St. Louis – Eine Stadt lässt ihren zweifelhaften Ruf kunstvoll hinter sich

St. Louis hat schwere Zeiten hinter sich. Es brauchte einen Kraftakt, um die Stadt aus der Abwärtsspirale zu erlösen. Es hat gedauert, aber es ist gelungen.

St. Louis hat schwere Zeiten hinter sich. Seit den Fünfziger Jahren ging es lange immer nur bergab. Immer weniger Arbeit, dafür immer mehr Kriminalität. Immer weniger Einwohner, dafür immer mehr leerstehende und heruntergekommene Gebäude. Es brauchte einen echten Kraftakt, um die Stadt aus dieser Abwärtsspirale zu erlösen. Es hat gedauert – aber es ist gelungen.

Heute ist St. Louis, das im US-Bundesstaat Missouri an der Grenze zu Illinois liegt, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum, der Metropolregion Greater St. Louis mit knapp drei Millionen Einwohnern. St. Louis selbst hat gut 300.000 Einwohner. Die leben gerne mit und von dem großen Fluss, an dessen westlichen Ufer sich ihre Stadt erstreckt. Die Rede ist natürlich vom legendären Mississippi, der sowohl auf die Geschichte als auch auf die Kultur der Stadt einen enormen Einfluss gehabt hat und nach wie vorhat.

Ein Blick auf die Gegenwart und die Vergangenheit

Am Anfang einer Reise ist es nie verkehrt, sich einen Überblick zu verschaffen. In St. Louis geht das am besten vom „Gateway Arch“ aus. Dieser imposante Bogen aus Edelstahl ist schon von weitem sichtbar und bietet selbst den besten Blick auf das Stadtgebiet.

Zentrales Bauwerk des Jefferson National Expansion Memorials ist der 192 Meter hohe Gateway Arch.

Zentrales Bauwerk des Jefferson National Expansion Memorials ist der 192 Meter hohe Gateway Arch.

Den besten Überblick über die Stadtgeschichte dagegen bekommt man im „Old Courthouse“ (11 N 4th St.) und dem Missouri History Museum (5700 Lindell Blvd). Dort wird auch klar, dass mehr als nur eine Geschichte der Stadt gibt. Es gibt die der Indianer, die dort bis zur Ankunft der Europäer in Frieden gelebt haben, es gibt eine Geschichte der Latinos und eine der afro-amerikanischen Bürger der Stadt. Viele ihrer Vorfahren sind noch vor hundert Jahren Sklaven gewesen und haben mutig dagegen angekämpft. 1861 fand dann vor dem Old Courthouse der letzte Sklavenverkauf statt. Vor dem Gebäude versammelte sich aber eine große Gruppe an protestierenden Bürgern, die den Verkauf verhinderten. Von da ab setzten die Sklavenhändler keinen Schritt mehr in die Stadt.

Landkarte

Erst gut essen und dann die Nacht durchtanzen

Die Vergangenheit war also nicht nur die „gute alte Zeit“ – andererseits bestand sie auch nicht nur aus Unrecht und Sklaverei. Wer ein wenig von der der alten Romantik heraufbeschwören möchte, der wäre mit einer Bootstour auf dem Mississippi ganz gut beraten. Es gibt Replika-Boote, die ihre Passagiere ins letzte Jahrhundert befördern. Abgesehen davon lohnt es sich, in St. Louis in der Gegenwart zu bleiben. Direkt am Fluss kann man heutzutage wunderbar ausgehen. Es gibt jede Menge guter Restaurant und anschließend kann in Clubs und Bars bis drei Uhr morgens getanzt werden; fast überall übrigens in rauchfreier Umgebung.

St.Louis hat zudem eine große Tradition als Stadt der Bierbrauer. Der internationale Konzern Anheuser ist hier beheimatet und lädt zu einer Brauereitour bei Budweiser (12th and Lynch Sts) ein.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in St. Louis finden Sie auf dem Buchungsportal www.booking.com.

Jetzt bitte etwas frische Luft

Forest Park ist einer der größten Stadtparks in den gesamten USA.

Forest Park ist einer der größten Stadtparks in den gesamten USA.

Die Nacht war kurz und etwas frische Luft könnte nicht schaden? Prima, davon hat St. Louis viel zu bieten. Der Botanische Garten (4344 Shaw Blvd.) zum Beispiel ist wie geschaffen zur Erholung. Besonders empfehlenswert sind der tropische Regenwald und der japanische Garten der riesigen Anlage. Auch der Zoo und der Forest Park (Bounded by I-64, Kingshighway, Lindell and Skinker) sind einen Ausflug wert. Forest Park ist einer der größten Stadtparks in den gesamten USA und deutlich größer als zum Beispiel der Central Park in New York. Der Saint Louis Zoo ist Teil des Forest Parks.

Zum Schluss bitte gern noch etwas Kunst

Wer den Aufenthalt an frischer Luft mit Kunst verbinden möchte, der ist im Laumeier Sculpture Park (12580 Rott Road) richtig aufgehoben. Rund 60 riesige Skulpturen warten darauf, während eines ausgedehnten Spaziergangs entdeckt zu werden. Etwas konventioneller geht es im St. Louis Art Museum (One Fine Arts Dr) zu, das den Bogen von der Antike bis zum 20. Jahrhundert spannt. Vor allem deutsche Malerei aus dem 19. Und 20. Jahrhundert ist in diesem interessanten Museum stark vertreten.

St. Louis in aller Kürze

  • Die Stadt liegt im Bundesstaat Missouri an der Grenze zu Illinois
  • Das Stadtgebiet erstreckt sich am Westufer des Mississippi
  • Den besten Überblick und Ausblick hat man vom Gateway Arch
  • Das „Old Courthouse“ und das „Missouri History Museum“ bieten den besten Überblick über die Stadtgeschichte
  • Bei Budweiser kann man große Biermarken verkosten und viel über die Brauereitradition der Stadt erfahren
  • Forest Park, Saint Louis Zoo und der Botanische Garten bieten viel Grün mitten in der Stadt
  • Das St. Louis Art Museum zeigt viele deutsche Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise