapp unter 2.000 Zimmer und ist recht verwinkelt.

Attraktionen

  • Casino Legends Hall of Fame

Im ersten Stock finden sich Chips aus allen jemals da gewesenen Casinos der Stadt, außerdem wird an bedeutende Persönlichkeiten erinnert (täglich 7 – 21 Uhr, 4 $; in den Freebie Tourist Magazines Coupons für kostenlosen Eintritt, vor dem Resort und an vielen anderen Stellen in Las Vegas erhältlich).

Unterhaltungsangebot

  • The Best of Folies Bergere

Eine Revue-Show im alten Stil und eine der ältesten Shows am Strip überhaupt. Fr – Mi 19.30 und 22 Uhr (Spätvorstellung „partial nudity“), 45 $ am Tisch, 55 $ in the Booth.

Buffets

  • Island Buffet
  • Täglich 7.30 – 13.30, 16.30 – 22 Uhr

New York New York

Die markante Silhouette von New York City prägt die äußere Erscheinung des New York New York Hotels und Casinos.

Die markante Silhouette von New York City prägt die äußere Erscheinung des New York New York Hotels und Casinos.

Eine ganze Stadt komprimiert in ein Gebäude. Die markante Silhouette von New York City prägt die äußere Erscheinung, allen voran die Nachbildung der Freiheitsstatue. Über oder neben einer Pseudo-Brooklyn Bridge gelangt man ins Innere. Von allen Themenhotels am Strip gilt das 1997 fertiggestellte New York – New York als am gelungensten. Natürlich fehlt auch nicht das Empire State Building. Der Innenbereich bildet Stadtteile von New York City nach. Die Abteilung von Greenwich Village hat nicht nur Fast Food – Restaurants und eine U-Bahn-Station, auch die Feuerhydranten, Abfallbehälter und Postkästen sind Originalen nachgebildet. Das Hotel hat über 2.000 Zimmer.

Attraktionen

  • Manhattan Express Roller Coaster

Die riesige Doppellooping-Achterbahn (Roller Coaster) fährt rund um die Skyline und die Freiheitsstatue. Erreicht wird eine Geschwindigkeit von 65 Meilen in der Stunde.

Unterhaltungsangebot

  • Zumanity

Eine weitere Show des Cirque du Soleil in Las Vegas für Besucher ab 18 Jahre im Zumanity Showroom. Täglich außer Mi und Do um 19.30 und 22.30 Uhr.

MGM Grand

  • Offizielle Webseite: mgmgrand.com
  • 3799 Las Vegas Blvd.
  • Tel. 891-1111, 800-929-1111

Das MGM Grand gilt mit seinen mehr als 5.000 Zimmern als das größte Hotel der Erde, es ist größer als das Excalibur und Luxor zusammengefasst. In der Mitte prangt der bronzene MGM-Löwe. Die Eingangshalle erinnert an einen Flughafen. Auch das Casino ist das größte der Erde (16.000 qm). Das Hotel steht unter dem Slogan „City of Entertainment“ und so begegnet man hier allem, was an Film und Hollywood erinnert, auch auf den großzügigen Zimmern. Die Zimmer im Emerald Tower haben 32 qm; schöner und größer sind die Räume im Main Tower (42 qm): italienisches Marmorbad, TV, Telefon, Bügeleisen/ -brett, Fön, Safe. Die Pool-Anlage ist eine Erlebniswelt für sich.

Die Schwäche des MGM Grand ist im Wortsinne seine Größe. Sowohl vom Parkhaus (12.000 Parkplätze) als auch von den Zimmern aus sind stets weite Wege zurück zu legen, allerdings ist die Fahrstuhlbenutzung schnell und effizient. Für Kinder von 3 bis 16 Jahren gibt es ein besonderes Activity Center, sehr zur Freude der Eltern. Tipp: Lassen Sie sich beim Einchecken im Hotel das hoteleigene Coupon-Heft aushändigen, das Ermäßigungen in zahlreichen Hoteleinrichtungen bietet (z.B. ein kostenloses Buffet von Mo-Fr, Freistunden im Youth Activity Center usw.). The Signature vollendet in 2007 den dritten und letzten Tower. Alle drei Tower verfügungen über 576 luxuriös ausgestattete Zimmer und sich rauch- und spielfreie Zone mit besonderem Gästeservice.

Attraktionen

  • Lion Habitat

Die Anlage beherbergt leibhaftige Löwen und Löwenbabies in einer Parkanlage, die während eines Gangs durch den Glastunnel oder von außen besichtigt werden können.

  • Showcase Mall

Die Showcase Mall ist ausnahmsweise kein Casino, vielmehr ein Ort, an dem Unternehmen ihre Produkte und Firmengeschichte präsentieren (der Eintritt ist grundsätzlich kostenlos).

  • World of Coca Cola

Am interessantesten das Probieren der Soft-Drinks des Coca Cola – Konzerns am Ende der Besichtigung.

  • M & M’s World

Hier dreht sich alles um Schokolade, selbst in einem kostenlosen 3-D-Film. Und natürlich kann man einkaufen.

  • GameWorks

Über 250 (Video-) Spiele (Einsatz von 50 Cents bis 4 $), Indy-Rennautos, ein 23 m hoher Kletterfelsen, eine Internet-Lounge, Restaurants und Bars.

  • All Star Café

Immer randvoll gefüllt mit Besuchern. Sehenswert die ausgestellten Erinnerungen aus dem Sportgeschehen, insbesondere die des Miteigentümers und Lokal-Matadors Andrew Agassi.

Monte Carlo

Mit über 3.000 Zimmern gehört das Monte Carlo in Las Vegas zu den 20 größten Hotels der Welt.

Mit über 3.000 Zimmern gehört das Monte Carlo in Las Vegas zu den 20 größten Hotels der Welt.

Im Juni 1996 eröffnet zählt das Monte Carlo mit mehr als 3.000 Zimmern zu den zehn größten Hotels der Erde. Architektonisches Vorbild war der Place du Casino in Monte Carlo, so findet man viel nachempfundenen Bell Epoque-Glanz. Kinder sind seltener in dieser Hotelanlage, die insgesamt eher ein älteres Publikum anzieht. Im Poolbereich gibt es den Easy River Ride, einen 120 m langen Strom mit 6,5 km/h, auf dem man sich treiben lassen kann. Die Monte Carlo Pub & Brewery bietet 6 verschiedene Biere aus eigener Produktion sowie Pizzas, Pasta und Sandwiches.

Unterhaltungsangebot

In dem 1.200 Plätze umfassenden Theater tritt der Illusionist Lance Burton – Master Magician mit einer anerkannt guten Zaubershow auf; er gehört zu den besten seines Fachs und wirkt mehr durch sein Können als durch Show.

Planet Hollywood Resort and Casino

Das neueste der Themenhotels und –casinos in Las Vegas, in 2000 eröffnet nachdem das legendäre gleichnamige Vorgängercasino in 1997 gesprengt worden war. Hier dreht sich alles um Arabische Nächte. Die aus dem „Aladdin Resort und Casino“ sowie der „Desert-Passage“ (46.000 qm Einkaufshalle, häufig findet ein künstliches Gewitter statt: Harbor Gate Rainstorm) bestehende Anlage hat 1,4 Milliarden Dollar gekostet und bietet 130 Läden, 21 Restaurants, 2 Spielcasinos, eine Showhalle mit 7.000 Plätzen und fast 2.600 Hotelbetten. Geboten werden nicht nur Designer-Angebote wie in Caesars Forum Shops, sondern auch Käufliches für den normalen Geldbeutel (bis hin zu Küchenutensilien!). Ein Tipp, um günstig und relativ ruhig zu speisen ist der Food Court (Schnellküchenangebote zur Selbstbedienung). Das 40 Stockwerke hohe Gebäude erstrahlt über dem Strip. Der London Club, ein Spielcasino in europäischem Stil, befindet sich innerhalb der Anlage; es ist Spielern mit hohen Einsätze vorbehalten. Ein Jahr nach Eröffnung ging das Aladdin in Konkurs (Weiterbetrieb nach Chapter 11). Zwischenzeitlich hat es einen neuen Eigentümer: Planet Hollywood International. Diese Gesellschaft plant, die Elemente des Nahen Ostens zu entfernen und quasi Hollywood nach Las Vegas zu bringen. Die Arbeiten hierfür sollen bis zu 140 Millionen Dollar kosten. Insbesondere der Eingangsbereich und das Desert Passage Shopping Center werden kundenfreundlicher gestaltet werden. Die Umbauarbeiten erfolgen unter Weiterbetrieb der Anlage.

Paris

Das Paris Las Vegas wurde im September 1999 eröffnet und zeigt die französische Hauptstadt im Kleinen mit Eiffelturm, Arc de Triomphe und Oper. Das Personal versucht, französische Brocken anzuwenden. Mit 785 Millionen Dollar war der Komplex nur halb so teuer wie das Bellagio oder das Venetian; diesen „kleinen“ Unterschied erkennt jeder im Vergleich. Alle Bauten wirken ein bisschen wie Pappmache. Pariser Atmosphäre versucht man auch am Eingangsbereich des Strip zu erzeugen: Brunnen, Bäumchen, Montgolfier Ballons und eine Brasserie, der einzige Ort, an dem man direkt am Strip etwas essen und trinken kann. Die Geräuschkulisse im Casino ist bemerkenswert „nervig“.

Attraktionen

  • Eiffel Tower Experience at Paris

Ein genauer Nachbau des Eiffelturm in Paris, allerdings “nur” ca. 160 m hoch und damit halb so hoch wie das Original. Der Turm bietet eine fantastische Aussicht auf den Strip und ist besonders ab Sonnenuntergang beliebt. Im ersten Stock befindet sich ein teures Speiserestaurant (La Tour Eiffel). Es gibt geführte Touren mittels eines Glas-Aufzugs zur Aussichtsplattform. Tipp: Der Eiffelturmnachbau ist der ideale Ort, um dem Wasserballett des Bellagio zuzuschauen, weil er dem genau gegenüberliegt.

  • We will rock you

Seit September 2004 präsentiert das Paris Las Vegas die Rock-Show “We will rock you”. Sie basiert auf 25 Hits der Queen, wie „Bohemian Rhapsody“, „We are the champions“ und „Another one bites the dust“. Die Show beinhaltet Laser-Licht-Effekte und sechs große Plasma-Schirme.

Buffets

  • Le Village Buffet

Speisen aus fünf Regionen Frankreichs, mit fränzösischem Käse-Buffet. Die Speisen werden teilweise nach Wunsch zubereitet. Gilt als gutes Buffet. Sitzplatzreservierungen sind hier möglich.

Bally’s

Vor 20 Jahren war das Bally’s eines der besten Hotels am Strip (im Original MGM Grand), inzwischen ist es von seinen Nachbarn weit abgehängt worden und für es spricht – fast – nur die Lage am Strip. Der Eingangsbereich ist mit riesigen Neonröhren erhellt, um über ein Förderband Gäste vom Strip in das Casino zu locken.

Unterhaltungsangebot

  • Donn Arden’s Jubilee

Seit 1981 auf dem Programm gehört die Revue mit Tanz und Akrobatik zu den ältesten Shows in Las Vegas.

  • Backstage-Tour

Seit dem 15. September 2003 bietet das Bally`s in Las Vegas eine sog. Backstage-Tour zu seiner bekannten Show Jubilee. Eines der Show-Girls führt die Besucher (Mindestalter 13 Jahre) eine Stunde lang durch den Bereich hinter der Bühne. Tickets kosten 15 $ ohne und 10 $ bei Besitz einer Jubilee-Show-Karte und können am Bally`s Box Office oder telefonisch unter (702) 946-4567 gekauft werden. Die Tour findet statt am Montag, Mittwoch und Samstag jeweils um 14 Uhr.

Buffets

  • Big Kitchen Buffet

Das Big Kitchen Buffet gilt als eines der besten. Besonders der Sterling Sunday Brunch bietet Luxus pur.

Bellagio

Mit fast 4.000 Zimmern gehört das Bellagio zu den zehn größten Hotels der Welt.

Mit fast 4.000 Zimmern gehört das Bellagio zu den zehn größten Hotels der Welt.

Das im Oktober 1998 eröffnete Bellagio setzt auf Eleganz und ein entsprechendes Preisniveau. Verbaute 1,8 Mrd Dollar machen schon etwas her, wenn auch die Zimmer als – für Las Vegas Verhältnisse ! – etwas klein gelten, dafür aber um so luxuriöser sind. 8.000 Angestellte kümmern sich um die Gäste. Thematisch soll eine italienische Stadt dargestellt werden, die am Ufer eines Sees liegt. Uns erscheint das Ganze etwas zu plüschig und pompös, zumal das Klackern der Automaten nie vergessen lässt, dass hier ein Casino besteht. Personen unter 18 Jahren ist der Zutritt nur gestattet, wenn sie Hotelgast sind; Familien mit Kindern sind nicht willkommen. Die Via Bellagio ist eine exklusive Einkaufsmall mit vertretenen Namen wie Chanel, Moschino, Armani, Prada, Hermes, Tiffany & Co. und Fred Leighton Fine Jewelry, nur etwas für die große Börse. Der Exklusivität im Angebot fehlt das architektonische Pendant.

Attraktionen

  • Fountains of Bellagio

Ein Wasserballett (dancing waters) der Extraklasse wird hier auf dem 40.000 qm großen See vor dem Bellagio geboten, mit Musik der Klassik bis hin zu Frank Sinatra und Laserlicht. Ein Muss bei einem Las Vegas – Besuch. Es gibt verschiedene Aufführungen: „One“, „Big Spender“, „Singing in the Rain“, „Winter Games“, Pavarotti’s „Rondine al Nido“, Frank Sinatra’s „Luck Be a Lady“, spiritual hymn „Simple Gifts“, Aaron Copland’s „Hoedown“, Lionell Ritchie’s „All Night Long“ und “Time to say good-bye”. Von 15 – 20 Uhr täglich (Sa & So bereits ab 12 Uhr) alle 30 Minuten, von 20 bis 24 Uhr alle 15 Minuten; kein Eintritt. Die Vorführungen sind sowohl von der Hotelanlage als auch vom Strip her zu sehen. Eine besonders schöne Sicht hat man vom Eiffelturm des Paris.

  • Botanical Conservatory

Ein opulent bestückter Innengarten hinter der Hotel Lobby unter einer Glaskuppel – Conservatory – wird alle sechs bis acht Wochen der Jahreszeit entsprechend neu bepflanzt; zu sehen sind z.B. Orchideen, Hyazinthen und Lilien. Eine sehenswerte Inszenierung.

  • Bellagio Gallery of Fine Art

Die ursprünglich erstklassige Kunstsammlung wurde nach dem Verkauf der Hotelanlage entfernt, nunmehr finden jährlich etwa zwei bis drei Wechselausstellungen statt. Der Eintrittspreis ist hoch.

Unterhaltungsangebot

  • „O“ Cirque du Soleil

Das „O“ soll dem Amerikaner das französische Wort „Eau“ vermitteln und steht mithin für „Wasser“. Um dieses Element dreht sich hier alles, die Bühne wird zum Schwimmbecken. Der kanadische Circus Cirque du Soleil hat sich nach allgemeiner Auffassung hier selbst übertroffen, das Unglaubliche wirklich gemacht. 70 Millionen $ wurden für den Theaterbau und 22 Mio $ für die Showproduktion ausgegeben. Alles zusammen gilt als das Beste, was Las Vegas an Showangebot zu bieten hat. Die Preise sind entsprechend hoch, dennoch ist eine frühzeitige Reservierung erforderlich. Die Zirkus-Acts sind nicht neu, aber in ein fantastisches Bühnenbild, das zwischen Wasser und festem Land ständig wechselt, und eine bemerkenswerte Choreografie integriert. Vergleichbares gibt es bisher nicht. Buch und Regie stammen von Franco Dragone, 74 Künstler treten auf. Tipp: Auf der Internetseite des Bellagio kann man Eintrittskarten komfortabel direkt online buchen (abzuholen gegen Ausweis mit Lichtbild und Ausdruck der Online-Reservierung am Ticket-Office vor Ort) Berechnet wird nur der eigentliche Eintrittspreis zuzüglich Steuern (Kreditkarte wird allerdings sofort belastet); so spart man Vermittlungsgebühren Dritter.

Buffets

  • The Buffet at Bellagio

The Buffet at Bellagio gilt als qualitätsmäßig das beste Buffet der Stadt, alles wird frisch zubereitet und das in kleinen Portionen. Der große Speiseraum ist nicht sehr exklusiv, aber geräumig. Wegen des relativ hohen Preises ist der Andrang nicht so gewaltig und sind die Warteschlangen mithin nicht so groß.

