Las Vegas - Die Unterhaltungs-Hauptstadt der USA

Viva las Vegas! Spannende Shows, die unglaubliche Unterhaltung bieten, riesige Themenhotels, das weltberühmte Hotel Bellagio mit seinen Wasserspielen und natürlich Casino um Casino. Die bunte Glitzerstadt Las Vegas ist in ihrer Gesamtheit eine Attraktion und ein Reiseziel, dass Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten, sollte Sie Ihre Reise in die Nähe führen.

Inhaltsverzeichnis
Zahlen, Daten, Fakten zur Metropole | Lage von Las Vegas | Wetter und Klima in Las Vegas | Bevölkerung von Las Vegas | Wirtschaft | Hotels, Apartments und Ferienwohnungen | Infrastruktur | Politik | Las Vegas für Touristen | Einige Tipps für Ihren Aufenthalt in der Glitzerstadt | Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten | Sehenswürdigkeiten in Las Vegas | Lohnenswerte Tagesausflüge ab Las Vegas | Geschichte von Las Vegas | Anreise nach Las Vegas

Las Vegas
Downtown Las Vegas | Günstiger Aufenthalt in Las Vegas | Las Vegas Strip | Verkehr in Las Vegas



Booking.com

Oder aber Sie buchen Ihren Urlaub gleich direkt in der Glitzerstadt und tauchen so richtig in das Nachtleben und die Welt der Spielautomaten ein. Aber in Las Vegas ist nicht nur am Abend etwas geboten. Wer möchte, kann hier rund um die Uhr Shows besuchen oder im Casino an Spielautomaten wie zum Beispiel dem einarmigen Banditen oder bei anderen Spielen sein Glück versuchen. Oder sogar in einer der Hochzeitskapellen heiraten, so man denn möchte. Immer wieder treten auch Weltstars in Sin City auf. So war Elton John mit seiner “Red Piano Show” bis 2009 im Caesar’s Palace vertreten.

In der Stadt in der Wüste leben mehr als 650.000 Einwohner auf 340 Quadratkilometern. Der Großraum Las Vegas breitet sich auf über 1.200 Quadratkilometer aus und die Zahl der Einwohner beträgt hier nahezu zwei Millionen.

Zahlen, Daten, Fakten zur Metropole

  • Bundesstaat: Nevada
  • Einwohnerzahl: 670.701 (Stadt) / 2.376.683 (Metropolregion)
  • Fläche: 340 Quadratkilometer (davon 339,8 Quadratkilometer Land)
  • Bevölkerungsdichte: 1.973,8 Einwohner pro Quadratkilometer
  • Gründungsjahr: 1905
  • Höhenmeter: 610 Meter
  • Zeitzone: Pacific (UTC -7 / -8)
  • Vorwahl: +1 702
  • Bürgermeister: Carolyn Goodman
  • Offizielle Website: https://www.lasvegasnevada.gov

In Las Vegas sitzt die Verwaltung des Clark County.

Landkarte

Lage von Las Vegas

Circa 40 Millionen Touristen reisen jährlich nach Las Vegas. Viele von ihnen versuchen ihr Glück in den zahlreichen Casinos.
Circa 40 Millionen Touristen reisen jährlich nach Las Vegas. Viele von ihnen versuchen ihr Glück in den zahlreichen Casinos.

Las Vegas liegt in der Mojave-Wüste im Bundesstaat Nevada der Vereinigten Staaten von Amerika. Los Angeles in Kalifornien ist von der Stadt im siebtgrößten Bundesstaat der USA in etwa vier Autostunden zu erreichen. Las Vegas ist die größte Stadt in Nevada, die Hauptstadt aber ist Carson City. Nevada und Louisiana sind die beiden einzigen Bundesstaaten, in denen Glücksspiel erlaubt ist. Einen rechtlichen Freiraum bieten die Reservate der amerikanischen Ureinwohner. Die Indianischen Stämme haben dadurch eine gute Einnahmequelle entdeckt und unterhalten Spielcasinos, deren Gewinne entweder gleichmäßig unter der Bevölkerung aufgeteilt werden oder kommunalen Einrichtungen zugutekommen.

Wetter und Klima in Las Vegas

Sin City, Stadt der Sünde, wie die Stadt in Nevada auch genannt wird, ist ein heißer Ort, auch was die Temperaturen angeht. Denn durch die Lage in der Mojave-Wüste herrscht dort ein subtropisches und damit heißes Klima. An Sonne mangelt es hier bei rund 300 Sonnentagen im Jahr im Urlaub wahrlich nicht. Speziell im Sommer kann es dadurch hier aber auch sehr heiß werden. Die Temperaturen steigen Monat um Monat um fünf bis sechs Grad an, so dass im Hochsommer regelmäßig Temperaturen von knapp über 40 Grad Celsius erreicht werden. Auch nachts bleibt es mit rund 20 Grad im Sommer sehr warm. Perfekt, um die Nacht zum Tag zu machen und eine der beliebten Shows zu genießen oder in einem der Nachtclubs Party zu machen.

Kühler wird es, wenn der Sommer im Südwesten der USA zu Ende geht. Denn im Herbst sinken die Temperaturen in diesem Gebiet wieder massiv und im Winter können nachts auch Temperaturen um null Grad auftreten. Schnee fällt hier allerdings nur selten. Tagsüber sind im Winter Temperaturen um die 14 Grad zu beobachten. Zudem fallen im Dezember und Januar vergleichsweise viele Niederschläge.

