Michigan - Geburtsort der Automobilindustrie

Partner von Marco Polo

Malerische Routen, schroffe Felsen, atemberaubende Landschaften, Blicke in den Sternenhimmel und eine reiche Kultur. Der aus zwei Halbinseln bestehende Great Lakes State ist vor allem bei Sportlern und Naturliebhabern beliebt und bietet zahlreiche einzigartige Attraktionen und weit reichende Erholungsmöglichkeiten an den Küstenbereichen der Großen Seen. In der Sprache der Indianer bedeutet das Wort Michigan „großer See“. Die europäischen Siedler und später die Gründungsväter der USA übernahmen den Begriff.

Inhaltsverzeichnis
Michigan in Zahlen, Daten und Fakten | Geografische Lage und Ausdehnung des Mitten States | Ein in den USA einzigartiges Klima | Hotels, Apartments und Ferienwohnungen | Michigans Bevölkerung | Heißes Pflaster für Demokraten und Republikaner | Die 10 größten Städte Michigans | Michigan für Touristen | Michigans Wirtschaft – mehr als nur Autoproduktion | Der Mitten State verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur | Michigans Geschichte

Michigan
Detroit

Beliebte Reiseziele im US-Bundesstaat mit der längsten Süßwasserküste, der auch als Wolverine State, Mitten State und Water Winter Wonderland bekannt ist, sind Traverse City, Mackinac Island und natürlich Detroit. Aber auch sonst gibt es in Michigan viel zu entdecken.

Michigan in Zahlen, Daten und Fakten

  • Fläche: 250.494 km2 (davon 147.121 km2 Land- und 103.372 km2 Wasserfläche)
  • Einwohner: 9.928.300 (2016, geschätzt)
  • Mitglied der USA seit: 26. Januar 1837
  • Zeitzone: UTC -5/-4
  • Höchste Erhebung: Mount Arvon (603 Meter)
  • Tiefster Punkt: Eriesee (174 Meter)
  • Durchschnittliche Höhe: 275 Meter
  • Hauptstadt: Lansing
  • Flagge: dunkelblauer Hintergrund mit dem Siegel des Staates
  • Staatsmotto: Si quaeris peninsulam amoenam, circumspice (Wenn du eine liebliche Halbinsel suchst, sieh dich um)
  • Telefonvorwahl: 231, 248, 269, 313, 517, 586, 616, 679, 734, 810, 906, 947, 989
  • Sprachen: US-Englisch

Landkarte

Geografische Lage und Ausdehnung des Mitten States

Der Michigansee hat eine Fläche von 57.800 km² und ist damit größer als die Schweiz.
Der Michigansee hat eine Fläche von 57.800 km² und ist damit größer als die Schweiz.

Michigan liegt im Nordosten der USA und hat mit dem Michigansee, dem Huronsee, dem Oberen See und dem Eriesee Anteil an vier der fünf Großen Seen, wodurch sich eine Gesamtküstenlänge von ganzen 5310 Kilometern ergibt. Die zweitlängste Küstenlinie der USA nach Alaska. Dazu kommen mehr als 11.000 kleinere Seen, von denen der Houghton Lake der größte ist. Längster Fluss ist der Grand River. Weitere wichtige Flüsse sind der Kalamazoo, der Manistee, der Saint Clair, der Detroit und der Saint Joseph, Wasserstraßen die es ermöglichen, dass von Michigan Güter in alle Welt verschifft werden können, wobei der Zugang zum Atlantik über den Eriesee und den Sankt-Lorenz-Strom erfolgt.

Das Water Winter Wonderland ist der einzige Bundesstaat der USA, der in zwei Teile geteilt ist. Zwischen diesen beiden Teilen befindet sich der Michigansee. Der obere Teil wiederum gliedert sich in einen nördlichen Teil mit dem Michigansee im Süden und dem Oberen See im Osten und einen westlichen Teil, dem Superior Upland. Dieses Hochland mit granitischem Felsuntergrund besteht aus mehreren Gebirgsketten, die von Nordosten noch Südwesten verlaufen und bis nach Wisconsin und Minnesota im Westen reichen. Es gibt dort in den Porcupine Mountains, der Gogebic Range und der Copper Range größere Höhenunterschiede als in allen anderen Teilen des Bundesstaates. Höchster Punkt des Mitten States ist der Mount Arvon in den Huron Mountains in der Nähe des Oberen Sees. Im Oberen See befindet sich außerdem die Isle Royale, die trotz ihrer Nähe zu Kanada ebenfalls zu Michigan gehört.