Caesars Palace

Das Caesers Palace ist im Stil eines antiken römischen Palastes errichtet.

Das Caesers Palace ist im Stil eines antiken römischen Palastes errichtet.

Caesars Palace gehört seit über 30 Jahren zu Las Vegas. 1997 wurde es grundlegend renoviert und gehört mithin immer noch zu den exklusivsten Anlagen in der Stadt. Thema ist das „Alte Rom“ und so wurde mit Prunk und Pomp nicht gespart. Ursprünglich wurde die Anlage erbaut, um mit dem Wagen vorfahren zu können. Inzwischen „saugen“ Förderbänder die Besucher vom Strip in die Anlage. Die rund 2.500 Zimmer sind in einem Stil eingerichtet, der der Antike nachempfunden wurde. Die Fenster reichen bis zum Boden, so dass der Ausblick in den oberen Etagen nur Schwindelfreien zu empfehlen ist. Das Hotelangebot entspricht einem 4-Sterne-Standard. Caesars Palace hat in 2003 damit begonnen einen weiteren Hotelturm mit 26 Stockwerken und 949 Zimmern zu bauen. Das Zimmerangebot wird nach Fertigstellung 3.370 Räume umfassen. Das Casino umfasst etwa 12.000 Quadratmeter mit mehr als 2.000 Slot- und Video-Poker-Maschinen. Übrigens: Caesars Palace schreibt sich nicht mit einem Apostroph, denn die Anlage gehört nicht dem Caesar (vielmehr sind alle Besucher der Anlage „Caesaren“).

Am Las Vegas Flughafen bieten Caesars Palace einen besonderen Check-in-Service. Man kann dort bereits Show-Tickets kaufen und seine Zimmerschlüssel erhalten. Die Einrichtung befindet sich in der südlichen Gepäckabfertigung (south baggage claim area) nahe den Ausgängen zu den C und D – Gates und ist täglich von 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet.

Attraktionen

  • Race for Atlantis

Eine 3D-Film-Fahrt nach Atlantis in einem Zuschauerraum, der sich entsprechend den Filmbildern bewegt („Las Vegas’ only 3-D-IMAX simulator ride“). Ein relativ kurzes Erlebnis für recht viel Geld.

  • Omnimax Theatre

Filme im IMAX-Format über Natur- und andere Wunder projiziert auf eine riesige, sechs Stockwerke hohe Leinwand, die sich über den Zuschauerraum wölbt. Beeindruckend wie alle Filme dieser Gattung.

  • Atlantis – Festival Fountain

Der römische Brunnen in den Forum Shops wird in regelmäßigen Abständen „lebendig“. Mit Musik und Laser sowie sprechenden Statuen-Automaten werden der Kampf des Guten mit dem Bösen, das Aufeinandertreffen von Feuer und Wasser vorgeführt. Atlantis: täglich 10 – 23.30 Uhr alle 90 Minuten.

Unterhaltungsangebot

  • Caesars Magical Empire

Eine Zaubershow mit Essen. In Gruppen von jeweils 24 Personen wird man in die Katakomben geführt (insgesamt 10 Säle), bekommt ein dreigängiges Menü mit Wein so viel man mag und wird von einem Zauberer unterhalten. Danach gibt es zwei weitere Zaubershows. Besonders für Familien mit Kindern geeignet.

  • Sonderveranstaltungen

Im Caesars treten häufiger Stars und Sternchen auf und geben Gastspiele. Es ist der Hauptveranstaltungsort für Box-Großereignisse in Las Vegas.

Einkaufen

  • Forum Shops at Caesars

Der Besuch der Einkaufspassage ist auch ohne Einkauf ein Erlebnis: alles erinnert an eine Via im alten Rom und der künstliche Himmel verändert sich im halbstündlichen Rhythmus von der Morgen- zur Abenddämmerung. Die über 100 Geschäfte bilden die erfolgreichste Einkaufmall der USA. Vertreten sind große Namen (Gap, Banana Republic, Diesel, DKNY; Armani, Nike, Virgin usw.). Eine Essensmeile (Food Court) gibt es hier nicht (die findet man im nahen Casino), dafür aber feine Restaurants: Chinois, Spago, The Palm. Die Forum Shops wurden um die Caesars Plaza erweitert, Ecke Las Vegas Blvd. und Flamingo Road, und liegen über einem Parkdeck für 500 Fahrzeuge. Auch hier kann man Essen, Einkaufen und sich unterhalten. Ein weiterer Ausbau der Forum Shops (etwa 16.000 Quadratmeter auf 3 Ebenen) ist ebenfalls abgeschlossen. Hier gibt es weitere Spezialgeschäfte und neue Restaurants.

Buffets

  • Palatium Buffet
  • Täglich 7.30 – 22 Uhr

Flamingo Hilton

Dies ist das ehemalige Wahrzeichen von Las Vegas, das Casino, das einst dem Mafioso Bugsy Siegel gehörte und das 1946 das erste große Strip-Casino war. Inzwischen hat es der Hilton-Konzern übernommen, doch in Las Vegas wird es immer noch nur das „Flamingo“ genannt. Die rosafarbene Neon-Tulpe leuchtet wie eh und je im Eingangsbereich. Nach der letzten Renovierung hat das Hotel rd. 3.600 geräumige Zimmer. Im hinteren Bereich der Hotelanlage finden sich schöne Poolanlagen sowie lebende Pinguine, tropische Fische und natürlich auch einige Flamingos. Von der Hotelanlage des Gangsterbosses ist nur der Rosengarten erhalten.