Als beste Zeit, um einen Urlaub in Las Vegas zu verbringen, gelten die Monate Mai und Oktober. Dann ist es zwar warm, aber nicht so heiß, dass es keinen Spaß mehr macht, die Straßen der Stadt oder die Umgebung zu erkunden.

Bevölkerung von Las Vegas

In Las Vegas leben hauptsächlich Weiße. 30 Prozent der Bevölkerung sind Latinos und 10 Prozent Afroamerikaner. Was die Herkunft angeht, lassen sich die Wurzeln von 12 Prozent der Bevölkerung auf Deutschland zurückverfolgen, gefolgt von England.

67 Prozent der Einwohner von Las Vegas nennen Englisch ihre Muttersprache, 25 Prozent sprechen Spanisch. Indianer der folgenden Stammeszugehörigkeiten leben in Las Vegas: Cherokee, Navajo, Apachen, Sioux, Choctaw, Blackfeet, Paiute, Anishinabe und Irokesen.

Wirtschaft

Die zahlreichen Casinos der Stadt in Nevada tragen dazu bei, dass die Glücksspielindustrie dort sehr erfolgreich ist.
Die zahlreichen Casinos der Stadt in Nevada tragen dazu bei, dass die Glücksspielindustrie dort sehr erfolgreich ist.

Die Glücksspielindustrie ist der größte Arbeitgeber der Stadt. Jährlich besuchen um die 40 Millionen Besucher Las Vegas. Die Touristen wohnen in den Hotels und versuchen ihr Glück am Spieltisch. Die Behörden der Stadt stellen mit 20.000 Arbeitsplätzen den zweitgrößten Arbeitgeber. Die städtischen Gebäude und Einrichtungen werden zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist.

Die Arbeitslosenquote in Las Vegas liegt mit 6,6 Prozent gleich auf mit der der gesamten Vereinigten Staaten während das Pro-Kopf-Einkommen leicht darüber liegt (27.988 US-Dollar gegenüber 27.466 US-Dollar). Die Arbeitslosigkeit ist am stärksten unter den jungen Berufstätigen zwischen 16 und 19 Jahren ausgeprägt, wobei unter den Arbeitslosen vor allem Schwarze zu finden sind. Weiße mit englischen Wurzeln sind am wenigsten häufig arbeitslos.

Der größte Arbeitgeber der Stadt ist der Spa-Bereich im Wynn Hotel mit 15.000 Angestellten. Auch alle anderen großen Arbeitgeber befinden sich in den Reihen der Tourismusindustrie.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Las Vegas finden Sie auf www.booking.com.



Booking.com

Infrastruktur

In Las Vegas gibt es mit dem McCarran International Airport einen internationalen Flughafen. Flüge nach Las Vegas sind von Deutschland aus zum Beispiel ab Frankfurt am Main möglich. An öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Citizens Area Transit (CAT) zu nennen. Die Busse in diesem Netz verkehren in der Regel viertelstündlich. Es kann aber auch schon einmal zwanzig Minuten dauern. Schneller geht es auf der Buslinie “The Deuce”, die den “Strip” abfährt. Auf dieser Strecke fahren die Busse bis in den frühen Abend hinein alle paar Minuten. Am späten Abend und nachts ist aber auch hier mit mitunter langen Wartezeiten zu rechnen.

Eine Alternative stellt die Las Vegas Monorail dar. Die Monorail fährt alle vierzehn Minuten vom Hotel MGM Grand zum Hotel Sahara Las Vegas und hält auf dem Weg unter anderem am Caesars Palace, dem Bally’s und dem Las Vegas Convention Center. Einen Amtrak-Bahnhof gibt es in der Stadt leider nicht mehr. Die nächstgelegene Amtrak-Station befindet sich rund 170 Kilometer entfernt in Kingman, Arizona. Reisende, die von dort aus eine Tour in die Metropole unternehmen oder ihren Urlaub in Las Vegas verbringen möchten, buchen am besten einen Mietwagen, um zur Stadt zu gelangen. Ein Mietwagen lohnt auch, wenn Touren in die nähere und weitere Umgebung geplant sind.

Die Stadt arbeitet derzeit angestrengt an der Verbesserung ihrer Anlagen und der Straßen. Die Mainstreet und die Commerce Street wurden zu Einbahnstraßen erklärt und mit Bäumen und Fahrradwegen ansprechend gestaltet. Die dekorativen LED-Straßenlampen beleuchten breite Gehwege und ziehen Menschen an, die zu Fuß unterwegs sind. Auch die Parks wurden mit neuen Sturmwassergräben versehen und modernisiert.

Die Wirtschaft von Las Vegas lebt ganz entscheidend vom Tourismus, daher gibt es Bestrebungen, die Stadt auch anderweitig attraktiv zu machen.

Politik

Las Vegas wählt seit 2000 demokratisch. Dennoch spendeten die Unterstützer der Republikanischen Partei in den letzten vier Jahren sehr viel mehr als die Unterstützer der Demokraten. Fast viermal so viele Spendengelder konnten zusammengetragen werden, bei etwas mehr als einem Drittel der Unterstützer.

Las Vegas für Touristen

Die Wassershow The Fountains of Bellagio ist eine der beliebtesten Attraktionen der Unterhaltungsmetropole in Nevada.
Die Wassershow The Fountains of Bellagio ist eine der beliebtesten Attraktionen der Unterhaltungsmetropole in Nevada.

Aufwändig gestaltete Themenhotels mit ihren ganz eigenen Attraktionen wie den Wasserspielen Fountains of Bellagio am gleichnamigen Hotel, das Nachtleben, die Shows, die Conventions, weltberühmte Musiker wie Celine Dion und Elton John und andere bekannte Namen, die sich die Klinke in die Hand geben, die leuchtenden Schilder, die Hochzeitskapellen und natürlich die Casinos. An Unterhaltung mangelt es in Sin City wahrlich nicht.

Und gerade was das Glücksspiel angeht, nimmt die Stadt im Südwesten eine Sonderstellung ein. Denn die Bundesstaaten Nevada und Louisiana sind die einzigen, in denen Glücksspiel in den USA erlaubt ist. Dazu kommen die unkomplizierten Eheschließungsgesetze und die Lage mitten in der Wüste, die die Stadt, die wohl gerade im Ausland zu den Top-Attraktionen Nevadas zählt, zu etwas Besonderem machen.

Im Ausland ist Las Vegas vor allem als Hochburg des Glücksspiels bekannt. Aber auch wenn man sein Portemonnaie im Urlaub nicht unbedingt um ein paar Dollar füllen oder auch erleichtern möchte, findet man hier mehr als genug Attraktionen die einen Ausflug oder auch einen längeren Aufenthalt im “Entertainment Capital of the World” lohnenswert machen. Von den Hotels befindet sich insgesamt etwa die Hälfte auf dem Las Vegas Strip.

Einige Tipps für Ihren Aufenthalt in der Glitzerstadt

  • Trinkgeld: Das Trinkgeld ist in den USA ein wichtiger Bestandteil des Gehalts von Servicepersonal in Hotels, Restaurants oder auch an Parkplätzen. In Restaurants gibt man in der Regel ein Trinkgeld von 15 bis 20 Prozent.
  • Sonnenschutz: Durch die Lage in der Wüste ist es in Las Vegas besonders im Sommer sehr heiß. Sonnenschutz ist daher wichtig, wenn Sie sich draußen bewegen. Andersherum ist es in den Casinos durch die Klimaanlagen meist recht kühl. Denken Sie daher hier am besten an einen leichten Pullover oder eine dünne Jacke, um nicht frieren zu müssen.
  • Prostitution: Prostitution ist in Las Vegas verboten. Zwar gibt es rund 20 legale Bordelle im Bundesstaat Nevada. Jedoch befindet sich keines davon in Las Vegas. Sollte Sie also eine Prostituierte auf der Straße ansprechen, lehnen Sie unbedingt ab. Sie müssen sonst mit einer empfindlichen Strafe rechnen.
  • Geldautomaten: Wer in Las Vegas Bargeld abheben möchte, sollte die Geldautomaten in den Casinos und Strip-Clubs meiden. Diese verlangen meist hohe Gebühren und zudem fällt auch bei der eigenen Bank eine Gebühr an.
  • Taxis: Taxis dürfen in Las Vegas nicht an der Straße anhalten, sondern dürfen ihre Passagiere nur in ausgewiesenen Taxizonen einladen und absetzen. Meist befinden sich diese Zonen vor den Casinos. Wenn man vom Hotel aus ein Taxi benötigt, kann man gerne darum bitten, dass ein solches gerufen wird.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Las Vegas finden Sie auf www.getyourguide.de. Darüber hinaus zu empfehlen ist der Las Vegas: All-Inclusive City Pass. Mit diesem erhält man Zugang zu 30 Top-Attraktionen in Las Vegas. Auch der Las Vegas: Go City Explorer Pass bietet ein ähnliches Angebot.

Sehenswürdigkeiten in Las Vegas

Neben den zahlreichen Unterhaltungsangeboten hat Las Vegas auch jede Menge andere Highlights zu bieten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Besondere Bauwerke

Die aufwändig bis kitschig gestalteten Hotelkomplexe samt Casinos am “Strip” gehören definitiv zu den besonderen Bauwerken in Sin City.

Einige Beispiele:

  • Im Venetian Hotel gibt es einen Pool mit venezianischen Gondeln.
  • Das Paris Hotel verfügt über einen Eiffelturm, wobei der Eiffelturm über einer Fassade steht, die an das Rathaus von Paris erinnert.
  • Das Hotel Bellagio ist bekannt für seine Wasserspiele.
  • Vor dem Mirage Hotel bricht in regelmäßigen Abständen ein künstlicher Vulkan aus.
  • Das New York-New York-Hotel bildet die Skyline von Manhattan nach.
  • Caesar’s Palace soll an das alte Rom erinnern. Unter anderem befindet sich hier eine Nachbildung des römischen Trevi-Brunnens am Eingang. Wie auch bei seinem Vorbild in Rom, soll es Glück bringen, Geld in den Brunnen zu werfen.
  • Am Hotel The Strat nahe Downtown Las Vegas gibt es den berühmten Stratosphere Tower, das höchste freistehende Bauwerk westlich des Mississippi Rivers. Der Stratosphere Tower ist ein Turm mit einem Drehrestaurant in der Aussichtsplattform, von dem aus man beim Essen den Ausblick bis zum Charleston Peak genießen kann.

Wer möchte, kann sich nur am Anblick der Hotelkomplexe erfreuen, aber natürlich kann man in einer der Hotelanlagen auch seine Unterkunft buchen. Günstige Angebote für Unterkünfte in den bekannten Hotels wie dem Luxor lassen sich zum Beispiel bei booking.com ergattern.

Museen in Las Vegas

Um Wartezeiten zu überbrücken, oder falls man während der Reise einfach einmal eine Abwechslung zu Party und Casino braucht, ist der Besuch folgender Museen zu empfehlen.

Das Neon Museum in Las Vegas ist wunderschön beleuchtet.
Das Neon Museum in Las Vegas ist wunderschön beleuchtet.
  • Neon Museum: Das Neon Museum behandelt die Geschichte der Schilder und Leuchtreklamen von Las Vegas. Artefakte aus den 1930er Jahren bis heute sind zu sehen. Einige elektrische Leuchtreklamen sind in der Innenstadt zu bewundern. Zu diesen zählen Aladdin’s Lamp, die Beleuchtung am The Flame Restaurant und am The Nevada Motel. “Andy” Anderson, einst an der Fremont Street zu sehen, ist zwischenzeitlich auch in den Neon Boneyard des Museums umgezogen. Ein beliebtes Fotomotiv ist auch das Schild “Welcome to Fabulous Las Vegas”, das sich auf dem Mittelstreifen des Las Vegas Boulevards befindet. Tickets für das Neon Museum gibt es hier.
  • Bellagio Fine Art Gallery: In der Bellagio Fine Art Gallery gibt es wechselnde Ausstellungen zu sehen. Präsentiert werden dort Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen von den bekanntesten Künstlern der Welt wie Picasso oder Andy Warhol. Eine tolle Möglichkeit, um bekannte Kunstwerke aus internationalen Sammlungen zu sehen, die speziell für diese Ausstellung ausgewählt wurden.
  • The Mob Museum: Das Mob Museum in Downtown Las Vegas zeigt die dunkle Seite von Sin City und beschäftigt sich mit dem Thema Organisiertes Verbrechen. Das Museum ist in dem Gebäude untergebracht, in dem damals die Aufsehen erregende Verhandlung gegen die Mafia stattfand. Die Geschichten bekannter Namen wie Al Capone, Bugsy Siegel und J.Edgar Hoover werden hier beleuchtet. Hier finden Sie Tickets für das Mob Museum.
  • Madame Tussauds Las Vegas: Auch in Las Vegas gibt es ein Wachsfigurenmuseum, das stets einen Besuch wert ist. Über 100 Stars sind hier in Wachs verewigt. Unnötig zu sagen, dass das Museum eine perfekte Gelegenheit bietet, ein Foto mit der nachgebauten Darstellung der persönlichen Helden zu schießen. Unter anderem befindet sich hier eine Nachbildung des King of Rock’n Roll, Elvis Presley, aber auch Figuren anderer bekannter Musiker wie Celine Dion sind hier zu finden. Hier finden Sie Tickets für Madame Tussauds.
  • Titanic: The Artefact Exhibition: Die 25.000 Quadratmeter große Ausstellung befindet sich im Luxor Hotel. Hier sind über 250 Teile ausgestellt, die aus dem Schiffswrack der Titanic geborgen wurden, wie Gepäckstücke, Bodenfliesen aus dem Raucherraum der ersten Klasse, ein Fensterrahmen und eine ungeöffnete Flasche Champagner. Dazu kommen umfangreiche Nachbildungen einiger Räume des Schiffes, wie etwa eine maßstabsgetreue Nachbildung des Großen Treppenhauses und ein Stück des Rumpfes der Titanic. Auf der Nachbildung des äußeren Promenadendecks werden sogar die eisigen Temperaturen nachempfunden, die herrschten, als die Titanic sank.
  • Marjorie Barock Museum of Art: Das Marjorie Barock Museum of Art befindet sich auf dem Campus der Universität und gibt vor allem einheimischen Künstlern eine Bühne. Die Ausstellungen wechseln regelmäßig.
  • Museum of Dream Space (MODS): Das Museum of Dream Space (MODS) ist das erste Museum, das hauptsächlich digitale Kunst in den Vereinigten Staaten ausstellt. Das Designkonzept des MODS ist inspiriert vom Kunstdesign von Yayoi Kusama (berühmt für seine unendlichen Räume) und der Entwicklung der digitalen Kunst. Das Ziel des MODS ist es, den Besuchern ein immersives, magisches und einzigartiges Kunsterlebnis zu bieten. Hier gibt es Tickets für das Museum.

Las Vegas für Naturliebhaber

Wer im Urlaub gerne auch Tiere sehen möchte, sollte sich folgende Einrichtungen einmal genauer ansehen. Einige davon sind kostenlos zugänglich, aber auch bei den anderen Top-Attraktionen lohnt es sich, einige Dollar in Tickets zu investieren.

  • Flamingo Wildlife Habitat: Das Flamingo Wildlife Habitat liegt direkt am “Strip”. Auf 15 Hektar können Sie sich hier an Flamingos, weiteren exotischen Vögeln, Schildkröten und Koi-Karpfen erfreuen. Das Flamingo Wildlife Habitat ist täglich von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
  • Silverton Aquarium: Das Silverton Aquarium befindet sich im gleichnamigen Hotel und beherbergt im Wasser über 5.000 exotische Fische aus aller Welt. Hier kann man bei der Beobachtung der Meeresbewohner hervorragend entspannen. Das Aquarium ist rund um die Uhr geöffnet. Geld wird für den Zutritt nicht verlangt.
  • Sea Quest Las Vegas: Das Sea Quest Las Vegas befindet sich an der Boulevard Mall und nimmt die Menschen, die es besuchen, mit auf eine Reise durch die Wüsten, den Regenwald und die Tiefen der Meere. Hier können etwa 1.200 Tiere aus 300 unterschiedlichen Arten im Wasser bestaunt werden. Die Einrichtung ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt liegt für Erwachsene bei 14,95 US-Dollar.
  • Siegfried and Roy’s Secret Garden and Dolphin Habitat: Wer über Las Vegas spricht, muss auch über Siegfried und Roy sprechen. Ihre berühmten weißen Tiger und Löwen, aber auch Leoparden, Delfine und andere Tiere können hier besucht werden. Der Eintritt für das Habitat am Las Vegas Boulevard liegt bei rund 22,60 US-Dollar. Definitiv einen Besuch wert.
  • Mandalay Bay Aquarium: Das Mandalay Bay Aquarium befindet sich direkt im Mandalay Bay Resort und gehört zu den größten Aquarien Nevadas und ganz Nordamerikas. Hier können Besucher den Blick über rund 2.000 Wasserbewohner wie Quallen, Piranhas oder die vom Aussterben bedrohte Grüne Meeresschildkröte schweifen lassen. Der Eintrittspreis für Erwachsene liegt bei 22 US-Dollar. Das Aquarium ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet.
  • Gilcrease Nature Sanctuary: Die im Jahr 1970 gegründete Auffangstation kümmert sich um heimische und exotische Tiere und bietet Besuchern die Möglichkeit, ihr Wissen über die dort lebenden Tiere zu vertiefen. Zu sehen sind hier zum Beispiel Papageien, Krokodile und Schwäne. Die Auffangstation ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Tickets kosten rund 5 US-Dollar.
  • Springs Preserve: Wer ihr die einheimische Tierwelt Nevadas erleben möchtet, ohne dass ihr einige Kilometer weit fahren müsst, dann ist das Springs Reserve ein hervorragendes Reiseziel. Hier leben zahlreiche einheimische Tiere. Zudem gibt es im botanischen Garten des Parks ein Schmetterlingshabitat, in dem freifliegende Schmetterlinge beobachtet werden können. Dazu kommen regelmäßige Events. Das Springs Reserve ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet rund 18,95 US-Dollar für Erwachsene.
  • Lion Habitat Ranch: Die Lion Habitat Ranch befindet sich nicht direkt in Las Vegas, sondern im nahegelegenen Henderson. Um dorthin zu kommen, können Sie beispielsweise einen Leihwagen mieten. Belohnt wird die Mühe mit majestätischen Löwen, die man ebenso wie die Giraffen gegen Aufpreis sogar füttern darf. Der Eintritt liegt bei etwa 18 bis 25 US-Dollar. Im Frühjahr ist die Ranch von 11 bis 15 Uhr, im Sommer von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Die schönsten Parks in Las Vegas

Las Vegas besitzt mehrere Parks, die Raum zum Entspannen geben. Die Parks in der Stadt sind sehr gepflegt. Natürlichere Landschaften sind in den Hundeparks zu erwarten, in denen die Vierbeiner ohne Leine laufen dürfen.

Einige der schönsten Parks:

  • Sunset Regional Park: Der Sunset Regional Park ist der größte Park in Sin City und von Montag bis Donnerstag geöffnet. Im Park erwarten die Besucher Picknickbereiche, Softball-Felder, Basketballfelder und Spielplätze. Im Herbst findet als alljährliches Event dort die Las Vegas Renaissance Fair statt.
  • Children’s Memorial Park: Auch im Children’s Memorial Park können viele Ballsportarten gespielt werden. Zudem gibt es Spielplätze, Möglichkeiten zum Picknick und einen Roller-Hockey-Platz. Eine Besonderheit sind die Gedenkmauern, die verstorbenen Kindern gewidmet sind.
  • The Gardens Park: Der Gardens Park befindet sich im Herzen von Summerlin und bietet speziell Familien mit Kindern viele Annehmlichkeiten für ein Picknick oder einen Familienausflug. Im Park gibt es Basketballplätze, Tennisplätze und sogar einen Boccia-Platz. In der Nähe warten zahlreiche Restaurants.
  • Botanical Cactus Garden: Der Botanical Cactus Garden von Ethel M Chocolates ist Nevadas größter Kaktusgarten. Wer möchte, kann hier Kakteen und andere Sukkulenten aus 300 Arten besichtigen. Auch Wüstenbäume und Sträucher aus dem Südwesten der USA, Australien und Südamerika sind dort zu sehen. Und nebenbei kann auch noch die Ethel-M-Schokoladenfabrik besichtigt werden. Der Besuch der Tour und des Kaktusgartens ist kostenfrei möglich.

Las Vegas für Kinder

The High Roller am Las Vegas Strip ist 167 Meter hoch und damit das höchste Riesenrad der Welt.
The High Roller am Las Vegas Strip ist 167 Meter hoch und damit das höchste Riesenrad der Welt.

Neben den zahlreichen Parks, die immer auch Spielplätze für Kinder bieten, sind unter anderem folgende Attraktionen für Kinder zu empfehlen:

  • Hershey’s Chocolate Museum: Im Schokoladenmuseum von Hershey’s können Kinder und Erwachsene ihre eigenen Schokoladentafeln gestalten. Ein zusätzlicher Tipp: Wer möchte, kann in der Showcase Mal auch seine eigenen M&Ms bedrucken.
  • Für Kinder geeignete Shows: Viele der Shows, die in Las Vegas gezeigt werden, sind auch hervorragend für Kinder geeignet. So zum Beispiel “Excalibur’s Tournament of Kings” oder auch der Cirque de Soleil.
  • Fun Dungeon: Im Fun Dungeon des Excalibur können sich große und kleine Kinder bei Videospielen austoben.
  • Riesenrad an der LINQ-Promenade: An der LINQ-Promenade befindet sich ein Riesenrad, von dem aus sich ein atemberaubender Blick über die Glitzerstadt eröffnet. Hier gibt es Tickets für den High Roller.
  • Adventure Dome Theme Park: Der Adventure Dome Theme Park ist ein vollständig überdachter Freizeitpark am Circus Circus Hotel Resort und Casino. Der Park ist der größte Indoor-Freizeitpark der USA und beherbergt zahlreiche Fahrgeschäfte für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist der “Canyon Blaster”, eine Doppel-Looping-Achterbahn.

Kulturangebote in Las Vegas

Die Metropole in Nevada hat auch für Freunde von klassischer Musik, Oper, Theater und Ballett viel zu bieten. Zum Besuch laden die Las Vegas Opera und das Las Vegas Philharmonic, das einzige professionelle Sinfonieorchester im Süden Nevadas. Theaterliebhaber kommen unter anderem im Las Vegas Little Theatre auf ihre Kosten, während all diejenigen, die Freude am Ballett haben, dem Nevada Ballet einen Besuch abstatten sollten. Musicals werden im Smith Center aufgeführt, wo auch Ausstellungen und Konzerte stattfinden. Zudem gastiert der Cirque du Soleil für acht feste Vorstellungen in Las Vegas.

Lohnende Aktivitäten in Las Vegas

  • In fremde Kulturen eintauchen: Menschen aus vielerlei Kulturen trifft man in Las Vegas mehr oder weniger an jeder Ecke. Besonders unterhaltsam sind die italienischen Unterhaltungsangebote, wie etwa die Gondelfahrten, während derer der Gondeliere klassische Lieder singt, oder auch die kostenlosen “Streetmosphere”-Shows, die täglich auf dem Markusplatz abgehalten werden. Tipp: Lassen Sie sich den “Gondolier March” nicht entgehen.
  • Genießen: Auch kulinarisch hat die Glitzerstadt so einiges an Versuchungen zu bieten, das weit über Burger und Pizza hinausgeht. Sehr schön ist zum Beispiel das “Cañonita” direkt am Canal Grande, das mexikanische Genüsse bietet. Steak-Fans kommen im preisgekrönten “CUT by Wolfgang Puck” auf ihre Kosten, während diejenigen, die kulinarisch eher der italienischen Küche zugewandt sind, im “Mercato Della Pescheria” schlemmen können. Hippes Interieur und delikate Gerichte bietet das SUSHISAMBA am Strip, während im “TAO Asian Bistro” die Freunde der asiatischen Küche auf ihre Kosten kommen. Echtes Südstaaten-Flair und Snacks, Getränke und umfangreiche Gerichte aus dem Süden der USA bietet dagegen das “Yardbird Southern Table & Bar”. Und wer auch noch Ausblick zum Buffet haben möchte, wählt am besten das Drehrestaurant im Stratosphere Tower.
  • Einkaufen: Shoppen ist genau Ihr Ding? Dann sind Sie in Las Vegas mit all seinen Outlets und Designer-Shops auf jeden Fall richtig. Eine kostenlose Straßenbahn verkehrt vom “Bellagio Las Vegas”, vom “Vdara Hotel & Spa”, dem “Monte Carlo Resort und Casino” und dem “Aria Resort & Casino” zu den “The Shops at Chrystals”, wo es sich luxuriös bei Gucci, Prada und Co. shoppen lässt. Ein umfangreiches Einkaufserlebnis ist darüber hinaus auch in den “The Forum Shops at Caesars Palace” möglich. Und wer unbedingt einmal einen Schaufensterbummel in einer Gondel machen möchte, sollte auf jeden Fall die “Grand Canal Shoppes” besuchen, durch die die berühmten Kanäle von Venetian Las Vegas führen.
  • Sport treiben und ansehen: In Las Vegas sind so ziemlich alle Sportarten in Gruppen oder einzeln möglich. Ein besonderes Erlebnis ist “Yoga in the Sky” im Riesenrad “HighRoller” und wem das an Nervenkitzel noch nicht reicht, hat die Möglichkeit, am Sicherungsseil vom Stratosphere Tower zu springen.
     
    Die meisten Hotels und auch manch andere Unterkünfte verfügen zudem über einen Pool, der oft groß genug ist, um darin schwimmen zu können. Das Wynn Las Vegas ist das einzige Hotel in Las Vegas, das über einen Golfplatz mit 18 Löchern verfügt.
     
    Wer lieber anderen beim Sport zusieht, hat auch hier in Las Vegas vielfältige Möglichkeiten und kann zum Beispiel Spiele der Las Vegas Raiders (Football), der Vegas Golden Knights (Eishockey), der Las Vegas Aces (Damen-Basketball) oder des Las Vegas Lights FC (Fußball) besuchen oder die Spiele in einer der Bars in Sin City verfolgen.
  • Ins Nachtleben eintauchen: Wer Party machen will, ist in Las Vegas richtig. Denn die Glitzerstadt, ist eine Stadt, die niemals schläft. Hier gibt es Nachtclubs, Poolclubs, Bars, Lounges, Strip Clubs und vieles mehr und auch die Casinos sind rund um die Uhr geöffnet. Lohnenswerte Orte, um die Nacht zum Tag zu machen, sind beispielsweise der “Château Nightclub” im Paris Hotel, der “Voodoo Rooftop Nightclub” im Rio Hotel und der “Foundation Room” im Mandalay Bay Hotel. Sehr schön sind auch der Pool-Club “Wet Republic” und die “Chandelier Bar”. Wer auf Karaoke steht, kann im “KAMU – Ultra Karaoke” auf dem Las Vegas Strip seiner Passion nachgehen. Und wem das noch nicht reicht, der sollte unbedingt die “Fremont Street Experience” besuchen und dort zum Beispiel die “Dancing DJs” auf sich wirken lassen.

Lohnenswerte Tagesausflüge ab Las Vegas

Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas.
Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas.

An sich hat Las Vegas so viel zu bieten, dass man sich von Anfang bis Ende des Urlaubs ohne Weiteres beschäftigen kann. Nichtsdestotrotz eignet sich Sin City auch hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge zu weiteren Attraktionen in nicht allzu großer Entfernung. Viele tolle Nationalparks der USA befinden sich in Reichweite. Daher hier noch einige Tipps, welche Sehenswürdigkeiten in der näheren und weiteren Umgebung von Las Vegas einen Besuch lohnen.

  • Grand Canyon: Der geologisch interessante Grand Canyon zählt zu den großen Naturwundern dieser Erde und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Von Las Vegas aus kann er mit dem Helikopter angeflogen oder natürlich auch mit dem Mietwagen angefahren werden.
  • Valley of Fire: Das Valley of Fire ist eine sehenswerte Wüstenlandschaft mit atemberaubenden Ausblicken und alten Gesteinsformationen aus rotem Sandstein.
  • Joshua-Tree-Nationalpark: In der Wüstenlandschaft des Joshua-Tree-Nationalparks in Kalifornien treffen die Mojave-Wüste und die Wüste von Colorado aufeinander. Ein hervorragender Ort für Kletterer, die an den rauen Felsen im Gebiet attraktive Boulder-Probleme vorfinden.
  • Death-Valley-Nationalpark: Der Death-Valley-Nationalpark besticht durch eine sehenswerte Wild-West-Kulisse und eine spannende geologische Geschichte. Von Las Vegas ist der Nationalpark rund zwei Stunden Fahrt entfernt.
  • Zion-Nationalpark: Wer gerne wandern geht, ist im Zion-Nationalpark richtig. Jedoch sind viele der Strecken hier nicht für Anfänger geeignet. Sich an der wunderschönen Landschaft erfreuen, kann man jedoch allemal. Der Zion-Nationalpark ist von Las Vegas aus in rund 2,5 Stunden zu erreichen.
  • Los Angeles: Kaliforniens “Stadt der Engel” ist von großer Bedeutung für den Tourismus der Gegend und hat neben dem Pazifik, Hollywood und Malibu auch noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die den Reisenden Spaß und Spannung versprechen.
  • Charleston Peak und Spring Mountain State Park: Der Charleston Peak ist vor allem im Sommer ein hervorragendes Ausflugsziel, da dort unter den Bäumen vergleichsweise angenehme Temperaturen herrschen. Ein hervorragendes Ziel für eine Wandertour.
  • Red Rock Canyon: Der Red Rock Canyon befindet sich nur 15 Meilen hinter der westlichen Stadtgrenze von Las Vegas und bezaubert durch eine einzigartige Landschaft. Wer möchte, kann hier beim Wandern, Camping oder Reiten einen wunderschönen Tag in der Natur verbringen.
  • Bryce-Canyon-Nationalpark: Der Bryce Canyon vereint die Felsformationen des Grand Canyons, die Farbe der Red Rocks und die Faszination der Berge in sich. Sollten Sie also nur wenig Zeit haben, ist der Bryce Canyon National Park ein guter Kompromiss.
  • Hoover Dam: Der Hoover Dam zählt definitiv zu den absoluten Top-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Las Vegas und ist immer eine Reise wert. Wer mehr über den imposanten Staudamm erfahren möchte, besucht am besten das Besucherzentrum oder nimmt an einer von einem Guide geführten Tour teil. Wer möchte, kann auch an einer Kajaktour durch den Hoover Dam und den Colorado River teilnehmen.
  • Area 51: Wenn es darum geht, ob unser Planet schon einmal von Außerirdischen besucht wurde, dann wird oft die Area 51 genannt. Das militärische Sperrgebiet im südlichen Nevada kann von Las Vegas aus im Rahmen einer geführten Tagestour besucht werden.
  • Geisterstadt Chloride: Ein Ausflug im Wild-West-Stil erwartet die Besucher, die sich von Las Vegas aus über die Route 66 auf eine Tour in die rund 1,5 Stunden Fahrt entfernte Geisterstadt Choride in Arizona begeben. Ein einmaliges Erlebnis.



Booking.com

Geschichte von Las Vegas

Das sich Las Vegas an seinem heutigen Standort befindet, hat einen Grund. Denn dort befand sich einst eine Oase, was auch den Namen “Las Vegas” erklärt, der so viel wie Weideland oder auch “grüne Auen” bedeutet. Denn einst fand man genau solche Auen dort vor, da sich dort im Umkreis von 100 Meilen die einzigen Quellen befanden.

Die ersten Siedler in der Region waren die Mormonen, die Lehmhäuser bauten und nach Blei gruben. Allerdings zogen sich diese bis zum Jahr 1858 wieder aus dem Ort zurück.

Die Siedlung, die den Ursprung des heutigen Las Vegas bildet, wurde im Jahr 1905 gegründet, da eine Eisenbahnlinie von Los Angeles nach Salt Lake City an der Oase vorbeiführte und der Eigentümer der Eisenbahn William A. Clark dort “Clark County” gründete und an einem einzigen Tag 1.200 Grundstücke verkaufte, die sich im heutigen Viertel “Glitter Gulch” befanden.

Jedoch zog das heutige Las Vegas schon bald Dinge wie Glücksspiel, Alkohol und Prostitution an. Und auch wenn das Glücksspiel 1920 verboten wurde, so gab es doch nach wie vor das ein oder andere Haus, in dem die Szene zusammenkam und in dem dennoch Black Jack und Co. gespielt wurde.

Glücksspiel wurde 1931 wieder erlaubt

Die Erfolgsgeschichte von Las Vegas geht stetig weiter.
Die Erfolgsgeschichte von Las Vegas geht stetig weiter.

Offiziell erlaubt wurde das Glücksspiel 1931 wieder und als der Hoover-Stausee gebaut wurde, kamen tausende von Arbeitern in die Stadt und mit ihnen weitere Casinos und Showgirl-Etablissements, die sich entlang der Fremont Street ansiedelten, da diese in diesen Zeiten die einzige befestigte Straße in Las Vegas darstellte.

Das erste Hotel eröffnete 1941 mit dem “El Rancho Las Vegas” am Highway 91, aus dem sich später der “Strip” entwickelte. Damals gab es nur zwei Casinos in Las Vegas. 1945 kam schließlich der Mobster Bugsy Siegel nach Las Vegas, der eines der Casinos aufkaufte und in “The Flamingo Hotel” umbenannte. Weitere Casinos folgten, die häufig durch Drogengelder und Gaunerei finanziert wurden. Bekannte Künstler wie Frank Sinatra und Elvis Presley kamen in die Stadt und gaben Konzerte. Unter anderem trat hier auch das berühmte “Rat Pack” um den Sänger dort auf, dem unter anderem auch Sammy Davis Jr. angehörte.

Im Jahre 1966 kam Howard Hughes in die Stadt und quartierte sich im “Desert Inn” ein. Da er das Hotel nicht mehr verlassen wollte, kaufte er es und gleich noch ein Dutzend weiterer Hotels. So vertrieb er langsam aber sicher die Mafia-Bosse aus Las Vegas. Seit 1980 gibt es in der Stadt keine von der Mafia finanzierten Hotels mehr.

1989 wurde das erste Mega-Hotel, das “Mirage”, von Steve Wynn eröffnet und im Jahr 1994 hatte Las Vegas 13 der 20 größten Hotels der Welt mit über 86.000 Zimmern.

Und die Erfolgsgeschichte von Las Vegas dauert bis heute an. Im Jahr 2019 kamen 42,5 Millionen Besucher in die Stadt.

Anreise nach Las Vegas

  • Mit dem Flugzeug: Nach Las Vegas können Sie schon ab 270 Euro fliegen. Vom Frankfurter Flughafen aus bedienen mehrere Fluggesellschaften die Strecke. Der Flug vom Flughafen in Deutschland bis nach Sin City dauert mindestens 14 Stunden.
  • Mit der Bahn oder dem Bus: Die Gesellschaft Amtrak fährt Las Vegas an. Allerdings gibt es seit 1997 keine Möglichkeit mehr, mit der Bahn nach Las Vegas zu fahren. Amtrak setzt Busse ein. Neben den Amtrak Thruway Bus Services fahren auch Greyhound und Megabus Las Vegas an.
  • Mit dem Auto: Die Interstate 15 führt durch Las Vegas und ist aus jeder Himmelsrichtung erreichbar. Mit dem Auto fahren Sie von Los Angeles in ca. vier Stunden nach Las Vegas. Von San Francisco aus ist Las Vegas in ungefähr neun Stunden zu erreichen.