Der südliche Teil des Bundesstaates wird als Unter-Michigan bezeichnet und reicht vom Michigansee im Westen bis hin zum Huronsee im Osten. Er ist der flächenmäßig größere Teil des Wolverine States und gehört zusammen mit dem östlichen Teil Ober-Michigans zum Eastern Great Lakes Lowland. Dieses flache bis hügelige Tiefland entstand infolge von Gletschern, die während der Eiszeiten das Land bedeckten. Merkliche Höhenunterschiede gibt es in Unter-Michigan kaum. Tiefster Punkt ist der Eriesee. Die meisten Menschen leben im südlichen Drittel von Unter-Michigan.

Michigan grenzt im Süden an Ohio und Indiana und im Südwesten an Wisconsin. Über den Michigansee wird zudem eine Grenze zu Illinois (Chicago) und über den Oberen See zu Minnesota gebildet. Durch den Oberen See, den Huronsee, den Eriesee und die jeweiligen Verbindungsgewässer besteht außerdem eine Grenze zur kanadischen Provinz Ontario.

Ein in den USA einzigartiges Klima

Die Großen Seen sind eine Gruppe fünf zusammenhängender Süßwasserseen in Nordamerika.
Die Großen Seen sind eine Gruppe fünf zusammenhängender Süßwasserseen in Nordamerika.

Michigans Klima ist durch die Lage an den Großen Seen ganz anders als irgendwo sonst in den Vereinigten Staaten und auch anders als in seinen Nachbarstaaten. Es handelt sich um ein feuchtes, kontinentales Klima in einer kühlgemäßigten Klimazone. Die Temperaturunterschiede sind für einen Kontinentalstaat gering, was durch den Einfluss der Großen Seen zu erklären ist. Jedoch ist das Klima in Ober- und Unter-Michigan unterschiedlich.

In Ober-Michigan herrscht kühleres, nordisches Klima mit milden Sommern und strengen Wintern. Nur an 60 bis 120 Tagen herrscht dort kein Frost. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Norden Ober-Michigans bei 4,3 Grad. Wärmster Monat ist der Juli mit 18 Grad. Am kältesten ist es mit durchschnittlich minus 10 Grad im Januar und Februar. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt in Ober-Michigan bei 869 mm und verteilt sich über das gesamte Jahr.

In Unter-Michigan herrscht dagegen mildes Klima mit durchschnittlich 180 bis 240 frostfreien Tagen vor. In Detroit, das sich im Südosten von Unter-Michigan befindet, liegt die Jahresdurchschnittstemperatur bei 10 Grad. Wärmster Monat in Unter-Michigan ist der Juli mit 24 Grad, kältester Monat ist mit durchschnittlich minus 5 Grad der Januar. Alles in allem ist es im Schnitt in Unter-Michigan immer um etwa fünf Grad wärmer als in Ober-Michigan. Die Niederschläge sind mit 691 mm pro Jahr in Unter-Michigan ebenfalls etwas geringer.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Michigan finden Sie unter www.booking.com.



Booking.com

Michigans Bevölkerung

Der Mitten State kam bei der landesweiten Volkszählung 2010 auf 9.883.640 Einwohner. 76,6 Prozent davon waren Weiße, 14,2 % Afroamerikaner, 0,6 % amerikanische Ureinwohner und 2,4 Prozent Asiaten. 4,4 Prozent der Bevölkerung gaben an, Hispanier zu sein.

Der größte Teil der religiösen Bewohner Michigans sind Katholiken, gefolgt von Angehörigen der Lutheran Church – Missouri Synod, der zweitgrößten lutherischen Kirche der USA. Ebenfalls von Bedeutung sind die United Methodist Church und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Amerika.

Michigan ist der einzige Bundesstaat der Vereinigten Staaten, in dem die Bevölkerungzahlen rückläufig sind.