Attraktionen

  • Flamingo Hilton Wildlife Habitat

Die Zooanlage mit den Pinguinen, tropischen Fischen, Schwänen, Kakadus, Schildkröten und Flamingos ist kostenlos zugänglich. Täglich um 15 Uhr werden die Pinguine gefüttert.

Unterhaltungsangebot

  • Caesars Magical Empire

Eine Zaubershow mit Essen. In Gruppen von jeweils 24 Personen wird man in die Katakomben geführt (insgesamt 10 Säle), bekommt ein dreigängiges Menü mit Wein so viel man mag und wird von einem Zauberer unterhalten. Danach gibt es zwei weitere Zaubershows. Besonders für Familien mit Kindern geeignet.

  • Sonderveranstaltungen

Im Caesars treten häufiger Stars und Sternchen auf und geben Gastspiele. Es ist der Hauptveranstaltungsort für Box-Großereignisse in Las Vegas.

Buffets

  • Paradise Garden Buffet
  • Das Buffet umfasst die üblichen Fleischsorten, eine Salatbar und mexikanische und chinesische Gerichte in einem großen Speisesaal mit Blick auf den tropischen Garten.

Imperial Palace

Das Imperial gehört mit seinen etwa 2.700 Zimmern immer noch zu den größten Hotels in Las Vegas. Die Anlage ist eng bebaut, jeder Quadratmeter wurde genutzt.

Attraktionen

  • Imperial Palace Auto Collection

Von den etwa 700 vorhandenen Fahrzeugen werden jeweils rund ein Drittel in der Parkgarage ausgestellt. Dazu gehören ein Rolls Royce des Zaren aus dem Jahre 1914, ein Packard, den Juan Peron sein Eigentum nannte, ein blauer Cadillac von Elvis, ein Mercedes Benz Baujahr 1936 von Adolf Hitler usw.

Unterhaltungsangebot

  • Legends in Concert

Doubles geben internationale Stars in Live-Auftritten und stehen im Können ihren Vorbildern meist in nichts nach. Eine sehenswerte Show.

Buffets

  • Emperor’s Buffet
  • Täglich 7 – 11.30 Frühstück 6 $, 11.30 – 16 Lunch 7 $, 17 – 22 Dinner 8 $, einschl. Getränk.

Harrah’s

Das Harrah’s gehört zum Urgestein von Las Vegas, bekannt durch seine Neon-Fassade eines Schaufelraddampfers (The ship on the strip). Diese ist einem Karnevalthema gewichen. Vor dem Eingang gibt es eine Plaza, einer der wenigen öffentlichen Plätze in Las Vegas, auf der es für die Vorbeischlendernden Live-Musik gibt. Beliebt ist auch die geräumige Parkgarage (!), von der aus man auch andere naheliegende Attraktionen am Strip erreicht.

Buffets

  • Fresh Market Square Buffet
  • Täglich 7 – 22 Uhr, Frühstück Mo – Fr 9 $, Lunch Mo – Fr 10 $, Dinner täglich 15 $, Champagne Brunch Sa & So 15 $.

Mirage

  • Offizielle Webseite: mirage.com
  • 3400 Las Vegas Blvd.
  • sprich: mi-rasch

Das Mirage wurde im November 1989 fertiggestellt und hat einen Y-förmigen Grundriss. Über 3.000 Gästezimmer nennt es sein eigen. Die Eingangshalle ist beeindruckend: hinter dem Check-in-Desk befindet sich ein riesiges Aquarium mit Haien und Stachelrochen. Thema der Hotelanlage – und auch des Eingangsbereichs – sind die Tropen.

Attraktionen

  • The Mirage Volcano

Alle 15 Minuten zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht bricht vor dem Mirage in einer tropischen Lagune mit Palmen und Wasserfällen ein feuerspeiender Vulkan aus (30 m Feuersäule), sehr zum Ergötzen der Passanten. Es war eine der ersten kostenlosen Attraktionen in Las Vegas und hat bis heute seinen Reiz nicht eingebüßt.

Unterhaltungsangebot

  • The Mirage Volcano

Alle 15 Minuten zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht bricht vor dem Mirage in einer tropischen Lagune mit Palmen und Wasserfällen ein feuerspeiender Vulkan aus (30 m Feuersäule), sehr zum Ergötzen der Passanten. Es war eine der ersten kostenlosen Attraktionen in Las Vegas und hat bis heute seinen Reiz nicht eingebüßt.

Buffets

  • The Mirage Buffet

Die Salat- und Sandwichbar sowie die frisch zubereiteten Fleischspeisen gelten als gut bis sehr gut, auf die vorgekochten Gerichte trifft dies weniger zu.

Treasure Island

Treasure Island, die Schatzinsel, wurde 1993 gebaut und gehört zum Mirage-Konzern; mit dem Mirage ist es durch eine Monorail verbunden. Es soll jüngere Besucher als das Mirage ansprechen, die etwa 3.000 Zimmer sind etwas kleiner.

Attraktionen

  • Battle of Buccaneer Bay

Stuntmen als Piraten und Mitglieder der britischen Navy verkleidet liefern sich eine erbitterte Seeschlacht mit lauten Getöse zwischen dem Piratenschiff Hispaniola und der britischen Fregatte HMS Britannia, bei der am Ende ein Schiff versenkt wird. Alles findet vor der Hotelanlage statt und ist kostenlos.

Unterhaltungsangebot

  • „Mystére“ Cirque du Soleil

Seit 1994 hat die weltweit erfolgreiche kanadische Zirkustruppe ein eigenes Theater in Las Vegas. Das „Geheimnis“ erzählt vom Entstehen des Lebens, eine Reise in ein Traumland. Es gilt nach wie vor als eine der besten Shows der statt (getoppt „nur“ – ? – vom Cirque du Soleil selbst mit seiner neuesten Show in Las Vegas: „O“ at the Bellagio).

Buffets

  • Treasure Island Buffet

Mo – Fr 6.45 – 22.30, Sa & So Brunch 7.30 – 15.45, Frühstück 7 $, Lunch 8 $, Dinner 12 $.

Fashion Show Mall

Mit Designergeschäften und Ablegern großer Kaufhäuser (über 140 Läden) ist die Fashion Show Mall eine Einkaufsmeile wie viele andere Malls in den USA auch, luxuriös und zentral gelegen. Es gibt eine Handvoll von Restaurants (so das U-Boot-ähnliche Dive) und einen Food Court. Die Parkgarage im Untergrund sollte man nach der Rush-hour nicht unbedingt mehr nutzen. Es wird dann sehr ruhig dort und nach Sonnenuntergang gilt sie nicht mehr als sehr sicher.

Venetian

  • Offizielle Webseite: venetian.com
  • 3265 Las Vegas Blvd.
  • sprich: wi-ni-schenn
Mit 7.128 Zimmer ist das Venetian in Las Vegas das größte Hotel der Welt.

Mit 7.128 Zimmer ist das Venetian in Las Vegas das größte Hotel der Welt.

Das im April 1999 eröffnete Venetian wird – wenn alle Bauabschnitte fertiggestellt sind – mit 6.600 Zimmern das größte Hotel der Welt sein, zur Zeit (September 2001) sind es über 3.000 Zimmer. Die Zimmer sind nicht eigentlich nur Zimmer, es sind schon jeweils geräumige „Suiten“. Und so wie die Zimmer ist der Anspruch des Venetian in vielen anderen Dingen, es hat neue Maßstäbe am Strip gesetzt. Thema ist die Stadt Venedig und schon die Strip-Fassade zeigt die sechs bekanntesten Bauwerke der italienischen Stadt im Nachbau (von Süd nach Nord): die Bücherei, den Campanile, Palazzo Contarini-Fasan, den Dogen-Palast, das Ca d’Oro und den Uhrturm. Natürlich gibt es auch die Rialto-Brücke und die Seufzer-Brücke, ebenso wie den „Grand Canal“ mit Gondeln und trällernden Gondoliere. Es ist nach unserer Meinung die gelungenste Inszenierung Europas in Las Vegas, wenn die „italienische Atmosphäre des Originalplatzes“ auch nicht annähernd erreicht wird. Die Illusion ist abends wesentlich besser als tagsüber.

Attraktionen

  • Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett – Madame Tussaud’s Celebrity Encounter

Die amerikanische Version der Londoner Top-Attraktion zeigt etwa 100 Figuren. Hier finden sich Namen, die untrennbar mit der Entwicklung von Las Vegas verbunden sind: Elvis, Tom Jones, Frank Sinatra.

  • Streetmosphere

Auf dem St. Marks Square (Nachbildung des Markus-Platzes) finden musikalische Vorführungen in historischen Kostümen der Commedia dell Arte statt.

  • Theatres of Sensation at The Venetian

Zwei 3D-Film-Theater zeigen wechselnde Programme.

  • Houdini Museum at Venetian

Dem unvergessenen Meister der Magie Sidney H. Radner Houdini huldigt diese Sammlung. Viele Requisiten sind Originale.

  • Salomon R. Guggenheim Museum

Auf einer Ausstellungsfläche von etwa 8.000 qm unterhält das Salomon R. Guggenheim Museum ab Herbst 2001 eine Dependance in Las Vegas’ Venetian. Das Museum wird dauerhaft mit der St. Petersburger Eremitage kooperieren und hierfür gesondert einen Trakt vorhalten. Auf 850 qm sollen wechselnd Sammlungs-HighIights aus beiden Häusern präsentiert werden. Zunächst werden 40 Gemälde des Impressionismus und der frühen Moderne, etwa zur Hälfte aus den Beständen des Eremitage, gezeigt (darunter Robert Delaunay’s „Roter Eiffelturm“ und Pausl Cezannes Petersburger Stilleben). Am 7. Oktober wurde der größere Ausstellungsabschnitt (etwa 7.000 qm) mit dem Programm „The Art of the Motorcycle“ eröffnet, einer Ausstellung für ein Jahr, die bereits 1998 im New Yorker Stammhaus zu sehen war und 120 klassische „Feuerstühle“ zeigt (gesponsort von BMW); der Eintritt beträgt stolze 15 $.

  • Gondel-Fahrten

Wie bereits erwähnt, kann der „Grand Canal“ befahren werden, indem man in einer venezianischen Gondel Platz nimmt und der Gondoliere singt. Die Amerikaner sind offenbar begeistert, aber für den, der Venedig kennt, ist die kurze Gondelfahrt mit kurzem Gesang am vorbestimmten Ort doch eher eine Witznummer und keine auch nur annähernd vergleichbare geruhsame Besichtigungsfahrt.

Unterhaltungsangebot

  • Andre-Philippe Gagnon, Impressionist Extraordinaire

This international star has thrilled audiences around the world with his incredible stage presence and universal humor“ (Werbeaussage)

Einkaufen

  • Grand Canal Shoppes at the Venetian

Die Mall des Venetian im zweiten Stock ist ein Einkaufserlebnis mit den bekanntesten Namen (und entsprechenden Preisen) vor venezianischer Kulisse, also mit Markusplatz (einschließlich Cafes und Straßenkünstlern), Kanälen (400 m Canal Grande) und Gondeln und italienischem Himmel (stets in der Stimmung des frühen Abends). Eine der schönsten Einrichtungen dieser Art, die wir kennen.

