Disneyland Resort Anaheim – Kalifornisches Paradies für kleine und große Kinder

Das berühmte Disneyland Resort im kalifornischen Anaheim ist einer der beliebtesten Vergnügungsparks der Welt.

Anaheim ist vielleicht nicht die berühmteste Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien. Aber sie ist ganz sicher eine der meistbesuchten. Denn auf ihrem Territorium, das sich südlich von Los Angeles befindet, liegt mit dem Disneyland Resort einer der beliebtesten Vergnügungsparks der ganzen Welt.

Knapp 17 Millionen Besucher strömen Jahr für Jahr nach Anaheim, um hier die Disney-Attraktionen zu erleben. Übertroffen werden diese Zahlen nur noch von der Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Das „Magic Kingdom“, das ebenfalls zum Reich des Disney-Konzerns gehört und sich in Orlando in Florida befindet, kann die Besucherrekorde von Anaheim noch leicht toppen. Doch zurück an die Westküste, zurück nach Anaheim. Was genau erwartet die Besucher hier? Sie dürfen sich unter dem Oberbegriff „Disneyland Resort“ auf die beiden Parks „Disneyland“ und „Disney California Adventure Park“ freuen. Angegliedert ist dem Ganzen ein Hotelkomplex mit Shoppingcenter sowie ein großes Areal mit einem vielfältigen gastronomischen Angebot.

Walt Disney war beim Startschuss noch mit dabei

Der Startschuss für das Disneyresort Anaheim fiel im Sommer 1954. Das Gelände für das Großprojekt war sorgfältig im Rahmen einer Universitätsstudie ausgewählt worden, wobei der Schwerpunkt auf der guten Erreichbarkeit lag. Die war mit dem Anschluss an die Autobahn nach Los Angeles gewährleistet. Wo kurz vorher noch Walnuss- und Orangenbäume gestanden hatten, wurde am 17. Juli 1955 und nach 17 Millionen investierter US-Dollars das erste Disneyland eröffnet. Es war der Startschuss für eine fast beispiellose Erfolgsgeschichte. Nach und nach kamen immer mehr Parks dazu, die vorhandenen wurden erweitert und mehrfach umbenannt. Während Disney sich in den ersten Jahren um Tagesbesucher bemühte, stehen heute nicht nur die Zahl der Gäste, sondern auch ihre Aufenthaltsdauer im Vordergrund. Da zu jedem Resort inzwischen mindestens ein Hotelkomplex gehört, sollen die Gäste möglichst lange bleiben. Dafür muss man ihnen natürlich etwas bieten. Ein Credo, das Disney unbedingt beherzigt.

Ein Wunderland nach dem anderen

Das Sleeping Beauty Castle ist ein Märchenschloss im Zentrum von Disneyland.

Das Sleeping Beauty Castle ist ein Märchenschloss im Zentrum von Disneyland.

Wer also ins Disneyland Resort einzieht, der weiß oft gar nicht, was er zuerst und zuletzt machen soll. Vielleicht ist es keine schlechte Idee, sich ganz in Ruhe ein Themenland nach dem anderen vorzunehmen und zu erobern. Das klassischste und älteste Themenland bei Disney ist „Main Street USA“. Dabei lernen die Besucher eine typisch amerikanische Kleinstadt kennen, wie sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausgesehen haben mag. Hier laufen Stummfilme und hier kann man früheren Präsidenten begegnen. Vor allem aber startet hier die Eisenbahn, die auf einer ersten Erkundungstour den gesamten Park umrundet.

Im „Adventureland“, also dem Abenteuerland, geht es exotisch weiter. Hier wartet Tarzans Baumhaus ebenso auf Entdecker wie vergleichsweise wilde Fahrten mit dem Jeep oder dem Boot. Die filmische Inspiration für diesen Themenbereich ist Indiana Jones.

Auf dem „New Orleans Square“ heißt es gedanklich Abschied nehmen von dem geistigen Vater dieser fantastischen Welt. Der Platz war die letzte Änderung und Erweiterung des Resorts, die Walt Disney noch persönlich begleitet und erlebt hat. Der Besucher kann heute dort nicht nur ein Geisterhaus erleben, sondern sich auch mit den Piraten der Karibik in ein Boot begeben.

Im „Frontierland“ wird der gute, alte „Wilde Westen“, wie man ihn aus Cowboyfilmen kennt, wieder lebendig. Es wird aber nicht nur „scharf“ geschossen, sondern man kann auch ganz friedlich mit einem Mississippi-Dampfer die Insel von Tom Sawyer umrunden oder eine alte Mine erkunden.