Heißes Pflaster für Demokraten und Republikaner

In Michigan haben sowohl die Demokraten als auch die Republikaner ihren Platz. Jede Region hat ihre eigene politische Kultur und der Wahlkampf ist von der Spannung zwischen den industriellen Ballungsräumen um Detroit und Flint und den ländlichen Gebieten Michigans im Norden und Westen geprägt. Detroit gilt als Demokratenhochburg, in den wohlhabenden Vororten der Metropole wählt man jedoch meist republikanisch. Michigan wird für die Präsidentschaftswahlen 2020 als wesentlicher Swing State angesehen.

Die 10 größten Städte Michigans

  1. Detroit (713.777)
  2. Grand Rapids (188.040)
  3. Warren (134.056)
  4. Sterling Heights (129.699)
  5. Lansing (114.297)
  6. Ann Arbor (113.934)
  7. Flint (102.434)
  8. Dearborn (98,153)
  9. Livonia (96.942)
  10. Westland (84.094)

Michigan für Touristen

Malerische Ortschaften, wichtige Metropolen, romantische Leuchttürme, endlose Natur, viele Waldgebiete, sehenswerte Museen und natürlich die Großen Seen, Michigan ist nicht nur ein großer, sondern auch ein sehr vielfältiger Bundesstaat der USA, der für Jeden passende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten bietet. Darunter zum Beispiel den Zerstörer USS Edson in Bay County am südwestlichen Teil des Huronsees. Er ist Teil des Saginaw Valley Navy and Ship Museums in Bay City.

Detroit – die größte Stadt des Wolverine States

Detroit ist die größte Stadt des US-Bundesstaates Michigan.
Detroit ist die größte Stadt des US-Bundesstaates Michigan.

Detroit, einst bekannt als florierende Autostadt, hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. 2013 musste die Stadt sogar den Bankrott erklären. Es war damals die größte amerikanische Stadt, die Insolvenz anmelden musste. Viele Menschen verließen die Stadt, Gebäude in der Innenstadt standen leer und verwahrlosten. Arbeitslosigkeit, Armut und Kriminalität beherrschten die Metropole. Doch Detroit ist zurück und wurde von „Lonely Planet“ 2018 sogar auf Platz zwei der weltweiten Reiseziele gesetzt.

Detroit ist eine der historisch bedeutsamsten Städte der USA und bietet nicht nur authentische Viertel und eine vielseitige Küche, sondern auch ausgezeichnete Museen. Ältestes ethnisches Viertel der Stadt ist Corktown.

Henry Ford Museum

Wer über Detroit spricht, muss auch über den legendären Automobilhersteller Henry Ford sprechen. Dessen Erbe ist das Henry-Ford-Museum im Detroiter Vorort Dearborn im Herzen der Motoren-Stadt gewidmet, das jährlich über 1,7 Millionen Menschen besuchen. Das Henry Ford Museum of American Innovation, das auch als Edison Institute und Greenfield Village bekannt wurde, ist der größte Indoor-/Outdoor-Museumskomplex des Landes und bietet neben einem bunten Unterhaltungsprogramm auch viele spannende Einblicke in die amerikanische Geschichte. Die Kollektion des Museums beinhaltet unter anderem die Präsidentenlimousine von John F. Kennedy, den Stuhl von Abraham Lincoln aus dem Ford’s Theater, das Labor von Thomas Edison, den Fahrradladen der Gebrüder Wright und den Rosa-Parks-Bus. Seit 1969 ist das Museum im National Register of Historic Places und seit 1981 unter den National Historic Landmarks gelistet.

Detroit Institute of Art und „The Belt“

Kunstliebhaber kommen im 1885 gegründeten Detroiter Institute of Art auf ihre Kosten. In 100 Ausstellungsräumen sind hier mehr als 65.000 Exponate ausgestellt, die von der Kunst Altägyptens bis zur zeitgenössischen Kunst mit bedeutenden Werken von Warhol und Degas reichen. Unter anderem befindet sich in diesem einem der bedeutendsten Kunstmuseen der USA die berühmte Wandbildreihe „Detroit Industry“ von Diego Riviera.

Noch mehr Kunst gibt es im Detroiter „The Belt“. Diese bekannte Gasse zieren bekannte Wandgemälde. Wer möchte, kann außerdem regelmäßige Ausstellungen und Galerien besuchen oder den unterschiedlichsten Straßenkünstlern bei der Arbeit zusehen.

Lohnenswerte Reiseziele sind darüber hinaus Hitsville U.S.A., der erste Sitz des Labels Motown Records, das Destroit Historical Museum, das Fisher Building und die Ford Piquette Avenue.

Detroit Zoo

Der Detroiter Zoo ist unter den Touristenzielen vor allem für sein riesiges 1,2 Millionen Liter fassendes Pinguinbecken bekannt. Er beherbergt aber auch eines der größten Eisbärengehege Nordamerikas und viele weitere Tierarten, wie Giraffen, Menschenaffen, Reptilien und mehr.

Big Red Lighthouse

Der große Leuchtturm ist der meist fotografierte seiner Art in ganz Michigan. Zu finden ist das dreistöckige quadratische Turmgebäude im Holland State Park. Am besten erreichen Sie das Big Red Lighthouse vom Mt. Pisgah aus oder Sie flanieren über die Promenade am Ottawa Beach zum Nordpier.

Michigan für Naturliebhaber

Michigan zieht Naturliebhaber aus den gesamten USA an.
Michigan zieht Naturliebhaber aus den gesamten USA an.

Rund um die Großen Seen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um die einzigartige Natur Michigans zu erleben. An und auf den Seen selbst können Bootstouren unternommen werden, man kann Fliegenfischen und Flyboarden, Schwimmen und im Winter Schlittschuhlaufen.

Und wer nicht ins Wasser möchte, kann an den Stränden nach hübschen Petoskey-Steinen suchen oder Wandern gehen. Besonders schön sind Wandertouren im Herbst, wenn die Wälder in bunten Farben erstrahlen und im Frühling, wenn insbesondere in der Weinregion um Traverse City die Kirschbäume blühen.

Mackinac Island

Mackinac Island ist eine Insel im Huronsee östlich der Mackinacstraße.
Mackinac Island ist eine Insel im Huronsee östlich der Mackinacstraße.

Im Huronsee östlich der Mackinacstraße liegt Mackinac Island, einst wichtiges Handelszentrum für den Pelzhandel im Gebiet der Großen Seen und Standort von Fort Mackinac, das während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges den Übergang zwischen Michigansee und Huronsee sicherte. Heute umfasst die von den Briten errichtete Festung vierzehn historische Gebäude, die auf der Insel besichtigt werden können.

Zudem entstand dort 1875 mit dem Mackinac National Park der zweite Nationalpark der USA, der 1895 in den Mackinac Island State Park umgewandelt wurde. Zu dieser Zeit war die Insel auch zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. Viele Villen und Hotels zeugen noch heute von dieser Zeit. Eines der bekanntesten ist mit Sicherheit das Grand Hotel, das als Musterbeispiel für die Architektur der viktorianischen Epoche gilt und unter den National Historic Landmarks gelistet ist. Sehenswert sind außerdem das Indian Dormitory, die Lawrence Andrew Young Cottage, das Matthew Geary House, die Mission Church, das Robert Stuart House und das Round Island Lighthouse.

Aber auch sonst fühlt man sich auf der autofreien Insel mit ihren idyllischen Grünflächen in vergangene Zeiten versetzt. Wer möchte, kann nach Überfahrt mit der Fähre von Mackinaw City (Untere Halbinsel) und St. Ignace (Obere Halbinsel) die Insel ganz nostalgisch mit der Pferdekutsche erkunden.

Isle-Royale-Nationalpark

Die Isle Royale ist die größte Insel im Oberen See und befindet sich in dessen nördlichem Teil nahe der Grenze zu Kanada. Die kleinen Inseln sind seit 1940 einer der kleinsten Nationalparks der USA. Drei Viertel der Fläche des Nationalparks sind Wasserfläche. Im zentralen Teil der Insel befindet sich das Greenstone Ridge, ein Höhenzug mit dem längsten Wanderweg der Insel. Während einer Wanderung über vier oder fünf Tage können mit Glück Elche, Wölfe, Wanderfalken und andere Tiere in unberührter Natur beobachtet werden. Wer möchte, kann außerdem mit dem Kajak zum Leuchtturm fahren, zelten, tauchen und Schiffswracks erkunden. Echte Dörfer und Städte gibt es auf der Insel nicht, jedoch zwei Siedlungen. Zu erreichen ist die Insel im Sommer mit einer Fähre von Grand Portage, Houghton und Copper Harbour aus.

Sleeping Bear Dunes National Lakeshore

Sleeping Bear Dunes National Lakeshore liegt am Ostufer des Lake Michigan:
Sleeping Bear Dunes National Lakeshore liegt am Ostufer des Lake Michigan:

Am Nordwestufer des Lake Michigan auf der Unteren Halbinsel befindet sich eine einzigartige Naturlandschaft, die sich im Laufe von Jahrmillionen durch Gletschersand gebildet hat. Die so entstandenen Sanddünen sind rund 2000 Jahre alt und teilweise bis zu 140 Meter hoch. Einige davon sind begehbar.

Es heißt einst sei eine Bärin mit ihren Jungen wegen eines Waldbrands ins Wasser des Sees geflüchtet. Sie selbst habe sich ans andere Ufer retten können, die Jungtiere ertranken jedoch in den Fluten. Doch die Bärin wartete und wartete bis sie schließlich vom Wind mit Sand bedeckt wurde. Noch heute soll sie am markantesten Punkt der Dünen, der in seiner Form an eine schlafende oder Ausschau haltende Bärin erinnert, auf die Ankunft ihrer Jungen warten. Es heißt auch, der Große Manitu habe, berührt durch ihr Schicksal und ihre unerschütterliche Hoffnung, die Inseln North und South Manitou Island im See entstehen lassen.

Die 288 Quadratkilometer große und 56 Kilometer lange Sleeping Bear Dunes National Lakeshore bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Besucher können dort Campen, an Touren teilnehmen, Kanu fahren oder vom Aussichtspunkt am Pierce Stocking Scenic Drive die atemberaubende Aussicht genießen. Auch die Manitou-Inseln können mit dem Boot besucht werden und bieten Campingmöglichkeiten. Zudem kann auf der Südinsel ein Leuchtturm besichtigt werden.

Silver Lake Sand Dunes

Die ausgedehnte Dünenlandschaft am Ufer des Lake Michigans besticht durch verschlafene, kleine Ortschaften, schöne Radwege und eine leckere, regionale Küche. Der Strand dort ist gut für Familien mit Kindern geeignet.

Pictured Rocks National Lakeshore

Am Oberen See befinden sich die wohl berühmtesten Felsklippen Michigans, deren bunte Gesteinsschichten im Laufe der Jahre durch die Ablagerung von Mineralien entstanden sind. Darüber hinaus gibt es in der US National Lakeshore viele Wasserfälle und sehenswerte Felsformationen zu sehen. Auch die Great Sable Dunes im Osten lohnen einen Besuch.

Grand Haven State Park

Der Grand Haven State Park am Lake Michigan besticht durch weichen Sandstrand und ein hübsches Pier samt Promenade. Im Zentrum von Grand Haven kann man es sich in Restaurants und Bars gutgehen lassen oder auch in vielen schönen Boutiquen der Shoppinglust nachgehen.

Michigans Wirtschaft – mehr als nur Autoproduktion

Michigan gilt als Geburtsort der Automobilindustrie.
Michigan gilt als Geburtsort der Automobilindustrie.

Die Wirtschaftsleistung Michigans lag im Jahr 2016 bei 487 Milliarden US-Dollar, was dem Mitten State den 13. Platz unter den US-Bundesstaaten bei der Wirtschaftsleistung einbringt. Von größter Bedeutung für die Wirtschaft Michigans sind die Landwirtschaft und der Bergbau trotz dessen, dass die Böden in Ober-Michigan nur wenig bis nicht fruchtbar sind. Sie stammen aus Gletscherablagerungen und sind grau-bräunlich und sauer. Auch das Klima eignet sich in Ober-Michigan kaum für den Anbau von Nutzpflanzen.

Ganz anders in Unter-Michigan. Dort sind die Böden teilweise sehr fruchtbar. Michigan ist führend bei der Produktion von Kirschen und Äpfeln, aber auch Milchprodukte, Mais, Sojabohnen und Rinder sind als landwirtschaftliche Erzeugnisse von Bedeutung. Vor allem im Westen Ober-Michigans liegt der Fokus auf der Holzwirtschaft zur Herstellung von Papier.

Michigan ist reich an Bodenschätzen. Es gibt üppige Vorkommen an Erzen, Erdgas, Erdöl, Eisenerz, Petroleum, Erdgas, Zement und Kupfer. Kies, Torf, Silber und Pottasche werden ebenfalls abgebaut. Auch Salz wird im Wolverine State gefördert.

Doch wer über die Wirtschaft Michigans spricht, muss natürlich auch über Autos sprechen. Der Mitten State ist führend bei der Herstellung von Personenkraftwagen. Bekannte Firmen wie Chrysler, General Motors und Ford haben dort ihren Sitz. Wichtige Zentren der Automobilindustrie sind Detroit, Flint, Lansing und Pontiac.

Ebenso von wirtschaftlicher Bedeutung sind Motoren und Baumaschinen, Brauereien, chemische und pharmazeutische Erzeugnisse. Im Dienstleistungsbereich steht der Tourismus an erster Stelle.

Immer wieder kommt zur Sprache, dass eine eigene Währung für Michigan eingeführt werden soll. Jedoch ist es eher unwahrscheinlich, dass es wirklich zu einer Abkehr vom US-Dollar kommt.

Der Mitten State verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur

Die Tahquamenon Falls sind zwei verschiedene Wasserfälle am Tahquamenon River.
Die Tahquamenon Falls sind zwei verschiedene Wasserfälle am Tahquamenon River.

Die Infrastruktur Michigans ist gut ausgebaut, wobei ein weites Netz von Highways die Erkundung des Bundesstaats auf 189.000 Kilometern mit dem Auto erlaubt. 1890 Kilometer davon entfallen auf Interstate Highways.

Die meisten Güter werden auf dem Landweg mit der Bahn über das etwa 4.000 Kilometer lange Schienennetz transportiert, da viele Flüsse des Bundesstaats nicht mit entsprechenden Schiffen befahrbar sind. Der Seeweg spielt an den Küsten der Großen Seen eine Rolle. Bedeutende Hafenstädte für den Im- und Export sind Calcite und Escanaba. Eine Verbindung zum Atlantik besteht über die Sault-Saint-Marie-Kanäle und die Flüsse Saint-Clair und den Detroit River, die den Huron- und den Eriesee miteinander verbinden. Insgesamt verfügt Michigan über 38 Tiefwasserhäfen.

Wer Michigan mit dem Flugzeug bereist, wird voraussichtlich am Detroit Metropolitan Wayne County Airport, einem der größten internationalen Flughäfen der USA, im Mitten State ankommen.

Michigans Geschichte

Es war wohl 1622 als der erste Weiße das Gebiet des heutigen Michigans im Bereich des Oberen Sees erreichte. Dem französischen Entdecker und Waldläufer Étienne Brûle und seinem Gefährten Grenoble folgte 1668 die erste ständige europäische Niederlassung in Sault Ste. Marie, die von Jesuiten gegründet wurden. 1701 entstand im Gebiet des heutigen Detroits der Außenposten Fort Pontcartrain du Détroit.

Doch rund 60 Jahre später endete die französische Herrschaft. Denn mit dem Frieden von Paris 1763 ging das Gebiet des heutigen Michigans an die Briten über und wurde als Teil der Provinz Quebec verwaltet. Zumindest zwanzig Jahre lang bis die untere Halbinsel im zweiten Frieden von Paris 1783 an die USA abgetreten wurde. Die obere Halbinsel (Upper Peninsula of Michigan) wurde nur kurze Zeit später Teil der USA. 1787 gehörte das gesamte Gebiet des heutigen Michigans zum Nordwestterritorium, von dem 1800 das Indiana-Territorium und aus diesem 1805 schließlich das Michigan-Territorium abgetrennt wurde.

Im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 gelangten Teile Michigans wieder unter britische Besatzung, bis diese bei der Schlacht auf dem Eriesee 1813 schließlich durch die Amerikaner zum Rückzug gezwungen wurden. Zu dieser Zeit brach durch die Schlacht am Thames River auch die Widerstandskraft der Indianer.

Die 1830er Jahre waren durch einen Wirtschaftsboom gekennzeichnet, wenn auch durch einen schuldenfinanzierten. 1835 kam es zum Toledo-Krieg zwischen dem Michigan-Territorium und dem Bundesstaat Ohio um die Stadt Toledo. Und nachdem Michigan im selben Jahr seine erste verfassungsgebende Versammlung abgehalten hatte, wurde es 1837 als 26. Bundesstaat der USA aufgenommen. Drei Jahre später war die Staatverschuldung weiter angestiegen und der Staat im Endeffekt bankrott. Seit 1847 ist Lansing die Hauptstadt des Mitten States.