Wynn Las Vegas

Das Wynn Las Vegas ist mit 4750 Zimmern eines der fünf größten Hotels der Welt.

Das Wynn Las Vegas ist mit 4750 Zimmern eines der fünf größten Hotels der Welt.

Auf dem Gelände des ehemaligen Desert Inn, das in 2000 von Steve Wynn erworben wurde, ist das neueste Themenhotel in Las Vegas (früherer Name: Le Reve) entstanden. Nach dem 1998 eröffneten Bellagio ist dies der zweite Hotelbau des Hotel-Tycoons Steve Wynn. Das neue 45stöckige Resort mit 2.716 Zimmern, keines kleiner als 58 Quadratmeter, wird von einem großen See und einem gläsernen Turm, der sich 156 Meter über den Strip erhebt, dominiert. Die Baukosten betrugen 2,7 Milliarden Dollar. Das Thema „Wasser“ ist allgegenwärtig. In der Eingangshalle wirbt ein Maserati-Händler um kaufkräftige Kundschaft. Das Hotel besitzt den einzigen Golfplatz mit 18 Löchern innerhalb eines Kasinos in der Stadt. Es gibt ein aufwendiges Kunstmuseum mit Stücken aus der persönlichen Sammlung von Wynn – darunter das berühmte Gemälde „Le Reve“ von Pablo Picasso.

Unterhaltungsangebot

  • Le Reve

Die Akrobaten-Show mit dem Schwerpunkt Wasser sollte ursprünglich zweimal täglich aufgeführt werden, ist jedoch zunächst mangels entsprechender Nachfrage auf einmal reduziert worden. Die Kritiken sind eher zurückhaltend.

Encore Las Vegas

  • Offizielle Webseite: encorelasvegas.com
  • 3131 Las Vegas Blvd. South
  • Las Vegas, NV 89109
  • sprich: ong-kor-loss-wegäss

Ein Jahr nach Eröffnung des Wynn Hotels begannen 2006 die Bauarbeiten für das daneben liegende Encore Wynn Las Vegas, das am 22.12.2008 eröffnet wurde. Das neue Resort verfügt über 2.034 Suiten und ist 2 Stockwerke höher (192,3 m) als das Wynn. 5 Restaurants und mehrere Lounges und Bars sind ebenso vorhanden wie ein Wellnescenter und Schönheitssalon. Die Suiten haben deckenhohe Fenster mit Ausblick auf den Strip, den Pool oder die Innenstadt. Sie sind mindestens 65 qm groß und bieten separate Schlaf- und Wohnbereiche. Große Flachbildfernseher können so gedreht werden, dass sie sowohl vom Schlaf- als auch vom Wohnzimmer aus gesehen werden können. Die Betten sollen über besonders hohe und bequeme Matratzen und Kissen verfügen. Gourmet-Minibar, Zimmersafe, Bademäntel und Hausschuhe gehören zu den üblichen Annehmlichkeiten. Glanzstück des Hotels ist ein aufwändig gestalteter Außenpool, in dem auch „Oben ohne“-Baden („European Style“) erlaubt ist. Auf dem Hotelgelände gibt es einen zweiten Pool. Das Kasino umfasst rund 9.300 qm und wird von Tageslicht durchströmt. Spielbereiche in Form kleiner Salons sollen eine intimere Atmosphäre schaffen.

Riviera

An die französische Cote d’Azur soll das Riviera erinnern. Günstige Snacks und preiswertes Spiel gibt es im „Nickel Town“.

Unterhaltungsangebot

  • Crazy Girls

Die bekannteste Revue am Strip für „Erwachsene“ (nach amerikanischen Maßstäben)

  • Splash

Eine Show rund ums Wasser mit Akrobaten und (in der Spätvorstellung barbusigen) Tänzerinnen. Das Meinungsbild zu der Low-Budget-Produktion ist sehr geteilt.

Buffets

  • World’s Fare Buffet

Täglich 6 – 22 Uhr, Sa & So Champagne Brunch.

Circus Circus

  • Offizielle Webseite: circuscircus.com
  • 2880 Las Vegas Blvd.
  • sprich: ßör-küs-ßör-küs

Circus Circus war das erste Themenhotel am Strip, das sich konsequent an die Familie und nicht an den Spieler wandte, und war damit erfolgreich. Noch heute ist Circus Circus die familienfreundlichste Anlage. Die Preise sind niedrig, die Ausstattung der rund 2.800 Zimmer „zweckmäßig“. Das Preis-Leistungsverhältnis gilt als in Ordnung.

Attraktionen

  • The Adventuredome

Überdacht und klimatisiert bietet dieser Vergügungspark Unterhaltung für die Familie, die den “Thrill” sucht. Es gibt eine Doppellooping-Achterbahn (roller coaster), eine Steilabfahrt im Riesenboot; IMAX und mehr, insgesamt 18 Attraktionen. Der Eintritt ist frei, kostenpflichtig sind jedoch die Attraktionen. Unbegrenzte Fahrten (unlimited rides: wristband) kosten für Leute ab 1,20 Meter 16,95 $, für kleinere Personen 12,95 $, Einzelfahrkarten zwischen 2 und 6 $.

  • Circus Acts/Zirkusvorführungen

Zwischen 11 Uhr und Mitternacht gibt es über dem Hauptcasino täglich alle halbe Stunde Zirkusvorführungen mit Trapezkünstlern, Tieren und Artisten, kostenfrei.

  • A.J. Hackett Bungy

Wer den Adrenalin-Spiegel steigern möchte, ist hier richtig. Seit 11 Jahren wurden hier mehr als eine Million Kunden „bedient“, ohne ernsthafte Verletzungen. Täglich geöffnet, wetterabhängig.

Buffets

  • World’s Fare Buffet

Über 45 verschiedene Speisen.

Guinness World of Records Museum

  • Guinness World of Records Museum
  • 2780 Las Vegas Blvd.

Wachsfigurendarstellungen, Filme und Fotos erläutern die Superlative. Täglich 9 – 18 Uhr, 5 $, Kinder zwischen 5 und 12 Jahren 3 $.

  • Wet’n’Wild
  • 2601 Las Vegas Blvd.

Sonnig-spaßige Wasserabenteuer erwartet Besucher im Wet ‘n Wild-Wasserpark mit Wasserrutschen und -röhren, Pools, und sogar einem kleinen Fluss. Sie können entweder selber etwas zu Essen mitbringen oder sich vor Ort versorgen.

Stratosphere

Das Hotel gehört nicht mehr zum eigentlichen „Strip“, es liegt vielmehr zwischen dem Strip und Downtown. Die Gegend hier gilt nachts nicht als besonders sicher, dennoch werden hier viele europäische Reisegruppen untergebracht. Die 1.444 Zimmer sind – wohl auch wegen der unglücklichen Lage – im Las-Vegas-Preisvergleich günstig. Ab dem 7. Stockwerk hat man eine schöne Aussicht auf den Strip.

Attraktionen

  • Stratosphere Tower

Der Hotel-Turm ist eine Attraktion an sich, er gilt mit 356 Metern als höchster Turm westlich des Mississippi (in den USA muss aus Werbegründen stets ein Superlativ her!). In 75 Sekunden fährt man auf die Aussichtsterrasse im 109. Stock mit einem 360-Grad-Panoramablick. Im Stockwerk tiefer ist die Aussicht jetzt hinter Fenstern genau so gut, wenn nicht besser. Tickets für die Auffahrt erhält man in der Hotel-Lobby rechts vom Haupteingang (die Fahrstühle starten allerdings am Ende des zweiten Stocks).

  • Stratosphere Hotel & Casino Thrill Rides
Der Turm des Stratosphere Hotels & Casinos ist eine Attraktion an sich. Er gilt mit 356 Metern als höchster Turm westlich des Mississippi.

Der Turm des Stratosphere Hotels & Casinos ist eine Attraktion an sich. Er gilt mit 356 Metern als höchster Turm westlich des Mississippi.

Big Shot: Lassen Sie sich 50 m angeschnallt in Sesseln, die um ein Gerüst befestigt sind, in die Luft hochschießen mit einer Geschwindigkeit von 75 km/h, und erleben Sie dabei einen Moment lang das Gefühl von Schwerelosigkeit, bevor Sie wieder zurück auf die Abschussrampe gelangen.

High Roller: Die höchste Achterbahn der Welt in 315 Metern Höhe macht zwei Umdrehungen im Uhrzeigersinn bei einem 32-Grad-Winkel und 56 km/h. Täglich geöffnet. Big Shot 6 $ (mit Turm 11 $), High Roller 5 $ (9 $), Turm und beide Attraktionen 15 $

XScream: Der Thrill zahlreicher Rides ist Höhenangst, die Höhe des Roller Coasters ist das eigentlich Beängstigende während der Fahrt. Als dritte Höhenattraktion bringt Stratosphere Tower die vielleicht beängstigendste aller bisher bekannten zum Ende 2003. Die Attraktion basiert auf dem Prinzip der Schaukel. An der Spitze der Schaukel befindet sich ein achtsitziges Auto. Dieses wird etwa 14 Meter in die Höhe bewegt, um 30 Grad geneigt und kracht dann mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 Kilometer/Stunde an den Ausgangspunkt zurück, wo es kreischend zum Halt kommt. Dort wippt es dann etwa 300 Meter über Las Vegas mit Blick auf den Strip. Besonders die Mitfahrer in der ersten Reihe erleben eine riskante Erfahrung. Die magnetischen Bremsen befinden sich in der Mitte des Fahrzeugs, so dass die Teilnehmer in der ersten Reihe unterhalb der Ecke der Plattform des Towers baumeln.

Strat-O-Fair: Ein Jahrmarkt aus dem Jahre 1963 mit batteriebetriebenen Bumper-Cars, einem restaurierten Riesenrad aus dem Jahre 1958 und einer kindgerechten Version des „Big Shot“.

Unterhaltungsangebot

  • American Superstars

Doubles imitieren live Weltstars wie Madonna, Michael Jackson, Elvis, Gloria Estefan, Ricky Martin usw. So, Mo, Di 19 Uhr, Mi, Fr, Sa 19 und 22 Uhr, 27 $; Kombinationsticket mit Dinner Buffet, zwei Drinks und Turm 38 $.

  • Viva Las Vegas

Eine angeblich klassische Las-Vegas-Revue, die nur nachmittags stattfindet.

Einkaufen

  • Tower Shops at Stratosphere Hotel

58 Geschäfte und elf Verkaufsstände.

Buffets

  • Stratosphere Buffet

Ein Buffet, das ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen soll, mit mexikanischen, italienischen, amerikanischen und chinesischen Anteilen.

Restaurants

  • Top of the World

Restaurant im 106. Stock, das sich einmal in der Stunde um sich selbst dreht und einen schönen Ausblick gewährt. Service und Speisen gehören zur gehobenen Klasse, die Preise sind entsprechend (typisches Dinner-Entree um die 30 $).

USATipps auf Facebook