Vor allem kleinere Kinder werden das Themenland „Critter Country“ oder „Tierland“ lieben. Warum? Weil sie hier ihre Helden wie Winnie Puuh treffen und weil sie auf einer Wildwasserbahn mal richtig die Welle machen können.

Aber auch im „Fantasyland“ sind kleine Gäste wunderbar aufgehoben. Peter Pan und Pinocchio gehören hier zum Stammpersonal, Alice im Wunderland ist hier zuhause und Dumbo, der fliegende Elefant, bringt dort ein Karussell in Schwung – um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch in „Mickey’s Toontown“, was Mickey’s Zeichentrickstadt entspricht, werden die Besucher auf viele gute Bekannte treffen. Dazu gehören natürlich Mickey selbst sowie seine Minnie, aber auch Donald Duck und Daisy, Goofy, Roger Rabbit und viele andere warten hier auf ein persönliches Zusammentreffen mit den Gästen. Das lässt sich fast schon nicht mehr toppen, außer, vielleicht, vom „Tomorrowland“, dem Land der Zukunft. Hier scheint alles superschnell, infrarot, gelasert und absolut zukunftsorientiert zu sein. Wer danach erst einmal eine Pause braucht, ist genau am richtigen Ort. Mit der „Highspeed-Monorail“ geht es vom Tomorrowland aus nämlich direkt nach Downtown Disneyland ins Herz des Hotel- und Restaurantdistrikts. Übrigens, mehr als 50 Kilometer pro Stunde werden dabei nicht wirklich erreicht; es fühlt sich aber schneller an.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in der Nähe des Disneyland Resort in Anaheim finden Sie unter www.booking.com.

Abenteuer wie im Film

Das Disneyland Resort in Anaheim ist einer der am meisten besuchten Themenparks der Welt.

Das Disneyland Resort in Anaheim ist einer der am meisten besuchten Themenparks der Welt.

Auch im zweiten Park des Resorts, im „Disney California Adventure Park“, zieht der Besucher von einer Themenwelt zur anderen. Dieser Park, der viel Inspiration aus Disney-Filmen bezieht, wurde am 8. Februar 2001 eröffnet. In der Reihenfolge der beliebtesten Disney-Parks steht er auf Rang zehn. In der „Buena Vista Street“ taucht der Besucher zum Auftakt ins Los Angeles der Zwanziger Jahre ein, überschreitet dabei aber auch die Golden Gate Bridge in San Francisco.

Berühmte kalifornische Landschaften wie etwa die Mojave-Wüste oder das Napa Valley sind Thema im Bereich „The Golden State“, während es im „Hollywood Pictures Backlot“ um neuere Disneyproduktionen geht. Als Beispiel dafür sei „Twilight Zone“ genannt. Am „Paradise Pier“ lädt ein künstlicher See zum Verpusten ein, aber es wartet gleichzeitig auch ein Nachbau der legendären Route 66 auf Entdecker. Zudem sind in diesem Bereich einige wagemutige Achterbahnen angesiedelt.

Im „Bug’s Land“, das die Welt aus der Perspektive eines Insektes nachempfindet, verschieben sich die Größenverhältnisse ziemlich eindrucksvoll und im „Cars Land“ schließlich geht es um heiße Reifen und geschicktes Balancieren.

Das Leben im Meer und Mythen des Meeres, wie etwa das versunkene Atlantis, sind die Themen, die diverse Achterbahnen im Vergnügungspark inspiriert haben. Die Bahnen richten sich an unterschiedliche Altersgruppen, wobei mit einer großen Wassersplash-Bahn („Shamu-Express“) auch an die kleinen Besucher gedacht worden ist. Wie bei allen namhaften Vergnügungsparks in den USA kann auch die „SeaWorld“ San Antonio wahlweise für einen Tag besucht oder als Urlaubspaket inklusive Hotelaufenthalt gebucht werden. Selbstverständlich bietet die Anlage auch diverse Restaurants sowie Einkaufsmöglichkeiten.

Disneyland Resort Anaheim in aller Kürze

  • Disney Resort mit zwei Vergnügungsparks, Hotel, Shoppingmall und Restaurantkomplex
  • Angesiedelt in Anaheim südlich von Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien
  • Ausgelegt auf Besucher, die mehrere Tage bleiben möchten
  • Offizielle Website: disneyland.disney.go.com

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise